Verzögerter B33-Ausbau

Elgersweier klagt über Lärm

Autor: 
Thomas Reizel
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
27. Februar 2015
Mehr zum Thema

Der schleppende Ausbau der B 33 zwischen Offenburg-Elgersweier und Gengenbach-Nord beschäftigt die Leser der Mittelbadischen Presse. Der Abschnitt wird nicht mehr 2016 fertig, sondern erst 2017/18. ©Ulrich Marx (Archiv)

Der Offenburger Ortsteil Elgersweier hat Probleme damit, dass sich der vierspurige Ausbau der B 33 bis Gengenbach-Nord verzögert. Zudem sind nach einer nicht repräsentativen Umfrage weitere Antworten von Autofahrern eingegangen, die teils wenig Verständnis haben.

Daniel Geiler, Ortsvorsteher von Offenburg-Elgersweier, bezeichnete es auf Anfrage der Mittelbadischen Presse als schwierig, dass es mit dem vierspurigen Ausbau der B 33, der wichtigsten Ost-West-Verbindung durch den Schwarzwald, nicht recht vorangeht. Wie berichtet, sollte der Abschnitt 2014 fertig sein, dann 2015 und 2016, doch das verzögert sich nach Angaben des Regierungspräsidiums Freiburg nochmals mindestens bis 2017/18. Zudem explodieren die Kosten von 9,6 Millionen Euro im Jahr 2005 auf fast 22 Millionen Euro.

Als Gründe wurden damals unter anderem um 30 Prozent gestiegene Baukosten sowie geänderte EU-Vorschriften genannt, wonach Brücken aufwendiger gebaut werden mussten als geplant. Frühestens im Herbst könne weitergebaut werden, weil Arbeiten europaweit ausgeschrieben werden müssen. Daniel Geiler sieht Teile des Ortes starkem Lärm ausgesetzt, vor allem in der Ortenaustraße und der Offenburger Straße. »Ab 4 Uhr morgens donnern Lkw aus Richtung Zunsweier durch das Dorf. Die meisten sind leer und scheppern laut«, sagte er.

Bitte an Lkw-Fahrer
Er appellierte an die Lkw-Fahrer, von Zunsweier auf der Kreisstraße nach Ortenberg zu fahren, dort die B 33 zu nehmen und über die B 3 Richtung Lahr ins Gewerbegebiet Elgersweier zu fahren. »Das ist die Hauptzufahrt«, erklärte der Ortsvorsteher.
Weil sich viele Bürger über den Lkw-Lärm beschweren, strebe der Ortsteil für den kritischen Bereich des Dorfs eine Tonnagebegrenzung an, wonach Schwerlaster diese Straßen nicht mehr befahren dürften. »Damit befassen wir uns bald im Ortschaftsrat«, kündigte Daniel Geiler an. Er hoffe, dass die B 33-Abfahrt aus Richtung Kinzigtal ins nördliche Gewerbegebiet so schnell wie möglich kommt, um Entlastung zu bringen.

Den Planern im Regierungspräsidium möchte der Elgersweierer Ortsvorsteher aber keine Schuld für die Verzögerungen der Bauarbeiten geben: »Ich kenne sie, sie sind von der Arbeit her an ihren Kapazitätsgrenzen angelangt. Wir wissen, dass sie ihre Arbeit gut machen und müssten sie eigentlich loben.«

- Anzeige -

Zahlreiche Leser-Reaktionen

Es ist und bleibt Schikane
Ich fahre täglich nach Nordrach und zurück. Es ist und bleibt Schikane. Hätte man gewartet, bis alle Gelder da sind, und dann gebaut, wäre es erträglicher geworden. Meiner Meinung nach hat die damalige CDU-Regierung auf Steuergeldkosten den Wahlkampf finanziert. (...). Die Nachfolge von den Grünen und der SPD hat erkannt, dass die Kosten so nicht zu halten sind und bremsen jetzt den Ausbau. Ich garantiere, das wird ein Wahlkampfthema für die nächste Landtagswahl. Schaut euch mal um, wie viele angefangene Bauwerke allein um Offenburg in der freien Prärie herumstehen. (Kornelius Pieczyk, Offenburg)

