Freizeithof wird dieses Jahr 40

Das stimmt die Verantwortlichen des Langenhard optimistisch

Autor: 
Thorsten Mühl
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
24. September 2018

Dieter Singler (links), stellvertretender Vorsitzender des Ortenauer Jugendwerks und der Vorsitzende Günter Evermann stehen vor dem Freizeithof Langenhard. ©Thorsten Mühl

Am Sonntag, 30. September, werden auf dem Langenhard mehrere Jubiläen gefeiert. Unter anderem begeht das Jugendwerk Ortenau 50-Jähriges, der Freizeithof 40-Jähriges. Beim Pressegespräch blickten die Verantwortlichen zurück, aber auch nach vorne.
 

Der Freizeithof Langenhard ist eine ganz eigene Welt. Hier, fernab der städtischen Hektik, haben über vier Jahrzehnte schon unterschiedlichste Gruppen ihre Freizeit verbracht. Früher buchten vor allem kirchliche und politische Jugendverbände, Vereine und soziale Einrichtungen den Freizeithof. Da Jugendverbände insgesamt rückläufig sind, hat sich das Bild stark gewandelt. »Heute werden wir von Kommunen (Stadtranderholung), Vereinen, Schulklassen und auch zu Familienfreizeiten frequentiert«, erzählt Günter Evermann, seit 2011 Vorsitzender des Jugendwerks Ortenau (siehe Kasten). 

9500 Übernachtungen

Bei jährlich konstant rund 9500 haben sich die Übernachtungen eingependelt. In der Spitze waren es Ende der 1990er-, Anfang der 2000er-Jahre bis zu 11 000. Das Einzugsgebiet sei breit, schildert Evermann. Zwei Drittel der Gäste kommen aus der Ortenau, ein Drittel aus dem restlichem Bundesgebiet und benachbartem Ausland. Zur Infrastruktur des Jugendwerks zählt noch das Ferienhaus Falkau (Feldberg). 

Das Hofareal bietet eine große Reihe von Betätigungsmöglichkeiten. Schulklassen sind heute in der Regel die typische Besucherklientel. Drei bis fünf Tage beträgt die Verweildauer im Durchschnitt, die Aktivitäten reichen von Wandern und Volleyballspielen über Nachtwanderungen bis hin zu Spielen mit sozialem Lernhintergrund. 

Nachhaltige Entwicklung

Aber auch die seit 25 Jahren bestehende Ökologiestation ist ein Mittelpunkt. »Wir wollen dabei Projekte zur Bildung für eine nachhaltige Entwicklung bieten«, erklärt Jörg Streib, zusammen mit Antje Kirsch seit 25 Jahren Projektleiter Ökologiestation. Kindern die Natur und alles, was damit einhergeht, näherzubringen, ist ein wesentliches Ziel. Aktuell steht der hiesige Apfel im Mittelpunkt. Die Klassen ernten und pressen Früchte gemeinsam. Anschließend wird der Saft verkostet, gemeinsam Kuchen gebacken. 

- Anzeige -

Genächtigt werden kann im Tagungs- (42 Betten) und im Gruppenhaus (56 Betten). Zimmer mit vier bis sieben Betten, im Gruppenhaus etwas rustikaler, im Tagungshaus ein wenig komfortabler – Dieter Singler kann sich aus eigenem Erleben gut entsinnen. »Ich war damals mit der KJG Seelbach auf Sommerfreizeit hier. Das waren tolle Erlebnisse, an die ich mich bis heute gerne erinnere«, beschreibt Singler, zweiter stellvertretender Vorsitzender des Jugendwerks.

Die Verantwortlichen äußerten sich beim Pressegespräch zur heutigen Philosophie des Jugendwerks. Über die Jahre sei man neben den eigenen Projekten auch als Start- und Geburtshelfer verschiedener Projekte aktiv gewesen. Exemplarisch nennt Evermann die Bigband W, Circus Magic oder auch zirkus- und theaterpädagogische Ausbildungsangebote. 

Moderner Dienstleister

»Heute verstehen wir uns als modernen Dienstleister in Sachen Kinder- und Jugendarbeit«, erläutert der Vorsitzende. Nicht immer waren die Zeiten einfach, »gerade finanziell konnten wir uns nur dank engagierter Ehrenamtlicher und Spenden über Wasser halten«, resümiert Günter Evermann, seit 32 Jahren beim Jugendwerk engagiert. 

Jugendarbeit, aber auch die Jugendlichen selbst haben sich über die Jahre verändert. »Die Erwartungen sind größer geworden bei heutigen Gruppen. Aber man kann sie noch immer erreichen, trotz sozialer Netzwerke und Chill-Mentalität«, ist Singler überzeugt. Dazu sei aber enger Kontakt zu Schulen notwendig. Von alleine fänden Jugendliche eher selten den Weg zum Langenhard. 

