Serie "Wir sind systemrelevant"

Deshalb muss es bei der Firma Klotter oft schnell gehen

Autor: 
Brigitte Gass
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
27. Mai 2020

Trafostationen aus dem Hause Klotter Elektrotechnik und das Know-how von Geschäftsführer Werner Klotter (links), seinem Sohn Fabian und ihren 80 Mitarbeitern sorgen für eine störungsfreie Stromversorgung, was besonders in der Corona-Krise von großer Bedeutung ist. ©Christoph Breithaupt

Die Firma Klotter Elektrotechnik aus Rheinau-Freistett sichert die Stromversorgung von Anlagen. Die Mittelbadische Presse stellt das Unternehmen im Rahmen der Serie „Wir sind systemrelevant“ vor. 

Im Fleischschlager eines Großhandels für Lebensmittel fällt der Strom aus und der Countdown beginnt. Spätestens in vier Stunden muss die Kühlung wieder laufen. Wenn nicht, ist Fleisch im Wert von fünf Millionen Euro verloren. Ein typischer Fall für Werner Klotter und sein Team. Die Elektrotechnik-Spezialisten aus Rheinau-Freistett rücken aus und haben die Stromversorgung für das Fleischlager schon nach drei Stunden wieder im Griff. „Das geht nur, wenn systemrelevante Ersatzteile vorrätig und die Monteure enorm erfahren sind“, sagt Werner Klotter, Gründer und Geschäftsführer des Elektrotechnikunternehmens aus Rheinau-Freistett, das er gemeinsam mit seiner Frau Roswitha leitet.

Großes Ersatzteillager

Werner Klotter leistet sich ein enormes Lager an Ersatzteilen und hat gleich mehrere Ersatz-Trafostationen auf Vorrat. Dazu Servicetechniker in „Rund-um-die-Uhr-Bereitschaft“. Ob Betonwerk, Krankenhaus, Universität, IT-Dienstleister oder Forschungslabore, sie alle setzen auf das Know-how, die Schnelligkeit und Flexibilität des 1997 von Werner Klotter gegründeten Unternehmens.

Transformatoren und Schaltschränke sind traditionell das Kerngeschäft von Klotter Elektrotechnik und immer, wenn es um sichere und schnelle oder auch besonders knifflige Stromversorgung von Unternehmen und systemrelevanten Einrichtungen in der Region geht, ist Klotter vorne mit dabei. Das Unternehmen beschäftigt 80 Mitarbeiter, der Nachwuchs stammt weitgehend aus den eigenen Reihen. „Wir haben aktuell acht Auszubildende und suchen natürlich weitere, denn wir sind darauf angewiesen, unseren Nachwuchs selbst zu ziehen. Unser Know-how ist so speziell, das dauert teils Jahre, bis die Mitarbeiter die Spezialkenntnisse drauf haben“, erklärt Werner Klotter, der inzwischen mit Sohn Fabian, Tochter Amelie und Eric Albrecht schon die nächste Generation „am Start“ hat.

Delle kommt zeitversetzt

- Anzeige -

Mit den Corona-Folgen geht Werner Klotter, der sich selbst als krisenerprobt beschreibt, relativ gelassen um. Jedenfalls jetzt, Ende April, als seine 20 elsässischen Mitarbeiter wieder auf Posten sind und mithelfen, die noch vollen Auftragsbücher abzuarbeiten. „Wir sind noch etwa vier Wochen voll ausgelastet, dann wird es eng. Doch wir stehen gut da und kommen sicher zurecht“, beschreibt Werner Klotter die Situation. Er hat in seinem nun über 20-jährigen Unternehmerleben schon so manche kritische und aufregende Situation meistern müssen. Jetzt erwarten ihn, so vermutet er, magere Monate, die Krise werde ihn zeitversetzt erwischen. Zahlreiche Betriebe stellen Investitionen zurück, zwei laufende Aufträge wurden gestoppt, so Klotter. „Und viele Baustellen können wir nicht bedienen, da die Hotels geschlossen haben und unsere Monteure nicht übernachten können“, fügt er hinzu.

