Ortenau

Nach Hitzesommer: Finden Tiere genug Futter im Herbst?

Autor: 
Ines Schwendemann
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. Oktober 2018

Die Eichhörnchen haben genug Futter für ihren Vorrat. ©dpa

Die Vorbereitung auf den Winter beginnt für die Tiere in der Ortenau bereits im Herbst. Doch der lange Sommer hat seine Spuren hinterlassen: Gerade für manche Vögel gibt es ein dürftiges Angebot an Beeren und Körnern.

Der Sommer ist vorbei und die Nächte werden kälter. Viele Tiere und Vögel ziehen in Richtung Süden. Doch es gibt auch Tiere, die sich im Herbst vorbereiten müssen, um die kälteren Tage zu überstehen. Schwierig könnte es nach dem diesjährigen Hitze-Sommer für die Tiere werden, die über den Winter hier bleiben.

Standvögel, so nennt man die Vögel, die über den Winter in Europa bleiben, haben momentan keine große Nahrungsauswahl. »Beeren und Körner könnten etwas knapper sein als sonst«, meint Petra Rumpel vom BUND Offenburg. »Problematischer könnte es für die Samenfresser wie Stieglitze werden, denn die Samenstände vieler Stauden und Wildkräuter sind früh verblüht und im Sommer vertrocknet«, bestätigt auch Stefan Bosch, Fachbeauftragter für Ornithologie und Vogelschutz im NABU-Landesverband Baden-Württemberg.  

»Auch für Amphibien dürfte es durch die hohen Temperaturen ein schwieriger Sommer gewesen sein. Allerdings orientieren die sich nicht nur an den Temperaturen, sondern auch an der Tageslänge, so dass der Herbst sie nicht komplett überrascht hat und sie größtenteils schon in ihr Winterquartier umgesiedelt sind«, teilt Petra Rumpel mit. »Ein abrupter Temperaturwechsel, bei dem Fische und Amphibien von der Kälte überrascht werden, lässt sich derzeit nicht erkennen. Sie können sich also in ihre Überwinterungsquartiere beziehungsweise tiefere Wasserbereiche zurückziehen«, bestätigt auch Verena Kasper, Biologin und hauptamtliche Naturschutzfachkraft im Amt für Umweltschutz. 

In manchen Gegenden Deutschlands scheinen Nüsse und Bucheckern knapp geworden zu sein, die vor allem Eichhörnchen für ihren Wintervorrat und Siebenschläfer für ihren Winterspeck sammeln. In der Ortenau müsse man sich aber keine Sorgen machen.  »Trotz des Hitzesommers gibt es viele Eicheln, Bucheckern, Hasel- und Walnüsse, so dass für viele Arten, die sich - wie Buchfink, Buntspecht, Kernbeißer, Rabenkrähen und Kleiber - von Nüssen und Früchten ernähren, der Tisch reich gedeckt ist«, erklärt Bosch. »Nüsse, Eicheln und Bucheckern hat es zumindest im Wald bei mir vor der Tür eine ganze Menge«, bestätigt auch Petra Rumpel. 

- Anzeige -

Genug Nüsse vorhanden

Verena Kasper hat keine Bedenken: »Der vergangene Sommer war durch die andauernde Trockenheit zwar belastend für Tiere und Pflanzen, dennoch konnten sich viele Beeren, Früchte und Nüsse in ausreichender Menge entwickeln. 2018 ist ein sogenanntes Mastjahr bezüglich »Nussfrüchten«. So tragen Hasel-, Walnuss, Buche und Eiche derzeit, wie alle drei bis vier Jahre, besonders viele Früchte.« Wichtig für die Überwinterung der Tiere sei es, dass sie sich rechtzeitig eine Fettreserve anlegen und auf Futterreserven zurückgreifen können. Aus naturschutzfachlicher Sicht sei ein Futtermangel für überwinternde, gesunde Tiere aufgrund des heißen Sommers nicht zu befürchten, gibt Kasper Entwarnung. Aufgrund des andauernden »Goldenen Oktobers« mit warmen Tagen würden sich die Tiere weiter auf den kommenden Winter vorbereiten können.  

