Ortenau/Kehl-Kork

Epilepsieberatungsstelle: Eine Sozialpädagogin berichtet

Autor: 
Christiane Agüera Oliver
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. November 2021

©Lisa Kaderlin

„Leser helfen“-Benefizaktion: Die Epilepsieberatungsstelle in der Diakonie Kork ist für viele Betroffenen und Angehörige ein wichtiger Leuchtturm zur Orientierung. Die Sozialpädagogin Lisa Marie Kaderlin berichtet im Interview über die Arbeit.

Die Benefizaktion „Leser helfen“ der Mittelbadischen Presse unterstützt in diesem Jahr die Kinder- und Jugendklinik im Epilepsiezentrum in Kork. Sozialpädagogin Lisa Marie Kaderlin bietet in der Epilepsie-Beratungsstelle gemeinsam mit ihren Kolleginnen wichtige Unterstützung für Betroffene und Angehörige. Erleidet ein Kind das erste Mal in seinem Leben einen epileptischen Anfall, sind die Eltern oft ratlos. So wenden sie sich meistens hilfesuchend an die Epilepsieberatungsstelle der Diakonie Kork. Es ist die einzige dieser Art in Baden-Württemberg. Entsprechend groß ist auch der Andrang. Ausschließlich aus eigenen Mitteln und Spenden wird sie finanziert. Die Kosten belaufen sich auf etwa 80 000 Euro pro Jahr.

Frau Kaderlin, wer kommt zu Ihnen in die Epilepsieberatungsstelle?

Zu uns in die Beratungsstelle kommen alle Personen, die sich für das Thema Epilepsie interessieren oder Unterstützung rund um das Thema Epilepsie benötigen.

In welchen Belangen beraten Sie?

Unsere Beratung ist sehr vielfältig. Wir unterstützen in sozialrechtlichen Fragen, wie beispielsweise beim Thema Schwerbehindertenausweis, Pflege, Führerschein oder Epilepsie und Arbeit. Wir informieren bei Fragen rund um das Thema Epilepsie und unterstützen bei der Krankheitsverarbeitung. Ebenso begleiten wir betroffene Personen bei schwierigen Behördengängen und geben Hilfestellung, wenn erwünscht. Ein weiterer wichtiger Punkt unserer Arbeit ist die Aufklärungsarbeit und die Schulung von Betrieben oder Kindergärten zum Thema Epilepsie.

Braucht jeder, der an Epilepsie erkrankt ist oder dessen Angehörige, Ihren Rat?

Nicht jeder, der eine Epilepsie hat, ist auf Hilfe und Unterstützung angewiesen. Es kommen jedoch immer wieder Betroffene oder Angehörige zu uns, die bisher nichts von der Existenz der Epilepsieberatungsstelle wussten und nun umso dankbarer sind, dass sie nun eine Anlaufstelle für ihre Fragen gefunden haben.

Beraten Sie ausschließlich Epilepsie-Betroffene und deren Angehörige?

Zu uns in die Epilepsieberatungsstelle darf jeder kommen, der sich für das Thema Epilepsie interessiert. Ganz egal, ob Schüler, Student, Betroffener, Angehöriger, Senior, Erzieherin, Arbeitgeber und weitere.

Lässt sich alles in einem Gespräch klären?

Meistens benötigt es mehr als ein Gespräch, um alle Fragen oder Anliegen ausreichend klären zu können.

- Anzeige -

Fallen für die Betroffenen Kosten an?

Unsere Beratung ist anonym und kostenfrei. Für Schulungen, die einen erhöhten Aufwand darstellen und mit Reisekosten verbunden sind, müssen wir ein Honorar verlangen.

Wie finanziert sich die Beratungsstelle?

Die ersten fünf Jahre wurde die Epilepsieberatungsstelle von der Aktion Mensch finanziert. Mittlerweile ist es so, dass die Kosten über Spenden und die Diakonie Kork getragen werden müssen.

Wie sieht Ihre Zusammenarbeit mit dem Epilepsie-Zentrum aus?

Die Zusammenarbeit zum Epilepsie-Zentrum ist sehr gut und hilfreich. Man hat direkt nebenan ein großes Zentrum mit vielen Erfahrungen rund um das Thema Epilepsie, was einem im Arbeitsalltag immer wieder sehr nützlich ist. Positiv ist auch immer der enge Kontakt zu den ÄrztInnen, TherapeutInnen, StationsmitarbeiterInnen und PsychologInnen. Wir profitieren wechselseitig voneinander, im Sinne der Patienten und deren Angehörigen.

