Nach Corona-Pause

E1 und Freiraum öffnen in Offenburg wieder ab 18. September

Autor: 
Bettina Kühne
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. September 2021
Freiraum und Etage Eins öffnen wieder: Ab dem 18. September ist in den Clubs in Offenburg Einlass mit entsprechenden 3G-Nachweisen. Aktuell wird die Wiedereröffnung vorbereitet – mit Einstellungen und Einkäufen.

Freiraum und Etage Eins öffnen wieder: Ab dem 18. September ist in den Clubs in Offenburg Einlass mit entsprechenden 3G-Nachweisen. Aktuell wird die Wiedereröffnung vorbereitet – mit Einstellungen und Einkäufen. ©Etage Eins

In Offenburg starten nach monatelanger Zwangspause die Clubs wieder: Die letzten Vorbereitungen in der Etage Eins (E1) und im Freiraum laufen, dann wird zunächst samstags wieder getanzt. Voraussetzung für die Party: ein 3G-Nachweis.

Marco Maier ist die Erleichterung anzuhören: Endlich können die Diskotheken wieder öffnen! Das heißt: Er geht mit seinem Team im Freiraum und der Etage Eins wieder an den Start. Die Fangemeinde nahm die bevorstehende Wiedereröffnung mit großer Freude auf: Die Ankündigung im Internet wurde binnen Kurzem mehr als 500 Mal geteilt, „obwohl noch gar kein Datum feststand“.

Am Samstag, 18. September, werden Freiraum und Etage Eins nun wieder öffnen. „Es braucht ein bisschen Zeit, weil wir im Prinzip bei Null anfangen“, sagte der Geschäftsführer der beiden größten Diskos in der Ortenau Ende August.

Personal einstellen

In erster Linie gehe es darum, wieder Personal zu engagieren. Von seiner Truppe mit rund 100 Personen sind gerade mal noch 15 an Bord. Der Rest hatte sich nach neuen Jobs umgesehen. „Verständlicherweise: Wir konnte ihnen ja über neun Monate hinweg keine Perspektive bieten“, sagt Maier. Jetzt muss er wieder hochfahren, und das geht nicht von einem Tag zum anderen. Security und Reinigungskräfte braucht es – und natürlich die DJs. Vor Corona standen die Pläne über Wochen – „jetzt müssen wir uns neu sortieren und schauen, wann welche Events stattfinden können“, so Maier.

Fürs Erste sollen die Clubs in Offenburg ohnehin nur am Samstag öffnen: „Wir haben zwar ganz viele positive Rückmeldungen bekommen und alle wollen kommen, aber wir müssen abwarten, wie es dann wirklich aussieht.“ Deshalb will man erst einmal klein anfangen. Der Freiraum eröffnet, zudem der Studio-Club der Etage Eins. Der „Sauna Club“ sowie der „Circle“ bleiben zunächst einmal noch geschlossen. „Sobald höhere Nachfrage besteht, können wir natürlich den Freitag nachschieben sowie die nächsten Räume öffnen“, so Maier. Laut dem Clubkultur-Geschäftsführer gehe das dann schnell.

Weitere Bausteine zur Sicherheit der Gäste sind das Hygienekonzept, das durch neue Handtrockenanlagen und noch mehr Desinfektionsspender untermauert wird. Zudem wird die ohnehin schon leistungsfähige Lüftungsanlage weiter ausgebaut, sodass noch mehr Frischluft in die Räumlichkeiten strömen kann. Dafür habe man eigens einen Gutachter engagiert, um entsprechende Maßnahmen abzustimmen.

- Anzeige -

Eingang entzerrt

Neue Strukturen schaffen will man auch im Eingangsbereich. Durch Wellenbrecher im Eingangsbereich wird die Einlasssituation entzerrt, ein neues Kassensystem sorgt zudem für einen reibungslosen und zügigen Einlass.

Aber auch für die Mitarbeiter soll sich noch einiges verbessern. „In Hintergrund machen wir, was viele während des Lockdowns gemacht haben: renovieren“, sagt Maier. Dadurch werden die internen Abläufe optimiert. Und ja, auch Getränke müssen eingekauft werden. Der Clubkultur-Geschäftsführer erinnert sich daran, dass wegen der Schließung der Clubs über einen Lagerverkauf alle Getränke mit Ablaufdatum verkauft werden mussten. Aber alles hat auch etwas Gutes: Da frisch eingekauft wird, gibt es auch eine neue Getränkekarte.

