Verkehrsminister Hermann skeptisch

Die Radschnellwege bei Offenburg kommen wohl später

Autor: 
Dominik Kaltenbrunn
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
04. September 2018

homas Marwein, Verkehrsminister Winfried Hermann und Offenburgs Oberbürgermeisterin Edith Schreiner informierten sich auf einer Radtour zwischen Offenburg und Ortenberg über einen Radschnellweg entlang der Kinzig. ©Wahlkreisbüro Marwein

Auf Einladung des Grünen-Landtagsabgeordneten Thomas Marwein hat sich Verkehrsminister Winfried Hermann auf einer Fahrradtour zwischen Offenburg und Ortenberg über einen geplanten Radschnellweg informiert. Hermann kritisierte eine zu geringe Frequentierung der Strecke, unterstützt aber  eine Verbindung mit der Kinzigdamm-Sanierung.

Auf einer gemeinsamen Radtour haben Grünen-Landtagsabgeordneter Thomas Marwein und Offenburgs Oberbürgermeisterin Edith Schreiner Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann über den geplanten Radschnellweg Kinzigtal informiert. Radschnellwege sollen als eine Art »Autobahn« für Radfahrer gut ausgebaute, weitgehend kreuzungsfreie Strecken schaffen (siehe Hintergrund).

Verbindung zwischen Offenburg und Gengenbach

Erster Haltepunkt der Radtour war der Große Deich nördlich von Elgersweier. »Hier soll auf der Nordseite, flussabwärts, also rechts der Kinzig, der Radschnellweg zwischen Gengenbach und Offenburg entstehen«, sagte Schreiner. Das Potenzial für einen gut frequentierten Radschnellweg sei hier durch das nahe gelegene Gewerbegebiet Offenburg-Elgersweier gegeben, so die Oberbürgermeisterin. »Mit der Firma Hansgrohe und anderen Unternehmen handelt es sich um ein starkes Gewerbegebiet, so Schreiner. Außerdem würde der Radschnellweg die beiden Hochschulstandorte Offenburg und Gengenbach verbinden.

- Anzeige -

»Offenburg hat täglich über 30 000 Einpendler. Der Radschnellweg wäre ein echter Sprung im Mobilitätskonzept für die Stadt«, sagte die Oberbürgermeisterin. Günstig für die Planung des Radschnellwegs sei auch der Umstand, dass der Kinzigdamm ab der Stelle Großer Deich sanierungsbedürftig sei und als Landesprojekt umgebaut werden müsse, sagte Marwein. Im Zuge dieser Arbeiten plant die Stadt Offenburg nun auch den Bau des Radschnellwegs, so Schreiner. »Der Damm ist hier zu niedrig. Ein Hochwasser darf hier nicht kommen, der Deich hält sonst keine zwei Tage«, sagte Marwein. 

Kinzigdamm-Sanierung

Vom Großen Deich aus bis Offenburg ist der Radweg bereits asphaltiert und folgt dem Kinzigverlauf, so Marwein. Flussaufwärts handelt es sich aber um eine Schotterstrecke, die nicht dem Kinzigverlauf folgt. Problematisch sind auch Straßenkreuzungen. Bei der Erkundungs-Radtour etwa mussten die Teilnehmer aufgrund des Autoverkehrs zwei Minuten an der Kreuzung  zur Kreisstraße 5326 warten, bevor sie gequert werden konnte. 

Hermann, der im Rahmen seiner Sommertour den Wahlkreis Offenburg besuchte, berichtete, dass das Land Baden-Württemberg bis 2025 zehn Radschnellwege bauen wolle. Pro Kilometer fielen dabei Baukosten von ungefähr einer Million Euro an. Momentan habe das Land schon über 30 Anmeldungen für Radschnellwege, so der Minister. An dem geplanten Radschnellweg Kinzigtal kritisierte er eine aus Sicht des Landes zu geringe Frequenz an Fahrradfahrern und riet Schreiner, das Projekt nicht als Radschnellweg fördern zu lassen, um nicht auf der Warteliste zu landen. »Die Verbindung mit der Damm-Sanierung ist aber ein besonderes Projekt. Dazu müssen wir das Wasserwirtschaftsamt des Landes ins Boot holen, um gemeinsam eine Lösung zu finden. Ich sehe, dass hier viele Voraussetzungen für einen Radschnellweg vorhanden sind«, sagte der Verkehrsminister.