Wie groß ist Ihr Einzugsgebiet?

Die Epilepsieberatungsstelle ist für ganz Baden-Württemberg zuständig, weil es die einzige Epilepsieberatungsstelle im Land ist.

Wie viele Ansprechpartner gibt es in der Beratungsstelle?

Wir sind drei Ansprechpartnerinnen in der Beratungsstelle. Rita Otto-Willeke, Karin Drinsinger und ich haben einen gemeinsamen Stellenumfang von 170 Prozent. Unterstützt werden wir von unserer Sekretärin Petra Nückles, die mit 25 Prozent für die Beratungsstelle zuständig ist. Grundsätzlich kann jede von uns alles beantworten. Auch in Krankheitssituationen oder Urlaubszeiten sollen unsere Klienten optimal beraten werden. Natürlich gibt es immer mal Anfragen, die nicht sofort geklärt werden können. Hierfür haben wir aber ein tolles Team, auch mit dem Kliniksozialdienst, in dem wir dann gemeinsam auch knifflige Angelegenheiten lösen können.

Wie wichtig ist für Sie die Aktion „Leser helfen“?

„Leser helfen“ ist für uns und unsere Klienten sehr wichtig, da in der Öffentlichkeit zum Thema Epilepsie immer noch viele Vorurteile vorherrschen und die Betroffenen somit benachteiligt werden. Durch solche Aufkläraktionen wird das Thema Epilepsie präsent und Normalität für die Betroffenen und deren Angehörigen in allen Lebensbereichen möglich. Da die Beratungsstelle auf Spenden angewiesen ist, sind wir natürlich für eine so große Aktion sehr dankbar.

Info

Dafür sammeln wir:

