26 Studenten ausgezeichnet

Die Hochschule Offenburg ehrt ihre besten Absolventen

Autor: 
red/klk
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. Dezember 2017

Die ausgezeichneten Studenten. ©Martina Wagner

Bei der Preisverleihung der Hochschule Offenburg haben 18 Unternehmen, Vereine und Verbände die herausragenden Studienleistungen von 26 Absolventinnen und Absolventen und Studierenden gewürdigt. Erstmals hat die Hansgrohe SE zwei Preise ausgeschrieben.

Gleich 26 reife Leistungen gab es am Freitagabend im großen Mediensaal der Hochschule Offenburg zu bestaunen. Denn so hoch ist die Zahl der Absolventinnen und Absolventen der Hochschule Offenburg, die bei der Förderpreisverleihung mit Geldpreisen und Stipendien für ihre herausragenden Studienleistungen geehrt wurden.

Tolle Gelegenheit

»Die Förderpreisverleihung ist eine tolle Gelegenheit zu zeigen, dass Leistung sich lohnt«, sagte Anne Najderek, Prorektorin für Studium und Lehre, vor einem gut gefüllten Saal. »Sie zeichnet«, so Najderek weiter, »eben jene Studierenden aus, die diese Mühe nicht gescheut haben.« Die Vielzahl der vergebenen Preise zeige, »dass Leistung durch unsere Förderer auf verschiedenen Ebenen belohnt wird. Es ist schön für uns zu wissen, dass die Leistung der Studierenden in der Gesellschaft und Wirtschaft anerkannt wird.« 
Diesen Gedanken griff Frank Semling, Vorstandsmitglied von Hansgrohe, in seiner Laudatio auf: »Zum Erfolg gibt es keinen Lift«, zitierte Semling den Schweizer Schriftsteller Emil Oesch: »Man muss die Treppe benützen.« 
Zum ersten Mal vergab Hansgrohe SE die mit jeweils 1500 Euro dotierten Förderpreise in den Studiengängen Medien und Informationswesen sowie Maschinenbau. Ganz besonders freue er sich darüber, dass der Preis an zwei junge Frauen gehe, Julia Berger und Salehah Abdul Rahim, »die eben nicht den Fahrstuhl benutzt haben, sondern sich meistens für die Treppe oder gar die Leiter entschieden haben«. 
 

- Anzeige -

Leidenschaft und Motivation

Semling lobte nicht nur die Motivation und Leidenschaft beider Absolventinnen, sondern auch deren Fachkenntnis und Durchsetzungskraft. »Es sind Menschen wie Sie, die in der Gesellschaft, aber auch in Unternehmen den Unterschied machen.« 
»Ich sehe hier in viele lachende und fröhliche Gesichter«, stellte FDP-Stadtrat Thomas Bauknecht als Stellvertreter von Offenburgs Oberbürgermeisterin fest: » Und das mit gutem Grund: Sie alle haben ja Ihr Studium mit Auszeichnung bestanden.« 
Die beiden jeweils mit 1000 Euro dotierten Förderpreise der Stadt Offenburg gingen an Natalie Becker und Fabian Rank: »Als ich Ihren Lebenslauf las, war ich tief beeindruckt von Ihren zahlreichen Auszeichnungen und Stipendien für hervorragende Leistungen«, lobte Bauknecht – ein Umstand, der wohl für alle Preisträgerinnen und Preisträger gilt. 

Keine Sorgen

Über Zukunftsperspektiven jedenfalls müssen sich die Preisträgerinnen und Preisträger keine Sorgen machen: »Da Sie an einer gut vernetzten Hochschule mit internationalem Ruf studierten, die permanent wächst und von erfolgreichen hiesigen Unternehmen, Verbänden, Fördervereinen und Stadtverwaltungen unterstützt wird, kann Ihnen das jetzt nur zugute kommen«, unterstrich Bauknecht. Und außerdem: Treppensteigen soll ja schließlich gesund sein, befand FDP-Stadtrat Thomas Bauknecht augenzwinkernd.

Hintergrund

Preisträger und Preisstifter

Preisstifter und Preisträger – Badische Stahlwerke: Stefan Schlawin (Offenburg), Fabian Eichner (Neuried), Hanna Krause (Ostfildern); Edeka Südwest: Tim Hertweck (Kaiserslautern); E-Werk Mittelbaden: Jennifer Brucker (Mühlenbach), Nicolas Meßner (Schuttertal); Etol-Werk Eberhard Tripp: Dennis Spannbauer (Erligheim); Felix-Tradt-Preis: Vanessa Hofmann (Baden-Baden); Hansgrohe SE: Julia Berger (Offenburg), Selehah Abdul Rahim (Kuala Lumpur); Herrenknecht AG: Daniel Echle (Kehl), Nico Langer (Schellbronn); IHK Südlicher Oberrhein: Marlene Langenbach (Waldkirch); Meiko Maschinenbau: Melanie Schnetz (Offenburg); Parker Hannifin: Raphael Klapczynski (Renchen); Sparkasse Gengenbach: David Suhm (Gengenbach); Sparkasse Offenburg/Ortenau: Tim Friedmann (Oberkirch), Lukas Schwabe (Hamburg); Stadt Offenburg: Natalie Becker (Offenburg), Fabian Rank (Gutach); VDI-Bezirksverein Schwarzwald: Tom Zähringer (Kenzingen); Verein der Freunde und Förderer der Hochschule Offenburg: Sina Meier (Offenburg); Volksbank Lahr: Stephan Leible (Offenburg); Volksbank Offenburg: Corinna Ruf (Zell a. H.), Vanessa Hofmann (Baden-Baden); Zonta-Club Offenburg-Ortenau: Elizabeth Obeyaa Adu (Tema, Ghana / Offenburg), María Victoria Villalba (Venezuela / Offenburg).

