Interview

Mukoviszidose: Längeres Leben durch Früherkennung der Krankheit

Autor: 
Christiane Agüera Oliver
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
27. November 2020

Kinderarzt Florian Konrad ©Privat

Unsere Spendenaktion„Leser helfen“ unterstützt in diesem Jahr mukoviszidosekranke Kinder. Mukoviszidose früh zu erkennen ist wichtig, sagt Kinderarzt Florian Konrad und erklärt, was bei einem Neugeborenen-Screening gemacht wird.

Seit rund 40 Jahren gibt es das Neugeborenen-Screening. Ab dem Jahr 2016 wird fast jedes Neugeborene getestet, ob es einen Immundefekt, eine Stoffwechsel- oder Hormonerkrankung hat oder daran erkranken kann. Auch ein Test auf Mukoviszidose ist Teil dieses Neugeborenen-Screenings. Florian Konrad, Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin von der Kinderklinik am Ortenau-Klinikum in Offenburg, informiert im Gespräch mit der Mittelbadischen Presse über das Neugeborenen-Screening.

Herr Konrad, wird bei jedem Neugeborenen ein Screening vorgenommen?
Ein solches Screening ist eine freiwillige Untersuchung und ein Angebot an die Eltern.

Was wird alles bei einem Neugeborenen-Screening getestet?
Mit einem kleinen Pikser wird das Neugeborene auf 15 Stoffwechsel- und Hormonerkrankungen sowie Immundefekte getestet.

Wann und wie wird ein solches Screening gemacht?
Der optimale Abnahmezeitpunkt ist zwischen der 36. und 72. Lebensstunde. Für die Untersuchung wird eine kleine Blutprobe entnommen, die auf eine Testkarte getropft wird. Dies wird an ein spezialisiertes Screening-Labor geschickt.

Ist das gefährlich?
Gefährlich ist das nicht, aber ein bisschen unangenehm für das Kind.

Wie sicher ist das Ergebnis eines Neugeborenen-Screenings?
Jeder Test hat einen Graubereich, um möglichst alle potenziell erkrankten Kinder zu finden. Das führt dazu, dass es mehr auffällige Screening-Ergebnisse gibt als tatsächlich erkrankte Kinder. Im Falle eines auffälligen Ergebnisses bezüglich Mukoviszidose soll zusätzlich, zeitnah und ohne lange Wartezeiten ein Schweißtest als Folgeuntersuchung durchgeführt werden. Glücklicherweise sind circa 80 Prozent der Kinder, wie sich dann herausstellt, doch gesund.

- Anzeige -

Wie ist die Akzeptanz einer solchen Untersuchung?
Die ist sehr hoch. 99 Prozent der Eltern stimmen zu. Das ist auch gut so und verhindert, dass Kinder unerwartet in eine Stoffwechselkrise geraten.

Was passiert, wenn Eltern dem Screening nicht zustimmen?
Da die Untersuchung auf Freiwilligkeit beruht, passiert nichts. Falls es im weiteren Verlauf zu einer Erkrankung kommt, kann eine Stoffwechseluntersuchung auch später noch durchgeführt werden. Dann ist es allerdings eine Notfallsituation, die es kompliziert macht.

Ist ein solches Screening die einzige Möglichkeit, um bei Neugeborenen Mukoviszidose zu diagnostizieren?
Mit einem Neugeborenen-Screening kann keine Diagnose gestellt werden. Bei einem auffälligen Screening mit Verdacht auf Mukoviszidose muss immer ein Schweißtest durchgeführt werden. Ist auch dieser auffällig, gibt es einen zweiten Schweißtest zur Bestätigung. Das erfolgt zeitnah, kann aber auch später noch gemacht werden. Selbst bei Erwachsenen kann durch einen solchen Schweißtest noch Mukoviszidose diagnostiziert werden. Auch wenn das nicht so oft vorkommt, dass Erwachsene darauf getestet werden.

Warum ist es so wichtig, Mukoviszidose früh zu erkennen?
Mukoviszidose ist Stand heute noch nicht heilbar. Die Lunge zeigt kontinuierlich eine Krankheitsveränderung. Aus dieser chronischen Veränderung wurde das Screening entwickelt. Mit einer frühen Therapie kann eine solche Veränderung verlangsamt werden. Das bedeutet eine höhere Lebensqualität und ein längeres Leben.

