Spendenaktion Leser helfen

Familie Braun ist offen mit der Krankheit umgegangen

Christiane Agüera Oliver
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
02. Dezember 2020
Die 14 Jahre alte Janina aus Schwaibach ist an Mukoviszidose erkrankt. Ihre Eltern Markus und Sabine Braun und Bruder Domenik (17) gehen offen mit der Krankheit um und achten darauf, dass das Familienleben durch sie nicht zu sehr eingeschränkt wird.

Die 14 Jahre alte Janina aus Schwaibach ist an Mukoviszidose erkrankt. Ihre Eltern Markus und Sabine Braun und Bruder Domenik (17) gehen offen mit der Krankheit um und achten darauf, dass das Familienleben durch sie nicht zu sehr eingeschränkt wird. ©Iris Rothe

Die Gengenbacher Familie Braun spricht offen über die Mukoviszidose-Erkrankung von Tochter Janina. Die 14-Jährige backt gerne und muss in ihrem Alltag darauf achten, dass sie genug Nahrung zu sich nimmt. Sie leidet an Diabetes.

Janina und Domenik Braun aus Gengenbach albern auf dem Sofa herum, necken sich gegenseitig und jeder will das letzte Wort haben – so wie es sich unter Geschwistern eben auch gehört. Das 14-jährige Mädchen leidet unter Mukoviszidose, ihr drei Jahre älterer Bruder Domenik ist gesund.

Für ihn sei alles ganz normal. „Ich merke gar nicht mehr, wenn sie hustet“, erklärt er. Ebenso nach außen hin, da haben die beiden Jugendlichen keine Probleme mit der Mukoviszidose-Erkrankung.

„Das liegt daran, dass wir von Anfang an die Lehrer und Eltern mit ins Boot geholt haben und offen mit der Krankheit umgegangen sind“, sagt Vater Markus Braun. Bei Elternabenden wurde darüber informiert, genauso wie die Schüler in Janinas Klasse in der Grundschule und jetzt auf der Realschule in Gengenbach.

Auch auf den tollen Freundeskreis von Janina können sich das Mädchen und die Eltern verlassen. Dass Baden im Baggersee und ein Besuch in einem Stall wegen ihrer Erkrankung nicht möglich sind, daran würden sich alle halten. „Da überredet mich auch keiner dazu“, bestätigt Janina.

Die Familie unternahm vor den derzeitigen Corona-Einschränkungen viel miteinander. Ausflüge, wie Besuche im Zoo, oder Urlaube konnten gemeinsam verbracht werden. „Das meiste können wir wie andere Familien genauso machen, es braucht dafür halt eine andere Planung“, beschreibt Mutter Sabine Braun. Medikamente müssen mitgenommen werden – die darf man ohne Weiteres im Flugzeug nicht mitführen –, eine Ambulanz, „die sich damit auskennt“, sollte in der Nähe sein, und die Hygienevoraussetzungen im Hotel müssten passen.

Tagsüber sollte sie zudem viel essen. Mehr als gesunde Kinder, denn sie braucht etwa 3500 bis 4000 Kilokalorien pro Tag. „Janina kann aus der Nahrung weniger Nährstoffe ziehen“, erklärt die Mutter. Und das sei wieder ein Unterschied zu gesunden Jugendlichen. „Wenn die in dem Alter nicht auf die Eltern hören, hat das keine gesundheitlichen Konsequenzen“, findet Sabine Braun. Wenn Janina allerdings der Aufforderung, dass sie etwas essen muss, nicht nachkommt, könnte das schlimme Folgen haben.

- Anzeige -

Janina mag das Backen. Sie selbst liebt es eher herzhaft und überlässt ihrer Familie das süße Gebäck. Und trotzdem leidet sie unter Diabetes Typ 3. „Aber nicht wegen des süßen Essens“, klärt Markus Braun auf. Dies sei ein „typisches Muko-Diabetes“. Die Bauchspeicheldrüse funktioniere zwar noch, produziere aber nicht viel Insulin, weshalb Janina täglich gespritzt werden muss.

