Ortenau
Dossier: 

Ortenauer Bürgermeister fordern Impf-Priorität für Grenzregion

Autor: 
dpa/lsw/red/ah
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. April 2021

©Sebastian Gollnow

Mehrere Oberbürgermeister und Bürgermeister, auch aus der Ortenau, fordern von der Landesregierung den Einsatz von sogenannten Ringimpfungen für Grenzregionen.

Rathauschefs aus Südbaden fordern eine Impf-Priorisierung für ihre an Frankreich und die Schweiz grenzende Region. Zu den Unterzeichnern gehören auch die Oberbürgermeister aus der Ortenau: Matthias Braun Oberbürgermeister Stadt Oberkirch, Toni Vetrano Oberbürgermeister Stadt Kehl, Marco Steffens, Oberbürgermeister Stadt Offenburg, Markus Ibert Oberbürgermeister Stadt Lahr und Klaus Muttach Oberbürgermeister Stadt Achern.

Die enge Verflechtung mit den Nachbarn sorge für einen ständigen und regen Austausch. Auch seien Grenzpendler von großer Bedeutung für die Wirtschaft, sagte Volker Kieber (parteilos), der Bürgermeister von Bad Krozingen (Kreis Breisgau-Hochschwarzwald), in einer Mitteilung vom Donnerstag.

»Deshalb appellieren wir an die Landesregierung, ihre Impfstrategie angesichts der Ausweisung Frankreichs als Hochinzidenzgebiet rasch zu überdenken und das Instrument der Ringimpfung auch hier bei uns zu nutzen«, hieß es in einem Schreiben von Kieber und 16 weiteren Oberbürgermeistern und Bürgermeistern an Gesundheitsminister Manne Lucha (Grüne).

Die Rathauschefs verweisen auf die Beschlüsse der Bundeskanzlerin und der Regierungschefs der Länder vom 3. März, wonach in Grenzregionen eine sogenannte Ringimpfung zum Schutz der Menschen im Landesinneren möglich sein soll. Dazu sollten die Impfkontingente der Länder prioritär genutzt werden. Eine solche Praxis der regionalen Priorisierung, wie es sie bereits im Saarland oder in Bayern gebe, wolle man auch, so Kieber.

- Anzeige -

Auf Anfrage der Mittelbadischen Presse beim Sozialministerium heißt es: Die Ringimpfung sei in der von den südbadischen Bürgermeistern vorgeschlagenen Form nur möglich, indem mehr Impfstoff in die Landkreise der Grenzregionen geliefert würde. Allerdings ist aktuell der Impfstoff noch immer und überall knapp. Einem Landkreis mehr zu geben, würde daher im Moment noch bedeuten, einem anderen Landkreis weniger (und angesichts der knappen Mengen bedeutet das: deutlich weniger) Impfstoff zu liefern.

Das Land nehme den Wunsch der südbadischen Bürgermeister aber auf und werden die Fragestellung beim Landesimpfgipfel, der zeitnah stattfinden wird, besprechen, heißt es. 

„Das Land will eine faire Lösung des Verteilens von Impfstoff. Sobald mehr Impfstoff verfügbar ist, werden wir den Verteilschlüssel ändern. Wir planen derzeit einen Landesimpfgipfel mit der kommunalen Familie im April, auf dem wir diese wichtigen Fragen besprechen wollen. Ich gehe davon aus, dass dann auch die kommunale Seite mit einem abgestimmten Konzept in diese Gespräche geht“, so Manne Lucha.

        

Info

Begriffserklärung: Ringimpfung

Nach der Corona-Impfverordnung des Bundes in der Fassung vom 10. März 2021 handelt es sich bei einer „Ringimpfung“ um Impfungen, um eine dynamische Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 aus hochbelasteten Grenzregionen zu verhindern, während „Riegelimpfungen“ eine dynamische Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 in oder aus Hochinzidenzgebieten in der Bundesrepublik Deutschland verhindern sollen.

Bei einer Ringimpfung kann laut Bundesregierung auch die Reihenfolge der Impf-Priorisierung abweichen.

(Quelle: Sozialministerium)

