Ortenau

Europäischer Wettbewerb: 498 Preise an Kinder und Jugendliche

Leoni Schmidt-Enke
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. Juni 2019

©Benedikt Spether

Beim Europäischen Wettbewerb waren zahlreiche Ortenauer Kinder und Jugendliche mit ihren Kunstwerken erfolgreich. Im Dome des Europa-Parks nahmen sie ihre Preise in Empfang.

»Willkommen im Parlament« steht auf einem großen Banner, daneben ist klein der europäische Sternenkranz zu erkennen. Auf den roten Sesseln sitzen allerdings keine Menschen, sondern Tiere: Giraffe, Schlange, Elefant und Gorilla.

Sogar ein Goldfisch im Glas ist dabei. Diese Szene stammt aus dem detailreich gezeichneten Comic »Parlament der Tiere«, mit dem Adrian Hurle vom Acherner Gymnasium einen Bundespreis beim Europäischen Wettbewerb (siehe »Informiert«) gewonnen hat. Ihm und Hunderten anderen Kindern und Jugendlichen aus dem Ortenaukreis verlieh Landrat Frank Scherer am Dienstag im Dome des EuropaParks ihre Preise.

»Europa ist eure Zukunft«, betonte Scherer bei seiner Begrüßung. Damit spielte er auf das Wettbewerbsmotto »Yourope – es geht um dich« an. Auch schon in seiner Jugend habe die europäische Vision Freiheit und Frieden bedeutet. Das habe damals bei den pazifistischen Ostermärschen eine Rolle gespielt. »Heute gibt es wieder etwas Ähnliches. Das freut mich sehr«, sagte Scherer mit Blick auf die »Fridays for Future«-Bewegung. Auch Lukas Scheub, Referent der EuropaPark-Geschäftsführung, war bei der Preisverleihung anwesend und freute sich über die zahlreiche Teilnahme an dem Schulwettbewerb. 

Im gesamten Ortenaukreis haben 2606 Kinder und Jugendliche ein Kunstwerk eingereicht. »Im Europa-Park erleben wir spielerisch eine Welt der offenen Grenzen und der kulturellen Vielfalt«, stellte Scheub die Verbindung zwischen dem politischen Wettbewerb und dem Vergnügungspark her. Was die jungen Geehrten sicherlich freute: Zu ihrem Gewinn gehörte nach der Preisverleihung auch der freie Eintritt in den Park.

17 Bundespreise

- Anzeige -

»Es hat viel Spaß gemacht, als Team zu arbeiten und Ideen umzusetzen«, erzählte Lena Armbruster. Sie hatte mit ihren Freundinnen Lara Lehmann und Liliana Morra ein Projekt zum Thema Frauenrechte heute und in der Vergangenheit in Europa umgesetzt und damit einen der 17 Bundespreise gewonnen, den die drei Mädchen auf der Bühne in Empfang nehmen konntne. Auch die 93 Landespreise verlieh Scherer direkt auf der Bühne. Die 388 Ortspreise hätten dagegen wohl den Rahmen gesprengt – diese bekommen die Kinder und Jugendlichen direkt an den Schulen.

Zwei Preisträger durften ihren Gewinnerbeitrag auf der Bühne live vorführen: Jakob Huber und Simon Furtwengler vom Bildungszentrum Ritter von Buss in Zell am Harmersbach hatten gemeinsam mit vier Gleichaltrigen einen Fragenkatalog über Europa  erarbeitet. Damit interviewten sie die Gemeindeoberhäupter von Zell am Harmersbach, Oberharmersbach und Biberach. Bei der Preisverleihung beantworteten Landrat Scherer, der ehemalige Ministerialrat Dieter Elchlepp und Peter Lorenz von der Europa-Union einige der Fragen. 