Neben dem Backen mag Janina Basteln und Malen. Doch für Hobbys bliebe unter der Woche wenig Zeit. Die Nachmittage sind mit Unterricht und Krankengymnastik ausgefüllt. Abends ist Janina erschöpft. „Ich bin eigentlich dauermüde“, beschreibt sie.

Sie genießt die Fasnacht

Eins lässt sie sich jedoch nicht nehmen. Von klein auf ist sie ein Fasnachtsnarr. Genauso wie die gesamte Familie ist sie eng mit den Schwaibacher Bergwalddeifel verbunden, wo ihr Vater Vorsitzender und der „Deifel im Gwand“ ist. Sie selbst trägt seit vier Jahren die Bergwalddeifel-Maske, tanzt im Narrenverein mit ihrem Bruder und anderen Jugendlichen und genießt die Fastnacht.

Im kommenden Schuljahr steht ein Berufspraktikum an. Wahrscheinlich schnuppert sie dann in kreative Bereiche hinein. Über ihren späteren Beruf macht sich Janina allerdings noch keine Gedanken. „In vier Jahren kann alles anders aussehen“, so die Eltern.

Dass die Aktion „Leser helfen“ die Mukoviszidose Regionalgruppe Ortenau unterstützt, finden die Brauns sehr gut. Die mobile Physiotherapie sei eine „unheimliche“ Erleichterung in einem strengen Wochenplan. Auch die Unterstützung der Reha-Klinik Tannheim sei wichtig. Dort verbrachte die Familie schon zwei Aufenthalte zur Erholung. „Die Selbsthilfegruppe setzt sich zudem für das Neugeborenen-Screening ein“, betonen die Eltern. Dies gab es noch nicht, als Janina geboren wurde. Direkt nach der Geburt sei Janinas Stuhl auffällig, fetthaltig und schwarz gewesen. Ein halbes Jahr bangten die Eltern, bis endlich ein Schweißtest gemacht werden konnte. Erst dann erhielten sie die Diagnose Mukoviszidose. „Das war komplett neu für uns. Wir hatten ja schon ein gesundes Kind“.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Die Große Strafkammer des Landgerichts Offenburg hat nun über die Eröffnung des Hauptverfahrens zu entscheiden.
vor 37 Minuten
Offenburg
Nach den tödlichen Schüssen an der Waldbachschule in Offenburg hat die Staatsanwaltschaft Offenburg nun auch Anklage gegen die Eltern des Jugendlichen erhoben. Ihnen wird zur Last gelegt, den Tod des 15-jährigen Mitschülers fahrlässig mitverschuldet zu haben.
Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.
vor 1 Stunde
Seebach
Infolge eines Auffahrunfalls am Sonntag in Seebach sind zwei Motorräder miteinander kollidiert. Dabei wurden beide Fahrer schwer verletzt und ins Krankenhaus gebracht.
Das Freiburger Unternehmen Badenova versorgt Unternehmen und Privathaushalte in der Region unter anderem mit Gas.
vor 4 Stunden
Bilanz gezogen
Der Energieversorger Badenova hat 2023 einen Umsatzrekord erzielt. Vorstand Hans-Martin Hellebrand warnt jedoch: das Bild sei trügerisch, der Markt noch immer fragil.
Die Einbürgerung von Ausländern soll durch das neue Staatsbürgerschaftsrecht vereinfacht werden. Doch aufgrund der Antragsflut rechnet das Ortenauer Migrationsamt mit längeren, statt kürzeren Bearbeitungszeiten.
vor 13 Stunden
Migration im Ortenaukreis
Das neue Staatsbürgerschaftsrecht soll das Deutsch werden vereinfachen. Doch das Migrationsamt ächzt unter den vielen Anträgen. 2024 könnte die Zahl der Einbürgerungen erstmals vierstellig sein.
Ein Unfall auf der A5 sorgte am späten Freitagabend für eine stundenlange Sperrung der Autobahn bis in den frühen Samstagmorgen.
