Ein Resümee
Dossier: 

Deshalb empfindet Nationalparkchef Wolfgang Schlund Dankbarkeit

Autor: 
Wolfgang Schlund
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
22. Februar 2021

Der scheidende Nationalparkleiter Wolfgang Schlund. ©Nationalpark Schwarzwald

Wolfgang Schlund, der scheidende Leiter des Nationalpark Schwarzwald, zieht ein Resümee. Er verabschiedet sich demnächst in den Ruhestand – und hat dann ein wahrlich großes Abenteuer vor.

Es war spannend, berührend und manchmal auch nervenaufreibend. Oft ein Kraftakt und immer eine Herzensangelegenheit: Ich durfte als einer der beiden Leiter den ersten Nationalpark Baden-Württembergs mit aufbauen. Dafür bin ich sehr dankbar. Und jetzt gehe ich, um mir einen großen persönlichen Traum zu erfüllen und segelnd noch mehr von unserer wunderschönen Welt zu erkunden. Meine Gedanken werden aber immer mit diesem ganz besonderen Naturschutzprojekt im Nordschwarzwald verbunden bleiben.

Nur Wimpernschläge

Warum ganz besonders? Natürlich sind für einen Nationalpark erst ein paar Wimpernschläge vergangen – die Natur entwickelt sich in sehr großen Zeiträumen. Nüchtern betrachtet sind es auch nur 10 000 Hektar Schwarzwald, 0,3 Prozent der Landesfläche, in der die Natur den strengsten Schutz genießt, den wir ihr verwaltungstechnisch zuteilwerden lassen können. Eine im internationalen Vergleich sehr kleine Schutzgebietsfläche ohne spektakuläre Tierwelt, die sich in einer der dichtest besiedelten Regionen Europas gegen wirtschaftliche Interessen und den Strom von Erholungssuchenden behaupten muss. 

- Anzeige -

Mehr nicht? Ich denke doch. Viel mehr. Der Nationalpark mit seinem Credo „Natur Natur sein lassen“ bietet uns die Chance zu erfahren, welches Potenzial, welche Vielfalt urwüchsige Natur in sich trägt. Das Schutzgebiet gibt uns wieder Vertrauen in die immense und heilende Kraft der Schöpfung und vielleicht auch die Zuversicht, dass die Spezies Mensch zutiefst mit dieser Natur verbunden ist und nur mit ihr zusammen eine dauerhafte, lebenswerte Zukunft hat. 

Von größter Wichtigkeit

Der Nationalpark ist Teil eines weltumspannenden Netzes von Schutzgebieten, das in seiner Gesamtheit für unsere Kinder und Kindeskinder von größter Wichtigkeit ist. Unser Planet ist das Beste und Schönste, was es für uns Menschen gibt – und vor allem der einzige, den wir zum Leben haben. Ihn und seine Natur zu schützen, auch hier auf 10 000 Hektar im Schwarzwald, bedeutet, uns selbst zu schützen. 