Oft Lichthupe bei Tempo 50
So alle zwei Wochen fahren wir die B 33 nach Gengenbach und das Stück Tempo-50-Zone würde ich nicht als Schikane bezeichnen. Das ist halt eine Baustelle, nur Arbeiter haben wir da noch nie gesehen. Ich halte mich an Tempo 50, aber da bekommt man von hinten eine Lichthupe oder Hupe. Man könnte meinen, der hinter einem fährt, möchte bei uns rein. Da könnte man meinen, dass das Schikane ist! Aber die, die das machen, wissen nicht, dass ich super Auto fahre und mich auf der Straße nichts aufregt. Allen weiterhin eine gute Fahrt auf der B33. Passiert ist dort schon genug. (Anne Rock-Urbicks, Rheinau)

Blamage für die Ortenau
Nach den Blamagen bei den Großbaustellen in Berlin (Flughafen), Hamburg (Philharmonie) und Stuttgart (Bahnhof) nun auch eine Blamage beim Ausbau der B 33 Offenburg – Gengenbach. Während die deutsch-französische Firma »Via Solutions« für das 43 Kilometer lange Stück auf der Autobahn Baden-Baden – Offenburg mit sechs Fahrspuren und 35 Brücken lediglich fünf Jahre benötigte, werden für den Ausbau der zehn Kilometer der B 33 mit vier Spuren und einer Brücke sieben bis acht Jahre gebraucht. Was für eine Blamage auch beim Investitionsvolumen! (Gerhard Freitag, Gengenbach)

Lachnummer oder Trauerspiel
Zu diesem leidigen Thema kann ich nur sagen: Ich weiß nicht, ist das eine Lachnummer oder ist das ein Trauerspiel. Im Verhältnis zum B 33-Ausbau ist der Flughafen in Berlin ein Waisenknabe. (C. Ben Aissa, Gengenbach)

