Oberbürgermeisterwahl

Eine Zusammenfassung: Spannende OB-Wahl in Offenburg

Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
10. Oktober 2018
Die sechs Kandidaten für die Oberbürgermeisterwahl in Offenburg: Harald Rau (von links oben), Marco Steffens, Frauke Brudy, Tobias Isenmann, Bernhard Halter, Ralf Özkara.

Die sechs Kandidaten für die Oberbürgermeisterwahl in Offenburg: Harald Rau (von links oben), Marco Steffens, Frauke Brudy, Tobias Isenmann, Bernhard Halter, Ralf Özkara. ©Christel Stetter-Golderer/ Ulrich Marx

47.100 wahlberechtigte Offenburger sind am 14. Oktober aufgerufen, ihr neues Stadtoberhaupt zu wählen. Amtsinhaberin Edith Schreiner (60, CDU) tritt nach 16 Jahren nicht mehr an. Sechs Kandidaten wollen sie beerben. Verkehr, Wohnungsmarkt und Sicherheit sind die beherrschenden Themen.

Das Oberzentrum Offenburg erlebt derzeit einen spannenden OB-Wahlkampf mit allen erdenklichen Zutaten: Die großen Parteien­ haben starke Kandidaten ins Rennen geschickt, um das 16 Jahre lang schwarze Rathaus zu verteidigen (CDU) oder es zurück- (SPD) und neu (Grüne) zu erobern.

Unter den sechs Bewerbern gibt es zudem auch einen jungen Kandidaten der Marke »Martin Horn«, des Weiteren auch Außenseiter, die bis zu einem gewissen Grad – nennen wir es Würze – in den Wahlkampf bringen. Und es gibt auch einen namhaften AfD-Kandidaten, der seine Bewerbung als Letzter des Sextetts eingereicht hat und zusätzliche Dynamik ins ohnehin schon spannende Geschehen bringt. Beobachter haben folglich ihre Freude am facettenreichen Wahlkampf in der Ortenau-Metropole.

Es wird vermutlich noch eine heiße Woche geben, ehe die 47.100 wahlberechtigten Offenburger am 14. Oktober den Nachfolger von Rathauschefin Edith Schreiner küren. Wobei: Nicht wenige Beobachter gehen angesichts des Bewerberfelds davon aus, dass es einen zweiten Wahlgang benötigt, bis der neue Oberbürgermeister der 60.000-Einwohner-Stadt feststeht. 

Die Bewerber

Als erster Kandidat hat Ende Juni Willstätts Bürgermeister Marco Steffens seine Kandidatur öffentlich gemacht. Der 40-jährige CDU-Mann und Kreisrat kann auf Verwaltungserfahrung und regionale Kompetenz verweisen. Er hat im Bewerberfeld die meisten Likes auf Facebook.

Von den Grünen und der SPD unterstützt wird Harald Rau (56, parteilos). Wie zuvor als Geschäftsführer einer großen kirchlichen Einrichtung ist er derzeit als Sozialdezernent der Stadt Köln für 2500 Mitarbeiter verantwortlich. In Offenburg will er nun Politik in der ersten Reihe machen.

Als dritte Bewerberin und einzige Frau im Feld hat Frauke Brudy (54, parteilos) ihre Kandidatur eingereicht. Die studierte Gartenbauerin möchte Offenburg vor übertriebenen Entwicklungen schützen und den Charakter der Stadt bewahren.

Mit Tobias Isenmann (29, parteilos) stellt sich ein junger Offenburger zur Wahl. Er hat eben seinen Master in Politik und Soziologie an der Uni Kiel gemacht und steht für einen »neuen Politikstil«. Mit seinem Auftritt bei der Podiumsdiskussion der Mittelbadischen Presse hat er viele auf sich aufmerksam gemacht.

- Anzeige -

Malermeister Bernhard Halter (56, parteilos) aus Kehl geht an Position fünf auf dem Stimmzettel ins Rennen. Er hat Ende März bei der Bürgermeisterwahl der 4000-Einwohner-Gemeinde Riegel 1,3 Prozent der Stimmen geholt. Die daraus gewonnenen Erfahrungen will er nun umsetzen, um in Offenburg ein besseres Ergebnis zu erzielen.
 

AfD-Mann mit dabei

Als letzter Kandidat hat Ralf Özkara (47) seine Bewerbung abgegeben. Der AfD-Landessprecher tritt an, »um Offenburg wieder sicher zu machen«. Es habe ihn geärgert, dass das Thema Sicherheit trotz der Vorfälle im Pfählerpark und des Mords an einem Arzt durch einen somalischen Flüchtling im Wahlkampf nur eine untergeordnete Rolle gespielt habe, begründete er seine Bewerbung.

Was die Mitbewerber naturgemäß anders sehen: Sicherheit sei auch schon vor der Kandidatur von Özkara ein großes Thema im Wahlkampf gewesen, entgegnete Tobias Isenmann bei der Podiumsdiskussion der Mittelbadischen Presse. Özkara wiederum machte dort die markige Ansage, in Offenburg eine 30 Mann starke Ortspolizei einsetzen zu wollen.

Auch Steffens sprach sich für einen kommunalen Ordnungsdienst aus, um die Polizei zu entlasten, aber in der Größenordnung von acht bis zwölf Leuten. Isenmann und Rau verfolgen beim Thema Sicherheit einen ganzheitlichen Ansatz, unter anderem mit stärkerem Einsatz von Streetworkern. Isenmann steht dem Ordnungsdienst ebenfalls offen gegenüber, Rau verspricht sich viel von der Aufwertung von Brennpunktplätzen.

