"Leser hefen"

Erstes Ziel: Ein Neunsitzer-Bus für das Haus des Lebens

Autor: 
Ursula Gross
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. November 2017
Video starten

Das Kinderhaus ist das Herz des Haus des Lebens, 29 Kinder erfüllen es mit Leben (von links): Sabrina mit dem kleinen Ben und Ines mit Mia samt Schnuller. ©Ulrich Marx

5610 Euro beträgt der Spendenstand eine Woche nach dem Start von »Leser helfen« für das Haus des Lebens. Das ist eine gute Grundlage, um das erste Etappenziel zu erreichen – einen dringend benötigten Neunsitzer-Bus für 40 000 Euro. Die 29 Kleinen im Kinderhaus, das wir besucht haben, wären die Hauptnutznießer.

Im Kinderhaus des Haus des Lebens werden 29 Kleine rundum von Fachkräften versorgt. Für die oft noch jungen Mütter bleibt Raum, eine verantwortungsvolle und enge Beziehung zur ihren Kindern aufzubauen und sich eine neue Perspektive durch eine Ausbildung zu schaffen.

Das Kinderhaus ist das Herz im Haus des Lebens. Es schlägt ganz schön kräftig, denn derzeit werden dort 29 Kleine im Alter bis etwa vier Jahren betreut. Was auf den ersten Blick wie ein Kindergarten aussieht, ist weit mehr. Nicht nur von 7 bis 17 Uhr ist das Zentrum offen. Sondern, und das ist die Besonderheit, die Mamas sind integriert, spielen mit ihren Kindern, lesen vor, wickeln oder nehmen ihr Kleines in den Arm, um es zu trösten. 

Die Nähe der Mütter ist gewollt, sie ist Teil des Konzepts des Lebenshauses. »Mutter und Kind sollen genug Zeit miteinander verbringen. In den ersten Lebensjahren eines Kindes ginge es viel um Beziehung und Bindung«, erläutert Manuela Blümel vom Fachbereich Wohnen. Verantwortung für ihr Kind zu übernehmen, auch dazu wird hier von den Fachkräften angeleitet. 

Das alles nun muss von den meisten Müttern tatsächlich erlernt werden. Sie kommen aus Familien, in denen es wenig Zuwendung gab, gar Misshandlung oder grobe Vernachlässigung. Freilich machen es die Kinder ihren Mamas leicht. Sie lachen, brabbeln, kuscheln sich unbefangen an. Im Kinderhaus ist trotz der quirligen Kinderschar eine wohltuende Atmosphäre der Ruhe und der Freude spürbar. 

Das Kinderhaus in der Mitte der Gebäude ist in drei Bereiche unterteilt. Die Säuglinge sind im »Binsenkörbchen« untergebracht. Das ist der Raum mit den Wiegen. In die »Arche Noah« oder zum »Regenbogen« wechseln sie ab etwa acht Monaten und bleiben dort, bis sie drei sind. Manchmal bis zum vierten Lebensjahr, »das wird flexibel gehandhabt«, so Andrea Bitsch-Doll, Fachbereichsleiterin Kinderhaus. 

- Anzeige -

Doch nicht alle Kinder haben ihre Mütter den Tag über um sich. Für die Bewohnerinnen gibt es einiges zu tun. Und das ist wie im richtigen Leben, Mama geht zur Schule, zum Praktikum, macht eine Ausbildung im Haus zur Hauswirtschafterin oder zur Alltagsbegleiterin im Altenpflegebereich. Oft beherrschen Arzttermin oder Behördengänge den Tagesablauf.

Währenddessen betreuen rund 15 Fachkräfte, darunter Hebammen, Praktikantinnen, Kinderkrankenschwestern, Sozial- und Heilpädagoginnen die Kinderkrippen. Zwei Ausbildungsplätze für Erzieherinnen sind belegt. 

Auch leidvolle Momente

Das Kinderhaus wird im Sinne der Montessori-Pädagogik geführt. »Hilf mir, es selbst zu tun« ist der Ansatz, der für Kinder und Mütter gilt.  Die Vernetzung zu Schulen und Kindergärten außerhalb funktioniere gut. Während des Gesprächs klopft es zaghaft an der Tür. Dann aber stürmt Nicole ins Zimmer.  »Es klappt«, sie habe eine Stelle gefunden, könne mit ihrem einjährigen Justin bald selbstständig wohnen. »Ich habe keine Familie«, sagt sie unvermittelt. Sie hat eine im Haus des Lebens gefunden, gibt allen, die sich dort mit ihr freuen, ein dickes Dankeschön. Das sind sicher die schönen Momente in diesem Haus.

Es gibt allerdings auch leidvolle. Schwanger geworden, meist ganz jung, keine Ausbildung, allein dastehen mit dem Kind, wer hilft mir?  Das habe die Gründerin, Franziskaner- Ordensfrau Schwester Frumentia, schon früh gesehen. Unter Trägerschaft der katholischen Pfarrgemeinde St. Ursula ist daraus das Haus des Lebens entstanden.

Kontakt zu »Leser helfen«: leser-helfen@reiff.de

HIER können Sie direkt spenden.

Info

Danke! Die Leser haben gespendet

Andrea Ritter, Bernhard Zefferer, Barbara Wüst, Karl und Anette Haase, Sonja Kern, Susanne Hefner, Thomas Frey, Maria Tittel, Helga Berger, Christel Weber, Edmund Köchlin, Heidrun Sänger, Bernd und Angelika Karsch, Hans Büschges, Manfred Sauer, Edeltraut Söll, Jule Vergin, Beate Schwab, Paul und Maria Schoch, Heinz Hauser, Egon und Klara Ernst, Markus Wurster, Marie-Christin Kiefer, Franz und Klaudia Zircher, Ursula und Rudolf Hobt.

