Interview zum Elektro-Festival

Erstmals an zwei Tagen: Was beim "Kamehameha" geboten wird

Autor: 
Matthias Jundt
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
20. Mai 2016
Mehr zum Thema
Etwa 8000 Gäste kamen 2015 zum "Kamehameha"-Festival.

(Bild 1/5) Etwa 8000 Gäste kamen 2015 zum "Kamehameha"-Festival. ©Ulrich Marx

Auf dem Flugplatzgelände in Offenburg steigt am 10. und 11. Juni die dritte Auflage des Elektromusik-Festivals »Kamehameha«. Die Mittelbadische Presse hat Veranstalterin Melanie Allgaier im Vorfeld zum Interview getroffen. Sie sprach über Neuerungen und ihr ganz persönliches Lieblingselement.

Frau Allgaier, bald findet das dritte »Kamehameha« statt. Was gibt's Neues?
Melanie Allgaier: Wir bieten erstmals ein Festival-Camping von Freitag bis Sonntag an. Gezeltet wird direkt am Festival-Gelände. Da gibt es zum Beispiel auch einen Tante-Emma-Laden. Unsere Erde-Bühne hat außerdem eine größere musikalische Vielfalt. Mit Rapper »SSIO« haben wir auch jemanden, der nicht rein elektronische Musik spielt. Wir bleiben aber ein Elektro-Festival, das ist uns ganz wichtig. 

Das Festival findet erstmals an zwei Tagen statt. Wie unterscheiden sich der Freitag und der Samstag?
Allgaier: Der Eröffnungsfreitag findet mit einer Bühne in einem Vier-Mast-Palastzelt statt. Da werden unter anderem Claptone und Dominik Eulberg spielen. Am Samstag sind dann natürlich alle Bühnen offen. 

Im Vorfeld des Festivals gab es einen Künstler-Wettbewerb mit dem Motto »Wir suchen kreative Menschen«.
Allgaier: Ganz genau. Ein Kunstverein aus Stuttgart hat den gewonnen. Der wird mit einem riesigen Piratenschiff aus Holz beim »Kamehameha« am Start sein. Dort können die Leute dann drauf, bei hoffentlich gutem Wetter entspannen und die Aussicht vom Schiff aus genießen.

Insgesamt kommen 40 DJs zum »Kamehameha«. Haben Sie einen persönlichen Favoriten?
Allgaier: Einer meiner Lieblings-DJs ist »DJ Karotte«, der auch schon beim ersten Festival dabei war. Ich mag aber auch »Pan Pot«, Monika Kruse oder »Kölsch«. Wir sind natürlich auch froh, dass ein Superstar wie Felix Jaehn zu uns kommt. Er hat als einer von wenigen Deutschen überhaupt einen Nummer-Eins-Hit in den USA.

- Anzeige -

Ihr habt Gäste aus der Region, aber auch aus Berlin oder Prag. Wie viele Feiernde erwartet ihr?
Allgaier: 2014 waren es etwa 6000 Gäste, vergangenes Jahr etwa 8000. Ich hoffe, dass wir uns in diesem Jahr wieder steigern können. Uns war wichtig, dass wir langsam wachsen, da mit so einem Fest auch immer die Infrastruktur drum herum wächst. 

Wie viele Leute stemmen so ein Event?
Allgaier: Das Kern-Organisations-Team besteht aus fünf Personen. In den Wochen vor dem Festival kommen immer mehr Mitarbeiter dazu. Zum Schluss arbeiten auf dem »Kamehameha« mehr als 250 Personen. Das umfasst die Bars, die Security, die Technik, Künstlerbetreuung, den Auf- und Abbau und alles andere.

Gibt es noch Karten? 
Allgaier: Es gibt noch welche, so langsam wird es aber eng. Man merkt, dass die Leute Lust auf das Fest haben. Es war lange genug Winter, da freuen sie sich auf den Sommer. 

