29 Jahre und kein Ende

Deshalb will sich Joachim Schraeder weiter engagieren

Autor: 
Jens Sikeler
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
05. Dezember 2017
Video starten

Charlotte Niemeyer von der Freiburger Kinderkrebsklinik freute sich über die Spende von Joachim Schraeder. ©privat

Joachim »Jo« Schraeder hat in den vergangenen 29 Jahren rund 850 000 für krebskranke Kinder gesammelt. Erst am Samstag hat er wieder 65 000 Euro an die Kinderkrebsklinik in Freiburg übergeben. Im Gespräch mit der Mittelbadischen Presse, erläutert er, warum für ihn damit mit 77 Jahren noch lange nicht Schluss ist.

Es ist gerade mal ein paar Tage her, da hat der Joachim »Jo« Schraeder bei einer großen Gala des Ortenauer Marketing Clubs den Ehrenpreis für sein Lebenswerk erhalten. Das ist normalerweise die Sorte von Preis, die Menschen bekommen, die sich demnächst aufs Altenteil verabschieden wollen. 

Darauf angesprochen schüttelt der 77-Jährige nur den Kopf. »Wieso sollte ich aufhören?« Der Internist und Reisemediziner ist einfach viel zu erfolgreich mit seiner ehrenamtlichen Tätigkeit. In diesem Jahr hat er 58 000 Euro gesammelt. Der Verein, der hinter der Tour der Hoffnung steckt, packte weitere 7 000 Euro drauf, so dass er am Samstag 65 000 Euro an  Charlotte Niemeyer, ärztliche Direktorin der Freibrger Kinderkrebsklinik, übergeben konnte. 
Die Spende fließt unter anderem in die Forschung. Gut angelegtes Geld: Mit der Unterstützung der Tour der Hoffung haben die Freiburger Forscher eine Therapie für eine besonders gefährliche Form der Leukämie entwickelt, an der vor allem junge Menschen erkranken. »Vorher ist fast jeder der Patienten gestorben. Jetzt schaffen es sechs von zehn«, verdeutlicht Schraeder den enormen Fortschritt durch die neue Behandlungsmethode. 

Nicht der Bestwert

Die 58 000 Euro bedeuten aber beileibe nicht den Bestwert in Schraders persönlicher Spendenhistorie. »Als 2015 die Tour der Hoffnung durch die Ortenau führte, haben wir 250 000 Euro gesammelt. Rund 850000 hat der Arzt in den 29 Jahren, in denen er sich für die Tour der Hoffnung engagiert, zusammengetragen. 
Die Tour der Hoffnung führt jedes Jahr durch eine andere Region Deutschlands. Die Teilnehmer sind dabei mit dem Rad unterwegs. Helfer organisieren Veranstaltungen, mit denen Einnahmen generiert werden sollen. Auch Schraeder ist begeisterter Radfahrer. Das macht aber nicht den Hauptteil seines Engagements aus. »Ich bin jeden Tag im Einsatz«, berichtet er. 

- Anzeige -

Großes Netzwerk

Im Lauf der Jahre hat er sich ein großes Netzwerk aus Unternehmern, Gönnern und Vereinen aufgebaut.  »Wir haben aber auch ganz viele kleine Spender.«  Welche Eigenschaften es braucht, um möglichst erfolgreich Spenden zu sammeln? »Man muss überzeugen und Vertrauen ausstrahlen. Und man sollte sich von Enttäuschungen nicht entmutigen lassen.« Und vor allem: »Man muss den Mut haben, auf Menschen zuzugehen.« Das macht Schraeder permanent – notfalls auch im Iran. Dort begleitete er als Arzt eine Reisegruppe und berichtete so begeistert von seiner Arbeit für die Tour der Hoffnung, dass die Teilnehmer nach ihrer Rückkehr nach Deutschland bereitwillig spendeten. 

Durch die Hölle

Bleibt noch die Frage, wieso jemand seit 29 Jahren viel Zeit und Energie für sein ehrenamtliches Engagement aufwendet? Danach befragt, erzählt Schraeder von seiner Begegnung mit einem siebenjährigen Jungen in einer Hamburger Klinik.  »Um hier herauszukommen, muss man jeden Tag durch die Hölle gehen, sagte der zu dem Mediziner. Ihn habe das sehr bewegt, erinnert sich Schraeder. 
Der andere Grund ist, dass der 77-Jährige etwas zurückgeben möchte. »Ich habe in meinem Leben sehr viel Glück gehabt«. Er berichtet von seinem Beruf, den er immer noch ausübt, von seiner Familie, vor allem den Enkelkindern, die ihn auf Trab halten. 

