146.450 Euro für das Haus des Lebens

Das war die Spendenaktion "Leser Helfen" 2017/18

Autor: 
red/ko
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
04. Februar 2018

trahlende Gesichter gab's, als Wolfgang Kollmer, Redaktionsleiter der Mittelbadischen Presse, den Scheck für die »Leser helfen«-Aktion 2017/18 an das Führungsteam des Haus des Lebens überreichte (von links): Birgit Spengler, Geschäftsführerin Stefanie Meyer, Wolfgang Kollmer, Bianca Kranz, Andrea Bitsch-Doll, Doreen Schwahl und Jutta Heibel-Turri. ©Ulrich Marx

Drei Monate nach dem Start steht fest: Auch die 21. Auflage der Benefizaktion  »Leser helfen« ist erfolgreich verlaufen. 146.540 Euro standen auf dem Scheck, der dem Haus des Lebens diese Woche zugute kam.

Nur fünf der bisher 21 »Leser helfen«-Aktionen der Mittelbadischen Presse seit 1996 erbrachten mehr Spenden  als die aktuelle Auflage. Somit gebührt den gespendeten 146.540 Euro ein Platz im oberen »Tabellendrittel«. Kein Wunder also, dass die Spendenübergabe im Haus des Lebens in Offenburg-Rammersweier von großer Freude und Dankbarkeit geprägt war.

Positive Resonanz

»Fieberhaft«, gestand Stefanie Meyer, Geschäftsführerin des Haus des Lebens, habe man in den vergangenen Wochen und Monaten den täglichen Spendenzähler erwartet. »Es ist unglaublich, auf welche positive Resonanz diese Aktion der Mittelbadischen Presse stößt«, sagte Meyer bei der Scheckübergabe. Immer wieder seien sie und Mitarbeiterinnen aus dem Führungsteam auf die Benefizaktion angesprochen worden. Diese ehrliche und oft auch spontane Hilfsbereitschaft habe man als beeindruckende Erfahrung wahrgenommen.

- Anzeige -

Mit der stattlichen Summe kann das Haus des Lebens, das sich um junge Schwangere und Mütter mit kleinen Kindern in schwierigen sozialen Situationen kümmert, so gut wie alle Projekte angehen, die auf der Wunschliste standen.
Die Wunschliste:

  • Das ist zuvorderst ein Neunsitzerbus, der für Gruppenfahrten dringend gebraucht wird. Erste Kontakte zu Autohändlern wurden bereits aufgenommen.
  • Ein weiterer und nun erfüllbarer Wunsch ist der nach einem kleinen Stadtauto für Besorgungen in der näheren Umgebung.
  • Teuerstes Vorhaben ist die Ausstattung der 20 Zimmer  mit neuen Möbeln, welche die jahrzehntealten völlig abgenutzten ersetzen sollen. 
  • Schließlich erhält auch der Besucherraum eine neue Küche, gestiftet von der Firma Küchen Mussker aus Friesenheim. Dass das Schutterwälder Möbelstudio Modernes Wohnen von Silvia Geiger nach Rücksprache mit dem Haus des Lebens eine weitere Küche spendete, löste in der Einrichtung helle Begeisterung aus. Hatten sich die Verantwortlichen doch im Vorfeld nicht getraut, auch diese auf ihre Wunschliste zu setzen.

Sobald die Einzelvorhaben – Fahrzeuge, Möbel, Küchen – umgesetzt werden, wird die Mittelbadische Presse darüber berichten.

1486 Einzelspenden

Exakt 1486 Einzelspenden sind diesmal auf dem Spendenkonto zu verzeichnen. Eine Zahl, die zeigt, dass auch die 21. Auflage geprägt war von einer sehr großen Spenderbasis mit einer bemerkenswerten Bandbreite. So reichte die Spannweite von der Fünf-Euro-Spende bis zum 10.000-Euro-Firmen-Scheck, den es übrigens gleich zweimal gab. Wie immer waren viele Altbekannte dabei: Handwerker, die seit Jahren zugunsten »Leser helfen« frisieren, backen oder Wurst verkaufen. Vereine und Gruppen, die Selbstgebasteletes verkaufen, zu Sportveranstaltungen einladen oder sich was Originelles einfallen lassen, um den Spendenstand nach oben zu treiben.
Wolfgang Kollmer, Redaktionsleiter der Mittelbadischen Presse, bedankte sich bei der Scheckübergabe diese Woche bei den Lesern für die außerordentliche Bereitschaft, auf diese Weise Gutes zu tun: »Unsere Leser tragen auf diese Weise dazu bei, dass unsere Welt ein bisschen menschlicher wird.«

