Die Lage am Dienstag

Dauerregen in der Ortenau trifft vor allem den Raum Achern

Autor: 
red/ba/hei/maj/dpa
Lesezeit 5 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
22. Mai 2019
Video starten
Bildergalerie ansehen
Mehr zum Thema

(Bild 1/13) Achern ©Benedikt Spether

Erdrutsch in Lauf, überflutete Keller in Achern, Warnungen an die Bürger - der Dauerregen im Südwesten hat auch in der Ortenau deutlich zugeschlagen.Einsatzkräfte aus großen Teilen des Kreises waren vor allem im Bereich Achern aktiv, um Schäden wegen des Regens zu verhindern. Bereits am Montag hatte es zahlreiche Dauerregen bedingte Einsätze gegeben. 

Bis zu 70 Liter Regen pro Quadratmeter sind in den letzten 24 Stunden in Teilen Baden-Württembergs gefallen. Die Stadt Wangen im Allgäu (Kreis Ravensburg) hat in der Nacht auf Dienstag den Hochwasseralarm ausgelöst. Eine Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes (DWD) für den Großteil des Landes gilt noch bis Mittwochmorgen (Stufe 3). Für den Südosten wird sogar vor extremen Unwetter (Stufe 4) gewarnt.

Gesamtalarm in Kippenheim

Heftige Gewitter und Dauerregen haben auch in der Ortenau für Überschwemmungen und Behinderungen gesorgt. Keller liefen voll, Bäche drohten über die Ufer zu treten. Besonders betroffen war der Bereich zwischen Lahr und Ettenheim. Hier liefen Keller voll, mehrere Straßen wurden überflutet. Die Feuerwehren waren stundenlang im Einsatz. Im Kinzigtal war am Montagabend die Bundesstraße zwischen Haslach und Mühlenbach überflutet worden. Feuerwehr und der Straßendienst waren vor Ort tätig. Örtlich mussten verschmutzte Gullydeckel gereinigt werden, damit das Wasser abfließen konnte. Der Klosterbach in Haslach war kurz davor, über die Ufer zu treten. 

In Kippenheim wurde Gesamtalarm für die Feuerwehr ausgelöst. Dort trat der Dorfbach über die Ufer. Wie die örtliche Freiwillige Feuerwehr auf Facebook berichtet, habe lokaler Starkregen dazu geführt, dass der Bach die Wassermenge in der kurzen Zeit nicht mehr hätte aufnehmen können. Betroffen waren auch andere Teile von Kippenheim. Viele Keller mussten ausgepumpt und Straßen zeitweise gesperrt werden, heißt es. Alle Einsatzkräfte waren mehrere Stunden im Einsatz.

 

Der Pegel der Acher im Achertal stieg in den letzten Stunden um 1,50 Meter und hat Hochwasser erreicht.

 

Acht Einsätze am Montagabend meldete die Feuerwehr Achern aus dem Stadtgebiet. So war unter anderem beim Illenbach in der Hornisgrindestraße war Wasser übergelaufen und in einen angrenzenden Keller eingedrungen. Mit einem Fahrzeug des Acherner Bauhofs wurde der Bach freigeräumt, der Keller wurde mit einem Wassersauger und einer Tauchpumpe ausgepumpt. Kurz nach 20 Uhr waren alle Einsätze beendet. 

Hohe Pegelstände in der nördlichen Ortenau

Der Regen hat bereits zu hohen Pegelständen geführt, betroffen ist vor allem der Norden der Ortenau. In Kappelrodeck stieg die Acher seit Montagabend um 1,50 Meter, die Rench bei Oberkirch stieg ebenfalls um mehr als einen Meter, teilt die Hochwasservorhersagezentrale Baden-Württemberg mit. Beide Flüsse haben den Hochwasserstand erreicht, sodass bereits Dammkontrollen stattfinden. 

Warnung der Stadt Achern

Am Dienstagnachmittag gab die Stadt Achern eine Warnung heraus. Bewohner sollen Fließgewässer meiden. Es sei damit zu rechnen, dass Wasser in Keller eintritt. Derweil sind die Hilfsorganisationen massiv im Einsatz. Sandsäcke wurden aufgebaut, um das Wasser aufzuhalten. Es sei mit weiteren Überflutungen der Acher und der Rench zu rechnen. Überspülungen gab es bereits am Nachmittag beim Acherdamm im Bereich Gamshurst, in Teilen von Gamshurst im Bereich der Industriestraße sei außerdem mit erheblichen Überflutungen zu rechnen. 

Erdrutsch in Lauf

- Anzeige -

Auf Gemarkung der Gemeinde Lauf kam es zu einem Erdrutsch, bei dem keine Personen zu Schaden kamen. Dort war ein Hangrutsch eingetreten, wodurch auch der öffentliche Verkehrsraum betroffen war. Durch die Feuerwehr Lauf wurde der betroffene Bereich abgesperrt, die Räumungsarbeiten dauern noch an. Weitere Behinderungen des Verkehrs sind nicht zu erwarten.