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Nachgefragt
vor 3 Stunden
Die Oberbürgermeisterwahl in Offenburg ist vorbei, Marco Steffens ging als Sieger hervor. Wir haben Ortenauer Persönlichkeiten nach ihrer Meinung dazu gefragt.
Die »Armutswoche« soll für das Thema »Sozialer Wohnungsbau« sensibilisieren.
Aktionswoche in der Ortenau
vor 9 Stunden
Die »Armutswoche« startet heute landesweit unter dem Motto »Teilhaben/Teilsein – Bildung, Arbeit, Wohnen sind Menschenrechte«. Bis Sonntag, 21. Oktober, sollen die Menschen durch verschiedene Aktionen speziell auf die Wohnungsnot aufmerksam gemacht werden.  
Ein Einzelfahrschein der TGO koste 44 Prozent mehr als noch vor zehn Jahren.
ÖPNV
vor 19 Stunden
Der Geschäftsführer des Tarifverbunds Ortenau, Stefan Preuss, erläutert auf Anfrage der Mittelbadischen Presse, warum die Ortenauer mehr für die öffentlichen Verkehrsmittel zahlen müssen. Der Verkehrsclub Deutschland hatte kürzlich eine starke Preiserhöhung festgestellt.
Am Sonntag brannte auf einem Parkplatz in Seelbach ein Linienbus ab.
Brandserie
vor 21 Stunden
Ein Linienbus ist am Sonntag gegen 2.45 Uhr auf einem Parkplatz in Seelbach in Brand geraten. Wie die Polizei mitteilt, entstand dabei ein Schaden im sechsstelligen Bereich. 
Ab 2022 können die Ortenauer wieder in der S-Bahn auf die Toilette: Das Ministerium für Verkehr und die SWEG planen neue alternativ angetriebene Züge, die auch mit Toiletten ausgestattet sein sollen.
Bahnfahren in der Region
13.10.2018
Die Ortenau bekommt ab 2022 neue Züge mit alternativen Antrieben, in denen auch Universaltoiletten eingeplant sind. Bisher fahren in der Ortenau nur S-Bahnen ohne Toiletten, Nachrüstungen sind nicht geplant.
Ortenau
13.10.2018
Die Wein-Experten Ansgar Horsthemke und Jürgen Oberhofer äußern sich zu den Ursachen von Winzergenossenschafts-Fusionen.  Wichtig dabei sei etwa die Miteinbeziehung der Genossenschaftsmitglieder. 
Vom Fischmarkt bis zur Landesgartenschau
12.10.2018
Am Wochenende locken wieder viele Angebote in die Ortenau: Vor allem Feste, Märkte und verkaufsoffene Sonntage. In Lahr endet die Landesgartenschau und in Appenweier-Urloffen kann man zum Meerrettich-Fest gehen.
Ampelregelung
12.10.2018
Die Anschlussstelle Rust auf der A5 soll optimiert werden. Hierzu sollen auch zwei neue Brücken entstehen. Die Bauarbeiten dazu beginnen am kommenden Dienstag, 2020 sollen sie fertig sein.
Ortenau
12.10.2018
Blauer Himmel, viel Sonnenschein und Temperaturen deutlich über der 20-Grad-Marke: Dem Südwesten und damit auch der Ortenau steht ein sommerliches Wochenende bevor – und das mitten im Oktober.
Schwimmlehrer-Prozess
12.10.2018
Im Fall des Schwimmlehrers, der Mädchen sexuell missbraucht haben soll, wiegen die Beweise schwer. Die Vorwürfe des Angeklagten, sein Chef habe ihn erpresst, wurden fallengelassen.
Trotz Sterilisation hat ein Mann ein Baby gezeugt. Jetzt verklagt er seinen Arzt und die Praxis auf Schadensersatz.
Rechtsanwalt erläutert
11.10.2018
Ein Mann verklagt am Freitag seinen Arzt vor dem Landgericht Offenburg auf 350 000 Euro Schadensersatz für die ungewollte Geburt seines Kindes. Wir haben einen Rechtsanwalt gefragt, warum in Deutschland Kinder vor Gericht als Schaden betrachtet werden können.
Beobachter sehen Aussage kritisch
11.10.2018
Der ehemalige Dekan Markus E. hat gestern vor Gericht zwei Erklärungen abgegeben – die zweite erst nach Kritik des Gerichts an der ersten und dann als umfassendes Geständnis. Lahrer sahen das Geständnis kritisch.