Eine Hürde sieht Maier noch: Für die Gäste gilt 3G – sie müssen geimpft, genesen oder getestet sein. Maier glaubt nicht, dass die dritten Variante, ein PCR-Test, großen Zuspruch finden würde. „Den muss man 24 Stunden vorher machen und er kostet rund 70 Euro“, nennt Maier die Punkte, die das Interesse an der Möglichkeit wohl in Grenzen halten werde. Allerdings hat er eine Umfrage gestartet – und 20 Prozent der nicht Geimpften gaben an, einen PCR-Test machen zu wollen, um in einem der beiden Offenburger Clubs feiern zu können.

Den Ausschlag dazu, dass die Clubs in Offenburg ab dem 18. September überhaupt öffnen, gab der Fall der Maskenpflicht. „Die Gäste können sich bei uns völlig frei auf der Tanzfläche bewegen – genauso wie vorher“, freut sich Maier. Zu verdanken ist das einer Initiative aus Stuttgart, der auch die Offenburger Clubs angehören. Die Gäste können auch die Tanzfläche ohne Maske und Abstand betreten, so der Club-Geschäftsführer: „Es ist wie es früher bis 2019 war.“

Einen Unterschied gibt es nur vor dem Einlass: die 3G-Regelung für den Zutritt und die Registrierung mit der Luca-App. Mit dieser registrieren sich die Gäste, solange sie sich im Freiraum oder in der Etage Eins aufhalten, wie etwa auch beim Restaurantbesuch.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Der deutsche Personalausweis hat seit August einige Änderungen erhalten. Insbesondere die Sicherheit des Ausweisdokuments soll erhöht werden.
vor 33 Minuten
Nicht mehr ohne Fingerabdruck
Neue Personalausweise müssen nun zwei digital gespeicherte Fingerabdrücke enthalten, dies soll die Fälschungssicherheit der Dokumente erhöhen. Ab Mai 2025 gelten neue Vorgaben für Passbilder.
Die Sparkasse Offenburg/Ortenau spendet dem Förderverein für krebskranke Kinder Freiburg 100 000 Euro (von links): Der ehemalige stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Offenburg-Ortenau, Karl Bähr, Fördervereinsvorsitzender Bernd Rendler und Sparkassen-Vorstandsvorsitzender Helmut Becker. 
vor 2 Stunden
Großspende für Elternhaus
100 000 Euro gibt die Regionalstiftung der Sparkasse Offenburg/Ortenau für das neue Gebäude der Kinder- und Jugendklinik Freiburg. Der Förderverein für krebskranke Kinder ist dankbar.
Die Geothermieanlage Vendenheim hat zwischenzeitlich ihren Betrieb eingestellt. Fehler bei der Bohrung hatten – auch in der Region Kehl – deutlich spürbare Erdbeben verursacht.
23.10.2021
Diskussionsveranstaltung
Bei einer Veranstaltung des Regionalverbands Südlicher Oberrhein zur Tiefengeothermie ging es vor allem um die durch die Havarie von Vendenheim ausgelöste Debatte um die Sicherheit.
Die Nachfrage nach Impfungen bei offenen Impfaktionen ist groß. 1000 Corona-Impfungen haben die beiden am Ortenau-Klinikum Offenburg angesiedelten Mobilen Impfteams laut deren Leiter Urs Kramer innerhalb von zwölf Tagen verabreicht.
23.10.2021
Mobile Impfteams im Dauereinsatz
Die zwei verbliebenen Mobilen Impfteams in der Region verzeichnen eine unerwartet starke Nachfrage. Der Leiter der Impfteams warnt davor, das Impfangebot zu schnell einzustellen.
23.10.2021
Appenweier - Urloffen
In Appenweier-Urloffen hat am Freitagnacht ein Wohnhaus gebrannt. Laut Polizei ist bei dem Brand eine Person ums Leben gekommen sein.
23.10.2021
Inzidenz und mehr
Wie entwickeln sich die Corona-Infektionszahlen im Ortenaukreis? Unsere Übersicht gibt den aktuellen Stand mit Zahlen vom Land und den Kommunen.
Der Stein des Anstoßes: An diesen geteilten Facebookbeiträgen entzündet sich Leon Kuderers Unmut.
23.10.2021
Grüne Jugend prangert Facebookposts von Pressesprecher an
Weil er sich an den seiner Meinung nach „rassistischen Posts“ des Feuerwehrsprechers stört, ist Leon Kuderer aus der Feuerwehr Offenburg ausgetreten. Die Grüne Jugend fordert den Rauswurf des Pressesprechers.
De Hämme
23.10.2021
Ortenau
De Hämme weiß, wie man bei der Gattin Eindruck schinden kann.