Futterstellen helfen

Igel müssen sich die nötigen Fettreserven als Kälteschutz und Nahrungsvorrat für den Winterschlaf anfressen, teilt der BUND Ortenau mit. Dabei bevorzugen sie Insekten, Asseln, Würmer und Schnecken. »Wenn das Nahrungsangebot für Igel knapp wird, kann auch eine Futterstelle helfen«, teilt Petra Rumpel mit. Sobald es friert und schneit, darf jedoch nicht mehr zugefüttert werden, denn der Nahrungsmangel sei ein wichtiger Auslöser für den Winterschlaf. Füttert man die Igel weiter, hält man sie künstlich wach, warnt der Bund für Umwelt und Naturschutz. 

Info

Futterstelle für Igel einrichten

Wer den Tieren in der Ortenau helfen möchte, kann beispielsweise den Igeln eine Futterstelle einrichten, teilt der BUND Ortenau mit. 

Dafür eigne sich Katzen- und Hundedosenfutter, ungewürztes Rührei, gekochtes Geflügelfleisch oder durchgegartes Hackfleisch. Auf keinen Fall dürfe man Essensreste oder Milch dazustellen, denn der darin enthaltene Milchzucker ist unverdaulich und die Igel bekommen Durchfall. Schlimmstenfalls verlieren sie dadurch so viel Flüssigkeit, dass sie austrocknen und sterben, warnt die Pressestelle des BUND Baden-Württemberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
Fachberatung aus Ortenberg
07.12.2018
Smart Home vernetzt das eigene Zuhause und spart Zeit und senkt Energiekosten. Es sorgt aber vor allem für mehr Sicherheit – wenn man die passende Ausrüstung hat. Der Einstieg ist mit dem richtigen Fachmann aber gar nicht schwierig.
Netzwerk Fortbildung
06.12.2018
Die Weiterbildung boomt – und immer mehr Arbeitgeber und Arbeitnehmer erkennen, wie wichtig es ist, sich durch eine Weiterqualifizierung sicher in der Welt zurecht zu finden. Wer eine geeignete Weiterbildung sucht, ist beim „Netzwerk Fortbildung“, dem Weiterbildungsportal des Landes Baden-...
Bodyscan bei Möbel Singler in Lahr
05.12.2018
Der Schlaf ist für den Menschen besonders wichtig. Wer nicht gut schläft, ist morgens müde und nicht fit für den Alltag. Im schlimmsten Fall entstehen sogar dauerhafte Rückenschmerzen. Matratzen mit dem Bodyscan-Liegesystem ändern das, denn sie sind perfekt auf den eigenen Körper abgestimmt.
Nachts Auto zu fahren strengt die Augen an – für Brillenträger kommen oft noch weitere Sichteinschränkungen dazu. Dagegen gibt es jetzt aber spezielle Gläser.
Dunkle Jahreszeit
15.11.2018
Im Herbst und Winter kann es für Autofahrer auch mal ungemütlich werden, denn Wetter- und Lichtverhältnisse sorgen für eine schlechte Sicht. Besonders für Brillenträger wird das unter Umständen zum Problem. Spezielle Autofahr-Brillengläser schaffen hier aber Abhilfe.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Streik hat Auswirkungen
vor 8 Minuten
Lange Wartezeiten waren des Ergebnis der Warnstreiks bei der Bahn für zahlreiche Ortenauer. Die Mittelbadische Presse hat sich am Bahnhof Offenburg unter den Reisenden umgehört.
Ortenau
vor 7 Stunden
Im Fernverkehr rollte wegen des Warnstreiks bei der Deutschen Bahn am Montagmorgen kein Zug mehr. Und auch im Regionalverkehr kam und kommt es zu Einschränkungen – der Südwesten bekommt das besonders hart zu spüren, Ausfälle gibt es auch zwischen Freiburg und Karlsruhe. Pendler in Offenburg müssen...
