Landrat für Lockerungen
Dossier: 

Die Kapazitäten des Ortenau-Klinikums reichen wohl aus

Autor: 
Lesezeit 6 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
22. April 2020
Mehr zum Thema

Das Kreisgesundheitsamt versucht durch Teste Mitarbeiter und Bewohner von Pflegeheimen vor einer Infektion mit dem Coronavirus zu schützen. ©Iris Rothe

Landrat Frank Scherer und Klinikchef Christian Keller haben sich bei einer gemeinsamen Pressekonferenz überzeugt gezeigt, dass die Kapazitäten des Ortenau-Klinikums für die Behandlung von Corona-Patienten ausreichen werden. Scherer sprach sich darüberhinaus für weitere Lockerungen aus. 

In einer Pressekonferenz haben Landrat Frank Scherer, Klinikgeschäftsführer Christian Keller, Evelyn Bressau, die Leiterin des Kreisgesundheitsamts, Reinhard Kirr, beim Landratsamt Dezernent für Sicherheit und Ordnung und Doris Reinhardt, Hausärztin und Vertreterin der kassenärztlichen Vereinigung über den Stand der Corona-Pandemie in der Ortenau informiert. Die Mittelbadische Presse hat die wichtigsten Punkte zusammengefasst.

Mögliche Lockerungen: 

Angesichts immer weniger Personen, die positiv auf das Coronavirus getestet werden, hält Scherer „Lockerungen der Maßnahmen im Ortenaukreis für gerechtfertigt“. Der Landrat glaubt, dass auch in Restaurants und Gaststätten mit entsprechenden Hygiene-Maßnahmen ein Betrieb bald wieder möglich sei. „Wenn das in Boutiquen geht, dann dort auch.“

Die Kapazitäten des Ortenau-Klinikums: 

Das Ortenau-Klinikum hat die Zahl seiner Beatmungsplätze von 39 auf zwischenzeitlich 120 erhöht. Das hat sich offensichtlich ausgezahlt. „Das Klinikum ist nie an seine Belastungsgrenze gekommen. Und wenn es so weitergeht, werden wird auch nicht dorthin kommen“, sagte Landrat Frank Scherer. Zu Beginn der Krise hatte es zunächst geheißen, die Kapazitätsgrenze des Klinikums könnte an Ostern, später dann Ende April erreicht sein. Klinikchef Christian Keller betonte aber auch: „Mit normaler Kapazität hätten wir die aktuelle Situation nicht bewältigt. Es war daher gut, mehr Intensivplätze einzurichten. Das Thema wird uns aber immer wieder beschäftigen, wir rechnen im Laufe der nächsten Monate mit einer zweiten und dritten Infektionswelle.“

Wie es am Klinikum weitergeht: 

Momentan ist am Ortenau-Klinikum alles auf die Versorgung von Covid-19-Patienten ausgerichtet. Alle planbaren Operationen wurden auf unbestimmte Zeit verschoben. Klinikchef Christian Keller hat jetzt laut dem Landrat Maßnahmen zum Hochfahren der Klinik ergriffen. Voraussetzung sei, dass weiterhin 30 Prozent der Beatmungskapazitäten für Corona-Patienten freigehalten werden. Keller will deshalb deutlich mehr als die ursprünglich 39 Beatmungsplätze aufrechterhalten. Die Klinik müsse jederzeit die Möglichkeit haben, ihre Kapazität wieder auf die momentan vorhandenen 120 Beatmungsplätze hochzufahren. 