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 1 Stunde
Wetter in der Ortenau
Wo bleiben die warmen Frühlingstemperaturen? Auch diese Woche ist es wieder kühler. Das regnerische Wetter in der Ortenau weicht allerdings in den nächsten Tagen vermehrt der Sonne.
vor 1 Stunde
Wetter in der Ortenau
Das typische Aprilwetter aus kalten und warmen Tagen setzt sich auch in der kommenden Woche fort. Nach bis zu 18 Grad am Wochenende sollen die Temperaturen am Montag im Südwesten nicht über 10 Grad klettern, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte.
vor 4 Stunden
Ortenau
Gilt durch die neuen bundesweitern Regeln die Ausgangssperre in Zukunft in der Ortenau ab 22 oder weiterhin wie bisher ab 21 Uhr? Das hat die Landesregierung in Stuttgart heute entschieden:
vor 4 Stunden
Aktuelle Zahlen
Wie entwickeln sich die Corona-Infektionszahlen im Ortenaukreis? Unsere Übersicht gibt den aktuellen Stand mit Zahlen vom Land und den Kommunen.
vor 4 Stunden
Ortenau
Wegen eines Notarzteinsatzes am Gleis ist die Rheintalbahn zwischen Orschweier und Lahr am Donnerstagmorgen gesperrt gewesen.
vor 5 Stunden
Kehl
Kehls Oberbürgermeister Toni Vetrano wird nicht für eine zweite Amtszeit kandidieren. Das gab der 57-Jährige am Mittwochabend in der Gemeinderatssitzung bekannt.
vor 5 Stunden
**LIVE**
Wie geht es weiter in der Pandemie-Krise? Mit unserem Newsblog sind Sie aktuell informiert über die wichtigsten Entwicklungen zum Coronavirus in der Ortenau und darüber hinaus.
vor 6 Stunden
Kehl
In der Kehler Innenstadt kam es am Mittwochnachmittag zu einem größeren Polizeieinsatz. Ein Mann soll seine Ex-Freundin bedroht haben – dabei war zunächst unklar, ob er bewaffnet war.
Der Ortenaukreis hat vor Corona jährliche Einbürgerungsfeiern veranstaltet. Das Bild stammt von einer solchen Feier im Landrats­amt in Offenburg im Juli 2019.
vor 6 Stunden
Steigende Zahlen
Über 500 Menschen haben 2020 in der Ortenau die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten. Die Zahlen steigen stetig. In den kommenden Jahren werden vermehrt Anträge von Syrern erwartet.
Der Anteil der Ausländer (Symbolfoto eines Deutschkurses) in der Ortenau steigt. Die Fachbehörden bewerten deren Integration in Gesellschaft und Arbeitswelt positiv. Foto: dpa
vor 6 Stunden
Integration greift
Während die Zahl der Deutschen in der Ortenau sinkt, gibt es immer mehr ausländische Mitbürger. Auch dank der stabilen Wirtschaft gelingt Integration in den meisten Fällen.
Der heimische Wald kann mit dem fortschreitenden Klimawandel nicht Schritt halten. Nun sollen Baumarten vor allem aus dem Mittelmeerraum das Ökosystem klimaresistenter machen.
vor 9 Stunden
Klimawandel im Wald
In den Wäldern des Ortenaukreises werden künftig auch Tulpenbäume oder Libanonzedern zu sehen sein. Angesichts des Klimawandels treibt der Landkreis den Waldumbau voran.
In seinem Ettenheimer Atelier widmet sich Kurt Bildstein inzwischen vermehrt der abstrakten Kunst und der Darstellung der Natur seiner Heimat. Auch ein Selbstbildnis hat der 92-jährige Künstler angefertigt.
vor 9 Stunden
Ortenauer Original
Der Ettenheimer Maler Kurt Bildstein (92) blickt auf sieben Jahrzehnte künstlerischen Schaffens zurück. Mittlerweile widmet er sich dem Reiz der Natur.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Von der Straße aufs Binnenschiff oder auf die Schiene: Klumpp + Müller gilt als größter Logistikspezialist am Oberrhein.
    21.04.2021
    Der starke Partner für sämtliche Logistikprojekte
    Der Kehler Hafen gilt als Warenumschlagplatz der Oberrheinregion: Heimat der Klumpp + Müller GmbH und Co. KG. Die Spezialisten schicken täglich Tausende Lastwagenladungen auf Schiene und Wasser in alle Länder Europas.  
  • Ines Grimm und Julian Schrader begrüßen ihre Kunden im freundlichen Ladengeschäft in der Acherner Hauptstraße.
    16.04.2021
    hörStudio Schrader in Achern: Inhabergeführt, modern und unabhängig
    Hören, sehen, fühlen, schmecken, riechen: Jeder der fünf Sinne sorgt für viel Lebensqualität. Besonders das Hören ist elementar. Lässt es nach, ist das meist ein schleichender Prozess und kann ein Weg in die Einsamkeit sein. Wenn das Hörvermögen Unterstützung benötigt, helfen die Experten des...
  • azemos-Firmensitz in Offenburg im Senator-Burda-Park/BIZZ.
    15.04.2021
    azemos Newsroom: Hintergründe zu Börse, Finanzpolitik und die Arbeit von Experten
    Die Pandemie hat die Welt fest im Griff. Allein die Börsen scheinen „Inseln der Glückseligen“ zu sein. Drohen neue Blasen? Im Newsroom klärt die azemos vermögensmanagement gmbh auf.
  • Patrick Kriegel ist Steuerberater und Geschäftsführer.
    14.04.2021
    Steuerberatungsgesellschaft Patrick Kriegel GmbH: Die aktiven Berater und Gestalter
    Die Kanzlei wurde vor 14 Jahren gegründet und besteht mittlerweile aus einem 25-köpfigen Team, das die Mandanten in allen Themen rund ums Steuerrecht und darüber hinaus unterstützt. Im Vordergrund stehen die individuelle Betreuung und Beratung der Mandanten. Dies ist die Philosophie der Kanzlei.