Der neunjährige Chillian Aliov (Zweiter von unten rechts) aus Offenburg hat viel erlebt in New York. Unter anderem durfte er bei der großen Abschlussshow des »Broadway Dreams Showcase« auftreten.
Von der Ortenau nach New York
vor 10 Stunden
Tanzen ist die Leidenschaft von Chillian Aliov. Der neunjährige Offenburger tanzt bei der Europa-Park-Talent-Akademie, durfte fünf Tage in New York trainieren und dort bei der Abschlussshow auftreten.
Die Gewerbeakademie Offenburg mit seinen drei Ausbildungsstätten erhält eine Förderung.
Ziel: Modernisierung der Ausstattung
09.12.2018
Die Modernisierung der Ausstattung der Gewerbeakademie Offenburg der Handwerkskammer Freiburg wird mit 380.935 Euro vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau gefördert. Das geht aus einer Pressemitteilung des Ministeriums hervor. 
Landrat Frank Scherer begrüßt die rund 180 Gäste im Landratsamt und verkündet die Fortführung des PNO.
Trotz Ende der Bundesförderung
09.12.2018
Die Bundesförderung für das Präventionsnetzwerk Ortenaukreis (PNO) ist zu Ende. Dennoch wird das Projekt fortgesetzt. Das wurde auf der zweitägigen PNO-Projektabschlusstagung im Landratsamt bekanntgegeben. Das PNO fördert die Gesundheit von Drei- bis Zehnjährigen.
Ortenau
09.12.2018
Weil er versucht haben soll, zwei Männer von Frankreich nach Kehl zu schleusen, muss sich ein 40-Jähriger Ivorer dafür künftig verantworten. Die beiden Landsleute hatten bei der Kontrolle der Kehler Bundespolizei keinerlei Ausweispapier dabei. Für die drei dürfte es der letzte Deutschlandbesuch für...
Milena* hat nach einem mehrmonatigen Aufenthalt im Frauenhaus Ortenau Dank der Unterstützung wieder in ein geregeltes Leben zurückkehren.
Brief als Dankeschön
08.12.2018
Frauen, die Zuflucht im Frauenhaus gefunden haben, zeigen ihre Dankbarkeit oft mit Briefen. Sie machen den zahllosen anderen Hilfesuchenden Mut. Für die Aktion »Leser helfen« schildert Milena*, wie ihr der Verein Frauen helfen Frauen wieder auf die Beine geholfen hat. Für ein zweites Frauenhaus...
Mehr als 60.000 Euro aus der Ortenau
08.12.2018
Die Bundesweite Benefiz-Radttouraktion »Tour der Hoffnung« überweist 80 000 Euro Spendengelder für die Erforschung von Kinderkrebskrankheiten an die Kinderkrebsklinik der Uni Freiburg. Der Ortenberger Jo Schraeder sammelte davon 61 500 Euro in der Ortenau.
Ministerium gibt Startschuss
08.12.2018
Das Finanzministerium investiert mehr als 13 Millionen Euro in den Neubau des Finanzamts Offenburg. Die Bauarbeiten sollen noch in diesem Jahr beginnen. 
Förderung vom Land
08.12.2018
Der Ortenaukreis darf sich freuen. Das Land fördert den Breitbandausbau mit 1,14 Millionen Euro. 
Prozess könnte bald beginnen
07.12.2018
Redakteur Jens Sikeler setzt große Hoffnungen auf den Prozess um den Arztmord. Die Tat zu verstehen, helfe das Erlebte zu verarbeiten, ist er überzeugt. 
Falsche Versprechen soll ein 52-Jähriger wissentlich mehreren Ortenauer Anlegern gemacht haben. Der Schaden ist hoch.
Landgericht Offenburg
07.12.2018
Ein 52-Jähriger soll jahrelang private Anleger betrogen und so einen Schaden von rund 1,6 Millionen Euro verursacht haben. Der Mann habe seinen Opfern vorgegaukelt, das Geld in rentable Solaranlagen in Italien zu investieren – was jedoch nie geschehen sein soll. Jetzt muss er sich vor dem...