Gärtner brauchen weitere Hilfe

Der Verein Solavie will sein Anbauteam verstärken

Autor: 
Bettina Kühne
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. November 2019
Solavie, der Verein für Solidarische Landwirtschaft – hier Marita Rinklin (von links), Gärtner Carlos Gartzke und Marlene Werfl beim Ackereinsatztag – kann neue Mitglieder aufnehmen, die einen Erntekorb beziehen wollen.

Solavie, der Verein für Solidarische Landwirtschaft – hier Marita Rinklin (von links), Gärtner Carlos Gartzke und Marlene Werfl beim Ackereinsatztag – kann neue Mitglieder aufnehmen, die einen Erntekorb beziehen wollen. ©Peter Heck

Der Verein Solavie kann neue Mitglieder aufnehmen, die einen Erntekorb beziehen wollen. Da sich die bisherige Gemüsemenge als zu groß erwiesen hat, beschlossen die Mitglieder bei der Hauptversammlung, die Ernteanteile auf 180 zu erhöhen.

Solavie stellt die Größe des Erntekorbs um. Das beschlossen die Mitglieder des Vereins bei ihrer Hauptversammlung. Das Gemüse, das auf der rund 2,4 Hektar großen Ackerfläche erzeugt wird, soll künftig in 180 Portionen aufgeteilt werden. Eine Portion ist dann in etwa für einen Drei-Personen-Haushalt geeignet und soll 65 Euro monatlich kosten. Die bisherigen Erntekörbe für 95 Euro haben sich als etwas zu groß erwiesen. Durch das neue System können etwa 35 neue Anteile vergeben werden.

Gärtner Benjamin Ruh, der neben den Teilzeitkräften Carlos Gartzke und Hanna Heidemann vom Verein ganztags angestellt ist, stellte den Erntekorb für den Winter vor. Neben Kürbissen, Salat und Wurzelgemüse befinden sich darin auch Besonderheiten wie Pak Choi oder Fenchel. Zudem kommen wöchentlich auch von den im Kühlhaus eingelagerten Kartoffeln dazu. Im Sommer habe man mit ungewöhnlichen Gemüsen experimentiert, etwa Tomatillo, Mais oder Okra. Damit will man mit dem Klimawandel Schritt halten, denn die Trockenheit hinterließ auch Spuren. „Wir konnten weniger Salat ernten und hatten Probleme mit den Wanzen an Aubergine und Bohnen“, erklärte Benjamin Ruh.

Eigenes Land gesucht

Sorgen bereitet dem Gärtner, dass die Zeit für einen ordentlichen Humusaufbau auf den Feldern fehle. „Wir haben es nicht einmal geschafft, den Kompost umzusetzen oder alle Bohnen zu mulchen“, sagte er. Dafür sei es personell zu knapp, zumal sein Kollege 400 Überstunden habe. Die Vereinsmitglieder beschlossen deshalb, eine weitere Kraft anzustellen, damit die Arbeit im Sinne der Nachhaltigkeit bewältigt werden kann. Zudem stimmten die Mitglieder auch dafür, dass der Verein eigenes Land erwerben kann: Zunächst will man in Neuried eine Fläche von etwa einem Hektar suchen, bei dem der Boden verbessert und das Gemüse biologisch erzeugt werden soll.

- Anzeige -

Betriebsprüfung steht an

Die Finanzlage des Vereins ist ausgeglichen, obwohl unvorhergesehene Reparaturen am Traktor erforderlich gewesen waren. Im kommenden Geschäftsjahr soll der Haushalt wegen zusätzlicher Personalausgaben von 100 000 auf 134 000 Euro angehoben werden, um den Betrieb stemmen zu können. Größere Anschaffungen sind nicht vorgesehen. Jochen Walter bleibt im Vorstandsteam, obwohl man normalerweise nach drei Jahren ausscheidet. Das für die Finanzen zuständige Vorstandsmitglied nannte gute Gründe: „Im kommenden Jahr steht eine Betriebsprüfung an.“ Diese wolle er begleiten. Nachdem Jonas Meßmer und Holger Fritsch aufgrund der Empfehlung in der Satzung nicht mehr kandidierten, komplettiert nun Chris Belz das Vorstandsteam mit Walter und Eva Zink.

