Hochschule Offenburg - Kurzfilm

Drei Männer und ein Mercedes

Autor: 
Tanja Proisl
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. November 2013
»Und Action!«: Momentan laufen in Offenburg die Dreharbeiten zu »On the Drive«. Der Kurzfilm über eine Mitfahrgelegenheit mit drei Männern wird die Abschlussarbeit zweier Studenten. Die Szenen im Auto wurden an der Hochschule Offenburg vor einem »Greenscreen« gedreht. Eine Landschaft im Hintergrund kann so später einfach am Computer eingefügt werden.

»Und Action!«: Momentan laufen in Offenburg die Dreharbeiten zu »On the Drive«. Der Kurzfilm über eine Mitfahrgelegenheit mit drei Männern wird die Abschlussarbeit zweier Studenten. Die Szenen im Auto wurden an der Hochschule Offenburg vor einem »Greenscreen« gedreht. Eine Landschaft im Hintergrund kann so später einfach am Computer eingefügt werden. ©Ulrich Marx

Drei Männer sind in einem weißen Mercedes auf dem Weg nach Düsseldorf. Doch bei der Mitfahrgelegenheit läuft alles anders als gedacht. Soweit die Kurzversion von »On the Drive«. Studenten der Hochschule Offenburg sind gerade dabei, den Kurzfilm zu drehen.

Jojo muss nach Düsseldorf zu seiner kranken Mutter, Henry hat in der Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens einen Geschäftstermin und Helmut will zu einem Bewerbungsgespräch. Durch die von Jojo angebotene Mitfahrgelegenheit bringt das Schicksal die drei Männer unter ein Autodach. »Auf der Fahrt in einem alten, weißen Mercedes passiert das Schlimmste, was passieren kann. Und es wird noch schlimmer«, sagt Student Thomas Scherer, der das Drehbuch zu »On the Drive« geschrieben hat.

Der Kurzfilm wird die Bachelorarbeit des 24-Jährigen, der an der Hochschule Offenburg Mediengestaltung und Produktion studiert. Auch für Scherers Mitstudent Lennart Kreft ist die Produktion die Abschlussarbeit. Er kümmert sich bei dem Film um die Musik. Noch diese Woche laufen die Dreharbeiten, bei denen Scherer Regie führt. »Ich mag extreme Charaktere, die aufeinander prallen. Durch die Fahrt im Auto sind die Figuren in der Situation gefangen. Auf der Straße gibt es kein Entkommen«, sagt Scherer.

Der Junge von nebenan

Drei Männer, drei Typen: »Jojo ist ein netter, unscheinbarer Kerl, der einfach zu viel Pech im Leben gehabt hat«, verrät Schauspieler Alfredo Zermini in einer Drehpause über seine Rolle. Er trägt einen weiß-blauen Pullover, dessen Muster ein bisschen an Weihnachten erinnert – Typ »netter Junge von nebenan«. Henry, der von Hanno Friedrich (»Sechserpack«) gespielt wird, ist der knallharte Geschäftsmann. Schwarzer Anzug, weißes Hemd, aalglatte Frisur. »Henry ist erfolgsverwöhnt und erfolgreich. Er denkt, dass er deshalb viel darf, ohne zur Rechenschaft gezogen zu werden«, sagt Friedrich. Und dann gibt es noch den arbeitslosen Helmut, dessen Rolle der österreichische Schauspieler Gerhard Polacek besetzt.

»Helmut ist ein Lebemann, der es nicht tragisch nimmt, wenn das Bewerbungsgespräch schlecht läuft«, erklärt der Schauspieler. Zu dem Termin reist Helmut übrigens in einem orangefarbenen Hemd, aus dessen Brusttasche ein Flachmann ragt. »Der ist mit Apfelsaft gefüllt«, sagt Polacek, die Brille mit den zum Hemd passenden orangefarben getönten Gläsern auf den Kopf geschoben. Ob das mit dem Apfelsaft stimmt? Das ist genauso fraglich wie Jojos Geschichte von der kranken Mutter und Henrys arrogante Fassade. »Jeder der Männer hat ein Geheimnis. Die Geschichte ist dunkelst-komisch. Denn ich bin nicht nur Fan von starken Dialogen und Charakteren, sondern auch von Horror«, schmunzelt Regisseur und Drehbuchautor Scherer.

- Anzeige -

Premiere im Februar

Mehr will der Student aber nicht verraten. Nur so viel sei noch gesagt: Es gibt noch zwei weitere Rollen. Scherers Schwester Stephanie spielt Lucy und in einer kleinen Szene tritt Aaron Frederik Defant (bekannt aus der Jugendserie Fabrixx) in der Rolle des Dieter auf. Was die beiden Figuren mit den drei Männern in dem weißen Mercedes zu tun haben, wird im Februar bekannt sein. Bis dahin wollen die Studenten den Film fertig haben. »Wir hoffen, dass wir es mit der Produktion auf die ›Shocking-Shorts-DVD‹ des Senders 13th Street schaffen. Dann würde der Film auf Sky gesendet werden«, sagt Scherer. Damit das klappt, muss in den kommenden Tagen aber noch die ein oder andere Klappe fallen.