Sorgen bereitet Keller aktuell, dass  immer noch deutlich weniger Menschen als zu normalen Zeiten die Notaufnahmen aufsuchen. Wer in die Klinik kommt, sei deutlich besser geschützt als woanders, so der Geschäftsführer. Man solle nicht aus Angst vor einer Erkrankung das Krankenhaus meiden, insbesondere bei Notfällen. „Wir können es sauber trennen.“ Der Besuchsverkehr wird aber weiterhin stark eingeschränkt bleiben. „Da müssen wir uns an landes- und bundespolitische Vorgaben halten.“ 

Die aktuelle Strategie:

„Es ist eine erfreuliche Entwicklung. Die Zahl der Neuinfektionen geht zurück, wir können wieder zurück an den Anfang zur Containment-Strategie. Das heißt, wir verfolgen Kontaktketten zurück und können auch wieder Erkrankte außerhalb systemrelevanter Berufe testen“, machte Bressau deutlich. Dazu gehören in erster Linie Kontaktpersonen von Infizierten. Der Fokus liege aber nach wie vor auf dem Schutz von Mitarbeitern und Bewohnern von Pflegeheimen. 

Die Unterschiede zur Grippewelle 2018: 

- Anzeige -

Evelyn Bressau, die Leiterin des Kreisgesundheitsamts, hat Sterbezahlen in der Ortenau aus den vergangenen beiden Jahren mit den aktuellen verglichen. Im März 2018 sind während der Grippe-Welle insgesamt 500 Menschen in der Ortenau gestorben, 2019 waren es 472, dieses Jahr nur 432. „Wir haben also weniger Tote in diesem März zu beklagen“, so Bressau. Außerdem könne man sagen, dass die meisten Menschen mit aber nicht an dem Virus gestorben seien. 

In ganz Deutschland starben 2018 über 20 000 Menschen an der Grippewelle. Momentan geht das Robert-Koch-Institut für Deutschland von 4598 Todesopfern im Zusammenhang mit Covid-19 aus. Sie habe sich auch schon gefragt, wieso damals nicht schon ähnlich weitreichende Maßnahmen ergriffen worden seien, gab die Medizinerin auf eine entsprechend Nachfrage zu. Die Grippewelle damals sei anders aufbereitet worden und nicht so an die Öffentlichkeit gekommen, nannte sie als einen der Gründe. Bei der Corona-Krise habe es dagegen dramatische Bilder aus anderen Ländern gegeben. 

Sie wies aber auch einen großen Unterschied zu einer normalen Grippewelle hin: Bei der sei klar, dass sie irgendwann auch wieder aufhöre. „Bei der Corona-Pandemie wissen wir dagegen, dass wir nichts wissen“. Drastischer formulierte es der Klinikchef: „Dieses Virus ist ein Miststück.“ Das Virus sei sehr schlecht einzuschätzen. Der Zustand von Patienten könne sich in sehr kurzer Zeit verschlechtern.

Die Versorgung mit Schutzkleidung:

Die Lage war anfangs unübersichtlich, „es gab im Grunde gar nichts“, erläuterte Reinhard Kirr, beim Landratsamt Dezernent für Sicherheit und Ordnung. Man habe daher eigene Versorgungsstrukturen aufgebaut. Das Klinikum beschafft Material selbst, ebenso sind die niedergelassenen Ärzte versorgt. Die weiteren Bedarfsgruppen werden vom Landratsamt versorgt. Dafür wurden Kontakte nach China ausgebaut, Unterstützung komme auch von Unternehmen und den Großen Kreisstädten wie Offenburg. Inzwischen konnten unter anderem mehrere Millionen Atemschutzmasken beschafft werden. Noch sind nicht alle Lieferungen angekommen, aber auf dem Weg, sagt Kirr.

Die Testkapazitäten in Südbaden:

Über 200 Ortenauer können momentan laut Bressau täglich getestet werden. Das sei weniger als in anderen Regionen. Scherer forderte deshalb die Landesregierung auf, dafür Sorge zu tragen, dass die Laborkapazitäten landesweit gleichmäßig verteilt werden. 