Leider ist die Internetverbindung auf Festivals häufig schlecht. Wie begegnen Sie dem Problem?
Allgaier: Wir kennen das Problem, haben bislang aber noch keine wirklich praktikable Lösung finden können. Der Flugplatz hat im Vergleich zu anderen Standorten ein vergleichsweise gutes Netz. Telefonieren und SMSen funktioniert gut.

Ein anderes Phänomen bei Festivals ist das Wetter.
Allgaier: Wir hatten in den vergangenen Jahren immer sehr gutes Wetter und hoffen, dass das auch in diesem Jahr wieder so ist. Wenn es normal regnet, können die Gäste in das Palastzelt kommen. Da passen mehr als 3000 Leute rein. Richtigen Festival-Gängern macht ein bisschen Regen aber nichts aus. Da werden die Gummistiefel angezogen und weiter geht’s. Wenn es allerdings gewittert, müsste man das Gelände evakuieren. Für diesen Fall haben wir ein System und Sicherheitsvorkehrungen.

Stichwort

Das Festival im Netz

Die Mittelbadische Presse bietet während des zweiten Festival-Tags einen Live-Ticker auf www.bo.de an. Dort werden aktuell Bilder und Videos der Party und vom Camping-Platz sowie ausgewählte Tweets und Facebook-Einträge der »Kamehameha«-Besucher gepostet.

Wer möchte, kann sich ab heute für den kostenlosen WhatsApp-Service anmelden. Dort erhalten Besucher während des Festivals Informationen zum Line-up, eine Karte vom Festivalgelände und weitere News. Außerdem berichtet die Mittelbadische Presse auf snapchat (Name: mittelbadische) Wie genau die Anmeldung funktioniert, erfahren Sie im Internet unter www.bo.de/whatsapp.

