Ortenau

Darum muss die Polizei in der Ortenau kostengünstig tanken

Autor: 
Jens Sikeler
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
03. September 2018
Video starten

(Bild 1/2) ©Ulrich Marx

Autofahren ist teuer. Darauf hat jetzt auch das Polizeipräsidium reagiert und die Beamten angewiesen, beim Tanken auf günstige Preise zu achten.

Die Preise für Benzin und Diesel sind so hoch wie lange nicht mehr. Das Polizeipräsidium reagiert darauf pragmatisch. »Wir geben unseren Kollegen Hinweise, wann sie kostengünstiger tanken können«, erläutert Karen Stürzel, die Sprecherin des Polizeipräsidiums Offenburg. Die Autos bleiben aber nicht stehen, um Sprit zu sparen. »Unser staatlicher Auftrag zur Gefahrenabwehr und Strafverfolgung wird nicht beeinträchtigt – die Polizei im Offenburger Präsidium fährt Streife«, betont die Sprecherin.

3,6 Millionen Euro, so hoch ist das Budget des Polizeipräsidiums Offenburg in diesem Jahr. Damit muss das Präsidium laut seiner Sprecherin unter anderem die Ermittlungskosten bezahlen, den Bürobedarf  oder Ausrüstungsgegenstände, zum Teil die Leasingkosten für die Fahrzeuge aber eben auch die Kraftstoffkosten.

Gigliotti bestätigt, dass die hohen Kraftstoffpreise für die Budgets der Polizeipräsidien tatsächlich ein Problem sind. Sie weisen deshalb »vergleichsweise hohe Ausgabenstände auf«, schreibt er. »Die Entwicklung der Ausgabenstände wird von den regionalen Polizeipräsidien fortlaufend überwacht und mit dem Innenministerium regelmäßig erörtert. Sollte es die weitere Entwicklung erfordern, wird das Innenministerium unter Ausschöpfung der haushaltrechtlichen Möglichkeiten die dezentralen Betriebsbudgets der regionalen Polizeipräsidien gezielt erhöhen«, teilt er weiter mit.

Nicht versichert

Teuer wird es für die Präsidien auch Unfällen. Die 90 Polizeiautos, 17 Transporter und zwei Motorräder, die den Polizisten in der Ortenau zur Verfügung stehen, sind nicht versichert. Das bestätigt Stürzel. »Wie jedes Polizeipräsidium sind wir Selbstversicherer.«  Das Land verzichtet bei seinem gesamten Fuhrpark auf eine Versicherung. Das sei so in einer Verwaltungsvorschrift geregelt, erläutert Gigliotti. Das habe finanzielle Gründe. Er geht davon aus, dass es für das Land kostspieliger wäre, die Fahrzeuge zu versichern, als selbst für die Schäden aufzukommen.

- Anzeige -

Im Polizeifuhrpark des Landes befinden sich laut Gigliotti 5168 Fahrzeuge, von denen 3175 geleast und 2001 gekauft sind.  An den Dienstfahrzeugen der Polizei sind im vergangenen Jahr Schäden von 3,75 Millionen Euro entstanden, teilt der Sprecher mit. Die Summe der selbstverschuldeten Unfall- und sonstigen Schäden, wie Sachbeschädigungen oder Wildunfälle belaufe sich dabei auf 2,1 Millionen Euro. Die Gesamtlaufleistung für alle Polizeifahrzeuge gibt Gigliotti für 2017 mit 80 Millionen Kilometern pro Jahr an.

Die Frage nach der Schadenshöhe beim Polizeipräsidium ließ Stürzel unbeantwortet. Sie betont aber, schwere Unfälle seien die Ausnahme. Meist handle es sich bei den selbstverursachten Unfällen um Zusammenstöße mit niedriger Geschwindigkeit. Als Beispiel nennt sie Parkrempler. 

Es lohnt sich also, die Unfallwahrscheinlichkeit zu senken. Dafür setzt das Land unter anderem auf moderne Technik. Insbesondere Leasingfahrzeuge würden regelmäßig ersetzt und seien deshalb stets mit akutellen Fahrassistenz- und Fahrsicherheitssystemen ausgestattet, erläutert der Ministeriumssprecher. Dazu gehörten Spurwechselassistenten, radargestützte Abstandswarner mit automatischer Bremsfunktion und Parkassistenten mit Rückfahrkamera.

Außerdem werden die Polizisten nach Angaben von Stürzel und Gigliotti intensiv geschult. Anwärter zum mittleren und gehobenen Dienst absolvieren in ihrer Ausbildung ein intensives mehrtägiges Fahr- und Sicherheitstraining.