Die Hausärztin Doris Reinhardt hat nicht die Erfahrung gemacht, dass man mangels Kapazitäten nicht testen kann. Scherer berichtete dagegen von Pflegeheimen, deren Leiter bei ihm anrufen und auf Tests drängen. Diesem Eindruck widersprach Reinhardt. Sie verwies auf ein Pflegeheim, in dem erst am Wochenende 50 Pfleger und Bewohner getestet worden seien. Bressau hingegen berichtete von Laboren, die Probleme haben, ausreichend Labormaterial zu beschaffen. 

Die mit 76 landesweit höchste Zahl von Toten im Zusammenhang mit dem Coronavirus:

Auf 100 000 Bewohner gerechnet liegt der Ortenaukreis bei den Todesfällen in Baden-Württemberg an zehnter Stelle, sagte Bressau. Man habe sich laut der Medizinerin früh auf die älteren Patienten bei den Erkrankten konzentriert und diese vorrangig getestet. Bei jungen Menschen sei hingegen teilweise bewusst auf einen Test verzichtet worden. So erklärt man sich die höhere Zahl an Todesfällen im Vergleich zu anderen Landkreisen und Großstädten. 

Die Forderungen nach einer Gratifikation für die Mitarbeiter des Ortenau-Klinikums: 

Landrat Frank Scherer hat am vergangenen Freitag die Corona-Station des Ortenau-Klinikums in Lahr besichtigt. Die Rahmenbedingungen seien schwierig, vor allem was die Betreuung der Patienten angeht. Psychisch und aufgrund der Schutzkleidung sei die Arbeit „äußerst anspruchsvoll“. Er wünscht sich deshalb auch eine finanzielle Anerkennung für das Personal. Der Klinik-Ausschuss werde sich am 28. April mit dem Thema Corona-Zulagen beschäftigen. Wie hoch diese ausfallen sollen ,wollte er aber noch nicht sagen.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Zwei Männer müssen sich seit Donnerstag wegen besonders schwerer räuberischer Erpressung vor dem Landgericht Offenburg verantworten. Sie sollen drei Spielcasinos in Lahr überfallen haben.
vor 2 Stunden
Raubserie auf Spielcasinos in Lahr
Mit einer Schreckschusspistole bewaffnet sollen ein 22-Jähriger und ein 25 Jahre alter Mann drei Spielcasinos in Lahr überfallen haben. Der Ältere soll dabei die Tatorte auskundschaftet haben.
vor 3 Stunden
Aktuelle Ortenau-Zahlen
Unsere interaktive Karte zeigt auf einen Blick, in welchen Orten in der Ortenau Corona-Infektionen bekannt geworden sind. Bislang sind 1226 Virus-Infizierungen im Landkreis gezählt worden. Davon gelten 1032 inzwischen als geheilt.
vor 3 Stunden
Inner Wheel Club Ortenau
Der Inner Wheel Club Ortenau hat an die Diakonie Kork gespendet. Für die Präsidentin Regina Mäder-Schmid aus Haslach war dies eine Herzensangelegenheit.
vor 5 Stunden
Lahr
Das Amtsgericht Freiburg hat den aus Lahr stammenden Tobias Pietsch wegen des unerlaubten Handels mit CBD-Blüten für schuldig befunden. Das berichtet Pietsch am Donnerstag im Gespräch mit Baden-Online.
vor 6 Stunden
Offenburg
Erst randalierte er in einer Offenburger Klinik, dann lief er unbekleidet auf die Straße und bespuckte einen Polizisten bei seiner Überstellung an das Klinikpersonal: Ein Mann hat am Mittwochnachmittag mehrmals für einen Polizeieinsatz gesorgt.
vor 7 Stunden
Schuttertal
Die wegen der Corona-Pandemie verschobene Bürgermeisterwahl in Schuttertal soll nun am 19. Juli nachgeholt werden – das ist zumindest der Vorschlag der Gemeindeverwaltung. Der stellvertretende Hornberger Hauptamtsleiter Matthias Litterst (Foto) bewirbt sich für den Posten.