Hintergrund

Bewerbungen für die nächste Aktion

Nach »Leser helfen« ist vor »Leser helfen«: Die seit 1996 jährlich vor Weihnachten laufende Aktion der Mittelbadischen Presse beginnt aufs Neue, wenn die aktuelle Aktion abgeschlossen ist.
Ab sofort können sich Einrichtungen, die im sozialen Bereich tätig sind, für die Aktion 2018/19 bewerben. Die Bewerbung kann formlos per Mail oder Post erfolgen, das in Frage kommende Projekt sollte jedoch kurz beschrieben und die Notwendigkeit begründet werden. Kommunale Einrichtungen werden nicht berücksichtigt.
Die Mitgliederversammlung des Fördervereins »Leser helfen« sichtet die Bewerbungen und entscheidet nach eingehender Beratung und Recherche, welches Projekt zum Zuge kommt. Wobei dies auch mehrere sein können. Bewerbungen sind möglich unter leser.helfen@reiff.de, Auskünfte unter 0781/504-3533.

Info

Hintergründiges zur vergangenen Aktion 2017/18

  • Genau 1486 Einzelspenden waren bei der 21. Auflage von »Leser helfen« zu verzeichnen.
  • Darunter sind auch Sachspenden, was mittlerweile fester Bestandteil der Aktion ist. Diesmal wurden zwei Küchen samt Einbau gespendet, Kindersitze für den noch zu kaufenden Neunsitzerbus, außerdem hat eine Malerfirma mal kurzerhand zwei Zimmer neu gestrichen.
  • Die Anzahl der Spender ist nicht identisch mit der der beteiligten Personen. Das sind viel mehr! So haben sich  fast 1500 beim Neujahrsschwimmen in Linx beteiligt oder 315 Menschen beim Ebersweierer Silvesterlauf. Von zahlreichen Gruppen und Initiativen ganz abgesehen. 
  • Wie immer kommt jeder gespendete Euro eins zu eins dort an, wo er gebraucht wird. Dafür garantiert die Mittelbadische Presse.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 2 Stunden
Ortenau
Wie gut sind Sie über das neuartige Coronavirus informiert? Mit unserem Quiz können Sie Ihr Wissen unter Beweis stellen – oder vielleicht noch etwas dazulernen.
vor 15 Stunden
Ortenau
In Baden-Württemberg gibt es seit Donnerstag weitere 50 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Auch in der Ortenau ist ein weiterer Mensch gestorben.
vor 17 Stunden
Ortenau
Fit bleiben während der Corona-Pause: Die „Top Life“-Gesundheitsprofis aus Berghaupten stellen in unserem Video ein 20-minütiges Workout für Zuhause vor.
vor 19 Stunden
Höhe Appenweier
Ein mutmaßlich überhasteter Fahrstreifenwechsel eines BMW-Fahrers hat am Mittwochnachmittag im Bereich der Anschlussstelle Appenweier zur Kollision von vier Fahrzeugen geführt.
vor 19 Stunden
Schutterwald
Auf der L 98 in Schutterwald ist es am Mittwochabend zu einem Verkehrsunfall gekommen. Dabei wurden zwei Personen verletzt. Es entstand ein Schaden von rund 19.000 Euro. 
vor 20 Stunden
Ortenau
Unsere interaktive Karte zeigt auf einen Blick, in welchen Orten in der Ortenau Corona-Infektionen bekannt geworden sind. Bislang sind 752 Virus-Infizierungen im Landkreis gezählt worden. 
vor 20 Stunden
Rheinau
In Rheinau ist es am Donnerstagmorgen zu einem Verkehrsunfall gekommen. Dabei wurde ein Radfahrer schwer verletzt. 
vor 22 Stunden
Unfallzahlen rückläufig