Wie geht es dann weiter, wenn Mukoviszidose diagnostiziert wurde?
Ein positives Testergebnis bedeutet einen starken Einschnitt für die Eltern. In einem Aufklärungsgespräch wird über die Krankheit informiert. Zeitnahe Untersuchungen erfolgen, mögliche Komplikationen müssen behandelt werden. In der Mukoviszidose-Ambulanz, unter anderem am Uniklinikum Freiburg, beginnt dann die Basis-Therapie, um die Eltern zu Profis für die Erkrankung zu machen.

Wie wichtig ist für Sie die Arbeit der Mukoviszidose Regionalgruppe Ortenau?
Die Erkrankung medizinisch zu behandeln, ist nur ein Aspekt. Fragen und Anliegen aus dem Alltag können jedoch nur die Betroffenen beantworten und verstehen. Deshalb ist die Selbsthilfegruppe von großer Bedeutung.

Zur Person

Florian Konrad

Florian Konrad ist seit 2015 Oberarzt für die Kindernotaufnahme und Ambulanz an der Kinderklinik des Ortenau-Klinikums in Offenburg. Nach seinem Studium der Humanmedizin in Heidelberg arbeitete er während seiner Facharztweiterbildung von 2006 bis 2011 an der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Städtischen Klinikum Karlsruhe auch in der Mukoviszidoseambulanz. Seine Weiterbildung zum Neonatologen (Neugeborenenmediziner) erfolgte von 2011 bis 2013.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 4 Stunden
Zell am Harmersbach
Bei einem Unfall in Zell am Harmersbach wurden mehrere Personen schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert. Grund war ein 83-jähriger Fahrer, der auf die Gegenspur gekommen und mit einem entgegen fahrenden Auto kollidiert ist. Die Polizei ermittelt.
Anstelle einer amerikanischen Versteigerung wird es eine Tombola mit hochwertigen Preisen geben.
vor 5 Stunden
Nach Corona-Pause
Das größte Volksfest in der Ortenaus findet nach einer zweijährigen Zwangspause wieder statt. Das Orga-Team des Kehler Messdi stellte am Mittwoch die Programmpunkte der viertägigen Veranstaltung vor.
Das Rathaus in Schwanau – wer tritt die Nachfolge des amtierenden Bürgermeisters Wolfgang Brucker an?
vor 6 Stunden
Bürgermeister gesucht
Cüneyt Kilic, der bei der Schwanauer Bürgermeisterwahl auf dem zweiten Platz landete, will sich nicht wieder bewerben.  Andere Kandidaten hingegen wollen weitermachen.
vor 6 Stunden
Ortenau
Angesichts hoher Energiepreise wären laut SWEG eher teurere Fahrkarten nötig. Stammkunden befürchten überfüllte Busse und Züge.
Das Medizinische Versorgungszentrum im ehemaligen Oberkircher Krankenhaus soll eine internistische Praxis erhalten. Doch die Kassenärztliche Vereinigung stellt sich quer.
vor 7 Stunden
Internistische Praxis in Oberkirch
Mit einer internistischen Praxis soll die medizinische Versorgung in Oberkirch verbessert und der Wegfall des Krankenhauses kompensiert werden. Doch der Weg dahin ist voller Hürden.
vor 7 Stunden
Friesenheim
In unserer Serie „Ortenauer Originale“ porträtieren wir Menschen mit dem gewissen Etwas. Heute (91): Mit der „Tierhilfe Désirée“ ist Désirée Henninger aus Friesenheim Schaltstelle für Menschen und Tiere, die sich gegenseitig suchen. Sie ist unermüdlich im Einsatz.
vor 7 Stunden
Inzidenz und mehr
Wie entwickeln sich die Corona-Infektionszahlen im Ortenaukreis? Unsere Übersicht gibt den aktuellen Stand mit Zahlen vom Land und den Kommunen.
Kristina Paleit vom Landratsamt (links) hat die 25. Auflage der Offenen Gartentür organisiert. Die Eröffnungsveranstaltung am Dienstag fand im Rosengarten von Heidi Walter im hinteren Bottenau statt.
vor 8 Stunden
Aktion startet zum 25. Mal
Nicht zuletzt die Pandemie hat den Wert des eigenen Gartens noch mehr betont. Am Sonntag startet zum 25. Mal die Aktion „Offenes Gartentor“. Besucher freuen sich auf Impulse und Gespräche.