„Eigentlich sind wir ein Ingenieurbüro“, meint Fabian Klotter beim Rundgang durch die Büros. Dort sitzen im Moment nur noch die Teamleiter, die anderen Mitarbeiter arbeiten im Home-Office an anspruchsvollen Projekten. Klotter ist neben dem Trafo- und Schaltschrankbereich auch als Automatisierungsspezialist sehr gefragt. Ob Großprojekte wie der Bau des ersten Prüfstands zur Revision der ICE-Neigetechnik-Züge oder ein Prototyp für eine Meerwasserentsalzungsanlage in Kuwait, viele Auftraggeber schätzen die Kompetenz der Ingenieure und Techniker aus Freistett, wie Fabian Klotter berichtet. 

Breit aufgestellt

„Mit der Gebäudetechnik haben wir noch einen weiteren Geschäftsbereich und sind damit sehr breit aufgestellt“, erklärt Fabian Klotter weiter. Ein Schwerpunkt ist der Einbau von LED-Beleuchtungen in Unternehmen oder auch Sporthallen.

Alle drei Geschäftsbereiche benötigen einen flexiblen Service, der Probleme auch unter größtem Zeitdruck lösen kann. Und falls doch stromtechnisch mal gar nichts mehr geht, dann können die Servicetechniker auf eine mobile Überbrückungseinheit zurückgreifen. „Das ist, einfach gesagt, eine Alternative zum Stromaggregat, nur eben viel leistungsfähiger. Davon gibt es deutschlandweit nur drei und eine davon haben wir hier in unserem Unternehmen“, erklären Werner und Fabian Klotter. Besonders stolz sind die beiden darauf, dass die „MÜBE“ eine gemeinsame Entwicklung ihres Unternehmens und dem Karlsruher Institut für Technologie ist. 

Und Stolz ist generell angebracht, denn die Klotters haben mit ihrem Unternehmen schon jede Menge Auszeichnungen eingeheimst. Ob Nominierung für den Großen Preis des Mittelstands, „Handwerksunternehmer des Jahres“, „Bester Arbeitgeber des Jahres im deutschen Mittelstand“ oder „Deutscher Meister der Existenzgründer im Handwerk“, im Eingangsbereich des Unternehmens hängt gleich eine ganz Latte an Urkunden.

Info

Klotter Elektrotechnik GmbH

  • Branche: Elektrotechnik, Energie- und Automatisierungstechnik 
  • Geschäftsführer: Ros­witha Wiegert-Klotter, Werner Klotter
  • Beschäftigte: 80
  • Auszubildende: 8
  • Gründungsjahr: 1997
  • Standort: Rheinau-Freistett