Im Bereich der Gemeinde Sasbach kam es zur Überflutung einer Unterführung, durch die Feuerwehr Sasbach konnte die Überflutung beseitigt werden, bzw. die Unterführungseigene Ablauffunktion reaktiviert werden. Im Bereich der Gemeinde Kappelrodeck wurde der Meldepegel für das zweijährige Hochwasser erreicht (1,70 Meter). Dort trat die Acher über die Ufer, es kam zu Wassereinbrüchen in mehreren Kellerräumen von Gebäuden.

Achern ist Schwerpunkt

Schwerpunkt der Schadensereignisse ist die Stadt Achern, da dort ebenfalls der Meldepegel der Acher erreicht wurde und diese über die Ufer trat. Dort kam es neben Wassereinbrüchen in Kellerräumen und kurzzeitiger Überflutung von Unterführungen auch zur drohenden Überflutung einer Baumschule und einer Brücke. Neben der Feuerwehr Achern ist hier auch das THW im Einsatz und führt eine Dammsicherung im Bereich der Baumschule durch. Die Situation im Bereich des nördlichen Ortenaukreises entwickelte sich fort, in Gambshurst kam es zu einer Überflutung der Dammgrenze.

Leicht- und Schwerverletzte

Dabei wurde auch die L87 teilweise überflutet und halbseitig gesperrt. Der dortige Pendler-Parkplatz wurde ebenfalls überflutet. Der Damm wird in diesem Bereich durch Kräfte der FW Achern und weiterer Gemeindefeuerwehren (Überlandhilfe), dem THW und dem DLRG verstärkt. Die Hochwasserzüge des Ortenaukreises kommen ebenfalls an mehreren Stellen unterstützend zum Einsatz. Im Bereich Kappelrodeck wurden weitere Kellerräume überflutet. Bei einem Verkehrsunfall im Bereich Achern gab es zwei Leichtverletzte und einen Schwerverletzten.

In Offenburg ist die Lage dagegen entspannt, wie Feuerwehrsprecher Wolfgang Schreiber am Dienstagmorgen mitteilte. Größere Einsätze habe es nicht gegeben, auch zeichne sich nicht ab, dass der Regen zu einem Problem wird, sagte Schreiber.

Regen wohl auch am Mittwoch

Nach ersten Schätzungen seien die letzten 24 Stunden im Schwarzwald und am Bodensee rund 50 Liter, im Allgäu sogar um die 70 Liter Regen pro Quadratmeter gefallen, teilte Liese Henry vom Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Dienstagmorgen in München mit. Etwas weniger Regen fiel mit rund 15 Litern in Stuttgart. Auch in Karlsruhe und in Richtung Mannheim fiel nur mäßig Regen, sagte Henry. Ob das im Laufe des Dienstags ähnlich bleibe, ließe sich noch nicht sagen.

Nach aktueller Warnmeldung des Deutschen Wetterdienstes (DWD) wird erneuter Dauerregen bis Morgen, 6 Uhr, für möglich gehalten. Dadurch kann es weiterhin zu unwetterbedingten Schadensereignissen kommen.

 

>>> Bilder unserer Fotoredakteure und Leser können Sie HIER in der Story und im Archiv auf unserem Instagram-Konto sehen. <<<

 

Hintergrund

Schadenabwehr/Gefahrenabwehr

Sämtliche Feuerwehren des nördlichen Ortenaukreises wurden über die aktuelle Wetterlage und Einsatzlage informiert. Aktuell befinden sich acht Gemeindefeuerwehren im Einsatz. Es sind etwa 200 Einsatzkräfte der Feuerwehr im Einsatzm 100 davon aus Achern, dazu beide Wasserrettungszüge des Ortenaukreises und der DLRG. Auch das THW aus Offenburg, Achern und Kehl sind im Einsatz. Kreisbrandmeister Bernhard Frei war in Achern vor Ort zur Unterstützung der dortigen Einsatzleitung.

Info

Pegelstände

Acher: 2,50 Meter (50 Zentimeter normalerweise)

Rench: 1,90 Meter (30 Zentimeter normalerweise)

Auf der Hochwasserkarte der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg kann man die aktuellen Pegelstände einsehen.

