Mehrwegbecher hat Ziel erreicht

Eurodistrikt zufrieden mit Projekt „Coffee to go nochemol“

Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
10. Oktober 2019

©Eurodistrikt Strasbourg-Ortenau

Vor knapp zwei Jahren hat der Eurodistrikt Strasbourg-Ortenau die Kampagne „Coffee to go nochemol“ ins Leben gerufen. Das Projekt sei ein Erfolg, betonen die Macher dahinter. Dass der eigens entworfene Mehrwegkaffebecher im Straßenbild dennoch kaum vorkommt, hat seinen Grund.

75 Bäckereien und Cafés in der Ortenau und in Straßburg bieten ihren Kunden aktuell an, sich den Kaffee zum Mitnehmen in selbst mitgebrachte Becher oder Tassen füllen zu lassen. Eine Übersicht über die 47 deutschen und 28 französischen Unternehmen bietet der Eurodistrikt Strasbourg-Ortenau auf seiner Homepage. Noch vor eineinhalb Jahren waren es 16 Betriebe inklusive der Hochschulen Offenburg und Kehl. 

„Unsere Absicht war, das Thema Müllvermeidung ins Gespräch zu bringen“, erklärt Katrin Neuss, Pressesprecherin des Eurodistrikts. Alleine in Deutschland fielen bundesweit jährlich rund 2,8 Milliarden Coffee-to-go-Becher an. Als Kommunikationsmaterial für das grenzüberschreitende Pilotprojekt in Sachen Umweltschutz ließ der Eurodistrikt einen Becher produzieren sowie Werbematerial, mit dem die Betriebe auf ihre Teilnahme am Projekt hinweisen können.

5000 Becher habe der Eurodistrikt produzieren lassen und auch eine Nachbestellung aufgegeben. „Wir verfolgen damit aber keinen kommerziellen Zweck, der Becher wird von uns auch nicht verkauft“, betont Neuss. Anfragen, ob es den Becher auch zu kaufen gibt, habe es jedoch gegeben. „Wir wollten damit nur zeigen, was geht.“ Die meisten Bäckereien und Cafés hätten ein Interesse daran, ihr eigenes Logo auf einen Mehrwegbecher drucken zu lassen. 

- Anzeige -

Ein Pfandsystem zu etablieren, wie es inzwischen einige Städte gemacht haben,  und dafür den aus nachwachsenden Rohstoffen bestehenden Eurodistrikt-Becher zu verwenden, sei nicht Ziel des Projekts gewesen. Vielmehr ging es laut Neuss darum, im Rahmen des Projekts „Coffee to go nochemol“ gemeinsame grenzüberschreitende Hygieneempfehlung hinzubekommen. Die Hygienestandards in Deutschland und Frankreich seien nicht die gleichen. „Unsere Rolle war es, dass Mehrwegbecher auf beiden Seiten des Rheins akzeptiert werden.“ Jetzt sei es möglich, sich auch in Straßburg Kaffee in seinen mitgebrachten Becher füllen zu lassen. 

Bei einer Umfrage im Vorfeld der Kampagne kam Katrin Neuss zufolge heraus, dass potentielle Teilnehmer teilweise Angst hatten, sich Hygieneproblemen auszusetzen, sollten sie Mehrwegbecher annehmen. „Aus diesem Grund hat der Eurodistrikt in deutsch-französischer Abstimmung Hygieneempfehlungen formalisiert und bei den zuständigen Stellen ‚abgesichert‘, um den Teilnehmern so eine Rechtssicherheit zu gewährleisten.“ 