Vorurteile widerlegen

Auch Moderator Markus Knoll befragte die vier Herren auf der Bühne, zum Beispiel zu den Ergebnissen der Europawahl. »Die Wahlbeteiligung hat sich um mehr als zehn Prozent erhöht. Damit bin ich zufrieden«, erklärte Lorenz. Elchlepp ergänzte: »Auch nach der Wahl muss Europa populär dargestellt und vermittelt werden. Es gibt noch zu viele Vorurteile, die widerlegt werden müssen.«

Zum Thema soziale Medien, für das junge Publikum allgegenwärtig, wussten die Experten auf Nachfrage relativ wenig zu sagen. Landrat Scherers Geständnis spiegelte die zurückhaltende Nutzung dieser Medien in der Runde.  »Ich habe auf Facebook nur einen Freund – meiner Frau.«

Info

Europäischer Wettbewerb

Der Europäische Wettbewerb ist ein europaweiter Schulwettbewerb. Seit 1953 beschäftigen sich Kinder und Jugendliche in diesem Rahmen künstlerisch mit dem Thema Europa.
Beim diesjährigen 66. Wettbewerb gab es pro Altersstufe drei Themenvorschläge, diese reichten von »Kinder an die Macht?« für die erste bis vierte Klasse bis zu »Social Media – ein Demokratiekiller?« für 17- bis 21-Jährige. Diese können die Teilnehmenden frei bearbeiten und zum Beispiel Bilder, Collagen, Texte, eigene Musik, Comics, Reden, Poetry Slams, Skulpturen, Street Art, Videos oder Social Media-Kunst einreichen und damit Ortspreise, Lndespreise oder Bundespreise gewinnen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Von Jahr zu Jahr verschlechtert sich die Lage auf dem Mietmarkt, warnt der Deutsche Mieterbund Baden-Württemberg. Von der Politik werden jetzt konkrete Schritte dagegen eingefordert. 
vor 1 Stunde
Mietertag fand im Europa-Park in Rust statt
Delegierte aller Mietervereine im Land haben sich kürzlich im Europa-Park in Rust getroffen. Angesichts der Baukrise fordert der Mieterbund jetzt vom Land, die Schuldenbremse auszusetzen.
So bleibt Erwin Junker vielen in Erinnerung: elegant von Kopf bis Fuß.
vor 3 Stunden
Ortenau
Der Nordracher Fabrikant und Ehrenbürger ist am Samstag im Alter von 94 Jahren gestorben. Der Vollblut-Unternehmer und Tüftler hat es aus kleinsten Anfängen zum Global Player gebracht.
Dass seit Mai sehr viel weniger Busse vom idyllisch gelegenen Seebach aus in das bei Touristen beliebte Höhengebiet fahren, sorgt in der Gemeinde für viel Unmut.
vor 15 Stunden
Bürgermeister findet Angebot "völlig unattraktiv"
Im oberen Achertal verstummt die Kritik an dem seit Mai stark reduzierten ÖPNV-Angebot nicht. Einen Vorstoß, Richtlinien zur Regiobus-Landesförderung zu ändern, unterstützt der Ortenaukreis.
In Kehl-Zierolshofen gibt es erneut eine Rattenplage: Bewohner füttern die Tiere der Stadt Kehl.
vor 16 Stunden
Kehl - Zierolshofen
Ein bereits 2022 von Ratten besetztes Hauses wurde erneut durchsucht: Nachbarn hatten sich bei der Stadt über die Plage beschwert. Was der Kommunale Ordnungsdienst außer den Nagern noch feststellte.
Die Große Strafkammer des Landgerichts Offenburg hat nun über die Eröffnung des Hauptverfahrens zu entscheiden.
15.07.2024
Offenburg
Nach den tödlichen Schüssen an der Waldbachschule in Offenburg hat die Staatsanwaltschaft Offenburg nun auch Anklage gegen die Eltern des Jugendlichen erhoben. Ihnen wird zur Last gelegt, den Tod des 15-jährigen Mitschülers fahrlässig mitverschuldet zu haben.
Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.
15.07.2024
Seebach
Infolge eines Auffahrunfalls am Sonntag in Seebach sind zwei Motorräder miteinander kollidiert. Dabei wurden beide Fahrer schwer verletzt und ins Krankenhaus gebracht.
Das Freiburger Unternehmen Badenova versorgt Unternehmen und Privathaushalte in der Region unter anderem mit Gas.
15.07.2024
Bilanz gezogen
Der Energieversorger Badenova hat 2023 einen Umsatzrekord erzielt. Vorstand Hans-Martin Hellebrand warnt jedoch: das Bild sei trügerisch, der Markt noch immer fragil.