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Gewalt gegen Frauen ist im Lockdown ein Thema: In der Ortenau sorgte es für vermehrte Nachfrage im Frauenhaus und bei der Beratungsstelle.
vor 3 Stunden
Offenburg
Gewalt gegen Frauen ist immer noch ein Tabu: Die Zahlen bei der Polizei sanken zwar – doch Beratungsstellen sprechen von mehr Frauen, die im Lockdown Hilfe suchten. Wie passt das zusammen?
vor 6 Stunden
Aktuelle Werte für die Ortenau
Wie entwickeln sich die Corona-Infektionszahlen im Ortenaukreis? Unsere Übersicht gibt den aktuellen Stand mit Zahlen vom Land und den Kommunen.
vor 7 Stunden
Lahr
Auch die Fitness-Studios leiden unter der Pandemie. Am Beispiel von Balk Medisport in Lahr werden die Schwierigkeiten deutlich – der Betreiber sieht sich in Sachen Öffnung als Schlusslicht.
vor 15 Stunden
**LIVE**
Wie geht es weiter in der Pandemie-Krise? Mit unserem Newsblog sind Sie aktuell informiert über die wichtigsten Entwicklungen zum Coronavirus in der Ortenau und darüber hinaus.
vor 16 Stunden
Offenburg
Drei Studenten der Offenburger Hochschule planen einen Film über Einsamkeit und Zukunftsangst. Um das auch optisch darzustellen, gehen sie zurück zu den Wurzeln: Sie drehen ihren Erstling in einem ganz besonderen Filmformat – und unter erschwerten Corona-Bedingungen.
vor 17 Stunden
Ortenau
Das Offenburger Impfzentrum setzt ab Freitag erstmals Astrazeneca-Impfstoff im nichtöffentlichen ­Rahmen ein. Danach sollen die Impfstoffe immer an festen Tagen eingesetzt werden.
vor 17 Stunden
Kolumne
Bernhard Meucht ist stellvertretender Vorsitzender des Verkehrsclub Deutschland (VCD) Südbaden. In unserer Kolumne prangert er die Verkehrslage an beliebten Orten wie der Schwarzwaldhochstraße an und sagt: Seit Jahrzehnten ist das Problem bekannt.
vor 17 Stunden
Hornberg
Hier die Erneuerbaren Energien im Fokus, dort das Dilemma für die Anlieger. Der Antrag für eine vierte Windenergieanlage auf der Falkenhöhe treibt in Hornbergs Gemeinderat alle um.
28.02.2021
Offenburg
Nach einem Feuer auf dem Balkon eines Mehrfamilienhaues am Sonntagnachmittag in Offenburg ermittelt die Polizei.
28.02.2021
Kriminalität
Weniger Straftaten, höhere Aufklärungsquote: Das Polizeipräsidium verzeichnet fürs Jahr 2020 in vielen Bereichen Verbesserungen. Allerdings steigt die Cyberkriminalität stetig an.
28.02.2021
Viel Kritik
Kein Abstand und viele Kunden auf einem Fleck: Die Situation in den Supermärkten der Ortenau sorgt bei Lesern der Mittelbadischen Presse immer wieder für Unmut. Wir haben die Verantwortlichen damit konfrontiert.
Der Weg zum Führerschein ist ab dem 1. März wieder frei. Während des Lockdowns wurde für die Theoriestunden sogar ein Online-Unterricht eingerichtet.
27.02.2021
Fahrprüfung
Wohl als einzige Fahrschule in der Ortenau wird bei V3 der Theorie-Unterricht via Zoom vermittelt. Fahrlehrer Volker Bläsius freut sich trotzdem über die Öffnung: Es gebe einen Ausbildungsstau.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Sie suchen Arbeit in einer Region, in der andere Urlaub machen? acrobat Personaldienstleistungen in Achern rekrutiert Fachkräfte für Firmen in Baden.
    vor 12 Stunden
    acrobat GmbH: Aus der Region für die Region
    Die starke Wirtschaft in Baden braucht einen starken Partner: die acrobat GmbH in Achern bietet Arbeitgebern ein maßgeschneidertes Dienstleistungspaket rund ums Personalmanagement und ist in der Region fest verwurzelt. 
  • Coole Berufe und prima Zukunftsaussichten: Die HUBER-Azubis sind eine super Truppe.
    27.02.2021
    Mit HUBER Kältemaschinenbau in die Zukunft starten
    Präzision in allen Temperaturbereichen: Dafür steht die Peter Huber Kältemaschinenbau AG in Offenburg. Genauso spezialisiert wie die Temperierlösungen für Forschung und Industrie sind die Ausbildungsberufe, die der Technologieführer aus der Ortenau bietet.
  • Gerade bei WeberHaus hat das Handwerk goldenen Boden ....
    26.02.2021
    Bei WeberHaus auf eine sichere berufliche Zukunft bauen
    Träume zu ermöglichen macht Freude – und wenn man Teil eines motivierten Teams ist, kann das schon mal zur Lebensaufgabe werden. Seit über 60 Jahren erfüllt WeberHaus Menschen den Traum vom Eigenheim. Jetzt sucht der Fertighaus-Profi Verstärkung, speziell im handwerklichen Bereich auf den...
  • „Tradition leben, aber neue Wege gehen. Genau unser Bier.“
    26.02.2021
    Familienbrauerei Bauhöfer: Deutschlands jüngste Brauereichefin führt Biermarke in die Zukunft
    Die Familienbrauerei Bauhöfer aus Renchen-Ulm existiert bereits seit 1852, mittlerweile ist die fünfte Generation am Start. Geschäftsführerin Katharina Scheer, Deutschlands jüngste Brauereichefin, führt die Biermarke seit Jahresbeginn mit neuem Namen und neuem Design in die Zukunft: Ulmer heißt...