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Ein Familienvater aus dem südlichen Ortenaukreis soll seine beiden Töchter sexuell missbraucht haben. Heute wird ein Urteil erwartet.
vor 6 Stunden
Ortenau
Ein Familienvater aus der Ortenau soll seine beiden Töchter sexuell missbraucht haben. Das fordert nun die Staatsanwaltschaft.
vor 6 Stunden
Aktuelle Zahlen
Wie entwickeln sich die Corona-Infektionszahlen im Ortenaukreis? Unsere Übersicht gibt den aktuellen Stand mit Zahlen vom Land und den Kommunen.
vor 8 Stunden
Rust
Ein heftiger Gewitterschauer sorgte am Donnerstagmittag für Überflutung in Rust: Die Austraße – die Zufahrtsstraße zum Europapark vom Dorf her – stand gegen 14.30 Uhr unter Wasser.
vor 10 Stunden
Ortenau
Den Büroalltag hinter sich lassen und mit Kollegen Getränke und Street-Food zu Musik unter freiem Himmel genießen? Genau das bietet das Event "Afterwork" am kommenden Donnerstag auf dem Offenburger Flugplatz.
Wie lässt sich das Erscheinungsbild der Altstadt erhalten, aber auch Hauseigentümern technisch entgegenkommen? Darüber macht sich die Stadt Gedanken.
vor 10 Stunden
Neue Altstadtsatzung in Arbeit
Die Stadt Gengenbach arbeitet derzeit an einer Neufassung der Altstadtschutzverordnung aus dem Jahr 1998. In einer Bürgerinformation wurde deutlich, dass Immobilienbesitzer einen Wertverlust befürchten, wenn technische Neuerungen weiterhin streng reglementiert sind.
vor 13 Stunden
**AKTUELL**
Wie geht es weiter in der Pandemie-Krise? Mit unserem Newsblog sind Sie aktuell informiert über die wichtigsten Entwicklungen zum Coronavirus in der Ortenau und darüber hinaus.
vor 16 Stunden
Ortenau
Neben der bestehenden grenzüberschreitenden öffentlichen Buslinie Lahr-Erstein sind seit einiger Zeit weitere deutsch-französische Verbindungen zwischen Offenburg und Illkirch-Grafenstaden und aus der nördlichen Ortenau Achern und Hagenau im Gespräch.
vor 17 Stunden
Speerwurf bei Olympia
Offenburg drückt die Daumen, dass Speerwurfstar Johannes Vetter am Samstag die Goldmedaille holt. Seine Stadtratskollegen und das Stadtmarketing haben ein Public Viewing auf dem Marktplatz organisiert.
Johannes Werner (Foto), Weinbauberater im Ortenaukreis.
vor 18 Stunden
Weinbau
Frost und Feuchtigkeit haben den Reben zugesetzt: Die Ortenauer Winzer haben alle Hände voll zu tun, um die Ernte zu retten. Wie es doch noch ein guter Jahrgang werden kann.
Was tun, wenn die 30 Jahre alte Ölheizung saniert gehört? Gut einschätzen können das die Experten von der Ortenauer Energieagentur.
vor 19 Stunden
Wärmeschutz ist die beste Heizung
Moderne Niedrigenergiehäuser betrifft es nicht, aber womit soll das Haus aus den 1970ern künftig mollig warm werden, wenn Öl als Brennstoff unerwünscht ist? Die Offenburger Energieagentur kennt die Optionen. Sie rät vor allem, gut zu dämmen.
vor 19 Stunden
Oberachern
In unserer Serie „Ortenauer Originale“ porträtieren wir Menschen mit dem gewissen Etwas. Heute (56): Bernhard Keller aus Oberachern, den verhinderten Ortsvorsteher, dessen Herz für seinen Heimatort schlägt und dessen ehrenamtliches Engagement keine Grenzen kennt.
vor 19 Stunden
Ortenau
In den Fußgängerzonen in Kehl und Offenburg sowie am Vogtsbauernhof Gutach sind erneut spontane Impfungen möglich – wahlweise mit Biontech oder Johnson & Johnson. Auch das Kessel-Team in Offenburg bietet einen Termin an.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Bester Service an drei Standorten: In Offenburg, Oppenau und Achern, kümmern sich die Teams des Autohauses Roth um die Fahrzeuge der Kunden. 
    31.07.2021
    Beim Rundum-Service steht der Kunde im Mittelpunkt
    Persönliche Betreuung, kundenorientierter Service – dafür steht das Autohaus Roth seit 45 Jahren. Der Spezialist für die Marken PEUGEOT, CITROËN und SUBARU deckt das mobile Leben mit einem umfassenden Leistungspaket ab. Überzeugen Sie sich selbst!
  • Bester Service an drei Standorten: In Offenburg, Oppenau und Achern, kümmern sich die Teams des Autohauses Roth um die Fahrzeuge der Kunden. 
    31.07.2021
    Beim Rundum-Service steht der Kunde im Mittelpunkt
    Persönliche Betreuung, kundenorientierter Service – dafür steht das Autohaus Roth seit 45 Jahren. Der Spezialist für die Marken PEUGEOT, CITROËN und SUBARU deckt das mobile Leben mit einem umfassenden Leistungspaket ab. Überzeugen Sie sich selbst!
  • Persönlicher Kontakt, kurze Wege: Dafür steht das Autohaus Schillinger in Offenburg-Albersbösch. 
    30.07.2021
    Bester Service Ortenau, Juli 2021
    Das Autohaus Schillinger hat seit 1946 einen festen Platz in der Offenburger Unternehmensgeschichte. Die Entwicklung vom Zwei-Mann-Betrieb zum heutigen Unternehmen mit 20 Mitarbeitern wurde konsequent von Familie Schillinger und einem engagierten Team vorangetrieben.
  • 30.07.2021
    Bester Service: Serie der Mittelbadischen Presse
    Wir wissen es seit Jahrzehnten: Die natürlichen Energieressourcen sind endlich. Und die Nutzung, vor allem die Verbrennung, ist klimaschädlich. Alternative Quellen intelligent nutzen, nachhaltig leben und wirtschaften sind die Aufgaben der Zukunft.