Gerade bei Freizeiten könnten nicht selten Lehrer und Schüler ganz neue Seiten aneinander kennenlernen. »Schüchterne gehen aus sich heraus, eher schwierige Schüler blühen bei Aktivitäten in der Gruppe richtig auf. Solche Erfahrungen stärken die Persönlichkeitsentwicklung, schweißen zusammen«, weiß Evermann. Somit sei das Modell Freizeithof als Jugendfreizeit- und -bildungsstätte auch nach 40 Jahren längst nicht aus der Mode.
 

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
15.02.2019
Bars, Musik, Kostümprämierung
Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
13.02.2019
Manufaktur für orthopädische Leistungen
Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
04.02.2019
Offenburg
Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 15 Stunden
Neubau
Beim Ruster Polizeiposten soll die Zahl der eingesetzten Beamten fast verdoppelt werden. Das stellte Julian Würtenberger, Staatssekretär im baden-württembergischen Innenministerium, beim Besuch des Postens im Dachgeschoss des Alten Rathauses in Aussicht. Eingeladen hatte Landrat Frank Scherer.
vor 21 Stunden
Ortenau
Mit zügiger Fahrt war der Fahrer eines Alfa Romeo am Samstag gegen 2.30 Uhr in Achern-Fautenbach unterwegs und ist dabei einer Polizeistreife aufgefallen. Wenig später ist der Mann gegen eine Hauswand in Önsbach gefahren.
16.02.2019
Flüchtlingshelfer schildert Erfahrungen mit Suleiman A.
Hätte sich die Bluttat an dem Offenburger Hausarzt im August 2018 vermeiden lassen? Bislang hat der Mordprozess vor dem Offenburger Landgericht dazu keine eindeutigen Antworten liefern können.
16.02.2019
Seit 50 Jahren organisiert
Seit 50 Jahren unterstützt der Erzeugerring Ortenau Landwirte bei der Schweinezucht und -mast. Diese wird immer schwieriger: Aktuell liegt der Versorgungsgrad in der Region unter zehn Prozent.
15.02.2019
Ortenau
Bundesweit wurden am 8. Februar Mitarbeiter der Kurier-, Express- und Paketdienstbranche vom Hauptzollamt Lörrach überprüft. Auch in Offenburg befragten die Beamte Arbeitnehmer. In vielen Fällen hatten die Zöllner Vergehen zu beanstanden, die Folge könnten mehrere Strafverfahren sein.
15.02.2019
Projekt gefördert
Das Projekt »Team-4-Winners« von Lions Club und Rotary Club fördert seit Jahren die Integration und das gesunde Denken von Kindern und Jugendlichen. Fußballerinnen des Bundesligisten SC Sand haben am Dienstag die Offenburger Konrad-Adenauer-Schule besucht, um mit den Kindern zu trainieren.  
15.02.2019
Überblick: Das gibt es Neues
Eine neue Cocktailbar und ein Sushi-Restaurant eröffnen in Nachbarschaft des »Rée-Carré«. Und auch Freunde des mexikanischen Essens sollen bald auf ihre Kosten kommen. Was sich in Offenburgs Einzelhandel und Gastronomie sonst noch tut, verraten wir in unserer Übersicht.
Symbolbild
15.02.2019
Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum
Das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz hat bekanntgegeben, dass der Ortenaukreis eine Förderung von rund 3 Millionen Euro erhält. Gefördert werden 51 Projekte im Rahmen des Entwicklungsprogramms Ländlicher Raum (ELR).
14.02.2019
Psychiater stellt sein Gutachten vor
Der Angeklagte im Offenburger Arztmord-Prozess ist vermindert schuldfähig. Davon geht jedenfalls der forensische Psychiater Stephan Bork in seinem Gutachten aus.  Kommt es zu einer Verurteilung, ist es deshalb wahrscheinlich, dass Suleiman A. nicht ins Gefängnis, sondern in eine psychiatrische...
14.02.2019
In Achern und Kehl
Erneut haben Diebe mit einer dreisten Masche ältere Menschen in ihren eigenen Wohnungen ausgeraubt. Dieses Mal in Kehl und Achern.
14.02.2019
5. Prozesstag
Tag 5 im Prozess um den getöteten Offenburger Arzt: Heute, Donnerstag, werden vor dem Landgericht unter anderem das medizinische und das psychologische Gutachten der Experten über den Angeklagten verlesen. Wir berichten im LIVE-Ticker aus dem Gerichtssaal um den Vorsitzenden Heinz Walter.
14.02.2019
Arztmord-Prozess
Er ist vermutlich der Mensch, der den Angeklagten im Offenburger Arztmord-Prozess in Deutschland am besten kennengelernt hat: Am Donnerstag schilderte ein Flüchtlingshelfer, wie er Suleiman A. erlebt hat.