146.450 Euro für das Haus des Lebens

Das war die Spendenaktion "Leser Helfen" 2017/18

Autor: 
red/ko
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
04. Februar 2018

trahlende Gesichter gab's, als Wolfgang Kollmer, Redaktionsleiter der Mittelbadischen Presse, den Scheck für die »Leser helfen«-Aktion 2017/18 an das Führungsteam des Haus des Lebens überreichte (von links): Birgit Spengler, Geschäftsführerin Stefanie Meyer, Wolfgang Kollmer, Bianca Kranz, Andrea Bitsch-Doll, Doreen Schwahl und Jutta Heibel-Turri. ©Ulrich Marx

Drei Monate nach dem Start steht fest: Auch die 21. Auflage der Benefizaktion  »Leser helfen« ist erfolgreich verlaufen. 146.540 Euro standen auf dem Scheck, der dem Haus des Lebens diese Woche zugute kam.

Nur fünf der bisher 21 »Leser helfen«-Aktionen der Mittelbadischen Presse seit 1996 erbrachten mehr Spenden  als die aktuelle Auflage. Somit gebührt den gespendeten 146.540 Euro ein Platz im oberen »Tabellendrittel«. Kein Wunder also, dass die Spendenübergabe im Haus des Lebens in Offenburg-Rammersweier von großer Freude und Dankbarkeit geprägt war.

Positive Resonanz

»Fieberhaft«, gestand Stefanie Meyer, Geschäftsführerin des Haus des Lebens, habe man in den vergangenen Wochen und Monaten den täglichen Spendenzähler erwartet. »Es ist unglaublich, auf welche positive Resonanz diese Aktion der Mittelbadischen Presse stößt«, sagte Meyer bei der Scheckübergabe. Immer wieder seien sie und Mitarbeiterinnen aus dem Führungsteam auf die Benefizaktion angesprochen worden. Diese ehrliche und oft auch spontane Hilfsbereitschaft habe man als beeindruckende Erfahrung wahrgenommen.

- Anzeige -

Mit der stattlichen Summe kann das Haus des Lebens, das sich um junge Schwangere und Mütter mit kleinen Kindern in schwierigen sozialen Situationen kümmert, so gut wie alle Projekte angehen, die auf der Wunschliste standen.
Die Wunschliste:

  • Das ist zuvorderst ein Neunsitzerbus, der für Gruppenfahrten dringend gebraucht wird. Erste Kontakte zu Autohändlern wurden bereits aufgenommen.
  • Ein weiterer und nun erfüllbarer Wunsch ist der nach einem kleinen Stadtauto für Besorgungen in der näheren Umgebung.
  • Teuerstes Vorhaben ist die Ausstattung der 20 Zimmer  mit neuen Möbeln, welche die jahrzehntealten völlig abgenutzten ersetzen sollen. 
  • Schließlich erhält auch der Besucherraum eine neue Küche, gestiftet von der Firma Küchen Mussker aus Friesenheim. Dass das Schutterwälder Möbelstudio Modernes Wohnen von Silvia Geiger nach Rücksprache mit dem Haus des Lebens eine weitere Küche spendete, löste in der Einrichtung helle Begeisterung aus. Hatten sich die Verantwortlichen doch im Vorfeld nicht getraut, auch diese auf ihre Wunschliste zu setzen.

Sobald die Einzelvorhaben – Fahrzeuge, Möbel, Küchen – umgesetzt werden, wird die Mittelbadische Presse darüber berichten.

1486 Einzelspenden

Exakt 1486 Einzelspenden sind diesmal auf dem Spendenkonto zu verzeichnen. Eine Zahl, die zeigt, dass auch die 21. Auflage geprägt war von einer sehr großen Spenderbasis mit einer bemerkenswerten Bandbreite. So reichte die Spannweite von der Fünf-Euro-Spende bis zum 10.000-Euro-Firmen-Scheck, den es übrigens gleich zweimal gab. Wie immer waren viele Altbekannte dabei: Handwerker, die seit Jahren zugunsten »Leser helfen« frisieren, backen oder Wurst verkaufen. Vereine und Gruppen, die Selbstgebasteletes verkaufen, zu Sportveranstaltungen einladen oder sich was Originelles einfallen lassen, um den Spendenstand nach oben zu treiben.
Wolfgang Kollmer, Redaktionsleiter der Mittelbadischen Presse, bedankte sich bei der Scheckübergabe diese Woche bei den Lesern für die außerordentliche Bereitschaft, auf diese Weise Gutes zu tun: »Unsere Leser tragen auf diese Weise dazu bei, dass unsere Welt ein bisschen menschlicher wird.«