Ich bin dankbar für jeden Tag, an dem ich mich für dieses Projekt engagieren durfte. Jedes graue oder fehlende Haar hat sich gelohnt. Ich würde es genauso wieder machen! Und ich bin sicher: Der Nationalpark hat inzwischen auch den Weg in viele Herzen der Region gefunden und wird es schaffen, noch viele weitere Menschen vom Wert der Natur zu überzeugen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 9 Stunden
Aktuelle Zahlen
Wie entwickeln sich die Corona-Infektionszahlen im Ortenaukreis? Unsere Übersicht gibt den aktuellen Stand mit Zahlen vom Land und den Kommunen.
vor 10 Stunden
Ortenau
In den Fußgängerzonen in Kehl und Offenburg sowie am Vogtsbauernhof Gutach sind erneut spontane Impfungen möglich – wahlweise mit Biontech oder Johnson & Johnson. Auch das Kessel-Team in Offenburg bietet einen Termin an.
vor 13 Stunden
Achern
Wegen eines Reifenplatzers ist am Dienstag ein BMW auf der A5 bei Achern verunglückt und dann in Flammen aufgegangen. Die beiden Insassen konnten sich rechtzeitig retten.
vor 15 Stunden
Wegen Totschlags gesucht
Ein international gesuchter Straftäter ist am Dienstag der Bundespolizei in Kehl ins Netz gegangen. Der Mann wird verdächtigt, in Spanien einen Italiener getötet zu haben.
vor 17 Stunden
Achern
Bei einem Autounfall auf der A5 bei Achern sind am Dienstagabend drei Menschen verletzt worden. Ein Auto hatte sich nach einem Zusammenstoß überschlagen.
Ein Blick durch das Zielfernrohr eines G 22. Mit dieser Waffe arbeiten Scharfschützen mit einer Treffgenauigkeit auf bis zu 1000 Meter.
vor 17 Stunden
Immer zu zweit unterwegs
Scharfschützen der Bundeswehr haben sich im Berghauptener Wald auf den Ernstfall vorbereitet. Unser Redakteur Thomas Reizel hat sie einen Tag lang begleitet.
vor 17 Stunden
Nach Vorstoß der Gesundheitsministerien
Da Jugendliche generell selten schwer an Covid-19 erkranken, ist die Dringlichkeit einer Impfung nicht besonders hoch. Die Ortenauer Kinder- und Jugendärzte raten den Eltern zum Abwarten – doch halten diese sich daran?
vor 19 Stunden
Kommentar
Ortenau-Redakteur Matthias Heidinger hält es für verfrüht, schon jetzt den Eindruck zu erwecken, als müssten sich Jugendliche noch vor Schulbeginn in Scharen impfen lassen.
Keine Staus: Seit Sonntag gibt es coronabedingt neue Regeln für die Einreise nach Deutschland. Unmittelbar an der Europabrücke in Kehl befindet sich ein Bundespolizeirevier (links), die Beamten kontrollieren aber nach wie vor nur zeitweise und stichprobenartig.
vor 19 Stunden
Neue Bundesverordnung
Neue Corona-Einreiseregeln gelten seit Sonntag: An den Ortenauer Grenzübergängen nach Frankreich ist es ruhig geblieben, die Bundespolizei kontrolliert nur phasenweise und stichprobenartig.
03.08.2021
Entwarnung
In der Wasserstraße in Offenburg ist es am Dienstagmittag zu einem Polizeieinsatz gekommen. Eine Frau hatte der Polizei gemeldet, eine Gruppe mit einer Waffe gesehen zu haben. Die Polizei gab jedoch Entwarnung.
Seit fünf Jahren ist Stefan Stuhrmann (51) ärztlicher Leiter der Kinderklinik in Offenburg, wo auch Frühgeburten Ortenauer Eltern versorgt werden.
03.08.2021
Interview mit Leiter Stefan Stuhrmann
Seit fünf Jahren leitet Stefan Stuhrmann die Offenburger Kinderklinik. Unter Kindern stellt er vermehrt chronische Krankheiten, Übergewicht, selbst Long Covid fest. Auch wenn Tragisches und Tränen zum Alltag gehören, überwiegen für den Chefarzt die erfüllenden Momente.
Probeweise ist seit Anfang Juli das Läuten der Uhrzeit von 22 bis 6 Uhr in Nußbach ausgesetzt.
03.08.2021
Ortenau
In Nußbach läutet seit Anfang Juli die Kirchenuhr in den Nachtstunden nicht mehr. Die probeweise Abschaltung hat der Ortschaftsrat in einer nicht-öffentlichen Sitzung beschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Bester Service an drei Standorten: In Offenburg, Oppenau und Achern, kümmern sich die Teams des Autohauses Roth um die Fahrzeuge der Kunden. 
    31.07.2021
    Beim Rundum-Service steht der Kunde im Mittelpunkt
    Persönliche Betreuung, kundenorientierter Service – dafür steht das Autohaus Roth seit 45 Jahren. Der Spezialist für die Marken PEUGEOT, CITROËN und SUBARU deckt das mobile Leben mit einem umfassenden Leistungspaket ab. Überzeugen Sie sich selbst!
  • Bester Service an drei Standorten: In Offenburg, Oppenau und Achern, kümmern sich die Teams des Autohauses Roth um die Fahrzeuge der Kunden. 
    31.07.2021
    Beim Rundum-Service steht der Kunde im Mittelpunkt
    Persönliche Betreuung, kundenorientierter Service – dafür steht das Autohaus Roth seit 45 Jahren. Der Spezialist für die Marken PEUGEOT, CITROËN und SUBARU deckt das mobile Leben mit einem umfassenden Leistungspaket ab. Überzeugen Sie sich selbst!
  • Persönlicher Kontakt, kurze Wege: Dafür steht das Autohaus Schillinger in Offenburg-Albersbösch. 
    30.07.2021
    Bester Service Ortenau, Juli 2021
    Das Autohaus Schillinger hat seit 1946 einen festen Platz in der Offenburger Unternehmensgeschichte. Die Entwicklung vom Zwei-Mann-Betrieb zum heutigen Unternehmen mit 20 Mitarbeitern wurde konsequent von Familie Schillinger und einem engagierten Team vorangetrieben.
  • 30.07.2021
    Bester Service: Serie der Mittelbadischen Presse
    Wir wissen es seit Jahrzehnten: Die natürlichen Energieressourcen sind endlich. Und die Nutzung, vor allem die Verbrennung, ist klimaschädlich. Alternative Quellen intelligent nutzen, nachhaltig leben und wirtschaften sind die Aufgaben der Zukunft.