 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Nachfrage
vor 5 Stunden
Seit anderthalb Jahren gibt es Cannabis auf Rezept. Es machen allerdings nur wenige Ortenauer von dem Angebot Gebrauch. 
21-jähriger Angeklagte sagt vor dem Landgericht aus.
Im Kreuzverhör
vor 12 Stunden
In dem Prozess um den 24-jährigen Mann aus Nigeria, der eine Frau auf einer Brücke in Offenburg vergewaltigt haben soll, hat der Angeklagte am Dienstag zu den Vorwürfen ausgesagt. Seine Geschichte unterscheidet sich jedoch von der Aussage der Geschädigten.
Krankenhausausschuss hat getagt
vor 14 Stunden
Wohin soll die Offenburger Großklinik? Diese Frage beschäftigt jetzt den Krankenhausausschuss des Kreistags. Klar ist bisher vor allem, wo sie nicht hin soll: an den Offenburger Ebertplatz.
Offenburg - Elgersweier
25.09.2018
Bei einem Unfall auf der B3 bei Elgersweier ist am Dienstagmorgen ein Lkw-Fahrer schwer verletzt worden. Die Straße musste an der Unfallstelle vorerst gesperrt werden.
Anwalt macht überraschenden Vorschlag
24.09.2018
228.000 Euro soll ein ehemaliger Dekan der katholischen Kirche in Lahr veruntreut haben. Am Montag gab es am vierten Prozesstag ein überraschendes Angebot, was den Prozess deutlich verkürzen könnte. Und Zeugenaussagen brachten bei Details etwas mehr Klarheit. 
Eltern nur wenige Zentimeter entfernt?
24.09.2018
Am Montag, dem dritten Prozesstag vor dem Landgericht Baden-Baden, berichten Eltern erneut vom Missbrauch ihrer Kinder durch den Schwimmlehrer. Die Aussagen gleichen sich fast bis ins Detail.
Campus spezial
24.09.2018
Wenn in der Ortenau eine Gemeinde Bauplätze ausschreibt, gibt es dafür meistens mehr Bewerbungen als zu vergebende Grundstücke. Die Kommunen reagieren darauf, indem sie Kriterien wie etwa die Ortsansässigkeit oder die Kinderzahl der Bewerber für die Vergabe aufstellen.
Viele Veranstaltungen bei Architekturtagen
24.09.2018
Die Europäischen Architekturtage finden vom Freitag, 28. September, bis zum Montag, 31. Oktober, grenzüberschreitende in der Oberrheinregion statt. Stargast ist der amerikanische Architekt und Stadtplaner Daniel Libeskind. 
Ortenau
24.09.2018
Das über Mittelbaden gezogene Unwetter hat im Verlauf des frühen Sonntagabends zeitweise für etliche Einsätze der Beamten des Polizeipräsidiums Offenburg gesorgt.
Freizeithof wird dieses Jahr 40
24.09.2018
Am Sonntag, 30. September, werden auf dem Langenhard mehrere Jubiläen gefeiert. Unter anderem begeht das Jugendwerk Ortenau 50-Jähriges, der Freizeithof 40-Jähriges. Beim Pressegespräch blickten die Verantwortlichen zurück, aber auch nach vorne.  
Riesenareal nur für Kinder
23.09.2018
Neun Tage, neun Messebereiche und acht Themenwelten – das sind die Eckdaten der 80. Oberrheinmesse in Offenburg. Ab Samstag, 29. September, sprechen mehrere hundert Aussteller mit ihrem Angebot Alt und Jung an. Und natürlich gibt es Neuheiten – auch bei den Abläufen.
Bürgermeister im Amt bestätigt
23.09.2018
Mahlberg hat am Sonntag den Bürgermeister gewählt. MIt 82,7 Prozent der Stimmen gewann Amtsinhaber Dietmar Benz die Wahl. Er war der einzige ernsthafte Bewerber.