Mehr als 5,6 Millionen Gäste

Besucher-Rekord: Europa-Park blickt auf Saison 2017 zurück

Autor: 
red/ah
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
03. Januar 2018

©Europa-Park

Deutschlands größter Freizeitpark schließt seine Saison mit einem Besucherrekord ab: mehr als 5,6 Millionen Besucher wurden im Europa-Park im Jahr 2017 gezählt. Das im Juni eröffnete Flying Theater Europas, das Voletarium, hat zu dem Rekord beigetragen.

Zahlreiche neue Arbeitsplätze sind in der Saison im Europa-Park 2017 geschaffen worden: 150 Menschen begannen eine Ausbildung im Freizeitpark, das teilt der Europa-Park in einer Pressemitteilung mit.

Zudem wurde der Europa-Park zum vierten Mal in Folge als weltbester Park mit dem Golden Ticket Award ausgezeichnet, heißt es weiter. Die sich im Bau befindliche Wasserwelt „Rulantica“ soll laut Freizeitpark in Europa einzigartig sein.

Mit einem dreistelligen Millionenbetrag ist sie die größte Investition in der Geschichte des Unternehmens. Am 14. September 2017 fand die Grundsteinlegung im Park statt. Bis Ende 2019 sollen die Bauarbeiten dann abgeschlossen sein, heißt es.

Wasserrutschen und muschelförmige Halle

Die Besucher erwartet  eine Wasser-Erlebnis-Welt. Das Herzstück von „Rulantica“ bildet laut dem Park eine bis zu 20 Meter hohe, muschelförmige Halle. Sie misst rund 32.600 Quadratmeter und wird ganzjährig geöffnet sein. 17 Wasserrutschen sorgen dort für Abkühlung und jede Menge Nervenkitzel.

- Anzeige -

Es ist das mit Abstand Saison 2017 größte Projekt in der Firmengeschichte und möglicherweise auch die größte Einzelbaumaßnahme eines Familienunternehmens in Baden-Württemberg momentan, heißt es. Ganz sicher aber sei der Wasserpark das europaweit größte Projekt in der Branche.

Teil der Wasserwelt wird das neue Hotel „Krønasår“. Es wird das sechste Hotel im größten Hotel-Resort Deutschlands, bietet mehr als 1.300 Betten und ist im skandinavischen Stil gestaltet, teilt der Freizeitpark mit. 

Noch mehr Besucher aus Frankreich

Die rund 150 Millionen Euro Investition in der ersten Phase gehe nahezu ausschließlich an Firmen in der Region. Die Zahl der Übernachtungsgäste in den fünf Erlebnishotels und auch die Aufenthaltsdauer steigen laut Roland Mack kontinuierlich an.

Das deutliche Wachstum sei unter anderem auf ein starkes Plus bei Gästen aus Nordrhein-Westfalen, Hessen und Rheinland-Pfalz zurückzuführen. Auch die Zahl der Besucher aus Frankreich und der Schweiz ist sogar im zweistelligen Prozentbereich gewachsen, teilt der Freizeitpark mit.

 

Hintergrund

Europa-Park versus Disneyland Paris

Seit der Gründung des Parks 1975 haben über 110 Millionen Gäste Deutschlands größten Freizeitpark besucht. Der Europa-Park ist nach dem Disneyland Paris der besucherstärkste Freizeitpark Europas und hat als saisonaler Freizeitpark die meisten Besucher der Welt. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 11 Minuten
Prügel-Attacke
Markus und Ralf Janetzky sind erleichtert. Über Monate musste die Familie die Pflegeheimkosten für den Vater ohne Unterstützung stemmen. Jetzt wurde ein Antrag endlich bewilligt, der seit dem 13. Juni beim Landratsamt gelegen hatte.
vor 24 Minuten
Immense Verluste
Nach prognostizierten Verlusten von bis zu 242 Millionen Euro in den kommenden zehn Jahren hat Christian Keller, Chef des Ortenau-Klinikums, Stellung genommen zur finanziellen Situation seines Hauses. Dabei sagte er: „Wir werden uns darüber Gedanken machen müssen, ob wir nicht ein Haus schneller...
vor 37 Minuten
Mögliche Klinikschließung
Die vorzeitige Schließung eines Standorts des Ortenau-Klinikums wird immer wahrscheinlicher. Das macht ökonomisch Sinn, hat aber einen schalen Beigeschmack, findet Kommentator Jens Sikeler. 
vor 1 Stunde
Wetter
Der Deutsche Wetterdienst warnt vor starkem Wind in der Ortenau ab Montagabend. In höheren Lagen ab 1000 Meter seien auch orkanartige Böen möglich.
vor 3 Stunden
Anfang Dezember in Offenburg
Die Polizei sucht mit Fahndungsfotos nach einem Mann, der mit einem versuchten Einbruch Anfang Dezember in Verbindung stehen könnte. Der Unbekannte soll mehrere Pflastersteine gegen das Schaufenster des Juweliergeschäfts Spinner in Offenburg geworfen haben, um ins Gebäude zu gelangen. 
vor 4 Stunden
Ortenau
Der Karlsruher Energiekonzern EnBW erhöht ab April die Strompreise für Haushalte. Grund seien „deutlich gestiegene Kosten“ bei der EEG-Umlage, Netzentgelten und höheren Preisen an der Strombörse.
vor 8 Stunden
"Traveller Review Awards"
Die digitale Reiseplattform Booking.com hat seine „Traveller Review Awards“ vergeben und die Gemeinde Rust zum „gastfreundlichsten Ort Deutschlands“ gekürt. Eine großen Anteil am Erfolg der Gemeinde hat der Europa-Park. Die Auszeichnung basiert auf der Bewertung der Gäste des Internetportals. 
vor 11 Stunden
KZ-Kommandant und gebürtiger Baden-Badener
In Auschwitz ermordeten die Nationalsozialisten bis zu 1,5 Millionen Menschen. 75 Jahre liegt die Befreiung der Gefangenen zurück; der 27. Januar ist seit 1996 Gedenktag. Die systematischen Tötungen mit Giftgas plante Rudolf Höß, der in Baden-Baden die ersten Jahre seiner Kindheit verbrachte.
vor 13 Stunden
Mutter und Halbgeschwister
Drei der Opfer des Amoklaufs von Rot am See am Freitag stammen nach Informationen von Baden Online aus Lahr. Die Polizei hatte das zunächst dementiert. 
vor 14 Stunden
Steak per App
Etwa 10000 Menschen haben die Messe „Grill & BBQ“ auf dem Gelände der Offenburger Messe besucht. Die Messe soll deshalb fortgesetzt werden. 
Vor dem Offenburger Landgericht sagte am Freitag der Türsteher aus, der am 25. August 2018 vor einem Kehler Nachtclub angefahren wurde.
vor 15 Stunden
Mit Auto auf Türsteher zugerast
Im Prozess wegen versuchten Mordes vor einem Kehler Nachtclub im August 2018, sagte am Freitag das Opfer vor dem Landgericht Offenburg aus. Der Mitarbeiter des Nachtclubs gab dabei Einblicke in ein Milieu, das seinen Aussagen zufolge selbst im Vergleich mit Städten wie Berlin und Hamburg...
vor 15 Stunden
Nachruf
Der langjährige Vorsitzende der Historischen Vereine von Mittelbaden und Haslach, Klaus G. Kaufmann, ist am vorvergangenen Sonntag im Alter von 75 Jahren gestorben. Mit ihm verliert die Region eine große Historikerpersönlichkeit.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -