146.450 Euro für das Haus des Lebens

Das war die Spendenaktion "Leser Helfen" 2017/18

Autor: 
red/ko
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
04. Februar 2018

trahlende Gesichter gab's, als Wolfgang Kollmer, Redaktionsleiter der Mittelbadischen Presse, den Scheck für die »Leser helfen«-Aktion 2017/18 an das Führungsteam des Haus des Lebens überreichte (von links): Birgit Spengler, Geschäftsführerin Stefanie Meyer, Wolfgang Kollmer, Bianca Kranz, Andrea Bitsch-Doll, Doreen Schwahl und Jutta Heibel-Turri. ©Ulrich Marx

Drei Monate nach dem Start steht fest: Auch die 21. Auflage der Benefizaktion  »Leser helfen« ist erfolgreich verlaufen. 146.540 Euro standen auf dem Scheck, der dem Haus des Lebens diese Woche zugute kam.

Nur fünf der bisher 21 »Leser helfen«-Aktionen der Mittelbadischen Presse seit 1996 erbrachten mehr Spenden  als die aktuelle Auflage. Somit gebührt den gespendeten 146.540 Euro ein Platz im oberen »Tabellendrittel«. Kein Wunder also, dass die Spendenübergabe im Haus des Lebens in Offenburg-Rammersweier von großer Freude und Dankbarkeit geprägt war.

Positive Resonanz

»Fieberhaft«, gestand Stefanie Meyer, Geschäftsführerin des Haus des Lebens, habe man in den vergangenen Wochen und Monaten den täglichen Spendenzähler erwartet. »Es ist unglaublich, auf welche positive Resonanz diese Aktion der Mittelbadischen Presse stößt«, sagte Meyer bei der Scheckübergabe. Immer wieder seien sie und Mitarbeiterinnen aus dem Führungsteam auf die Benefizaktion angesprochen worden. Diese ehrliche und oft auch spontane Hilfsbereitschaft habe man als beeindruckende Erfahrung wahrgenommen.

- Anzeige -

Mit der stattlichen Summe kann das Haus des Lebens, das sich um junge Schwangere und Mütter mit kleinen Kindern in schwierigen sozialen Situationen kümmert, so gut wie alle Projekte angehen, die auf der Wunschliste standen.
Die Wunschliste:

  • Das ist zuvorderst ein Neunsitzerbus, der für Gruppenfahrten dringend gebraucht wird. Erste Kontakte zu Autohändlern wurden bereits aufgenommen.
  • Ein weiterer und nun erfüllbarer Wunsch ist der nach einem kleinen Stadtauto für Besorgungen in der näheren Umgebung.
  • Teuerstes Vorhaben ist die Ausstattung der 20 Zimmer  mit neuen Möbeln, welche die jahrzehntealten völlig abgenutzten ersetzen sollen. 
  • Schließlich erhält auch der Besucherraum eine neue Küche, gestiftet von der Firma Küchen Mussker aus Friesenheim. Dass das Schutterwälder Möbelstudio Modernes Wohnen von Silvia Geiger nach Rücksprache mit dem Haus des Lebens eine weitere Küche spendete, löste in der Einrichtung helle Begeisterung aus. Hatten sich die Verantwortlichen doch im Vorfeld nicht getraut, auch diese auf ihre Wunschliste zu setzen.

Sobald die Einzelvorhaben – Fahrzeuge, Möbel, Küchen – umgesetzt werden, wird die Mittelbadische Presse darüber berichten.

1486 Einzelspenden

Exakt 1486 Einzelspenden sind diesmal auf dem Spendenkonto zu verzeichnen. Eine Zahl, die zeigt, dass auch die 21. Auflage geprägt war von einer sehr großen Spenderbasis mit einer bemerkenswerten Bandbreite. So reichte die Spannweite von der Fünf-Euro-Spende bis zum 10.000-Euro-Firmen-Scheck, den es übrigens gleich zweimal gab. Wie immer waren viele Altbekannte dabei: Handwerker, die seit Jahren zugunsten »Leser helfen« frisieren, backen oder Wurst verkaufen. Vereine und Gruppen, die Selbstgebasteletes verkaufen, zu Sportveranstaltungen einladen oder sich was Originelles einfallen lassen, um den Spendenstand nach oben zu treiben.
Wolfgang Kollmer, Redaktionsleiter der Mittelbadischen Presse, bedankte sich bei der Scheckübergabe diese Woche bei den Lesern für die außerordentliche Bereitschaft, auf diese Weise Gutes zu tun: »Unsere Leser tragen auf diese Weise dazu bei, dass unsere Welt ein bisschen menschlicher wird.«

Hintergrund

Bewerbungen für die nächste Aktion

Nach »Leser helfen« ist vor »Leser helfen«: Die seit 1996 jährlich vor Weihnachten laufende Aktion der Mittelbadischen Presse beginnt aufs Neue, wenn die aktuelle Aktion abgeschlossen ist.
Ab sofort können sich Einrichtungen, die im sozialen Bereich tätig sind, für die Aktion 2018/19 bewerben. Die Bewerbung kann formlos per Mail oder Post erfolgen, das in Frage kommende Projekt sollte jedoch kurz beschrieben und die Notwendigkeit begründet werden. Kommunale Einrichtungen werden nicht berücksichtigt.
Die Mitgliederversammlung des Fördervereins »Leser helfen« sichtet die Bewerbungen und entscheidet nach eingehender Beratung und Recherche, welches Projekt zum Zuge kommt. Wobei dies auch mehrere sein können. Bewerbungen sind möglich unter leser.helfen@reiff.de, Auskünfte unter 0781/504-3533.

Info

Hintergründiges zur vergangenen Aktion 2017/18

  • Genau 1486 Einzelspenden waren bei der 21. Auflage von »Leser helfen« zu verzeichnen.
  • Darunter sind auch Sachspenden, was mittlerweile fester Bestandteil der Aktion ist. Diesmal wurden zwei Küchen samt Einbau gespendet, Kindersitze für den noch zu kaufenden Neunsitzerbus, außerdem hat eine Malerfirma mal kurzerhand zwei Zimmer neu gestrichen.
  • Die Anzahl der Spender ist nicht identisch mit der der beteiligten Personen. Das sind viel mehr! So haben sich  fast 1500 beim Neujahrsschwimmen in Linx beteiligt oder 315 Menschen beim Ebersweierer Silvesterlauf. Von zahlreichen Gruppen und Initiativen ganz abgesehen. 
  • Wie immer kommt jeder gespendete Euro eins zu eins dort an, wo er gebraucht wird. Dafür garantiert die Mittelbadische Presse.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 5 Stunden
Aktion von Hitradio Ohr
Die Hörer von Hitradio Ohr haben entschieden. Mit großem Vorsprung wählten sie „Zick Zack Zwiebel“ der Freiburger Drag Queen Betty BBQ zu ihrem Fasenthit des Jahres. 
vor 6 Stunden
Kommentar
Volontär Dominik Kaltenbrunn findet, dass Busfahrer eine bessere Bezahlung verdient haben. Die Gründe dafür beschreibt er in seinem Kommentar zum Thema.
vor 6 Stunden
Kein attraktiver Beruf
In der Ortenau herrscht bei Reisebusunternehmen Fahrermangel. Der Beruf als Busfahrer hat keine große Attraktivität. Das hat verschiedene Gründe, die von Arbeitszeiten bis hin zur Bezahlung reichen.
vor 7 Stunden
Unfall auf der A5
30.000 Euro und eine mehrstündige Sperrung auf der A5 bei Willstätt ist das Ergebnis eines Verkehrsunfalls am Dienstagmorgen. Ein Transporterfahrer ist einem Sprinter aufgefahren, der wegen eines Schwertransporters anhalten musste. 
vor 7 Stunden
Alkoholkonsum
Der mutmaßliche Konsum von Alkohol dürfte am Dienstagabend eine entscheidende Rolle dabei gespielt haben, dass sich mehrere Männer,auf dem Rulantica-Parkplatz beim Europa-Park in die Haare bekommen haben – ein 22 Jahre alter Mann soll dabei zwei Männern in die Hand gebissen haben. 
vor 9 Stunden
Ortenau
Die Zahl der unbegleiteten Minderjährigen Ausländer (Uma), die im vergangenen Jahr in der Ortenau aufgegriffen wurden, ist weiter zurückgegangen.
vor 10 Stunden
Kontrollen in Appenweier und Offenburg
