Ortenau

Die Zufahrt zum Europa-Park soll leistungsfähiger werden

Autor: 
Jens Sikeler
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
05. Juli 2016

©Christel Stetter

Der Europa-Park lockt Jahr für Jahr mehr Besucher nach Rust. Allerdings wird dadurch auch das Verkehrschaos immer größer; erst recht, wenn 2018 der Wasserpark fertiggestellt wird. Deshalb soll die Zufahrt verbessert werden.
 

Die Entscheidung ist gefallen. Der Turbo-Kreisel an der Ausfahrt Rust der A5 wird nicht gebaut. Dafür kommt jetzt eine Ampelanlage. Die Entscheidung des Regierungspräsidiums (RP) gab Roland Gäßler, Leiter des Straßenbauamtes, bei der vergangenen Sitzung des Kreistags-Ausschusses für Umwelt und Technik bekannt. Die Anlage soll die Zufahrt zum Park für Autos, die von der A5 aus Richtung Freiburg kommen, erleichtern. Für die Fahrer aus Richtung Offenburg ändere sich dagegen nichts.

Signalanlage regelt feiner

Richtung Europa-Park wäre es mit beiden Lösungen ähnlich gut gelaufen, erklärte Gäßler. »Der Verkehr von der Autobahn aus Richtung Norden, der Richtung Ringsheim will, hätte allerdings kaum eine Möglichkeit gehabt, durch den Kreisel zu kommen. «Die Simulation des Regierungspräsidiums hat für das Jahr 2030 für diesen Bereich Staus von bis zu 4,5 Kilometern Länge errechnet. Die Ampelanlage habe mit zwei Geradeausfahrstreifen eine höhere Leistungsfähigkeit als der Kreisel. Gäßler ist überzeugt: »Mit einer Signalanlage kann man den Verkehr viel feiner regeln.« Der Verkehr in Richtung Ringsheim werde mit einem eigenen Fahrstreifen an der Ampelanlage vorbeigeführt. 

Planung stockt

- Anzeige -

Sowohl Autofahrer, die den Kreisel aus Richtung Herbolzheim nutzen, als auch die Besucher des Europa-Park, die aus Richtung Süden über den  Bypass kommen, sollen künftig über eine neue Brücke fahren. Sie solle parallel zur schon bestehenden Brücke über die Autobahn gebaut werden, so Gäßler. Momentan stockt die Planung allerdings. Grund: Gäßler und das Regierungspräsidium würden die Brücke gerne so breit bauen lassen, dass sie bei einem möglich sechsspurigen Ausbau der A5 nicht wieder umgebaut werden müsste. Da gebe es momentan noch Abstimmungsgespräche. In denen geht es auch um die Kostenteilung zwischen  Bund und Kreis. Die Kosten würden entsprechend der Breiten von A5 und Kreisstraße verteilt. 
Notwendig ist die Ertüchtigung auch deshalb, weil der Europa-Park zu Beginn des Jahres die Pläne für ein Wasser-Erlebnis-Resort vorgestellt hat. »Ein Besucheraufkommen von 600 000 Gästen pro Jahr halten wir für realistisch«, sagte die Sprecherin Diana Reichle. Gleichzeitig geht sie davon aus, dass viele auch den Europa-Park besuchen und deshalb nicht extra anreisen werden. 

Dieser beteilige sich an den Planungskosten für die neue Verkehrsführung und die Wartungskosten der schon bestehenden Fahrtrichtungswechselanlage, so Gäßler. Die Verbindung des Wasserparks an die Kreisstraße 5349 zwischen Ringsheim und  Rust sei für den Kreis sogar völlig kostenneutral, sagte der Experte.  Die Zufahrt zum Park soll über einen neuen Anschluss an die K5349 erfolgen. Die Rückfahrt erfolge über die bestehende Anbindung der Ritterstraße an die K5349, so der Amtsleiter. 