Info

Kamehameha

Die dritte Auflage des »Kamehameha«-Festivals findet erstmals am 10. und 11. Juni, also an zwei Tagen am Flugplatz in Offenburg statt.Veranstalter des Elektromusik-Festivals sind die Mittelbadische Presse, Etage Eins, subculture.de, Hitradio Ohr und das Universal D.O.G.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 2 Stunden
Kommentar
Volontär Dominik Kaltenbrunn findet, dass Fragen rund um das Corona-Virus keine Zeit mit Fragen nach der Zuständigkeit verloren werden sollte. Das würde der Öffentlichkeit demonstrieren, dass sie sich keine Sorgen um eine Ausbreitung des Virus in Deutschlanad machen muss und die Behörden gut...
vor 2 Stunden
"Unbedenklichkeitsbescheinigung"
Ein 21-Jähriger aus Offenburg war beruflich bis Sonntag in Bergamo – dann holte ihn sein Betrieb aufgrund der Corona-Infektionen in Norditalien zurück. Jetzt soll er eine „Unbedenklichkeitsbescheinigung“ vorlegen, um weiter arbeiten zu können. Bislang hat sie ihm niemand ausgestellt.
vor 3 Stunden
Steigender Gewinn
Die Krise in der Automobilindustrie macht dem PWO zu schaffen. Der Automobilzulieferer meldet einen Umsatzrückgang für das Jahr 2019. 
vor 5 Stunden
Verschwundener Hanfhechler in Marlen gefunden
Die verschollene Hanfhechler-Figur vom Marlener Narrenbrunnen ist wieder da. Eine Familie aus Marlen hat sie vor einigen Tagen beim Heckenschneiden in ihrem Garten gefunden. Nun soll sie wieder auf ihren angestammten Platz zurückkehren.
vor 12 Stunden
Hochschule Kehl
Die Gleichstellung von Männern und Frauen bei der Berufsfeuerwehr, die Einführung von neuem Personal bei einer Gemeinde, Kriminalprävention oder Interkulturalität: Über alle diese Themen haben Studierende bei Claudia Trippel an der Hochschule Kehl schon Bachelor-Arbeiten verfasst. Die 43-Jährige...
vor 15 Stunden
Offenburg
Das Mercure-Hotel am Messeplatz hat seit wenigen Tagen mit Jens Voss einen neuen Direktor, der gleich eine weitere Überraschung mitbringt. Ab Anfang Mai soll wieder gebaut werden. Das hat der neue Direktor vor.
vor 15 Stunden
Ortenau
34 Anwesen leiten seit 2019 ihre Abwässer nicht mehr in Kleinkläranlagen, sondern sind jetzt an das öffentliche Kanalnetz angeschlossen. Davon profitiert laut Landratsamt die Umwelt. 
vor 15 Stunden
Neue Regelung
Barbershopswaren in die Kritik geraten, weil sie den Friseuren angeblich das Geschäft wegnehmen. Eine Änderung brachte Ruhe ins Thema: Allein ein besonderes Konzept genügt nicht mehr, um einen Salon zu eröffnen.
vor 16 Stunden
Alternative Mobilität
Der Kehler Gemeinderat hat am Mittwochabend Maßnahmen zum Erhalt des Carsharing-Angebots in Kehl beschlossen.
24.02.2020
Ortenau
Fahrgäste auf der Schwarzwaldbahn müssen zwischen Hausach und Villingen jetzt nicht mehr auf den Bus umsteigen. Dennoch warnt die Bahn, dass es zu Verspätungen kommen kann. Und das hat einen Grund.
24.02.2020
Kehl/Straßburg
Bei einer intensivierten Kontroll- und Fahndungsmaßnahmen im Grenzgebiet zu Frankreich, wurden in den vergangenen sieben Tagen eine Vielzahl an Verstößen gegen das Aufenthaltsgesetz festgestellt.
23.02.2020
Haus des Jugendrechts
Das Haus des Jugendrechts in Offenburg hat seine Arbeit aufgenommen. Es soll unter anderem dafür sorgen, dass Verfahren gegen junge Straftäter schneller abgeschlossen werden können. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Paaaaaarty! Kehl Marketing lädt auf den Fasentssamstag zum Gammlerball in die Stadthalle ein.
    14.02.2020
    Feiern, tanzen, Freunde treffen
    In Kehl bleibt es beim närrischen „Gammeln“ am Fasentssamstag – die Terminverschiebung vom Schmutzigen auf den Fasentssamstag vergangenes Jahr hat sich bewährt: Diesmal steigt die Riesenfete am 22. Februar. Saalöffnung ist um 19 Uhr. 
  • 14.02.2020
    Achern
    Kaminöfen spenden nicht nur wohltuende Wärme, sondern verwandeln das Wohnzimmer auch in einen gemütlichen und romantischen Ort. Bei Süd-West-Kachelofenbau in Achern wird der Kunde vom ersten Treffen bis zur Fertigstellung des Traumofens bestens betreut. 
  • Hauskauf ist Vertrauenssache: Mit einem guten Makler kommen nicht nur Familien in die eigenen vier Wände.
    11.02.2020
    Mit dem Makler auf der sicheren Seite
    Standort, Zustand, reelle Bewertung, Verkaufsstrategie, Expose, Verkaufsverhandlung und Notartermin – auch wenn der Markt für gebrauche Immobilien seit Jahren enorm in Bewegung ist, die Preise auch hier klettern, kann es fatal sein, die „Entscheidung des Lebens“ selbst in die Hand nehmen zu wollen...
  •  Der Freizeitpark "Funny World" in Kappel-Grafenhausen ist mit mehr als 50 Attraktionen ein ideales Ausflugsziel für groß und klein.
    07.02.2020
    Spiel, Spaß, Abenteuer in Kappel-Grafenhausen
    Der In- & Outdoor-Familienpark in Kappel-Grafenhausen wartet auch in diesem Jahr mit neuen Attraktionen, Workshops und vielen weiteren Aktivitäten für die gesamte Familie auf. Im Funny World können Kinder und Eltern ganzjährig einen Tag voller Spiel, Spaß und Abenteuer erleben.