Außerdem haben sich die Ersten gemeldet, die Veranstaltungen zugunsten »Leser helfen« organisieren«. So Angelas Blumenwerkstatt in Berghaupten mit ihrer Weihnachtsausstellung am 25./26. November. Der Verkaufserlös von Speis und Trank kommt dem Haus des Lebens zugute.

Spenden für »Leser helfen«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 3 Stunden
Ortenau
Holen Sie sich Ihr persönliches Stück Heimat im „# I Love Ortenau“-Design nach Hause! Denn es geht los: Der Fanshop ist online.
vor 3 Stunden
Offenburg
Am Montag stand in der Offenburger Budastraße ein Auto in Flammen. Brandstiftung kann nicht ausgeschlossen werden.
Ernüchtert: der Linxer Trainer Thomas Leberer.
vor 4 Stunden
Fußball-Oberliga
Hiobsbotschaft für den SV Linx vor dem Training am Montagabend: Vier französische Spieler des Fußball-Oberligisten hatten am Mittwoch vor einer Woche Kontakt zu einem Profi von Racing Straßburg, bei dem am Montag ein Corona-Test positiv ausgefallen war. 
vor 5 Stunden
#iloveortenau
Unsere neue Serie stellt Menschen aus der Ortenau vor – sechs Fragen, sechs Antworten. Unsere heutige Ortenauerin ist Wirtschaftsjuristin sowie gemäß Pass 45 Jahre alt und im Kopf 16.
vor 6 Stunden
Ortenau
Von gar keinen Symptomen bis zu immer wiederkehrender Atemnot: Die Auswirkungen einer Corona-Infektion sind äußerst vielfältig. Drei Ortenauer schildern ihre Erfahrungen.
vor 6 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Die Glaswälder lassen nicht locker: Sie wehren sich weiter gegen den geplanten Pumpversuch von Peterstaler Mineralquellen im Oberen Wolftal. Im Juli haben sie dafür eine Bürgerinitiative gegründet.
vor 7 Stunden
Ortenau
Landratsamt ruft zum Fotowettbewerb „Sommer in der Ortenau“ auf. Einsendeschluss ist am 13. September. So lange können die Teilnehmer bis zu drei Impressionen aus der Region einreichen.
Bernhard Vetter, der Leiter des Amtes für Wasserwirtschaft, wurde in den Ruhestand verabschiedet.
vor 9 Stunden
Ortenaukreis
Nach 25 Jahren als Leiter des Amts für Wasserwirtschaft und Bodenschutz im Ortenaukreis wurde Bernhard Vetter in den Ruhestand verabschiedet. Die Altlastensanierung war sein Herzensthema.
vor 22 Stunden
Aktuelle Zahlen
Wo in der Ortenau gibt es bestätigte Coronavirus-Infektionen und wie sind die aktuellen Zahlen? Unsere Karte gibt den kreisweiten Überblick.
vor 22 Stunden
Kappel-Grafenhausen
Autoscheibe eingeschlagen: Nach einem Spaziergang mit ihrem Hund machte ien Frua in Kappel-Grafenhausen eine unschöne Entdeckung.
04.08.2020
Offenburg
430 Millionen Euro wollen Land und Bahn in 51 Bahnhöfe im Südwesten investieren, um diese in den kommenden Jahren zu modernisieren. Auch der Bahnhof in Offenburg ist nun in das Programm aufgenommen worden.
04.08.2020
Ortenau
In den Sommerferien kann man auf den Deponien im Ortenaukreis wie gewohnt von Montag bis Samstag Abfall, Sperrmüll und ähnliches entsorgen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das Schlafzimmer als Wohlfühlort: Der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach hat alles rund um den gesunden Schlaf im Sortiment.
    01.08.2020
    Traumhaft schlafen mit dem D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach
    Eine qualitativ hochwertige Matratze ist die beste Basis für erholsamen Schlaf. Und die muss nicht teuer sein: Diesen Beweis tritt der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach an. Er präsentiert aktuell noch auf 120 Quadratmetern, ab August auf rund 500 Quadratmetern, alle Arten von Matratzen...
  • Die Bereiche JOOP! LIVING ROOM, DINING ROOM, BEDROOM und BATHROOM sprechen dieselbe Designsprache und verschmelzen perfekt zu harmonischen Wohnwelten.
    23.07.2020
    Premium-Kollektion bei Möbel RiVo
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten in der Region. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach steht seit mehr als 40 Jahren für geschmackvolles Wohnen und ist Partner ausgewählter Marken. So zählt Möbel RiVo zum exklusiven Kreis an Möbelhäusern in Deutschland, der die...
  • Mit dem Theraband können gezielt Körperpartien wie Rücken, Schultern und Bauchmuskeln gestärkt werden.
    23.07.2020
    Beschwerden beim Bewegen? Stinus GmbH berät umfassend und fertigt Hilfsmittel nach Maß
    Der Alltag verlangt dem Körper einiges ab: Die Beine tragen in Beruf und Freizeit überall hin, die Arme bewegen Lasten, der Nacken ist beim Blick in den Monitor oder aufs Handy nach vorn gebeugt, die Schultern verkrampfen. Blockaden, Verspannungen und schmerzende Muskeln sind die Folge. Die...
  • Das edel-graue Parkett schafft eine klare Raumstuktur.
    06.07.2020
    Im grenznahen Neuried werden Wohnträume wahr
    Holz ist ein wunderbarer Werkstoff für den Innenausbau: Er ist durch und durch natürlich und passt sich den Anforderungen an. Dabei ist er genauso individuell wie die Menschen, die in den vier Wänden leben. Wer seinen Wohntraum in Holz verwirklichen will, ist bei marx Design in Holz in Neuried an...