Unternehmer aus der Region informierten sich beim WVIB-Unternehmergespräch bei Hiwin in Offenburg, einer Tochterfirma des gleichnamigen taiwanesischen Mutterkonzerns, unter anderem über kulturelle Unterschiede zwischen Deutschland und Taiwan. Hiwin-Geschäftsführer Werner Mäurer (vorne in der Mitte) berichtete von seinen jahrzehntelangen Erfahrungen aus der Praxis. Mit dabei war auch Winfried Lieber, der Ex-Rektor der Hochschule Offenburg (Fünfter von Links).
22.10.2021
WVIB-Unternehmergespräch
Ein Unternehmergespräch des WVIB bei Hiwin in Offenburg, das zu einem taiwanesischen Konzern gehört, beschäftigte sich mit kulturellen Unterschieden in der wirtschafltichen Zusammenarbeit.
Feierten das 25-jährige Bestehen des Kuratoriums (vorne von links): Johannes Vetter, Christina Obergföll, Hans Weber, Matthias Brandis, Charlotte Niemeyer, Werner Kimmig, Willi Stächele. Hinten: Bernd Rendler (links), Boris Obergföll (rechts).
22.10.2021
Kuratorium für Wissenschaft und Forschung
Das Kuratorium für Wissenschaft und Forschung des Fördervereins für krebskranke Kinder Freiburg hat sein 25-jähriges Bestehen gefeiert. Die größte Herausforderung ist der Bau des neuen Elternhauses.
Die Preisträger des Weinbaugebiets Ortenau: Andreas Laible, Durbach (untere Reihe von links), Kellermeister Christian Idelhauser, Schwarzwaldweingut, Florian Kersten, Weingut Nägelsförst Baden-Baden, (Mitte) Josef Rohrer, Weingut Schwörer, Alfred Männle, WG Durbach, (obere Reihe) Michael Huber, Kellermeister Alder Gott, Thomas Männle, Schwarzwaldweingut, Rüdiger Nilles und Stephan Danner (beide WG Durbach) und Bruno Serrer, Weingut Schwörer.
22.10.2021
Prämierung
Bei der Gebietsweinprämierung des Badischen Weinbauverbands errang die Ortenau fünf Ehren- und zwei Staatsehrenpreise. Zum besten Betrieb Badens wurde Andreas Männle gekürt.
22.10.2021
Schutterwald
Weil er mit dem Mobiltelefon in der Hand am Donnerstag auf der A5 bei Schutterwald fuhr, fiel ein 23 Jahre alter Mann einer Streife des Verkehrsdienstes Offenburg auf und wurde daher anschließend einer Kontrolle unterzogen. Mit Folgen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Individuell planbar: PLAMENCO-Decken lassen sich wie hier mit LED-Tunable-White-Stripes problemlos kombinieren. Die LED-Stripes sind stufenlos dimmbar von Tageslichtweiß bis Warmweiß.
    21.10.2021
    Individuell Wohnen mit Plameco-Lehmann in Zell a.H.
    Modernisieren kann so einfach sein – wenn man den richtigen Partner zur Seite hat. So bekommen Räume mit neuen Decken von PLAMECO beispielsweise eine ganz neue Ausstrahlung. Ihre neue (T)Raumdecke gestaltet PLAMECO-Lehmann in Zell a.H meist. in nur einem Tag!
  • Inhaber Simon Zimmer und Ehefrau Juliane bieten am verkaufsoffenen Sonntag ein ganz besonderes Halloween-Programm.
    21.10.2021
    Küchen Baum, Achern, lädt zum Halloween-Event am 31. Oktober
    Nein, zum Gruseln ist es nicht, was die Kunden im stets aktuellen Showroom in Achern erwartet. Im Gegenteil: Mit einem bunten Themen-Programm machen Information und Beratung der ganzen Familie Spaß.
  • Das Team der Immobiliengruppe R.G. Brüning Immobilien GmbH kennt den Immobilienmarkt in Baden genau. Es schnürt ein Komplettpaket vom Angebot bis zum Verkauf. 
    21.10.2021
    Immobiliengruppe R.G. Brüning Immobilien GmbH: Ihr Partner
    Der Immobilienmarkt ist schwierig geworden und hat sich zum Verkäufer-Markt entwickelt. Aber: Nach welchen Kriterien richten sich reelle Preise in der Region? Antworten können da nur Experten wie die Immobiliengruppe R.G. Brüning Immobilien GmbH geben. 
  • Für viele Familien wird der Traum aktuell wahr: das eigene Häuschen.
    20.10.2021
    Wohneigentum: Eine gute Investition in die Zukunft
    Wenngleich Bau- und Materialpreise steigen, legten die Baugenehmigungen im ersten Halbjahr 2021 im Vergleich zum Vorjahr noch einmal deutlich zu, so Handwerkskammerpräsident Johannes Ullrich. Investiert werde in Neu- und Umbauten sowie in Sanierungen.