Ein Ideal war gesucht

Der auf seine gesundheitliche Verträglichkeit sowie Spül- und Stapelbarkeit geprüfte Eurodistrikt-Mehrwegbecher sollte der Kampagne lediglich ein Gesicht geben. „Das Thema hat dadurch natürlich mehr Aufmerksamkeit bekommen, als wenn es nur um die deutsch-französische Hygieneempfehlung gegangen wäre“, erläutert Katrin Neuss. Bei der Vorbereitung der Kampagne mit den Städten und Bäckerinnungen sei die Frage aufgekommen, welcher Mehrwegbecher denn ideal wäre. Das Ideal-Exemplar sei ökologisch, bruchsicher, stapelbar und spülmaschinenfest.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Heide Glasstetter berät Orte zum Thema Tourismus.
vor 59 Minuten
Ortenau
Heide Glasstetter berät für die Schwarzwald-Tourismus GmbH Orte, die mehr Menschen anziehen und ein besseres Urlaubsangebot schaffen wollen. Im Interview erklärt sie, was dabei wichtig ist.
vor 2 Stunden
Vom Schwarzwald bis an den Rhein
Der Tourismus im Ortenaukreis ist im Aufwind: 3,84 Millionen Übernachtungen gab es im Jahr 2018 – 2007 waren es noch rund eine Million weniger. Wie das vor Ort in den Gemeinden mit ihren Anziehungspunkten aussieht:
vor 2 Stunden
Ortenau
Heute beginnt am Offenburger Landgericht der Prozess gegen einen 25-jährigen Somalier: Der abgelehnte Asylbewerber soll einen Offenburger Rentner so schwer verletzt haben, dass er nun ein Schwerstpflegefall ist.
vor 6 Stunden
Tote Artistin aus Europa-Park
Ein 30-jähriger Kubaner soll die Leiche einer Kollegin aus dem Europa-Park in einen Sack verpackt und im Altrhein bei Rust versenkt haben. Das Landgericht Freiburg hat jetzt begründet wieso der Mann nach fünf Monaten in Haft trotzdem wieder auf freiem Fuß ist. 
vor 6 Stunden
Diebstahl
In Ettenheim wurde am Wochenende aus einem Neubau eine komplette Heizungsanlage gestohlen. Die Polizei ermittelt und sucht nach Hinweisen.
vor 8 Stunden
Baden-Baden
Auf der Suche nach einem vermissten Mann sind seit Sonntagnachmittag neben seinen Angehörigen auch die Beamten des Polizeireviers Baden-Baden und der Kriminalpolizei.
vor 10 Stunden
"Rettet die Bienen"
Das Volksbegehren „Rettet die Bienen“ steht vielerorts in der Kritik. In seiner ersten Sitzung nach der Sommerpause nahm nun auch der Oberkircher Umweltbeirat dazu Stellung.
vor 11 Stunden
Auto und Lkw beteiligt
Auf der B33 in Höhe von Berghaupten ist es am Montag zu einem Unfall gekommen. Ein Lkw hatte beim Fahrstreifenwechsel wohl ein Auto übersehen. Die Strecke wurde in Richtung Offenburg gesperrt. 
vor 12 Stunden
Weitere Zeugen
Sie kommen zu spät oder tauchen gar nicht auf: Im Freiburger Prozess zur mutmaßlichen Gruppenvergewaltigung sorgen unzuverlässige Zeugen für Ärger. Womöglich werden einige wieder ausgeladen.
vor 14 Stunden
Viele Besucher
Cosplayer erschaffen sich mit ihren Kostümen ihre eigene Welt. Am Wochenende trafen sie sich bei der zweiten Ausgabe der Comic Con auf dem Offenburger Messegelände. Wir haben uns unter sie gemischt.
vor 14 Stunden
Weite Wege für Schwerkranke?
Aufgrund einer Baustelle hat sich die Parksituation für Taxifahrer beim Ortenau-Klinikum am Ebertplatz in Offenburg verändert. Manche Taxifahrer und Patienten beklagen weitere Wege für Schwerkranke.
vor 15 Stunden
Qualität soll steigen
Die Ausbildung von Pflegern ändert sich ab dem kommenden Jahr grundlegend. Mehr als 30 Pflegeeinrichtungen aus der Ortenau reagieren darauf mit der Gründung eines Verbunds. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 11.10.2019
    Offenburg
    Sorgenfrei zur Traumküche, von der Planung bis zur Montage, begleitet von erfahrenen Profis – das bietet die Streb-Küchenwelt in Offenburg. Der verkaufsoffene Sonntag am 13. Oktober ist die ideale Gelegenheit für eine entspannte Beratung vor Ort.
  • 08.10.2019
    Entspannung ist im hektischen Alltag immer wichtiger. Die volle Entspannung finden Sie im Nationalpark-Hotel Schliffkopf auf den Höhen der Schwarzwaldhochstraße. Mit der Kombination aus hochwertigen Pflegeprodukten und einer einzigartigen Landschaft, können Kunden voll vom Alltag abschalten.
  • 04.10.2019
    Im Oktober in Südbaden
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 10. bis zum 12. bzw. 13. Oktober findet in neun Märkten in der Region die große Hausmesse statt.
  • 04.10.2019
    Ausgezeichnete Experten seit 30 Jahren
    Wenn es nicht nur gut werden soll, sondern perfekt, ist die erste Adresse für die besondere Küche: Küchen-Schindler in Achern. Leidenschaft, Präzision, Liebe und Akribie - mit diesen Merkmalen plant und gestaltet Küchen Schindler aus Achern seit 30 Jahren Küchen.