In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch hatten die Beamten der Offenburger Polizei einiges zu tun. Sie stoppten eine 40-Jährige Autofahrerin, die sich stark betrunken hinters Steuer gesetzt hatte und eine 22-Jährige, die ebenfalls betrunken mit dem Auto unterwegs war. Ein VW-Fahrer, der ohne...
vor 16 Stunden
Kultusministerium denkt um
Die Verantwortlichen sind von Vorteilen der „Trainingsklasse Ortenau“ überzeugt. Trotzdem stand die Einrichtung lange auf der Kippe. Am Dienstag meldete sich dann das Stuttgarter Kultusministerium zu Wort. 
vor 17 Stunden
Veterinärmt eingeschaltet
Eine Anruferin teilte dem Lahrer Tierheim vor einer Woche mit, dass sich in ihrem Innenhof in Lahr ein verletzter Greifvogel befände. Dem Tier fehlten viele Federn, die von Menschenhand ausgerissen worden sein sollen. Veterinäramt, Polizei, Jagd- und Naturschutzbehörden wurden nach der Untersuchung...
vor 17 Stunden
Seebach
778.000 Besuche verzeichnete der Nationalpark Schwarzwald zwischen Juli 2018 und Juni 2019. Diese Zahl sei nun erstmals dank eines zweijährigen Forschungsprojekts ermittelt worden. Bis dahin waren nur grobe Schätzungen zum Besucheraufkommen möglich. Und die Daten verraten sogar noch mehr.
vor 18 Stunden
OB und BI schreiben an Verkehrsministerium
In einem Schreiben an Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) fordert OB Marco Steffens beim Ausbau der Rheintalbahn im Norden den gleichen übergesetzlichen Schallschutz wie im Süden. Auch die BI Bahntrasse macht sich für eine zügige Entscheidung stark.   
vor 19 Stunden
Vor allem die JVA profitiert
Das Land will bei der Offenburger Justiz 8,5 zusätzliche Stellen schaffen. Vor allem die JVA soll davon profitieren. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Paaaaaarty! Kehl Marketing lädt auf den Fasentssamstag zum Gammlerball in die Stadthalle ein.
    14.02.2020
    Feiern, tanzen, Freunde treffen
    In Kehl bleibt es beim närrischen „Gammeln“ am Fasentssamstag – die Terminverschiebung vom Schmutzigen auf den Fasentssamstag vergangenes Jahr hat sich bewährt: Diesmal steigt die Riesenfete am 22. Februar. Saalöffnung ist um 19 Uhr. 
  • 14.02.2020
    Achern
    Kaminöfen spenden nicht nur wohltuende Wärme, sondern verwandeln das Wohnzimmer auch in einen gemütlichen und romantischen Ort. Bei Süd-West-Kachelofenbau in Achern wird der Kunde vom ersten Treffen bis zur Fertigstellung des Traumofens bestens betreut. 
  • Hauskauf ist Vertrauenssache: Mit einem guten Makler kommen nicht nur Familien in die eigenen vier Wände.
    11.02.2020
    Mit dem Makler auf der sicheren Seite
    Standort, Zustand, reelle Bewertung, Verkaufsstrategie, Expose, Verkaufsverhandlung und Notartermin – auch wenn der Markt für gebrauche Immobilien seit Jahren enorm in Bewegung ist, die Preise auch hier klettern, kann es fatal sein, die „Entscheidung des Lebens“ selbst in die Hand nehmen zu wollen...
  •  Der Freizeitpark "Funny World" in Kappel-Grafenhausen ist mit mehr als 50 Attraktionen ein ideales Ausflugsziel für groß und klein.
    07.02.2020
    Spiel, Spaß, Abenteuer in Kappel-Grafenhausen
    Der In- & Outdoor-Familienpark in Kappel-Grafenhausen wartet auch in diesem Jahr mit neuen Attraktionen, Workshops und vielen weiteren Aktivitäten für die gesamte Familie auf. Im Funny World können Kinder und Eltern ganzjährig einen Tag voller Spiel, Spaß und Abenteuer erleben.