Sozialbericht

Die Sozialausgaben im Ortenaukreis steigen weiter an

Autor: 
red/js
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
10. November 2018

Unter anderem auch für Inklusion will der Ortenaukreis Geld ausgeben. ©dpa

Der Anteil der Sozialausgaben am Kreishaushalt wird immer größer. Landrat Frank Scherer forderte deshalb bei der Sitzung des Kreistags von Land und Bund, sich stärker zu engagieren.  

Mehr als zwei Drittel seines Budgets von über 500 Millionen Euro hat der Landkreis im vergangenen Jahr für Soziales ausgegeben. Dabei wird es aber nicht bleiben. Das macht Landrat Frank Scherer bei der aktuellen Sitzung des Kreistags deutlich. »Wir müssen auch angesichts der demografischen und gesellschaftlichen Entwicklung davon ausgehen, dass die Sozialausgaben in den kommenden Jahren weiter steigen«, sagte Scherer. 

Die Sozialausgaben des Ortenaukreises haben sich demzufolge im Vergleich zum letzten Sozialbericht im Jahr 2014/15 bereits um 43,7 Millionen erhöht und belaufen sich im Haushaltsjahr 2017 auf rund 340 Millionen Euro. Davon habe der Kreis 165,8 Millionen Euro Eigenmittel eingesetzt.  

Sozialdezernent Georg Benz nannte bei der Sitzung den sozialen Wandel als einen der Gründe für die steigenden Kosten.  Kombiniert mit der begrenzten gesetzlichen Alterssicherung durch die Rentenversicherung sei kontinuierlich mit einer Steigerung der Zahl der Grundsicherungsempfänger zu rechnen Das geht aus einer Pressemitteilung des Landkreises hervor. Ende 2017 hätten 3067 Personen in der Ortenau außerhalb von Einrichtungen Leistungen der Grundsicherung empfangen. Der Aufwand, der seit 2015 vom Bund erstattet wird, lag bei 27,4 Millionen Euro.

Die Ausgaben für Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderung sind ebenfalls kontinuierlich gestiegen, teilt der Kreis mit. Ende 2017 hätten 2975 Personen Leistungen vom Staat etwa für die Tagesstruktur, das Wohnen oder den Werkstattbesuch erhalten. Ein Ende der Entwicklung sei nicht abzusehen, berichtet der Dezernent. Der Nettoaufwand des Kreises, also das, was er selbst bezahlen muss,  für diese Leistungen werde 2018 voraussichtlich 70 Millionen Euro ausmachen. Die Steigerungsrate in den letzten 10 Jahren habe  bei rund 54 Prozent gelegen. 

Mehr beteiligen

- Anzeige -

Diese liege vor allem an der Demografie, an Kostensteigerungen durch Qualitätsverbesserungen und an Tarifsteigerungen für Personal in den Einrichtungen. Auch durch das Bundesteilhabegesetz würden die Kostensteigerungen weiter in erheblichem Maß zunehmen. Deshalb fordere die Kreisverwaltung das Land auf, entsprechend dem Konnexitätsprinzip, sich an den Kosten zu beteiligen. 

Erfreuliche Tendenzen gebe es bei der Grundsicherung für Arbeitssuchende. Hier sei die Zahl der Haushalte, die auf Leistungen der Grundsicherung für Arbeitssuchende angewiesen seien, nach dem Höchststand Mitte 2017 mit rund 8660 bis Ende 2017 auf rund 8350 gefallen. Im Herbst 2018 ist mit etwa 7600 Haushalten trotz der Zuwanderung eine unerwartete und sehr erfreuliche Entwicklung eingetreten. Dabei handele es sich um den stärksten monatlichen Rückgang, den die Kommunale Arbeitsförderung je hatte, und den niedrigsten Fallbestand in einem September seit dem Jahr 2008.

Höhere Sensibilität

In der Jugendhilfe sind die Hilfekosten laut dem Sozialbericht in den letzten zehn Jahren von 14,1 Millionen Euro um 121,9 Prozent auf 31,3 Millionen Euro angestiegen. Das liegt der Kreisverwaltung zufolge mit daran, dass die Öffentlichkeit für Kindeswohlbelange stärker sensibilisiert ist. Insbesondere macht die Kreisverwaltung gesellschaftliche Entwicklungen für den Kostenanstieg verantwortlich, etwa die zunehmende Zahl an Alleinerziehenden. Als bedenklich bezeichnete der Dezernent, dass immer mehr seelisch behinderte Kinder und Jugendliche Hilfeleistungen wie Schulbegleitungen benötigten.