 

Hintergrund: Ein eingespieltes Team

Es ist nicht das erste Mal, dass Student Thomas Scherer und die Schauspieler Hanno Friedrich und Alfredo Zermini zusammenarbeiten. Bereits im März drehten die drei gemeinsam mit anderen Schauspielern und Studenten den Film »Blaukopf«.  In der Geschichte zieht die Hauptrolle Robert in eine Männer-WG. Deren Bewohner führen einen völlig anderen Lebensstil als es der junge Journalist gewohnt ist. Das stellt nicht nur sein Leben auf den Kopf.
»Wir sind ein super Team und haben jede Menge Spaß. Ich freue mich, dass es bei ›On the Drive‹ genauso gut läuft wie bei  ›Blaukopf‹«, sagt Scherer.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Blick nach Schramberg
vor 7 Stunden
Der Ortenau droht der Verlust mehrerer Krankenhäuser. Was würde das für die einzelnen Orte bedeuten? Der Blick nach Schramberg könnte die Antwort geben: Die Stadt hat ihre Klinik bereits 2011 verloren – und seither leiden die Bürger.
Gesündere Kinder
vor 10 Stunden
Das Präventionsnetzwerk des Ortenaukreises wird auch nach Auslaufen der Bundesförderung seine Arbeit fortsetzen können. Die Kooperation mit der AOK Südlicher Oberrhein als Gesundheitspartner, anderen Netzwerkpartnern und Mittel des Kreises tragen dafür Sorge.
Brandstiftung
20.07.2018
Nach einem Garagenbrand in Mahlberg am Donnerstagabend hat die Polizei dank einer Zeugenaussage einen Tatverdächtigen ermittelt. Der Mann soll das Feuer wegen eines Streits mit dem Hauseigentümer gelegt haben. Schaden: rund 50.000 Euro.
74. Jahrestag
20.07.2018
Um an den Jahrestag des Hitler-Attentats am 20. Juli 1944 zu erinnern, sind öffentliche Gebäude in Deutschland am Freitag beflaggt. Auch vor dem Offenburger Polizeirevier wehen die deutsche und die baden-württembergische Flagge. 
Hochschule Offenburg
20.07.2018
Einen Einblick in ihre künstlerischen, audio-visuellen und konzeptionellen Arbeiten haben Studierende an der Hochschule Offenburg am Donnerstag in der »Werkschau Sommer 18« gegeben. Die kreative Bandbreite war auf der Semesterabschlussveranstaltung der Fakultät Medien und Informationswesen groß.  
Mahlberg
19.07.2018
Ein Einfamilienhaus in Mahlberg hat gebrannt. Das Feuer war in der Garage ausgebrochen und breitete sich auf das erste Obergeschoss aus. Der Schaden beläuft sich Schätzungen zufolge auf 50.000 Euro.
Leistungsfähigkeit der B33 soll erhöht werden
19.07.2018
Das Regierungspräsidium Freiburg hat den Ausbau für das nächste Teilstück des Ausbaus der B33 genehmigt. Ein dritter Fahrstreifen soll auf der Ostseite der B33 zwischen den Anschlussstellen Gegenbach-Nord und Gengenbach-Süd entstehen. Vom 24. Juli bis zum 13. August lassen sich die Planunterlagen...
Start- und Zielpunkt der einen Kilometer kurzen Rundstrecke ist die Haltestelle »Bürgerpark Landesgartenschau« im Mauerweg, gegenüber dem dort gelegenen Eingang zur Landesgartenschau in Lahr. Wer eine Tageseintrittskarte oder ein gültiges TGO-Ticket besitzt, kann den autonomen Kleinbus kostenlos nutzen.
Ortenau-Reportage
19.07.2018
Es gibt keinen Busfahrer, und auch Lenkrad sowie Gas- und Bremspedal fehlen. In Lahr verkehrt die erste Buslinie im öffentlichen Straßenverkehr Baden-Württembergs. Volontär Dominik Kaltenbrunn ist mitgefahren – und stellte fest: die Technik ist noch nicht ganz ausgereift.
Wetter im Südwesten
19.07.2018
Noch schnell den Sommer genießen: Bis Freitag bleibt es sonnig und warm, doch am Wochenende wird es in der Ortenau ungemütlich mit Schauern und Gewittern. Immerhin: Schon nächste Woche soll das sommerliche Wetter zurückkehren.
Offenburg
19.07.2018
Dass ein 33-Jähriger in einer psychiatrischen Klinik einen 60-jährigen Zimmerkollegen schwer verletzt hat, ist keine Strafsache mehr: Wegen Schuldunfähigkeit geht es in der Verhandlung vor dem Offenburger Landgericht um ein Unterbringungsverfahren für den mutmaßlichen Täter.
Freiwillige Rückreise
19.07.2018
Der Verwaltungsausschuss des Kreistags hat in seiner Sitzung am Dienstag beschlossen, freiwillig in ihre Heimatländer zurückkehrenden Flüchtlingen in Einzelfällen die Reisekosten zu bezahlen. 
Fahrzeug auf dem Dach
18.07.2018
Beim schweren Verkehrsunfall auf der A5 bei Achern am Mittwochmorgen ist ein Mensch gestorben. Der Beifahrer wurde schwer verletzt, die mutmaßliche Unfallverursacherin erlitt einen Schock.