Hintergrund

Radschnellwege im Land

Radschnellwege sollen das Pendeln mit dem Fahrrad einfacher machen. Sie werden so angelegt, dass man nicht absteigen und nur wenige Kreuzungen befahren muss. Ein Ziel sei auch, die Leute dazu zu animieren, vom Auto auf das Fahrrad umzusteigen, so Verkehrsminister Winfried Hermann. Das Land Baden-Württemberg habe für Radschnellwege eine Mindestlänge von fünf Kilometern und eine Mindestbreite von vier Metern festgelegt. Außerdem seien die Strecken gegenverkehrfrei und weitestgehend kreuzungsfrei. Die ideale Streckenlänge betrage zehn bis 20 Kilometer, um schneller als mit dem Auto voranzukommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 15.02.2019
    Bars, Musik, Kostümprämierung
    Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
  • 13.02.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
  • 04.02.2019
    Offenburg
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
  • 03.01.2019
    Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 3 Stunden
Freispruch gefordert
Ortenauredakteur Jens Sikeler setzt sich in seinem Kommentar mit den Konsequenzen aus der der psychischen Erkankung des Angeklagten im Arztmordprozess auseinander. 
vor 4 Stunden
Zusteller-Serie
Sechs Mal pro Woche sind sie nachts bei jedem Wetter unterwegs: die Zusteller der Mittelbadischen Presse Zustellservice KG. Die meisten sprechen von bezahlter Fitness: Die Bewegung und die Konzentration bei der Tätigkeit halten sie fit. Wir stellen einmal pro Monat einen der rund 450 Austräger vor...
vor 5 Stunden
Angeklagter war wohl schuldunfähig
Der Angeklagte im Offenburger Arztmord-Prozess muss wohl in eine psychiatrische Einrichtung. Das hatten sowohl Staatsanwaltschaft als auch die beiden Verteidiger von Suleiman in ihren Plädoyers vor dem Offenburger Landgericht gefordert.
vor 6 Stunden
Falsche Behandlung in Klinik
Wegen der falschen Behandlung kurz nach seiner Geburt, soll ein heute vierjähriger Junge an schweren neurologischen Schäden leiden. Jetzt fordert er 100.000 Euro Schmerzensgeld. Ab Montag, 9.30 Uhr, wird der Fall vor dem Offenburger Landgericht fortgesetzt.  
vor 7 Stunden
Rust
Fast genau ein Jahr nach dem Großbrand wird am 24. Mai im Europa-Park groß gefeiert. Dann wird nicht nur das neue Park-Hotel »Krønåsar« eröffnet, sondern auch der beim Feuer schwer beschädigte Themenbereich Skandinavien. Der Park verspricht zudem eine Überraschung.
vor 8 Stunden
Ortenau
Ohne öffentliche Veranstaltungen wäre das Vereinsleben nur halb so schön. Damit dabei alles glatt läuft, gibt es jedoch einiges zu beachten, bevor das erste Bier gezapft und der hausgemachte Kuchen angeschnitten werden kann. Das stellt viele Ehrenamtliche vor hohe Hürden.
vor 10 Stunden
Offenburg/Lahr
Um Krebserkrankungen im Bauchraum besser behandeln zu können, richtet das Ortenau-Klinikum ein sogenanntes viszeralonkologisches Zentrum ein. Die Kliniken in Lahr und Offenburg sollen künftig auf die komplexen Operationen spezialisiert sein.
vor 12 Stunden
Auf welche Schule soll mein Kind?
Bald ist es so weit: Schüler der vierten Klassen und ihre Eltern müssen entscheiden, welche weiterführende Schule die richtige ist. Die Mittelbadische Presse gibt einen Überblick über alle weiterführenden Schulen im Kreis.
vor 13 Stunden
Zum Nachlesen
Im Prozess um den getöteten Offenburger Arzt sind am Donnerstag die Plädoyers verlesen worden. Ist der Angeklagte schuldfähig? Baden Online berichtete im Live-Ticker aus dem Gerichtssaal – hier nochmal zum Nachlesen.
vor 15 Stunden
Ortenau
Der Hochgeschwindigkeitszug TGV hat am Mittwochabend bei Legelhurst eine Person erfasst. Die Strecke zwischen Kehl und Offenburg war für zweieinhalb Stunden gesperrt.
vor 15 Stunden
Veranstaltung des Kulturnetzwerks VIA
Am Donnerstag ist Sketch-Night. Einen Abend lang zeichnen die Teilnehmer bei dem Workshop des Offenburger Kulturnetzwerks Via gemeinsam.  
vor 17 Stunden
Offenburg
Die Polizei hat am Mittwoch nach einer 89-Jährigen, die seit Dienstagabend in Offenburg vermisst wurde, gesucht. Am Mittwochmittag kreiste ein Suchhubschrauber über der Stadt, am Abend dann der Erfolg.