Die Einbürgerung von Ausländern soll durch das neue Staatsbürgerschaftsrecht vereinfacht werden. Doch aufgrund der Antragsflut rechnet das Ortenauer Migrationsamt mit längeren, statt kürzeren Bearbeitungszeiten.
14.07.2024
Migration im Ortenaukreis
Das neue Staatsbürgerschaftsrecht soll das Deutsch werden vereinfachen. Doch das Migrationsamt ächzt unter den vielen Anträgen. 2024 könnte die Zahl der Einbürgerungen erstmals vierstellig sein.
Ein Unfall auf der A5 sorgte am späten Freitagabend für eine stundenlange Sperrung der Autobahn bis in den frühen Samstagmorgen.
13.07.2024
Appenweier
Ein Auto ist auf der A5 bei Appenweier am späten Freitagabend mit zwei Lastern zusammengestoßen. Der Autofahrer und sein Beifahrer wurden dabei schwer verletzt. Der Fahrer nutzte das Chaos - und rannte davon.
Gerade der Schulunterricht stellt autistische Kinder vor Herausforderungen. Einrichtungen wie das Autismus-Kompetenzzentrum in Offenburg helfen Betroffenen, mit den Herausforderungen des Alltags und den eigenen Emotionen besser umzugehen.
13.07.2024
"Wo sollen die Kinder hin?"
Der Träger der Autismus-Therapiezentren in Offenburg und Lahr ist insolvent und muss seine Arbeit einstellen. Die Familien der 130 betroffenen Kinder hoffen auf Hilfe von Stadt- und Landkreisen.
12.07.2024
Ortenau
Mehrere Unwetterzellen mit ergiebigem Starkregen sind auch über die Ortenau gezogen. Die Wassermassen waren zu viel für die Kanalisationen und Flüsse - in Oberkirch trat der Fluss Weidenbach über die Ufer und überschwemmte eine Kreisstraße. Feuerwehrkräfte mussten ausrücken.
Aktuell geht die Polizei von einem Unglücksfall ohne Fremdverschulden aus. 
12.07.2024
Lahr
In einem Bach in Lahr ist am Donnerstag eine männliche Leiche entdeckt worden. Zwei Wochen zuvor wurde in der Nähe bereits ein anderer toter Mann aufgefunden. Eine Obduktion der beiden Leichname wurde veranlasst.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Spitze in Sache Beratung und Service: Geschäftsführer Emanuel Seifert und Küchenfachberaterin Fabienne Röll, freuen sich über die Auszeichnungen zum 1a-Küchen und Möbel Fachhändler.
    14.07.2024
    Möbel und Küchen Seifert heimst zwei Auszeichnungen ein
    Kunden bestätigen erneut ihre Zufriedenheit:: Möbel und Küchen Seifert in Achern zum 5. Mal in Folge als 1a-Küchen und Möbel Fachhändler ausgezeichnet. Geschäftsführer Emanuel Seifert und Küchenfachberaterin Fabienne Röll sind sehr stolz auf die Auszeichnungen.
  • Mehr als 300 Gäste feierten in festlichem Ambiente bis in die frühen Morgenstunden gemeinsam mit den Familien Benz. @ST-Benz
    26.06.2024
    400 Jahre „Firmengeschichte“ in Berghaupten
    Stimmungsvolles Ambiente, bewegende Reden, atemberaubende Akrobatik, edles Menü und viel gute Laune – 300 Gäste feierten den Erfolg des traditionsreichen Unternehmens, das bereits in der vierten Generation Fortbestand hat.
  • Die Geschwister Paul (von links) und Anna Seebacher führen das Geschäft expert oehler derzeit gemeinsam mit ihren Eltern Dagmar und Ralf Seebacher.
    07.06.2024
    Neueröffnung in Offenburg-Bühl
    Expert oehler in Offenburg-Bühl eröffnet am Montag, 10. Juni, nach umfangreichen Renovierungsarbeiten die neue Miele-Welt. Das gesamte oehler-Team freut sich die Kunden im Gespräch persönlich zu beraten. Wer will, kann die neuesten Geräte direkt vor Ort ausprobieren.
  • Das Kenzinger Bauunternehmen FREYLER überträgt den Nachhaltigkeitsgedanken in individuelle Baukonzepte 
    04.06.2024
    FREYLER Unternehmensgruppe Partner für nachhaltiges Bauen
    Mehr Nachhaltigkeit in der Branche: Darum geht es bei der Veranstaltungsreihe „Bauen für Morgen“ für Architekten aus der Region. Gastgeber ist das Kenzinger Bauunternehmen FREYLER, das sich auf zukunftsfähige Lösungen spezialisiert hat.