Bei den Berichten der einzelnen Arbeitsgemeinschaften lag ein Schwerpunkt auf der AG Bildung: Diese hatte es Praktikanten von Kloster- und Oken-Gymnasium ermöglicht, ein Praktikum auf dem Acker zu machen. Der Bundestagsabgeordnete Thomas Marwein war auf dem Acker zu Besuch und das Team versuchte, das Prinzip der Solidarischen Landwirtschaft publik zu machen. 

Vor dem Hintergrund, dass sich die Landwirtschaft umstellen muss, soll diese Möglichkeit der Versorgung durch kleinbäuerliche Strukturen noch mehr beworben werden, waren sich die Mitglieder einig. Deshalb hatte der Verein im Sommer auch ein Vernetzungstreffen der Solawies aus anderen Regionen organisiert und mit einem Infoabend rund 100 Interessierte erreicht.

◼ Termin: Am 16. Februar steht Solavie beim „Dialog im Kloster“ Rede und Antwort.
 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Eine Vielzahl an Krippen wie diese in Oberweier, sind wieder in der Ortenau zu besichtigen.
vor 13 Stunden
Krippenausstellungen in der Ortenau
Von üppigem Barock über Figuren mit Stoffkleidern bis hin zu lebendigen Inszenierungen: Die Krippenausstellungen in der Ortenau zeigen Vielfalt.
vor 13 Stunden
Ortenau
Bei der Suche nach einem Kinderarzt müssen Eltern viel Zeit und Geduld mitbringen. Einige Praxen haben bereits einen Aufnahmestopp verhängt. Aktuell dürften in der Ortenau drei weitere Praxen eröffnen – die Kinderärzte leiden unter Nachwuchsmangel.
vor 16 Stunden
Kehl
Bereits im August 2018 soll ein heute 25-jähriger Franzose einen Security-Mitarbeiter eines Kehler Nachtclubs gezielt mit dem Auto angefahren haben. Erst ein Jahr später wurde der Tatverdächtige ausfindig gemacht, nun beginnt im Dezember der Prozess gegen ihn. Der Vorwurf lautet auf versuchten Mord...
vor 16 Stunden
Ortenau
Die Schwurgerichtskammer des Landgerichts Offenburg verhandelt ab nächster Woche über die Anklage der Staatsanwaltschaft Offenburg gegen einen 30-jährigen Mann wegen versuchten Totschlags in Tateinheit mit Sachbeschädigung. Der Mann soll mit einer Machete auf einen anderen Mann losgegangen sein....
vor 17 Stunden
Fünf Männer verhaftet
Nach monatelanger Ermittlungsarbeit hat die Polizei am Freitag mehrere Männer festgenommen, die von Lahr aus einen umfangreichen Drogenhandel betrieben haben sollen. Fünf der insgesamt sechs Verdächtigen sitzen jetzt im Gefängnis.
Landrat Frank Scherer (Zweiter von links) half bei der symbolischen Grundsteinlegung für den dritten Bauabschnitt der Erweiterung der Gewerblich-technischen Schule in Offenburg Mit dabei (von links): Architekt Gunnar Lehmann, Landrat Frank Scherer, Bürgermeister Oliver Martini und Schulleiterin Monika Burgmaier.
vor 22 Stunden
Gewerblich-technische Schule Offenburg
Für 26 Millionen Euro wird derzeit die Gewerblich-technische Schule in Offenburg neu gebaut. Am Donnerstag wurde der Grundstein für den dritten Bauabschnitt gelegt, Ende 2021 sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein.
Angesichts einer zurückgehenden Vogelpopulation werden jagende Katzen in der Ortenau zusehends zum Problem.
vor 23 Stunden
Keiner will ein Streunverbot
