Ortenau

Nach Hitzesommer: Finden Tiere genug Futter im Herbst?

Autor: 
Ines Schwendemann
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. Oktober 2018

Die Eichhörnchen haben genug Futter für ihren Vorrat. ©dpa

Die Vorbereitung auf den Winter beginnt für die Tiere in der Ortenau bereits im Herbst. Doch der lange Sommer hat seine Spuren hinterlassen: Gerade für manche Vögel gibt es ein dürftiges Angebot an Beeren und Körnern.

Der Sommer ist vorbei und die Nächte werden kälter. Viele Tiere und Vögel ziehen in Richtung Süden. Doch es gibt auch Tiere, die sich im Herbst vorbereiten müssen, um die kälteren Tage zu überstehen. Schwierig könnte es nach dem diesjährigen Hitze-Sommer für die Tiere werden, die über den Winter hier bleiben.

Standvögel, so nennt man die Vögel, die über den Winter in Europa bleiben, haben momentan keine große Nahrungsauswahl. »Beeren und Körner könnten etwas knapper sein als sonst«, meint Petra Rumpel vom BUND Offenburg. »Problematischer könnte es für die Samenfresser wie Stieglitze werden, denn die Samenstände vieler Stauden und Wildkräuter sind früh verblüht und im Sommer vertrocknet«, bestätigt auch Stefan Bosch, Fachbeauftragter für Ornithologie und Vogelschutz im NABU-Landesverband Baden-Württemberg.  

»Auch für Amphibien dürfte es durch die hohen Temperaturen ein schwieriger Sommer gewesen sein. Allerdings orientieren die sich nicht nur an den Temperaturen, sondern auch an der Tageslänge, so dass der Herbst sie nicht komplett überrascht hat und sie größtenteils schon in ihr Winterquartier umgesiedelt sind«, teilt Petra Rumpel mit. »Ein abrupter Temperaturwechsel, bei dem Fische und Amphibien von der Kälte überrascht werden, lässt sich derzeit nicht erkennen. Sie können sich also in ihre Überwinterungsquartiere beziehungsweise tiefere Wasserbereiche zurückziehen«, bestätigt auch Verena Kasper, Biologin und hauptamtliche Naturschutzfachkraft im Amt für Umweltschutz. 

In manchen Gegenden Deutschlands scheinen Nüsse und Bucheckern knapp geworden zu sein, die vor allem Eichhörnchen für ihren Wintervorrat und Siebenschläfer für ihren Winterspeck sammeln. In der Ortenau müsse man sich aber keine Sorgen machen.  »Trotz des Hitzesommers gibt es viele Eicheln, Bucheckern, Hasel- und Walnüsse, so dass für viele Arten, die sich - wie Buchfink, Buntspecht, Kernbeißer, Rabenkrähen und Kleiber - von Nüssen und Früchten ernähren, der Tisch reich gedeckt ist«, erklärt Bosch. »Nüsse, Eicheln und Bucheckern hat es zumindest im Wald bei mir vor der Tür eine ganze Menge«, bestätigt auch Petra Rumpel. 

- Anzeige -

Genug Nüsse vorhanden

Verena Kasper hat keine Bedenken: »Der vergangene Sommer war durch die andauernde Trockenheit zwar belastend für Tiere und Pflanzen, dennoch konnten sich viele Beeren, Früchte und Nüsse in ausreichender Menge entwickeln. 2018 ist ein sogenanntes Mastjahr bezüglich »Nussfrüchten«. So tragen Hasel-, Walnuss, Buche und Eiche derzeit, wie alle drei bis vier Jahre, besonders viele Früchte.« Wichtig für die Überwinterung der Tiere sei es, dass sie sich rechtzeitig eine Fettreserve anlegen und auf Futterreserven zurückgreifen können. Aus naturschutzfachlicher Sicht sei ein Futtermangel für überwinternde, gesunde Tiere aufgrund des heißen Sommers nicht zu befürchten, gibt Kasper Entwarnung. Aufgrund des andauernden »Goldenen Oktobers« mit warmen Tagen würden sich die Tiere weiter auf den kommenden Winter vorbereiten können.  

Futterstellen helfen

Igel müssen sich die nötigen Fettreserven als Kälteschutz und Nahrungsvorrat für den Winterschlaf anfressen, teilt der BUND Ortenau mit. Dabei bevorzugen sie Insekten, Asseln, Würmer und Schnecken. »Wenn das Nahrungsangebot für Igel knapp wird, kann auch eine Futterstelle helfen«, teilt Petra Rumpel mit. Sobald es friert und schneit, darf jedoch nicht mehr zugefüttert werden, denn der Nahrungsmangel sei ein wichtiger Auslöser für den Winterschlaf. Füttert man die Igel weiter, hält man sie künstlich wach, warnt der Bund für Umwelt und Naturschutz. 

Info

Futterstelle für Igel einrichten

Wer den Tieren in der Ortenau helfen möchte, kann beispielsweise den Igeln eine Futterstelle einrichten, teilt der BUND Ortenau mit. 