Mit den Bögen zur Kontaktverfolgung in Gaststätten nach der Corona-Verordnung sollten Infektionsketten nachverfolgt werden. Deshalb wurde in Gaststätten und Kneipen das ordnungsgemäße Ausfüllen der Nachverfolgungs-Zettel kontrolliert.
18.05.2022
Kehl
Erneut mussten zwei Kehler Gastronomen vor Gericht, weil sie im Sommer 2021 gegen die geltende Corona-Verordnung verstoßen und Kontaktdaten der Gäste nicht vollständig erhoben hatten.
18.05.2022
Großeinsatz in Offenburger Stadtteil
Ein Großbrand hat in der Nacht auf Mittwoch in Albersbösch mindestens sechs Reihenhäuser zerstört. Verletzt wurde niemand, der Schaden geht wohl in die Millionen. Die Schutterwälder Straße musste stundenlang gesperrt werden.
Der bisherige Eigenbetrieb des Ortenau-Klinikums - hier der Standort Offenburg - soll in eine Kommunalanstalt des öffentlichen Rechts überführt werden.
18.05.2022
Ortenau-Klinikum
Für die Umwandlung des Ortenau-Klinikums in eine Anstalt des öffentlichen Rechts hat die Verwaltung des Ortenaukreises eine Satzung vorgelegt. Sie sieht eine stärkere Einbindung der Mitarbeiter vor.
Offenburgs Polizeipräsident Reinhard Renter geht zum 1. Juni in Pension. Er hinterlässt laut Umfrage eine zufriedene Mannschaft. 
18.05.2022
Polizeipräsident Reinhard Renter hört auf
Polizeipräsident Reinhard Renter geht in Pension. Er hinterlässt ein Offenburger Präsidium, das laut Umfragen die im Vergleich zufriedensten Mitarbeiter hat. Im Interview spricht er über das Polizei-Image, seine größten Erfolge und über Respektlosigkeit.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  •  … oder im Hauseingangsbereich – alles wirkt hell und freundlich.
    29.04.2022
    Seit 1. März hat Kiefer Glas eine neue Adresse in Appenweier
    Seit 1. März hat die Kiefer Glas GmbH eine neue Adresse. Das Unternehmen ist ins neue Gewerbegebiet Langmatt - zwischen Appenweier und Urloffen - umgezogen. In dem großzügigen Neubau wurde die neue Werkstätte für Glasverarbeitung modernisiert und automatisiert.
  • Gediegen essen, feiern und genießen: Das LIBERTY in Offenburg ist die perfekte Location. Das Team präsentiert zur Feier des fünfjährigen Bestehens einen prallvollen Eventkalender. 
    22.04.2022
    Im Jubiläumseventkalender geht es jetzt Schlag auf Schlag
    Hotel, Bar, Tagungsort, Eventlocation: Seit 2017 gilt das LIBERTY Offenburg als der Inn-Treff in der weiten Region. Der fünfte Geburtstag wird zusammen mit den Gästen gefeiert: Im Jubiläumsjahr präsentiert das LIBERTY-Team einen prallvollen Eventkalender
  • Janis Lohmüller (li.) und Sebastian Karcher bieten nun auch in Ohlsbach die Möglichkeit, Lagerräume in verschiedenen Größen kurz- oder längerfristig zu mieten.
    15.04.2022
    Flexibles Konzept: LOKA Selfstorage jetzt auch in Ohlsbach
    Mit der Neueröffnung des zweiten Selfstorage können Janis Lohmüller und Sebastian Karcher – LOKA – nun auch Kunden im Raum Offenburg bedienen. Am 24. April wird von 10 bis 12 Uhr zum Schausonntag eingeladen. Räume und Besichtigungstermine sind jederzeit online buchbar.
  • Sieben Autohäuser stellen beim Kehler Automarkt am Samstag und Sonntag, 23. und 24. April, die neuesten Modelle aus. 
    13.04.2022
    Autopark, verkaufsoffener Sonntag und Bürgerfest locken
    Flanieren, informieren, einkaufen und feiern: Das ist am Wochenende, 23. und 24. April, in der Kehler Innenstadt möglich. Es wird ein Festwochenende hoch drei: Die Kehler laden zum 30. Autopark, zum Ortenauer Bürgerfest und zum verkaufsoffenen Sonntag ein.