  • Ein neues Therapiepferd für die Hippotherapie.
  • Einen mobilen Snoezelen-Wagen (Snoezelen ist eine Entspannungsmethode aus den Niederlanden).
  • Die erstmalige Anschaffung digitaler Aufklärungsmittel wie Videos für Betroffene und Angehörige.
  • Die Existenzsicherung der einzigen Epilepsieberatungsstelle in Baden-Württemberg.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Ein Gastwirt aus dem Achertal soll eine manipulierte Kassensoftware eingesetzt haben.
vor 1 Stunde
Gastwirt soll Fiskus um 1,6 Millionen Euro betrogen haben
Mit Hilfe einer illegalen Software soll ein Gastwirt 1,6 Millionen Euro hinterzogen haben. Nun steht der 55-Jährige wegen Steuerbetrugs vor dem Amtsgericht Baden-Baden
vor 2 Stunden
Ortenau
Ein bereits polizeibekannter 25-Jähriger soll am heutigen Freitag im Zug der SWEG randaliert haben. Er war bereits am Donnerstagabend auffällig gewesen.
Das Kreisimpfzentrum in Offenburg wird mit den drei weiteren Impfzentren in der Ortenau bis zum 31.März weiter betrieben.
vor 2 Stunden
Ab Montag
Die täglichen Impfzeiten in den Ortenauer Kreisimpfzentren werden ab Montag verkürzt und gelten dann von 14 bis 19 Uhr. Der Ortenaukreis reagiert damit auf die verringerte Nachfrage nach Impfungen.
vor 3 Stunden
Zwischen Offenburg und Lahr
Wegen eines Notarzteinsatzes musst die Rheintalbahn zwischen Offenburg und Lahr und Freitagmorgen gesperrt werden. Es kam zu Verspätungen und Teilausfällen.
Im Prozess wegen versuchten Mordes vor dem Landgericht Offenburg gegen einen 63-Jährigen aus dem Raum Heidelberg ging es am zweiten Verhandlungstag vor allem um die Tatnacht.
vor 5 Stunden
Landgericht Offenburg
Am zweiten Verhandlungstag im Prozess wegen versuchten Mordes am Landgericht Offenburg mit einem Gummihammer wird die Tatnacht aus mehreren Perspektiven beleuchtet. Der Angeklagte fiel durch seinen Redefluss auf.
vor 5 Stunden
Inzidenz und mehr
Wie entwickeln sich die Corona-Infektionszahlen im Ortenaukreis? Unsere Übersicht gibt den aktuellen Stand mit Zahlen vom Land und den Kommunen.
vor 20 Stunden
Sperrung der L98
Nach einer Kollision zwischen Mercedes und Lkw am Donnerstagnachmittag musste die L98 bei Goldscheuer komplett gesperrt werden. Vier Menschen sind laut Polizei schwer verletzt worden.
vor 23 Stunden
Rust
Baut der Europa-Park seine Dunkelachterbahn Eurosat wieder um? Aktuell ist die Außenwand der Kugel zur Hälfte weg, auch ein Kran ist dort zu sehen. Wir haben nachgefragt, was passiert.
Die Intensivstationen des Ortenau-Klinikums (Symbolfoto) werden aktuell weniger stark von Corona-Patienten beansprucht als in den vorherigen Wellen. Nun will der Klinikverbund Intensivbetten wieder für Non-Covid-Patienten freigeben.
27.01.2022
Entspannte Lage im Ortenau-Klinikum
Die Omikron-Welle mit ihren hohen Inzidenzen kommt in den Krankenhäusern des Ortenaukreises nicht an. Hier ist die Lage seit Weihnachten stabil. Doch wie stellt sich das Klinikum auf die kommenden Wochen ein?
Vor dem Amtsgericht Offenburg musste sich ein 52-Jähriger verantworten.
27.01.2022
Amtsgericht Offenburg
Wegen „Verunglimpfung des Staates“ saß ein 52-Jähriger auf der Anklagebank des Amtsgerichts Offenburg. Ihm wurde vorgeworfen, verfassungswidrige Symbole auf einen Parkplatz gemalt zu haben.
27.01.2022
**AKTUELL**
Wie geht es weiter in der Pandemie-Krise? Mit unserem Newsblog sind Sie aktuell informiert über die wichtigsten Entwicklungen zum Coronavirus in der Ortenau und darüber hinaus.
Die Pläne zum Bau eines Trainingsgatters zur Ausbildung von Jagdhunden für die Schwarzwildjagd liegen derzeit dem Landratsamt des Ortenaukreises zur Prüfung vor.
27.01.2022
Willstätt - Eckartsweier
Kommt das Schwarzwild-Gewöhnungsgatter bei Eckartsweier oder nicht? Mit einer Entscheidung ist wohl frühestens Mitte des Jahres zu rechnen, heißt es aus dem Landratsamt des Ortenaukreises.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Möbel und mehr: Geschäftsführer Emanuel Seifert hat entschieden: Die einmaligen Rabattaktionen zum Jubiläumsjahr gehen in die Verlängerung.
    vor 12 Stunden
    Achern: 135 Jahre Möbel Seifert bietet exklusive Schnäppchen
    Wer sich jetzt für eine neue Küche, Sofa oder Schlafzimmer entscheidet, kann freuen: Das Einrichtungshaus Möbel Seifert verlängert seine Rabattaktion zum 135-jährigen Jubiläum und bietet bis zu 75 Prozent auf Ausstellungsstücke an.
  • Von Pkw bis Lkw, von Verbrenner bis Elektroantrieb, von Kauf bis Miete: Bei S&G in Offenburg bleibt kein Fahrzeugwunsch offen.
    18.01.2022
    Kaufen, leasen, finanzieren oder mieten:
    Mit einem Innovationsschub sondergleichen treibt Mercedes-Benz seine Modellentwicklung weiter voran. Wie groß die Auswahl an Pkw und Nutzfahrzeugen aus unterschiedlichen Antriebswelten ist, zeigt sich am Offenburger Standort des ältesten Mercedes-Benz Partners der Welt.
  • S&G Mercedes-Benz und smart in Offenburg erfüllt jeden Service-Wunsch, zu jedem Anlass. Der passende Wunschtermin kann auf der Homepage www.sug.de direkt selbst gebucht werden.
    30.12.2021
    Bei S&G in Offenburg bleibt kein Wunsch offen
    Woran erkennt man ein Autohaus mit wirklich gutem Pkw-Service? An kompetenten Werkstattleistungen mit klaren Ansprechpartnern, fairen Konditionen, Wartung und Reparatur nach Herstellervorgaben oder am 24h-Notdienst? Lauter starke Gründe, sich für S&G zu entscheiden.
  • Hydro Extrusion Offenburg GmbH: Das Team mit 240 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen sucht Verstärkung!
    20.12.2021
    Hydro Extrusion Offenburg GmbH: Werden Sie Teil des Teams!
    Wenn Sie sich für Aluminium entscheiden, entscheiden Sie sich für ein starkes, langlebiges und unendlich recycelbares Material: ein Baustein für eine klimafreundliche Kreislaufwirtschaft und eine moderne Gesellschaft – und Sie werden Teil einer nachhaltigeren Zukunft.