Ortenau

Bus für Menschen mit Demenz fehlt im Großraum Kehl

Autor: 
Thomas Reizel
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. November 2016
Verknüpfte Artikel ansehen

Zuwendung ist für demenziell erkrankte Menschen besonders wichtig. ©Ulrich Marx

Die »Leser helfen«-Aktion der Mittelbadischen Presse bittet außer um Spenden für die Offenburger Pflasterstube und das Jugendrotkreuz in Offenburg auch um welche für die fünf Demenzgruppen im Raum Kehl. Es geht um einen Bus, mit dem mindestens vier Rollstuhlfahrer gleichzeitig befördert werden können.
 

Kehl. »Für demenziell erkrankte Menschen sind Rituale von ganz besonderer Bedeutung.« Das weiß Anita Reuter, Initiatorin der fünf Demenz-Gruppen und beim DRK Kreisverband Kehl für die ehrenamtliche Mitarbeit zuständig, nur zu gut. Deshalb sind auch die Demenzgruppen im Café »Vergiss-mein-nicht«, so heißt das Nachmittagsangebot des DRK, nach ganz bestimmten Abläufen organisiert (wir berichteten).

Zu diesen Regelmäßigkeiten gehört auch der Hol- und Bringdienst für die Gäste, der für die Angehörigen kostenfrei ist. Doch es fehlt ein Fahrzeug, mit dem vier Rollstuhlfahrer gleichzeitig befördert werden können. Bisher geht das nur für zwei. Doch das sorgt für Unruhe: »Entweder kann die Gruppe noch nicht anfangen, weil noch nicht alle da sind und ein zweites Mal gefahren werden muss, oder es sorgt sogar für Panik, wenn abends nicht gleich alle nach Hause kommen. Einige Gäste glauben dann, sie dürfen nicht mehr heim und müssen da bleiben«, sagt Anita Reuter. Um das zu ändern, möchte »Leser helfen« einen Bus finanzieren. Er kostet rund 55 000 Euro.

- Anzeige -

Der Fahrdienst muss teils weite Strecken zurücklegen. »Wenn wir mit dem Bus von Kehl zweimal in Rheinaus Ortschaften fahren müssen, kommen schnell um die 120 Kilometer zusammen«, erläutert Anita Reuter. Doch der Fahrdienst ist an jedem Wochentag unterwegs. Je ein Treffen findet in Bodersweier, Goldscheuer, Willstätt, Eckartsweier und Rheinau-Holzhausen statt.

Einordnung unmöglich

In allen Gruppen beginnt das Treffen, das demenziell erkrankte Menschen Abwechslung und ihren Angehörigen eine Atempause verschaffen soll, mit einem Kaffeekränzchen, es folgen Bewegung, Musik oder Basteln. Die Gäste sind an sich ständig wiederholende Abläufe gewohnt, doch das kann sich schnell ändern, wenn der Fahrdienst nicht funktioniert. »Sind unsere Gäste unruhig, ist es auch für uns Personal eine große Aufgabe, sie zu beruhigen. Denn sie können nicht einordnen, was um sie herum passiert«, berichtet Anita Reuter. Um allen diese sehr belastende Situation zu ersparen, hofft »Leser helfen« auf genügend Spenden, um den großen Wunsch des DRK Kreisverbands Kehl wahr werden zu lassen –einen neuen, großen Bus für mindestens vier Rollstuhlfahrer des Café »Vergiss-mein-nicht«.

Stichwort

Gedicht "Vergissmeinnicht"

Demenzkranke Menschen brauchen feste Rituale. Im Raum Kehl gibt es in fünf Gemeinden das Café »Vermiss-mein-nicht«. Zu Beginn jeder Gruppe sprechen die Cafégäste gemeinsam ein Gedicht. Es lautet:

  • Es blüht ein schönes Blümchen auf uns’rer grünen Au. Sein Aug’ ist wie der Himmel, so heiter und so blau.
  • Es weiß nicht viel zu reden und alles, was es spricht, ist immer nur dasselbe, ist nur Vergissmeinnicht.
  • Wenn ich zwei Äuglein sehe, so heiter und so blau, so denk’ ich an mein Blümchen auf uns’rer grünen Au.
  • Da kann ich auch nicht reden, und nur mein Herze spricht, so bange nur und leise, und nur Vergissmeinnicht! (August Heinrich Hoffmann von Fallersleben, (1798 bis 1874).

