Gärtner brauchen weitere Hilfe

Der Verein Solavie will sein Anbauteam verstärken

Autor: 
Bettina Kühne
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. November 2019
Solavie, der Verein für Solidarische Landwirtschaft – hier Marita Rinklin (von links), Gärtner Carlos Gartzke und Marlene Werfl beim Ackereinsatztag – kann neue Mitglieder aufnehmen, die einen Erntekorb beziehen wollen.

Solavie, der Verein für Solidarische Landwirtschaft – hier Marita Rinklin (von links), Gärtner Carlos Gartzke und Marlene Werfl beim Ackereinsatztag – kann neue Mitglieder aufnehmen, die einen Erntekorb beziehen wollen. ©Peter Heck

Der Verein Solavie kann neue Mitglieder aufnehmen, die einen Erntekorb beziehen wollen. Da sich die bisherige Gemüsemenge als zu groß erwiesen hat, beschlossen die Mitglieder bei der Hauptversammlung, die Ernteanteile auf 180 zu erhöhen.

Solavie stellt die Größe des Erntekorbs um. Das beschlossen die Mitglieder des Vereins bei ihrer Hauptversammlung. Das Gemüse, das auf der rund 2,4 Hektar großen Ackerfläche erzeugt wird, soll künftig in 180 Portionen aufgeteilt werden. Eine Portion ist dann in etwa für einen Drei-Personen-Haushalt geeignet und soll 65 Euro monatlich kosten. Die bisherigen Erntekörbe für 95 Euro haben sich als etwas zu groß erwiesen. Durch das neue System können etwa 35 neue Anteile vergeben werden.

Gärtner Benjamin Ruh, der neben den Teilzeitkräften Carlos Gartzke und Hanna Heidemann vom Verein ganztags angestellt ist, stellte den Erntekorb für den Winter vor. Neben Kürbissen, Salat und Wurzelgemüse befinden sich darin auch Besonderheiten wie Pak Choi oder Fenchel. Zudem kommen wöchentlich auch von den im Kühlhaus eingelagerten Kartoffeln dazu. Im Sommer habe man mit ungewöhnlichen Gemüsen experimentiert, etwa Tomatillo, Mais oder Okra. Damit will man mit dem Klimawandel Schritt halten, denn die Trockenheit hinterließ auch Spuren. „Wir konnten weniger Salat ernten und hatten Probleme mit den Wanzen an Aubergine und Bohnen“, erklärte Benjamin Ruh.

Eigenes Land gesucht

Sorgen bereitet dem Gärtner, dass die Zeit für einen ordentlichen Humusaufbau auf den Feldern fehle. „Wir haben es nicht einmal geschafft, den Kompost umzusetzen oder alle Bohnen zu mulchen“, sagte er. Dafür sei es personell zu knapp, zumal sein Kollege 400 Überstunden habe. Die Vereinsmitglieder beschlossen deshalb, eine weitere Kraft anzustellen, damit die Arbeit im Sinne der Nachhaltigkeit bewältigt werden kann. Zudem stimmten die Mitglieder auch dafür, dass der Verein eigenes Land erwerben kann: Zunächst will man in Neuried eine Fläche von etwa einem Hektar suchen, bei dem der Boden verbessert und das Gemüse biologisch erzeugt werden soll.

- Anzeige -

Betriebsprüfung steht an

Die Finanzlage des Vereins ist ausgeglichen, obwohl unvorhergesehene Reparaturen am Traktor erforderlich gewesen waren. Im kommenden Geschäftsjahr soll der Haushalt wegen zusätzlicher Personalausgaben von 100 000 auf 134 000 Euro angehoben werden, um den Betrieb stemmen zu können. Größere Anschaffungen sind nicht vorgesehen. Jochen Walter bleibt im Vorstandsteam, obwohl man normalerweise nach drei Jahren ausscheidet. Das für die Finanzen zuständige Vorstandsmitglied nannte gute Gründe: „Im kommenden Jahr steht eine Betriebsprüfung an.“ Diese wolle er begleiten. Nachdem Jonas Meßmer und Holger Fritsch aufgrund der Empfehlung in der Satzung nicht mehr kandidierten, komplettiert nun Chris Belz das Vorstandsteam mit Walter und Eva Zink.

Bei den Berichten der einzelnen Arbeitsgemeinschaften lag ein Schwerpunkt auf der AG Bildung: Diese hatte es Praktikanten von Kloster- und Oken-Gymnasium ermöglicht, ein Praktikum auf dem Acker zu machen. Der Bundestagsabgeordnete Thomas Marwein war auf dem Acker zu Besuch und das Team versuchte, das Prinzip der Solidarischen Landwirtschaft publik zu machen. 

Vor dem Hintergrund, dass sich die Landwirtschaft umstellen muss, soll diese Möglichkeit der Versorgung durch kleinbäuerliche Strukturen noch mehr beworben werden, waren sich die Mitglieder einig. Deshalb hatte der Verein im Sommer auch ein Vernetzungstreffen der Solawies aus anderen Regionen organisiert und mit einem Infoabend rund 100 Interessierte erreicht.