»Das Bildungssystem ist nicht in der Lage, diese Kinder ohne die von der Jugendhilfe finanzierten Assistenzkräfte zu beschulen«, so Benz vor den Kreisräten. Zudem statte das Land die Schulen auch für die Entwicklungen der Inklusion noch nicht angemessen aus.

Hintergrund

Prävention soll helfen

Den steigenden Aufwendungen im Sozialbereich versucht der Ortenaukreis entgegenzuwirken, indem er auf präventive Hilfen setzt, schreibt er in einer Pressemitteilung. So werden frühe Hilfen angeboten, die sich präventiv an alle Eltern und werdenden Eltern, insbesondere aber auch an Familien mit besonderen Belastungen und in schwierigen Lebenssituationen richten, um die Eltern-Kind-Bindung sowie die Erziehungskompetenz der Eltern zu stärken. 
Ferner wird das Präventionsnetzwerk Ortenaukreis ab November 2018 nach Auslaufen der Bundesförderung mit 423.200 Euro jährlich weiter gefördert, heißt es weiter. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 9 Minuten
Appenweier
Die Feuerwehr Offenburg war am Sonntag zu einem Verkehrsunfall auf der A5 kurz vor der Anschlussstelle Appenweier ausgerückt. Durch den Unfall staute sich der Verkehr auf mehrere Kilometer bis an die Anschlussstelle Offenburg zurück.
vor 7 Stunden
Ortenau
21 Badegewässer im Ortenaukreis hat das Landratsamt  auf deren Badewasserqualität untersucht. Das Ergebnis: 20 der untersuchten Gewässer weisen eine ausgezeichnete bis gute Badewasserqualität auf. Nur ein Badesee fiel durch. Für diesen wurde ein Badeverbot für die begonnene Saison verhängt.
20.07.2019
Korso aus 600 Motorrädern und 200 Autos
Wegen der Beerdigung von Horst Walter, dem Gründer der Lahrer Hells Angels, sind am Samstag hunderte Motorradfahrer und Autos in Meißenheim gewesen.
20.07.2019
So wird sich die Hochschule Offenburg verändern
Winfried Lieber, der langjährige Rektor der Hochschule Offenburg, spricht im Interview mit der Mittelbadischen Presse über  Studierende, denen es an Durchhaltevermögen fehlt und die Perspektiven seiner Hochschule. 
20.07.2019
Blumenkohl in der Defensive
Genuss-Kolumnist Hans Roschach huldigt einem Gemüse, das vor allem in Deutschland angebaut wird und das bei keinem Festessen fehlen darf. 
19.07.2019
Motorradkorso
Am Samstag nehmen sicher Hunderte Rocker Abschied von Horst Walter (58). Der Mitbegründer der Lahrer »Hells Angels« starb vergangene Woche, nachdem er mit seiner Harley in den Gegenverkehr geraten war.
Beim Fest der Kulturen in Lahr ist immer viel geboten. Morgen kommen noch zwei weitere Feste in der Innenstadt hinzu.
19.07.2019
Veranstaltungen
Das Wochenende lockt Interessierte mit etlichen Glanzlichtern.
19.07.2019
Legelshurst
Beim Rasenmähen ist ein älterer Mann am Donnerstagabend in Legelshurst verletzt worden. Die Verletzungen hatten allerdings nichts mit der Gartenarbeit zu tun. 
19.07.2019
Ortenau
Ein älterer Taxifahrer musste am Mittwochmorgen von einer Streife des Polizeipostens Neuried nach Hause gefahren werden – der Grund war, dass er bei Uffhofen in den Gegenverkehr gekommen war.
19.07.2019
Ortenau
Wenig Regen und warme Temperaturen haben in der Ortenau zu niedrigen Pegelständen der Gewässer geführt – und Besserung ist nicht in Sicht. Das Landratsamt hat daher am Freitag ein Verbot ausgesprochen, Wasser aus Bächen und Flüssen zu entnehmen.
19.07.2019
Ortenau
Die Offenburger Polizei warnt erneut davor, Wertsachen in geparkten Autos zu hinterlassen. Drei Diebstähle in der Ortenau am Donnerstagmittag sind dafür ein gutes Beispiel.
19.07.2019
Art steht auf der Roten Liste
Erstmals hat die seltene Europäische Wildkatze im Nationalpark Schwarzwald sozusagen ein Beweisfoto hinterlassen. Als Raffael Kratzer, zuständig für das Wildtier- und Fotofallenmonitoring im Schutzgebiet, vor kurzem eine Wildtierkamera im Gebiet Wilder See auslas, fand er darauf auch ein Bild...

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.