Dafür eigne sich Katzen- und Hundedosenfutter, ungewürztes Rührei, gekochtes Geflügelfleisch oder durchgegartes Hackfleisch. Auf keinen Fall dürfe man Essensreste oder Milch dazustellen, denn der darin enthaltene Milchzucker ist unverdaulich und die Igel bekommen Durchfall. Schlimmstenfalls verlieren sie dadurch so viel Flüssigkeit, dass sie austrocknen und sterben, warnt die Pressestelle des BUND Baden-Württemberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • vor 13 Stunden
    Biberach
    Mit zwei Kandidaten tritt die Alternative für Deutschland (AfD) am 26. Mai bei den Gemeinderatswahlen in Biberach an.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.
  • 09.05.2019
    Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch beraten
    80 Prozent der Deutschen haben Rückenschmerzen - viele sogar chronisch. Ursache dafür ist in den allermeisten Fällen eine mangelnde oder falsche Bewegung. Die Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch zeigen, wie Rückenschmerzen künftig der Vergangenheit angehören können - und beraten kostenlos.
  • 07.05.2019
    Mitgliederversammlung
    Es war eine geheime Abstimmung beim SV Berghaupten. Doch danach stand fest: Die Führungsmannschaft bleibt bis 2021 im Amt. Robert Harter wurde erneut die SVB-Präsidentenwürde zuteil.  

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 3 Stunden
»Wohnzimmer-Konzert« am Mittwoch, 29. Mai
Freunde guter Musik kennen Kemi Cee und ihre Band von der Jam Session Deluxe in Baden-Baden und Offenburg. Nach einigen Monaten kreativer Pause meldet sich die Künstlerin mit einer neuen Show an einem neuen Ort zurück: »Jam Session Deluxe Akustik – »Das Wohnzimmer-Konzert« heißt das Projekt, wie...
vor 6 Stunden
Ortenau
Ab nächsten Freitag kann man drin übernachten. Heute, Freitag, ist die offizielle Eröffnung des neuen Hotels „Kronasar“ im Europa-Park in Rust.    
vor 8 Stunden
Nach Hygiene-Vorwürfen
Der Linken-Kreisrat hatte auf vermeintliche Hygiene-Mängel am Standort Ebertplatz des Ortenau-Klinikums hingewiesen. Das Klinikum hatte daraufhin Anzeige gegen ihn erstattet. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft eine Entscheidung gefällt. 
vor 8 Stunden
Klinikdebatte wirkt immer noch nach
Die Ortenauer wählen am kommenden Sonntag einen neuen Kreistag. Der könnte sich deutlich von dem bisherigen unterscheiden. Warum das so ist, hat die Mittelbadische Presse analysiert.
120 Schnauferl gehen am Freitag und Samstag auf Tour bei der Paul-Pietsch-Classic Rallye - wie auf dem Bild aus dem vergangenen Jahr zu sehen ist.
vor 11 Stunden
Start: vor der Reithalle in Offenburg
Am Freitag startet die achte Paul-Pietsch-Classic Schwarzwald-Rallye in Offenburg. Die knapp 120 Oldtimer aus den Jahren 1928 bis 1999 fahren zwei Tage durch den Schwarzwald. Auf der Baden-Online-Karte kann man die Rallye-Route verfolgen.
vor 13 Stunden
Sechs Wahlprüfsteine
Wie sich Parteien und Vereinigungen die künftige Seniorenpolitik im Ortenaukreis vorstellen – das ließ sich der Kreisseniorenbeirat ausführlich erläutern.
vor 13 Stunden
Verkehrssicherheit gefördert
In Kappel-Grafenhausen ist die erste Fahrradstraße im ländlichen Raum des Ortenaukreises eröffnet worden.  Sie soll insbesondere die Verkehrssicherheit der Schüler aus Kappel, Grafenhausen und Rust gewährleisten. 
vor 23 Stunden
Hubert-Burda-Stiftung
Der Senator-Ehrenamtspreis ist gestern der Macherin des Kulturzentrums »KiK«, Loretta Bös, von Hubert Burda überreicht worden. Als Überraschung erhielt der langjährige Vorsitzende und Motor der Offenburger Pflasterstube, Axel Richter, den Sonderpreis.
23.05.2019
Drei Verletzte
Nach einem Frontalzusammenstoß war die L 75 zwischen Ichenheim und Lahr am Donnerstagnachmittag bis abends blockiert.
23.05.2019
Mahlberg
In der Nacht auf Donnerstag hat in Mahlberg ein Wohnwagen Feuer gefangen und brannte aus. Die Polizei geht mittlerweile von Brandstiftung aus.
23.05.2019
Ortenau
Am Freitag werden wieder Fundräder in der alten Gepäckhalle am Offenburger Bahnhof versteigert. 120 Räder, drei Cityroller und ein Auto-Kindersitz sind seit der letzten Versteigerung zusammen gekommen. Wir sprachen mit Auktionator Manfred Eckstein von der Bahn über die Fundrad-Versteigerung.
23.05.2019
Start am Donnerstag um 17.07 Uhr
Rund 1100 junge Katholiken aus der Ortenau werden sich an der 72-Stunden-Aktion beteiligen. Die startet am Donnerstag um 17.07 Uhr. 40 Gruppen machen laut Simon Sucher, dem Pressereferenten des Bunds der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) in der Ortenau für das Projekt, im Kreis mit.