Rolle der Parteien?

Weitere große Themen im Wahlkampf sind die angespannte Situation auf dem Wohnungsmarkt und das überlastete und in die Jahre gekommene Offenburger Verkehrsnetz, wozu die Kandidaten teils ähnliche, teils unterschiedliche Lösungen anbieten.

Spannend wird die Frage sein, ob die Wähler bei ihrer Entscheidung die Persönlichkeit der Bewerber in den Vordergrund stellen oder ob auch die Parteizugehörigkeit eine große Rolle spielt. 

Am Sonntag gegen 19.40 Uhr nach der Bekanntgabe des Ergebnisses auf dem Rathausplatz wird man schlauer sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
15.02.2019
Bars, Musik, Kostümprämierung
Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
13.02.2019
Manufaktur für orthopädische Leistungen
Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
04.02.2019
Offenburg
Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Der Alfa Romeo eines alkoholisierten 25-Jährigen ist wohl wegen überhöhter Geschwindigkeit ins Schleudern geraten und mit der Hauswand kollidiert.
vor 2 Stunden
Unfall mit Schwerverletzten
Vermutlich, weil ein 25-Jähriger unter Alkoholeinfluss mit seinem Auto zu schnell unterwegs war, krachte er laut Polizei am Samstag in Achern-Önsbach in eine Hauswand. Er und seine Mitfahrerin erlitten schwere Verletzungen. 
16.02.2019
Neubau
Beim Ruster Polizeiposten soll die Zahl der eingesetzten Beamten fast verdoppelt werden. Das stellte Julian Würtenberger, Staatssekretär im baden-württembergischen Innenministerium, beim Besuch des Postens im Dachgeschoss des Alten Rathauses in Aussicht. Eingeladen hatte Landrat Frank Scherer.
16.02.2019
Ortenau
Mit zügiger Fahrt war der Fahrer eines Alfa Romeo am Samstag gegen 2.30 Uhr in Achern-Fautenbach unterwegs und ist dabei einer Polizeistreife aufgefallen. Wenig später ist der Mann gegen eine Hauswand in Önsbach gefahren.
16.02.2019
Flüchtlingshelfer schildert Erfahrungen mit Suleiman A.
Hätte sich die Bluttat an dem Offenburger Hausarzt im August 2018 vermeiden lassen? Bislang hat der Mordprozess vor dem Offenburger Landgericht dazu keine eindeutigen Antworten liefern können.
16.02.2019
Seit 50 Jahren organisiert
Seit 50 Jahren unterstützt der Erzeugerring Ortenau Landwirte bei der Schweinezucht und -mast. Diese wird immer schwieriger: Aktuell liegt der Versorgungsgrad in der Region unter zehn Prozent.
15.02.2019
Ortenau
Bundesweit wurden am 8. Februar Mitarbeiter der Kurier-, Express- und Paketdienstbranche vom Hauptzollamt Lörrach überprüft. Auch in Offenburg befragten die Beamte Arbeitnehmer. In vielen Fällen hatten die Zöllner Vergehen zu beanstanden, die Folge könnten mehrere Strafverfahren sein.
15.02.2019
Projekt gefördert
Das Projekt »Team-4-Winners« von Lions Club und Rotary Club fördert seit Jahren die Integration und das gesunde Denken von Kindern und Jugendlichen. Fußballerinnen des Bundesligisten SC Sand haben am Dienstag die Offenburger Konrad-Adenauer-Schule besucht, um mit den Kindern zu trainieren.  
15.02.2019
Überblick: Das gibt es Neues
Eine neue Cocktailbar und ein Sushi-Restaurant eröffnen in Nachbarschaft des »Rée-Carré«. Und auch Freunde des mexikanischen Essens sollen bald auf ihre Kosten kommen. Was sich in Offenburgs Einzelhandel und Gastronomie sonst noch tut, verraten wir in unserer Übersicht.
Symbolbild
15.02.2019
Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum
Das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz hat bekanntgegeben, dass der Ortenaukreis eine Förderung von rund 3 Millionen Euro erhält. Gefördert werden 51 Projekte im Rahmen des Entwicklungsprogramms Ländlicher Raum (ELR).
14.02.2019
Psychiater stellt sein Gutachten vor
Der Angeklagte im Offenburger Arztmord-Prozess ist vermindert schuldfähig. Davon geht jedenfalls der forensische Psychiater Stephan Bork in seinem Gutachten aus.  Kommt es zu einer Verurteilung, ist es deshalb wahrscheinlich, dass Suleiman A. nicht ins Gefängnis, sondern in eine psychiatrische...
14.02.2019
In Achern und Kehl
Erneut haben Diebe mit einer dreisten Masche ältere Menschen in ihren eigenen Wohnungen ausgeraubt. Dieses Mal in Kehl und Achern.
14.02.2019
5. Prozesstag
Tag 5 im Prozess um den getöteten Offenburger Arzt: Heute, Donnerstag, werden vor dem Landgericht unter anderem das medizinische und das psychologische Gutachten der Experten über den Angeklagten verlesen. Wir berichten im LIVE-Ticker aus dem Gerichtssaal um den Vorsitzenden Heinz Walter.