Hintergrund

Bewerbungen für die nächste Aktion

Nach »Leser helfen« ist vor »Leser helfen«: Die seit 1996 jährlich vor Weihnachten laufende Aktion der Mittelbadischen Presse beginnt aufs Neue, wenn die aktuelle Aktion abgeschlossen ist.
Ab sofort können sich Einrichtungen, die im sozialen Bereich tätig sind, für die Aktion 2018/19 bewerben. Die Bewerbung kann formlos per Mail oder Post erfolgen, das in Frage kommende Projekt sollte jedoch kurz beschrieben und die Notwendigkeit begründet werden. Kommunale Einrichtungen werden nicht berücksichtigt.
Die Mitgliederversammlung des Fördervereins »Leser helfen« sichtet die Bewerbungen und entscheidet nach eingehender Beratung und Recherche, welches Projekt zum Zuge kommt. Wobei dies auch mehrere sein können. Bewerbungen sind möglich unter leser.helfen@reiff.de, Auskünfte unter 0781/504-3533.

Info

Hintergründiges zur vergangenen Aktion 2017/18

  • Genau 1486 Einzelspenden waren bei der 21. Auflage von »Leser helfen« zu verzeichnen.
  • Darunter sind auch Sachspenden, was mittlerweile fester Bestandteil der Aktion ist. Diesmal wurden zwei Küchen samt Einbau gespendet, Kindersitze für den noch zu kaufenden Neunsitzerbus, außerdem hat eine Malerfirma mal kurzerhand zwei Zimmer neu gestrichen.
  • Die Anzahl der Spender ist nicht identisch mit der der beteiligten Personen. Das sind viel mehr! So haben sich  fast 1500 beim Neujahrsschwimmen in Linx beteiligt oder 315 Menschen beim Ebersweierer Silvesterlauf. Von zahlreichen Gruppen und Initiativen ganz abgesehen. 
  • Wie immer kommt jeder gespendete Euro eins zu eins dort an, wo er gebraucht wird. Dafür garantiert die Mittelbadische Presse.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 6 Stunden
**LIVE**
Wie geht es weiter in der Pandemie-Krise? Mit unserem Newsblog sind Sie aktuell informiert über die wichtigsten Entwicklungen zum Coronavirus in der Ortenau und darüber hinaus.
vor 7 Stunden
Diskussion um Rettungsfristen
Kommt der Rettungshubschrauber nach Lahr? Die Mittelbadische Presse hat beim Stuttgarter Innenministerium nachgefragt.
vor 7 Stunden
Aktuelle Zahlen
Wie entwickeln sich die Corona-Infektionszahlen im Ortenaukreis? Unsere Übersicht gibt den aktuellen Stand mit Zahlen vom Land und den Kommunen.
Tödlicher Rollerunfall auf der B33 bei Berghaupten.
vor 9 Stunden
Polizei sucht Zeugen
Ein 69 Jahre alter Rollerfahrer ist am Dienstag auf der B33 bei Berghaupten von einem Lkw überrollt worden. Die intensiven Fahndungsmaßnahmen der Polizei nach dem flüchtigen Sattelzug verliefen bislang ergebnislos. Die Polizei hofft nun auf weitere Zeugenhinweise.
vor 13 Stunden
Ortenau
Die erweiterte zentrale Notaufnahme (ZNA) des Ortenau-Klinikums in Offenburg hat zum 1. März ihren Betrieb in einem Anbau sowie kürzlich sanierten Räumern der Klinik aufgenommen.
vor 14 Stunden
Offenburg
Für ein Fotoshooting beim Bahnhof Offenburg überqueren zwei Jugendliche am Dienstag mehrere Gleise. Eine Steife der Bundespolizei spricht sie darauf an, woraufhin die zwei jungen Männer uneinsichtig reagieren. Dabei warnt die Bundespolizei vor den Gefahren der Gleisüberquerung.
vor 16 Stunden
B33 bei Berghaupten
Ein 69-jähriger Motorradfahrer ist am Dienstagnachmittag auf der B33 bei Berghaupten von einem Lkw überfahren und tödlich verletzt worden. Der Lkw soll nach dem Unfall einfach weitergefahren sein – die Polizei fahndet nach dem Fahrzeug.
vor 17 Stunden