Mindestens 46 Hektar

Der Wasserpark werde eine Fläche von 46 Hektar haben, erläutert Reichle. Die Planungen des Parks reichen aber schon weiter. Die gesamte Entwicklungsfläche ist 120 Quadratmeter groß. Die Flächen seien nicht im Besitz des Europa-Parks, so Reichle. Der Park befindet sich aber in Gesprächen mit anliegenden Gemeinden Rust und Ringsheim. Wie genau es nach der Fertigstellung des Wasserparks weitergehen soll, weiß man laut Reichle bei dem Freizeit-Unternehmen noch nicht. »Weitere Entwicklungsschritte sind bislang weder inhaltlich noch zeitlich festgesetzt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Blick nach Schramberg
vor 15 Stunden
Der Ortenau droht der Verlust mehrerer Krankenhäuser. Was würde das für die einzelnen Orte bedeuten? Der Blick nach Schramberg könnte die Antwort geben: Die Stadt hat ihre Klinik bereits 2011 verloren – und seither leiden die Bürger.
Gesündere Kinder
vor 18 Stunden
Das Präventionsnetzwerk des Ortenaukreises wird auch nach Auslaufen der Bundesförderung seine Arbeit fortsetzen können. Die Kooperation mit der AOK Südlicher Oberrhein als Gesundheitspartner, anderen Netzwerkpartnern und Mittel des Kreises tragen dafür Sorge.
Brandstiftung
20.07.2018
Nach einem Garagenbrand in Mahlberg am Donnerstagabend hat die Polizei dank einer Zeugenaussage einen Tatverdächtigen ermittelt. Der Mann soll das Feuer wegen eines Streits mit dem Hauseigentümer gelegt haben. Schaden: rund 50.000 Euro.
74. Jahrestag
20.07.2018
Um an den Jahrestag des Hitler-Attentats am 20. Juli 1944 zu erinnern, sind öffentliche Gebäude in Deutschland am Freitag beflaggt. Auch vor dem Offenburger Polizeirevier wehen die deutsche und die baden-württembergische Flagge. 
Hochschule Offenburg
20.07.2018
Einen Einblick in ihre künstlerischen, audio-visuellen und konzeptionellen Arbeiten haben Studierende an der Hochschule Offenburg am Donnerstag in der »Werkschau Sommer 18« gegeben. Die kreative Bandbreite war auf der Semesterabschlussveranstaltung der Fakultät Medien und Informationswesen groß.  
Mahlberg
19.07.2018
Ein Einfamilienhaus in Mahlberg hat gebrannt. Das Feuer war in der Garage ausgebrochen und breitete sich auf das erste Obergeschoss aus. Der Schaden beläuft sich Schätzungen zufolge auf 50.000 Euro.
Leistungsfähigkeit der B33 soll erhöht werden
19.07.2018
Das Regierungspräsidium Freiburg hat den Ausbau für das nächste Teilstück des Ausbaus der B33 genehmigt. Ein dritter Fahrstreifen soll auf der Ostseite der B33 zwischen den Anschlussstellen Gegenbach-Nord und Gengenbach-Süd entstehen. Vom 24. Juli bis zum 13. August lassen sich die Planunterlagen...
Start- und Zielpunkt der einen Kilometer kurzen Rundstrecke ist die Haltestelle »Bürgerpark Landesgartenschau« im Mauerweg, gegenüber dem dort gelegenen Eingang zur Landesgartenschau in Lahr. Wer eine Tageseintrittskarte oder ein gültiges TGO-Ticket besitzt, kann den autonomen Kleinbus kostenlos nutzen.
Ortenau-Reportage
19.07.2018
Es gibt keinen Busfahrer, und auch Lenkrad sowie Gas- und Bremspedal fehlen. In Lahr verkehrt die erste Buslinie im öffentlichen Straßenverkehr Baden-Württembergs. Volontär Dominik Kaltenbrunn ist mitgefahren – und stellte fest: die Technik ist noch nicht ganz ausgereift.
Wetter im Südwesten
19.07.2018
Noch schnell den Sommer genießen: Bis Freitag bleibt es sonnig und warm, doch am Wochenende wird es in der Ortenau ungemütlich mit Schauern und Gewittern. Immerhin: Schon nächste Woche soll das sommerliche Wetter zurückkehren.
Offenburg
19.07.2018
Dass ein 33-Jähriger in einer psychiatrischen Klinik einen 60-jährigen Zimmerkollegen schwer verletzt hat, ist keine Strafsache mehr: Wegen Schuldunfähigkeit geht es in der Verhandlung vor dem Offenburger Landgericht um ein Unterbringungsverfahren für den mutmaßlichen Täter.
Freiwillige Rückreise
19.07.2018
Der Verwaltungsausschuss des Kreistags hat in seiner Sitzung am Dienstag beschlossen, freiwillig in ihre Heimatländer zurückkehrenden Flüchtlingen in Einzelfällen die Reisekosten zu bezahlen. 
Fahrzeug auf dem Dach
18.07.2018
Beim schweren Verkehrsunfall auf der A5 bei Achern am Mittwochmorgen ist ein Mensch gestorben. Der Beifahrer wurde schwer verletzt, die mutmaßliche Unfallverursacherin erlitt einen Schock.