◼ Termin: Am 16. Februar steht Solavie beim „Dialog im Kloster“ Rede und Antwort.
 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 15 Stunden
Der Bundestagspräsident im Sommerinterview
Trotz der heftigen Proteste gegen die Corona-Restriktionen akzeptiert die große Mehrheit der Deutschen diese Maßnahmen. Das betont der Bundestagspräsident und Offenburger Bundestagsabgeordnete Wolfgang Schäuble im Interview. Es sei aber abscheulich, rechtsextreme Symbole auf der Reichstagstreppe zu...
vor 18 Stunden
Atteste
Obwohl die Staatsanwaltschaft Offenburg gegen den Offenburger Zahnmediziner Fritz Düker ermittelt, will dieser an seinen Attesten gegen die Maskenpflicht festhalten.
Ein Kommentar von Simon Allgeier.
vor 20 Stunden
Kommentar
Das Ortenau-Klinikum und das Mediclin Herzzentrum Lahr können nach eigenen Angaben innerhalb kürzester Zeit die Anzahl der Beatmungsplätze wieder hochfahren. Ein Kommentar dazu von Simon Allgeier.
Noch bis Ende September unterstützt der Bund mit 50 000 Euro die Einrichtung von Beatmungsplätzen an Kliniken. Die zurückgefahrenen Kapazitäten am Ortenau-Klinikum könnten innerhalb von 14 Tagen wieder reaktiviert werden.
vor 20 Stunden
"Wir brauchen nur wenige Tage Vorlauf"
Die Zahl der positiv Getesteten im Ortenaukreis steigt. Sollte sich die Corona-Pandemie verschärfen, könnten die Beatmungsplätze im Ortenaukreis in kurzer Zeit wieder auf 148 hochgefahren werden. 
vor 20 Stunden
#iloveortenau
Unsere neue Serie stellt Menschen aus der Ortenau vor – sechs Fragen, sechs Antworten. Diesmal: Gunther Seckinger aus Ortenberg ist der Narrenvogt der Vogtei Ortenau und Ehrenzunftmeister der Dingeli-Spättle-Zunft Ortenberg.
vor 23 Stunden
Genuss-Kolume
Genuss-Kolumnist Hans Roschach widmet sich in seiner aktuellen Kolumne dem Holunder. Besonders haben es dem Gourmet die Holunderküchle. 
25.09.2020
Großkontrolle
Von Freitag bis Samstag je 6 Uhr läuft der zweite Sicherheitstag. Im Bereich des Polizeipräsidiums waren 13 Abschnitte eingerichtet, die von 500 Beamten kontrolliert wurden.
25.09.2020
Mahlberg
Ein 72-Jähriger soll am Freitag auf der A5 bei Mahlberg ohne ersichtlichen Grund sein Auto auf der linken Spur gestoppt haben. Ein nachfolgender Fahrer musste deshalb abbremsen, stieg aus seinem Wagen und ging auf den 72-Jährigen los.
25.09.2020
Aktuelle Zahlen
Wo gibt es Neu-Infektionen mit dem Coronavirus in der Ortenau und wie entwickeln sich die Erkrankungen? Unsere Online-Karte gibt den aktuellen Überblick.
Es wurden Praxisräume wegen ausgestellter Atteste durchsucht.
25.09.2020
Offenburg
Die Staatsanwaltschaft Offenburg ermittelt gegen zwei Ärzte, die Patienten für den Verstoß gegen die coronabedingte Maskenpflicht grundlos Atteste ausgestellt haben sollen.
25.09.2020
**AKTUELL**
Zum Sicherheitstag 2020 an diesem Freitag tickert das Polizeipräsidium Offenburg über aktuelle Ereignisse. Hier finden Sie die neuesten Meldungen zum Mitlesen.
25.09.2020
Offenburg
Heute demonstrieren Jugendliche in Offenburg wieder gegen den Klimawandel. Auf der Unionbrücke und in der Grabenallee gibt es Sperrungen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Curvy Queen bietet trendy Mode bis Kleidergröße 60.
    16.09.2020
    Coole Looks bis Kleidergröße 60 / Drei tolle SSV-Shoppingtage
    Das Bekleidungsgeschäft Curvy Queen in der Offenburger Platanenallee bietet eine große Auswahl an Plus-Size-Mode. Vom 17. bis 19. September gibt es beim Sommerschlussverkauf die starke Mode zu reduzierten Preisen.
  • Voller Einsatz für die Patienten: Das Reha-Sport-Team vom Offenburger RehaZentrum - Sabrina Weidner, Sarah Figy, Mario Truetsch und Lars Bilharz (v. l.)
    15.09.2020
    Neue Kurse starten im Oktober – jetzt anmelden!
    Fit werden, fit bleiben: Dieses Ziel hat sich das Team des RehaZentrums in Offenburg für seine Kunden auf die Fahnen geschrieben. Hier bekommt jeder sein maßgeschneidertes Therapie- und Fitnessprogramm. Wer langsam wieder in Bewegung kommen will oder an einer Grunderkrankung, wie Rückenschmerzen...
  • Alexander Benz (von links), Michel Roche, Thomas Kasper, Erhard Benz und Erika Benz stehen an der Spitze des Top-Life.
    07.09.2020
    Top-Life Berghaupten: Die Adresse für Gesundheit und Fitness
    Gesundheit und Fitness haben eine Adresse in der Ortenau: Seit 1996 ist das Top-Life Gesundheitszentrum Benz KG in Berghaupten Ansprechpartner Nummer eins, wenn es in der Region um private Gesundheitsvorsorge, Wellness und medizinische Versorgungsangebote geht.
  • Die Vereine im ewo-Gebiet haben die Chance, für ihre Nachwuchsmannschaften zu gewinnen.
    28.08.2020
    Vereinsaktion #Ballwechsel: Energiewerk Ortenau und Partner suchen trickreiche Teams und deren Fans
    Es werden immer noch Ballkünstler gesucht! Aber: Die Aktion #Ballwechsel, die das  Energiewerk Ortenau (ewo) gemeinsam mit  starken Partnern im August ins Leben gerufen hat, geht in die letzte Runde. Noch bis Samstag, 15. Oktober, kann auf der Facebook-Seite von fussball.bo.de gevotet und markiert...