Feuerwehreinsatz
Der Brand eines Wohnhauses in der Hauptstraße in Meißenheim rief am frühen Mittwochmorgen Einsatzkräfte der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei auf den Plan. Brandstiftung wird derzeit ausgeschlossen.
Wenngleich Spielplätze inzwischen wieder geöffnet sind, leiden auch die Kleinsten unter den Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie.
vor 18 Stunden
Kinderpsychiatrie am Limit
Ärzte und Therapeuten schlagen Alarm: Die Corona-Pandemie bringt die Kinder- und Jugendpsychiatrie im Ortenaukreis an ihre Grenzen und darüber hinaus. Die Klinik an der Lindenhöhe verzeichnet bis zu 40 Prozent mehr Notfälle.
Stephan Trahasch ist designierter Rektor der Hochschule Offenburg. In seinem Amt werden ihm Kommunikation und Vernetzung wichtig sein – auch Richtung Frankreich und der Schweiz.
vor 19 Stunden
Neuer Rektor
Dass Stephan Trahasch an der Hochschule Offenburg von den beiden Gremien Senat und Hochschulrat zum Rektor bestimmt wurde, liegt auch an seinem bisherigen Führungsstil: Der 49-Jährige war bislang Dekan der Fakultät Elektrotechnik, Medizintechnik und Informatik.
Foto: Arne Dedert / Symbolbild
vor 21 Stunden
Achern
Aufgrund der exhibitionistischen Handlungen eines noch Unbekannten in Achern ermitteln nun Beamte der Kriminalpolizei. Er soll eine Jugendliche belästigt haben.
vor 21 Stunden
Den Unterkünften fehlt WLAN
Flüchtlingshelfer aus der ganzen Ortenau wenden sich an den Landrat, weil die Geflüchteten ohne einen festen Internetzugang von allem Möglichen abgehängt sind. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Ware vorab bestellen und abholen. Das ist via ClickCollect möglich. Aber das ist nur ein Weg über den der Kehler Handel die Kunden erreicht.
    02.03.2021
    Lockdown hin oder her: Immer für die Kunden da
    Die Einkaufsstadt Kehl ist für ihre Kunden da – Lockdown hin oder her. Die Händler und Gastronomen haben viele Wege über Telefon, online und die neuen Medien gefunden, wie sie ihre Kunden erreichen. Die breit angelegten Videokampagne „Kehl bringt’s“ von Kehl Marketing fächert die Leistungsfähigkeit...
  • Sie suchen Arbeit in einer Region, in der andere Urlaub machen? acrobat Personaldienstleistungen in Achern rekrutiert Fachkräfte für Firmen in Baden.
    01.03.2021
    acrobat GmbH: Aus der Region für die Region
    Die starke Wirtschaft in Baden braucht einen starken Partner: die acrobat GmbH in Achern bietet Arbeitgebern ein maßgeschneidertes Dienstleistungspaket rund ums Personalmanagement und ist in der Region fest verwurzelt. 
  • Coole Berufe und prima Zukunftsaussichten: Die HUBER-Azubis sind eine super Truppe.
    27.02.2021
    Mit HUBER Kältemaschinenbau in die Zukunft starten
    Präzision in allen Temperaturbereichen: Dafür steht die Peter Huber Kältemaschinenbau AG in Offenburg. Genauso spezialisiert wie die Temperierlösungen für Forschung und Industrie sind die Ausbildungsberufe, die der Technologieführer aus der Ortenau bietet.
  • Gerade bei WeberHaus hat das Handwerk goldenen Boden ....
    26.02.2021
    Bei WeberHaus auf eine sichere berufliche Zukunft bauen
    Träume zu ermöglichen macht Freude – und wenn man Teil eines motivierten Teams ist, kann das schon mal zur Lebensaufgabe werden. Seit über 60 Jahren erfüllt WeberHaus Menschen den Traum vom Eigenheim. Jetzt sucht der Fertighaus-Profi Verstärkung, speziell im handwerklichen Bereich auf den...