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Riesenareal nur für Kinder
vor 3 Stunden
Neun Tage, neun Messebereiche und acht Themenwelten – das sind die Eckdaten der 80. Oberrheinmesse in Offenburg. Ab Samstag, 29. September, sprechen mehrere hundert Aussteller mit ihrem Angebot Alt und Jung an. Und natürlich gibt es Neuheiten – auch bei den Abläufen.
Bürgermeister im Amt bestätigt
vor 4 Stunden
Mahlberg hat am Sonntag den Bürgermeister gewählt. MIt 82,7 Prozent der Stimmen gewann Amtsinhaber Dietmar Benz die Wahl. Er war der einzige ernsthafte Bewerber.
Kooperation verabredet
vor 8 Stunden
Albena Georgieva, die Gouverneurin der bulgarischen Partnerregion der Ortenau, hat erstmals den Landkreis besucht. Beide Regionen wollen künftig bei der Vermittlung von Fachkräften zusammenarbeiten.
Wetter
vor 10 Stunden
Ein Sturmtief zieht am Sonntag über die Ortenau hinweg. Ab dem Nachmittag und bis in den späten Abend wird mit starken Sturmböen gerechnet. In höheren Lagen erreichen diese bis zu 115 km/h.
Nichtiger Anlass
vor 15 Stunden
Diese Begegnung wird ein 48-Jähriger so schnell nicht vergessen. Er wies in Offenburg zwei junge Männer auf ihr Fehlverhalten hin und wird daraufhin von Ihnen schwer verletzt. 
So wie im Oberen Renchtal sieht es momentan in vielen Ortenauer Wäldern aus. Der Borkenkäfer bahnt sich seinen Weg durch die Rinde der Bäume. Der Schädling benutzt dabei sein Kauwerkzeug.
Die Käfer-Katastrophe
22.09.2018
Als zweitgrößte Katastrophe nach Lothar bezeichnen Förster die Käferplage in diesem Jahr. Lothar war in zwei Stunden vorbei. Gegen die weitere  Verbreitung des Borkenkäfers würden nur lang­anhaltender Regen und niedrige Temperaturen helfen.
Vor dem Landgericht Offenburg muss sich seit gestern ein 24-jähriger Flüchtling aus Nigeria verantworten. Ihm wird vorgeworfen, eine Frau auf der Fußgängerbrücke über die Freiburger Straße vergewaltigt zu haben.
Prozessauftakt
21.09.2018
Er soll eine Frau verfolgt, niedergerissen und dann vergewaltigt haben. Aufgrund dieser Vorwürfe steht ein 24-Jähriger seit Freitag vor dem Offenburger Landgericht. Der Angeklagte schweigt zu den Vorwürfen, macht aber Aussagen zu seiner Person. 
Von Street-Food bis Zimmermannskunst
21.09.2018
Wer am Wochenende etwas in der Ortenau unternehmen will, der kann zwischen verschiedenen Veranstaltungen im Landkreis auswählen. Freunde der klassischen Musik werden in Kehl-Goldscheuer fündig, für Naturfreunde eröffnet am Sonntag ein Qualitätswanderweg in Lautenbach.
Landgericht
21.09.2018
Ende April ist auf einer Offenburger Fußgängerbrücke eine Frau vergewaltigt worden. Der 24-jährige Angeklagte aus Nigeria muss sich ab heute vor dem Offenburger Landgericht verantworten. Wir berichten live vom Prozess.
Gerichtsurteil
21.09.2018
Im Prozess gegen einen 25-jährigen Rumänen, der im April einen Supermarkt in Friesenheim überfallen und Wertgegenstände aus einem Privathaus gestohlen hat, ist gestern das Urteil vor dem Landgericht Offenburg gefallen. Der Angeklagte muss für drei Jahre ins Gefängnis.
Ortenau
21.09.2018
Der Spätsommer beschert dem Südwesten noch ein paar Sonnenstunden. Und in der Ortenau ist sogar ein neuer Rekord zu erkennen.
Gute Noten erarbeitet
21.09.2018
Die Ortenauer Tischler- und Schreiner-Innung hat ihre besten Gesellen ausgezeichnet. Die stellten ihre Gesellenstücke in der Offenburger Gewerbe-Akademie aus.