vor 9 Stunden
Einstimmiger Beschluss
Der Ausschuss für Umwelt und Technik des Ortenauer Kreistags hat über eine Unterstützung von Firmen beraten, die Fahrdienste für Schüler und Mitarbeiter von Behindertenwerkstätten anbieten. Der Beschluss fiel einstimmig.
vor 10 Stunden
Neuried - Altenheim
Das Gesundheitsamt nahm am Montag Nachtests im Seniorenzentrum Neuried vor, wo zuletzt mehrere Menschen positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Unter den Bewohnern gibt es demnach keine Neuinfizierten – dafür hat es weitere Mitarbeiter getroffen. Ist das Virus aufzuhalten?
vor 11 Stunden
Offenburg
Die Vorfreude steigt: Die Mitglieder der Genossenschaft „Einmachglas“ freuen sich über den Erfolg ihres Projekts und auf die ersten Kunden in Offenburg – auch wenn die Corona-Pandemie für einen kleinen Wermutstropfen sorgt.
vor 11 Stunden
Festnahme in Nordrach
Der Kindes-Missbrauchskomplex von Bergisch Gladbach, der bundesweit Kreise zieht, führt auch in die Ortenau. Am 13. Mai wurde in Nordrach ein Verdächtiger festgenommen. Und er soll ein entscheidender Drahtzieher in dem Netzwerk sein.
vor 11 Stunden
Interview
Der am 13. Mai in Nordrach festgenommene Mann soll einer der Drahtzieher eines Kinderpornografie-Netzwerks sein, das deutschlandweit agierte. Im Interview erläutert Kriminaldirektor Michael Esser der Ermittlungsgruppe in Köln, wie die Ermittler auf den Tatverdächtigen im Ortenaukreis kamen.
vor 13 Stunden
Waffen, gefälschte Dokumente, Drogen
Reichsbürger leugnen die Existenz der Bundesrepublik seit Jahren. Die Sicherheitsbehörden gehen deshalb immer wieder gegen die Szene vor. Nun sind bei einer Razzia 34 Personen ins Visier der Ermittler gerückt, auch aus dem Ortenaukreis.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.05.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.
  • Schöne Outdoor-Möbel bringen Farbe in den Garten.
    18.05.2020
    Mit Bühler Einrichtungen "Freiräume" nach Wunsch gestalten
    Kaum blitzt im Frühling die Sonne noch etwas schüchtern durch die Wolken, freuen sich Garten- und Terrassenbesitzer darauf, schon bald wieder ihr Outdoor-Wohnzimmer nutzen zu können. Für Ihre grüne Oase sind Sie noch auf der Suche nach schicken und eventuell nicht ganz alltäglichen Hinguckern? Dann...
  • Schulabschluss in der Tasche - und was nun? IHK und Wirtschaftsjunioren Ortenau helfen bei der Orientierung.
    14.05.2020
    Mit IHK und Wirtschaftsjunioren: Die Zukunft beginnt jetzt!
    Ausbildung? Weiterführende Schule? Ein Studium - oder vielleicht eine tolle Kombi zwischen Theorie und Praxis? Die letzten Schulwochen sind angebrochen und du hast noch keinen blassen Schimmer, wie es weitergehen soll? Dann probier’ doch einfach aus, was dir Spaß macht! Mit der Beratung der...
  • Wohnküchen sind der Mittelpunkt des modernen Wohnens.
    13.05.2020
    Fischen Sie sich jetzt Ihre Traumküche
    Sie bauen gerade oder wollen Ihre Küche endlich einmal rundum erneuern? Egal, wie die Traumküche auch aussieht, die Experten von Fischer Küchen planen mit Ihnen gemeinsam eine Küche, die genau passt – ganz nach Maß. Extra-Plus: Sichern Sie sich einen Multidampfgarer im Wert von 1899 Euro zum Preis...