In der Corona-Krise müssen die Beamte des Polizeipräsidiums Offenburg das Kontaktverbot kontrollieren. Die Polizei zieht ein positives Zwischenfazit: Die meisten Bürger würden sich vorbildlich verhalten. Außerdem sinken die Einsatzzahlen seit dem Beginn der Ausgangsbeschränkungen.
vor 23 Stunden
Chefärztin von psychiatrischer Fachklinik
Die Corona-Pandemie verursacht Ängste, weil sie uns die täglichen Routinen nimmt. Diese Herausforderungen sind für den einen spannend, den anderen machen sie krank, erläutert Andrea Temme, Chefärztin der Offenburger Fachklinik für Psychiatrie an der Lindenhöhe, im Interview.
09.04.2020
Digitaler Innovationsschub
Die Kirchen erleben durch die Corona-Krise gerade zwei unterschiedliche Entwicklungen: Einen Innovationsschub durch digitale Angebote und eine Rückbesinnung auf ihre Ursprünge.
09.04.2020
Klinik verzeichnet mehr Erstkontakte
Die Offenburger Klinik für Psychiatrie an der Lindenhöhe verzeichnet mehr Erstkontakte seit Ausbruch der Corona-Pandemie. Viele Menschen leiden unter Ängsten – nicht nur in Bezug auf ihre Gesundheit.
09.04.2020
Ex-Kreisrat
Der langjährige Kehler Kreis- und Stadtrat der Freien Wähler und Ärztliche Direktor des Ortenau-Klinikums Kehl, Claus-Dieter Seufert, ist jetzt in „seinem“ Krankenhaus in Kehl verstorben. Als er erkrankte, hatte er darauf bestanden, dort behandelt zu werden.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Mit Sorgfalt: Bei der Weinmanufaktur Gengenbach-Offenburg eG wird vornehmlich von Hand gelesen.
    07.04.2020
    Weine mit Herz und Hand
    Die Sonne, der Wein, das Badner Land: Ein Dreiklang, der nicht nur Kenner zum Schwärmen bringt. Die Weinmanufaktur Gengenbach-Offenburg eG bringt Jahr für Jahr Spitzenweine ins Glas. Während der neue Jahrgang zurzeit in den Weinbergen heranwächst, tragen die Verantwortlichen Sorge dafür, dass die...
  • 19.03.2020
    Neuer Service: Alles, was die Karte bietet, kann ab sofort abgeholt oder geliefert werden
    Mitten im Herzen Gengenbachs lädt das italienische Lokal „Michelangelo“ seit elf Jahren zum Genießen ein. Das bleibt auch weiterhin so, denn ab sofort werden Gerichte und Eisspezialitäten entweder geliefert, oder die Kunden holen ihre Bestellungen vor Ort ab.
  • Pizza, Salat oder Pasta - alles wird frisch zubereitet.
    19.03.2020
    Das mediterrane Restaurant in Hohberg
    Gerade in diesen turbulenten Tagen will das Team des mediterranen Restaurants Casamore in Hohberg für seine Gäste auch weiterhin da sein. Zu diesem Zweck wurde ab sofort ein besonderer Service eingerichtet und das „to go“-Angebot erweitert. Fast alle Gerichte auf der Speisekarte können nun auch...
  • Leckere Pizzavariationen, Salate und Getränke werden ab sofort geliefert oder können auch nach der Bestellung selbst abgeholt werden..
    18.03.2020
    "Wenn die Gäste uns nicht besuchen können, kommen unsere Spezialitäten zu ihnen"
    „Wenn die Gäste in nächster Zeit durch die Coronavirus-Pandemie nur eingeschränkt zu uns kommen dürfen, dann kommen unsere Spezialitäten eben zu Ihnen“, erklären Sülo und Aslan Keles, Inhaber der bekannten Ruster Pizzeria „Garibaldi“, mit Nachdruck. Ab sofort kann telefonisch und online bestellt...