Verrät die Spur in einem Offenburger Badezimmer den Täter?

Einbrecher und Polizei liefern sich wilde Verfolgungsjagd

Autor: 
red/maj
Jetzt Artikel teilen:
13. Februar 2018

Eine Verfolgungsjagd durch Offenburg haben sich ein 22-Jähriger und die Polizei am frühen Montagabend geliefert. Das Auto, mit dem der junge Mann mit teilweise 150 Stundenkilometern gerast ist, hatte er zuvor wahrscheinlich von einem Anwesen gestohlen. Verraten könnte ihn eine bestimmte Hinterlassenschaft im Badezimmer des Hauses.

Polizisten des Offenburger Präsidiums haben sich am frühen Montagabend eine Verfolgungsjagd mit einem 22-Jährigen durch Offenburg geliefert. Das berichten die Beamten in einer gemeinsamen Pressemitteilung mit der Staatsanwaltschaft Offenburg am Donnerstagvorabend.

Den Polizisten war der junge Mann erstmals in der Moltkestraße aufgefallen, wo er gegen 18.40 Uhr mit einem Skoda und hoher Geschwindigkeit unterwegs war und weswegen eine zufällig anwesende Streifenbesatzung auf ihn aufmerksam wurde. Von der Aufforderung der Polizisten anzuhalten, zeigte sich der 22-Jährige unbeeindruckt. Anstatt der Aufforderung Folge zu leisten, steuerte er mit seinem Kombi auf einen Beamten zu und beschleunigte in Richtung Weingartenstraße. Der Polizist konnte sich mit einem Sprung zur Seite retten und nahm anschließend die Verfolgung auf.

Mit 150 durch Offenburg

Hierbei steuerte der Flüchtende sein braunes Auto laut Mitteilung mit teilweise deutlich mehr als 150 Stundenkilometern und unter Missachtung sämtlicher Verkehrsregeln. Er fuhr über die Ortenbergerstraße und den Südring bis nach Uffhofen, wo ihn die Polizei letztlich stellen konnte. Während seiner Flucht soll der 22-Jährige zahlreiche Verkehrsteilnehmer gefährdet haben. Diese werden von der Polizei gebeten, sich mit den Beamten des Offenburger Reviers unter 0781/212200 in Verbindung zu setzen.

Auto gestohlen?

- Anzeige -

Laut Polizei sind die Ermittlungen zu den genauen Umständen und Hintergründen der Flucht noch nicht abgeschlossen. Sicher sei bislang, dass das für die Verfolgungsjagd genutzte Auto am selben Tag bei einem Einbruch in Ortenberg geklaut worden ist. Hier gelangte ein Einbrecher in den frühen Morgenstunden des Montags in ein Wohnanwesen. Er stahl neben diversen Wertgegenständen auch einen Fahrzeugschlüssel und das dazugehörige Auto - den Skoda.

Spur im Badezimmer

Der 22-Jährige befindet sich zwischenzeitlich hinter Gittern. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Offenburg wurde am Dienstagnachmittag ein Haftbefehl wegen Wohnungseinbruchdienstahls, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und fahrlässiger Gefährdung des Straßenverkehrs erlassen. Wie es nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei aussieht, dürfte er auch für den Einbruch und den Diebstahl des Autos verantwortlich sein. Näheres soll die Auswertung der am Tatort gefundenen Spuren ergeben. Zu diesem gehört laut Polizei auch die Toilette. Dort nämlich fanden die Beamten eine ganz besondere Hinterlassenschaft des Einbrechers.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Prozess am Landgericht Offenburg
20. Februar 2018
Ein Mann sticht auf seine Ex-Freundin mit einem Taschenmesser ein und verletzt diese schwer, der Fall kommt vor Gericht. Der Vorwurf: versuchter Totschlag und gefährliche Körperverletzung. Am Dienstag wurden die Plädoyers von Anklage und Verteidigung gehört. 
Zwei andere Fahrzeuge beschädigt
20. Februar 2018
Auf der A5 nahe Renchen hat ein Unfallfahrer am Montagabend Autoteile verloren und die Fahrzeuge zwei weiterer Verkehrsteilnehmer beschädigt. Die beiden Insassen des unfallverursachenden Wagens flüchteten vom Ort des Geschehens.
Wie viele Kinder unter drei Jahrne dürfen bei der Tagesmama sein? Das Landratsamt zog seine Revision zu dieser Frage zurück.
Formfehler
20. Februar 2018
Die Klage einer Tagesmutter gegen die Forderung des Kreises, nicht mehr als drei Kinder unter drei Jahren zu betreuen oder fünf in einer altersgemischten Gruppe, wurde gerichtlich endgültig zugunsten der Klägerin entschieden. Das Jugendamt will Erlaubnis zur Kindertagespflege auf die gleichzeitige...
Alle Standorte erhalten
19. Februar 2018
Landrat Frank Scherer hat auf die Diskussionen um die zukünftige Struktur des Ortenau-Klinikums reagiert. In einem ausführlichen Schreiben an die Mitglieder des Kreisrats legte er seine Position in der Sache dar.
Kommentar
19. Februar 2018
Redakteur Jens Sikeler sieht das Schreiben von Landrat Frank Scherer zur Klinik-Diskussion in seinem Kommentar auch als Warnsignal. 
Studieren für den öffentlichen Dienst
19. Februar 2018
Wäre es nicht spannend, selbst die Weiterentwicklung von Staat und Kommunen aktiv mitzugestalten und über die Zukunft einer Gemeinde zu entscheiden?
Urteil wurde verschoben
19. Februar 2018
Ein 55 Jahre alter Mann hat im Dezember 2016 auf seine Ex-Freundin eingestochen und diese verletzt. Wegen versuchtem Totschlag und gefährlicher Körperverletzung muss er sich vor dem Offenburger Landgericht verantworten. 
Schmerzliche Einschnitte möglich
19. Februar 2018
Landrat Frank Scherer hat sich in einem Schreiben an die Kreisräte, das der Mittelbadischen Presse vorliegt, für den Erhalt aller Standorte des Ortenau-Klinikums eingesetzt. Gleichzeitig machte er aber auch deutlich, dass möglicherweise „schmerzhafte Entscheidungen“ nötig sein werden.
Diskussion um kostenlose Tickets
19. Februar 2018
Kostenloser öffentlicher Personennahverkehr um die Feinstaubbelastung zu senken und das Klima zu schonen, stößt bei den Anbietern und Städten auf wenig Gegenliebe. Um mehr Menschen zum Umsteigen zu locken, müsse man andere Ansätze haben, kritisieren die Unternehmen.
Auf das ganze Land ausgeweitet
18. Februar 2018
Neue Kommunen als Partner zu gewinnen und Privatleute zum Mitmachen zu bewegen, war das Ziel des »Forums Bienenweide«, das am Freitag in Gengenbach stattfand. Zeitgleich gab Landwirtschaftsminister Peter Hauk den Startschuss für das Projekt »Blühender Naturpark.
Nach Autounfall
18. Februar 2018
Ein Kippenheimerin hat am frühen Samstagmorgen an ihrem Auto einen Reifen verloren und ist danach kilometerweit auf der Felge gefahren. 
Kommentar zu Minister Lucha
17. Februar 2018
Redakteurin Bettina Kühne kritisiert in ihrem Kommentar das Verhalten von Landessozialminister Manne Lucha beim Interview zur Zukunft des Ortenau-Klinikums.