Mehr zum Thema

Bildergalerie zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 9 Stunden
Aktuelle Zahlen
Wo in der Ortenau gibt es bestätigte Coronavirus-Infektionen und wie sind die aktuellen Zahlen? Unsere Karte gibt den kreisweiten Überblick.
vor 10 Stunden
Auf dem Messegelände
Die Corona-Teststation auf dem Messegelände Offenburg verkürzt ihre Öffnungszeit um eine Stunde. Außerdem sind dort jetzt nur noch Tests bei Rückkehrern aus Risikogebieten möglich und kostenlos.
vor 13 Stunden
Tipps fürs Wochenende
Wer wandernd die Weinreben rund um Durbach erkundet, kann sich dabei stellenweise fast wie in Südtirol fühlen. Darauf verweist unser dieswöchiger Tipp Nummer eins.  
vor 14 Stunden
#iloveortenau
Unsere Serie stellt Menschen aus der Ortenau vor – sechs Fragen, sechs Antworten. Diesmal: Der 51-jährige Thomas Decker ist Sachgebietsleiter bei Finanzamt und Zunftmeiester der Althistorischen Narrenzunft.
vor 15 Stunden
Breitbandausbau im Ortenaukreis
Die Breitband Ortenau GmbH und Vodafone haben am Donnerstag den Vertrag über den Betrieb des Glasfasernetzes im Ortenaukreis unterzeichnet. Jetzt steht fest, bis wann alle weißen Flecken getilgt sein sollen.
vor 15 Stunden
Kein Beschluss
Das Oberkircher Klinikum soll im Rahmen der Agenda 2030 nicht früher geschlossen werden, sagt Landrat Frank Scherer – und widerspricht damit nun einer Äußerung von Oberbürgermeister Matthias Braun.
vor 16 Stunden
Eröffnung von "Yullbe"
Die zum Europa-Park gehörende Mack Next hat am Donnerstag die neue und eigenständige Virtual-Reality-Attraktion „Yullbe“ eröffnet: Dank moderner Technik werden virtuelle Welten zum Leben erweckt – als wäre man wirklich dort. Die Mittelbadische Presse hat das ausprobiert.
vor 17 Stunden
Aufruf des Gesundheitsamts
Eine mit Corona infizierte Person hat sich am Mittwoch in Gaststätten in Kehl, Rheinau und Offenburg aufgehalten und möglicherweise andere Menschen angesteckt. Betroffene sollen sich nun beim Gesundheitsamt melden.
vor 18 Stunden
Antrag von CDU und SPD
CDU und SPD im Kreistag haben einen gemeinsamen Antrag vorgestellt, in dem sie „Zentren für Gesundheit“ fordern.  Sie sollen an den Klinikstandorten entstehen, die im Zuge der Agenda 2030 geschlossen werden sollen. 
vor 18 Stunden
Kommentar
CDU und SPD fordern in einem Antrag „Zentren für Gesundheit“. In seinem Kommentar erklärt Jens Sikeler, warum er das für eine gute Idee hält. 
17.09.2020
OB will sich wehren
Das Oberkircher Krankenhaus soll nach Informationen der Mittelbadischen Presse schon viel früher schließen als in der Reform „Agenda 2030“ geplant. OB Matthias Braun kündigt Widerstand gegen diese Pläne an.
17.09.2020
Nur ein Elternteil darf mit
Nur ein Elternteil darf in Hausach bei der Einschulungsfeier der Graf-Heinrich-Schule dabei sein. Einige Mütter sind damit ganz und gar nicht einverstanden. Die Schulleiterin nimmt nun Stellung.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Curvy Queen bietet trendy Mode bis Kleidergröße 60.
    16.09.2020
    Coole Looks bis Kleidergröße 60 / Drei tolle SSV-Shoppingtage
    Das Bekleidungsgeschäft Curvy Queen in der Offenburger Platanenallee bietet eine große Auswahl an Plus-Size-Mode. Vom 17. bis 19. September gibt es beim Sommerschlussverkauf die starke Mode zu reduzierten Preisen.
  • Voller Einsatz für die Patienten: Das Reha-Sport-Team vom Offenburger RehaZentrum - Sabrina Weidner, Sarah Figy, Mario Truetsch und Lars Bilharz (v. l.)
    15.09.2020
    Neue Kurse starten im Oktober – jetzt anmelden!
    Fit werden, fit bleiben: Dieses Ziel hat sich das Team des RehaZentrums in Offenburg für seine Kunden auf die Fahnen geschrieben. Hier bekommt jeder sein maßgeschneidertes Therapie- und Fitnessprogramm. Wer langsam wieder in Bewegung kommen will oder an einer Grunderkrankung, wie Rückenschmerzen...
  • Alexander Benz (von links), Michel Roche, Thomas Kasper, Erhard Benz und Erika Benz stehen an der Spitze des Top-Life.
    07.09.2020
    Top-Life Berghaupten: Die Adresse für Gesundheit und Fitness
    Gesundheit und Fitness haben eine Adresse in der Ortenau: Seit 1996 ist das Top-Life Gesundheitszentrum Benz KG in Berghaupten Ansprechpartner Nummer eins, wenn es in der Region um private Gesundheitsvorsorge, Wellness und medizinische Versorgungsangebote geht.
  • Die Vereine im ewo-Gebiet haben die Chance, für ihre Nachwuchsmannschaften zu gewinnen.
    28.08.2020
    Vereinsaktion #Ballwechsel: Energiewerk Ortenau und Partner suchen trickreiche Teams und deren Fans
    Ballkünstler gesucht! Das Energiewerk Ortenau (ewo) startet zusammen mit starken Partnern die Vereinsaktion #Ballwechsel: Wer seinen Club vorschlägt, eröffnet ihm die einmalige Chance, ein Fest und jede Menge Equipment im Gesamtwert von mehr als 5000 Euro zu gewinnen. Alles, was die meistgevoteten ...