Jagende Katzen dezimieren auch in der Ortenau die Vogelpopulation. Ortenauer Umweltschützer fordern deshalb, den Samtpfoten ihre wichtigste Stärke beim Jagen zu nehmen.
Mit Plakaten erinnerte das Bündnis für den Erhalt und Ausbau aller Ortenauer Kliniken an die Schließung des Gengenbacher Krankenhauses.
10.12.2019
Bündnis erinnerte an Klinikschließung
Das Bündnis für den Erhalt und Ausbau aller Ortenauer Kliniken erinnerte am Samstag mit einer Aktion an die Schließung des Gengenbacher Klinikstandortes vor einem Jahr. Mit dabei waren auch die „Wanted“-Plakate, wegen denen die Staatsanwaltschaft ermittelt hatte.
Ortenau-Redakteur fordert Glöckchen für Katzen.
10.12.2019
Kommentar zum Streunverbot für Katzen
Sollte Katzen zum Schutz der Vogelpopulation der Freigang verwehrt werden? Sinnvoll wäre das, findet Ortenau-Redakteur Jens Sikeler. Durchsetzbar dürfte das Vorhaben jedoch kaum sein, weshalb eine Alternative her muss.
Den Energie-Award für Edeka Südwest nahmen entgegen (von links): Darius Schrey, Eberhard Wisbauer, Stefan Herre und Oliver Korn.
10.12.2019
Energie-Award geht an Edeka Südwest
 Ein internes Fördermodell motiviert die Kaufleute des Edeka-Verbunds im Südwesten in die energetische Sanierung zu investieren. Dafür erhielt die Zentrale in Offenburg nun den Energiemanagement Award des wissenschaftlichen Instituts des Handels EHI. Das geht aus einer Mitteilung des Unternehmens...
10.12.2019
Ortenau
Die Mitglieder der Freien Demokraten haben ihre Kreis-Mitgliederversammlung im Gasthaus Engel in Appenweier-Nesselried abgehalten. Dabei wurde ein neuer Vorstand gewählt. Der Augenarzt Johannes Huber (Oberkirch) wurde als Kreisvorsitzender der FDP-Ortenau bestätigt, teilte die FDP Ortenau in einer...
10.12.2019
Ortenau
Die 17. Ausgabe der Benefizgala „Helfen hilft!“ im Europa-Park war ein voller Erfolg: Mit 245 000 Euro konnte am Samstag eine neue Rekord-Spendensumme für den Förderverein krebskranker Kinder gesammelt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 10 Stunden
    Triberger Weihnachtszauber 2019
    Wenn die Weihnachtsmärkte schon abgebaut sind, lädt der „Triberger Weihnachtszauber“ vom 25. bis 30. Dezember zu einem romantischen Weihnachtsspektakel ein. Mehr als eine Million Lichter verwandeln den Schwarzwald an Deutschlands höchsten Wasserfällen in ein funkelndes Wintermärchen!
  • 09.12.2019
    Gravuren, Reparaturen, Anfertigungen
    Bei Juwelier Spinner dreht sich alles um Schmuck und Uhren. Aber nicht nur edle Accessoires lassen sich hier finden – es gibt auch einen ausgezeichneten Service mit vielen weiteren Dienstleistungen.
  • 06.12.2019
    Durbach
    Vorspeise, Hauptspeise, Dessert – das kann jeder. Das Hotel Ritter in Durbach geht dagegen andere Wege. Mit [maki:‘dan] haben die Hoteleigentümer Ilka und Dominic Müller nichts anderes als die Revolution im Ritter eingeleitet. Was dahintersteckt.
  • 02.12.2019
    Freistett
    Ob zu Weihnachten, zum Geburtstag oder zu einem besonderen Anlass: Edle Spirituosen sind ein beliebtes Geschenk. Wer aber das besondere Etwas sucht, wird bei „Getränke Hetz“ in Rheinau-Freistett fündig – denn dort ist die Auswahl wahrlich gigantisch!