Sparsam fahren

Auch nach ihrer Ausbildung nehmen Polizisten laut dem Ministeriumssprecher regelmäßig an solchen Trainings teil. Dabei gehe es nicht nur um das sichere Beherrschen des Fahrzeugs. Es werde auch Wert auf eine umweltschonende und wirtschaftliche Fahrweise gelegt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 5 Stunden
Mehr Grün
Rund 1000 Grabstätten sind in Offenburg frei – auch, weil die Verstorbenen oder ihre Angehörigen immer häufiger Feuerbestattungen wählen. Auf den frei werdenden Flächen pflanzen die TBO Bäume oder auch mal, wie jüngst auf dem Weingartenfriedhof, eine Blumenwiese.
Ein Ehepaar aus Offenburg muss sich wegen gemeinschaftlichen Mordes an einem 43-jährigen Mann vor dem Offenburger Landgericht verantworten.
vor 6 Stunden
Kreiselmord-Prozess
Keine verminderte Schuldfähigkeit – zu diesem Fazit kommt ein Gutachter, der den Angeklagten im Kreiselmord-Prozess untersucht hat. Eifersucht oder gekränkte Ehre erscheinen ihm als Tatmotiv unwahrscheinlich.
vor 6 Stunden
Ortenau
Zitronengelbe Tramete, Pechbrauner Bartläufer, Blockhalden-Wolfspinne - es wächst und kreucht und fleucht im Nationalpark Schwarzwald. Fünf Jahre nach Gründung des Schutzgebietes zeigen inzwischen auch Zahlen, wie gut das Schutzgebiet der Artenvielfalt tut.
vor 7 Stunden
Ortenau
Verunsicherung in Herbolzheim. Fünf Scheunen sind in den letzten Wochen in der Stadt und Ortsteilen abgebrannt, eine ganz in der Nähe in Ringsheim.
vor 9 Stunden
Ortenau
Dem Südwesten stehen extrem warme Tage bevor. Nach einem schon heißen Montag wird es in den kommenden Tagen noch wärmer. Mitte der Woche könnte sogar ein mehr als 70 Jahre alter Wärmerekord gebrochen werden.
vor 11 Stunden
Mit Schaufeln und Eimer
Zwei junge Männer, die mit Schaufeln und einem Eimer bewaffnet in einen Maisacker gingen, erregten am Sonntag die Aufmerksamkeit mehrere Zeugen. Die herbeigerufene Polizei fand schnell heraus, was die Brüder bei Kippenheimweiler vorhatten - und fanden anschließend noch mehr heraus. 
Abgeordnete im Ortenauer Kreistag bei einer Abstimmung: Hier werden in Zukunft mehr Grüne, aber weniger Abgeordnete von SPD und CDU sitzen.
vor 15 Stunden
Ortenau
Bei den Europa- und Kreistagswahlen haben sich politische Trends bestätigt: Die Grünen sind im Höhenflug, die  Volksparteien CDU und SPD haben dagegen Verluste eingefahren. In den Ortenauer Kreisverbänden ist die Stimmung entsprechend.
vor 15 Stunden
Splitter auf allen Fahrbahnen
Wegen eines Unfalls auf der A5 bei Renchen war die Fahrbahn in Richtung Freiburg am Montagmorgen komplett gesperrt. Bei der Kollision entstand ein Schaden von rund 70.000 Euro.
vor 16 Stunden
Kehl
Nachdem an Fronleichnam die »Kleinen« ganz groß rauskamen (wir berichteten), gehörte der Himmel am Samstag und Sonntag bei den 35. Kehler Flugtagen des Aero-Club Kehl den »Großen«. Das jeweils fünfstündige Flugprogramm international bekannter Flugstars war äußerst vielfältig und abwechslungsreich...
vor 16 Stunden
Marco Steffens antwortet auf Antrag
Die Stadt will von Pferdefuhrwerken bei der Bewässerung der städtischen Pflanzen nichts wissen. Dem Antrag von Gerhard Schröder, auf diese Weise klimaneutral zu arbeiten, erteilte OB Marco Steffens eine Absage. Schröder ist enttäuscht, weil man über das Thema nicht ins Gespräch kam.
23.06.2019
Parken soll künftig kosten
Das Verkehrschaos im Nationalpark ist groß - vor allem bei schönem Wetter. Die vier betroffenen Landkreis sind jetzt überzeugt, eine Lösung gefunden zu haben. 
22.06.2019
Vorschriften für Sanitärräume
Die Initiative von Acherns OB Klaus Muttach war erfolgreich – der geplante »Hygieneleitfaden für die Kindertagesbetreuung« des Landesgesundheitsamtes ist vom Tisch. Dies schreibt die Stadt in einer Pressemitteilung.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 21.06.2019
    Hochzeiten und andere Festlichkeiten
    Die Modeboutique in Achern ist die richtige Adresse für jeden Anlass: Ob Hochzeiten, Abschlussfeiern oder andere Festlichkeiten, die Auswahl im Geschäft ist groß.
  • 12.06.2019
    Storytelling von Reiff Medien
    Exakt bestimmen, wer meine Werbung sehen will und Produkte mit neuen Erzählformen und einflussreichen Gesichtern bewerben: Online-Marketing ist heute so kraftvoll wie nie – und die Experten von Reiff Medien Digital Natives unterstützen regionale Firmen auf diesem Weg.
  • Die Profis für Werbeanzeigen auf digitalen Plattformen (von links): Sebastian Daniels (Abteilungsleiter Digital Natives), Serkan Nezirov und Andreas Lehmann von Reiff Medien.
    12.06.2019
    Interview mit drei Experten
    Wie können sich Unternehmen in Zeiten der Digitalisierung ihren Kunden präsentieren? Die neue Abteilung »Reiff Medien Digital Natives« bietet maßgeschneiderte Lösungen an und hievt regionale Firmen auf Plattformen wie Facebook und Instagram.
  • 30.05.2019
    Größtes Volksfest der Ortenau
    Vom 30. Mai bis 2. Juni läuft in Kehl wieder der »Messdi«. Das größte Volksfest der Ortenau mit seinen etwa 160.000 Besuchern wartet in diesem Jahr mit einigen Neuerungen auf.