13.07.2024
Appenweier
Ein Auto ist auf der A5 bei Appenweier am späten Freitagabend mit zwei Lastern zusammengestoßen. Der Autofahrer und sein Beifahrer wurden dabei schwer verletzt. Der Fahrer nutzte das Chaos - und rannte davon.
Gerade der Schulunterricht stellt autistische Kinder vor Herausforderungen. Einrichtungen wie das Autismus-Kompetenzzentrum in Offenburg helfen Betroffenen, mit den Herausforderungen des Alltags und den eigenen Emotionen besser umzugehen.
13.07.2024
"Wo sollen die Kinder hin?"
Der Träger der Autismus-Therapiezentren in Offenburg und Lahr ist insolvent und muss seine Arbeit einstellen. Die Familien der 130 betroffenen Kinder hoffen auf Hilfe von Stadt- und Landkreisen.
12.07.2024
Ortenau
Mehrere Unwetterzellen mit ergiebigem Starkregen sind auch über die Ortenau gezogen. Die Wassermassen waren zu viel für die Kanalisationen und Flüsse - in Oberkirch trat der Fluss Weidenbach über die Ufer und überschwemmte eine Kreisstraße. Feuerwehrkräfte mussten ausrücken.
Aktuell geht die Polizei von einem Unglücksfall ohne Fremdverschulden aus. 
12.07.2024
Lahr
In einem Bach in Lahr ist am Donnerstag eine männliche Leiche entdeckt worden. Zwei Wochen zuvor wurde in der Nähe bereits ein anderer toter Mann aufgefunden. Eine Obduktion der beiden Leichname wurde veranlasst.
Aus Unzufriedenheit mit den Arbeitsbedingungen sollen auch Mitarbeiter des Seniorenhauses Renchen gekündigt oder sich krank gemeldet haben. Im Ort wächst nun die Sorge um den Fortbestand des Pflegeheims.
11.07.2024
Ortenau
Nach dem Zusammenbruch des mobilen Pflegedienstes von Auvictum in Renchen wächst die Sorge um die Zukunft des dortigen Seniorenhauses. Der Konzern aus Hanau hält sich bedeckt.
Das Seniorenhaus Renchen wurde im Sommer 2006 vom Offenburger Marcus Jogerst-Ratzka gegründet und bis Mitte 2022 geleitet.
11.07.2024
Ortenau
Die massive Kündigungswelle beim ambulanten Dienst des Seniorenhaus Renchen sorgt für Aufsehen in der Branche. Der Gründer Marcus Jogerst-Ratzka verfolgt die Entwicklung als Außenstehender. Dass sich Pflegekräfte nicht alles gefallen lassen, sei richtig, findet er.
11.07.2024
Ortenau
Am Mittwochabend soll es in der Straße "Am Dreschkopf" in Rust zu einer gefährlichen Körperverletzung durch zwei maskierte Männer gekommen sein, weshalb die Ermittler beim Polizeiposten Rust nun auf der Suche nach Zeugen sind.
Auf der A5 bei Appenweier kam es am Mittwochabend zu einem Autounfall. 
11.07.2024
Ortenau
Wegen der Nässe und einer nicht angepassten Geschwindigkeit geriet ein 28-jähriger Autofahrer am Mittwochabend ins Schleudern. Dabei kollidierte er auf der A5 mit einem anderen Auto.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Spitze in Sache Beratung und Service: Geschäftsführer Emanuel Seifert und Küchenfachberaterin Fabienne Röll, freuen sich über die Auszeichnungen zum 1a-Küchen und Möbel Fachhändler.
    vor 10 Stunden
    Möbel und Küchen Seifert heimst zwei Auszeichnungen ein
    Kunden bestätigen erneut ihre Zufriedenheit:: Möbel und Küchen Seifert in Achern zum 5. Mal in Folge als 1a-Küchen und Möbel Fachhändler ausgezeichnet. Geschäftsführer Emanuel Seifert und Küchenfachberaterin Fabienne Röll sind sehr stolz auf die Auszeichnungen.
  • Mehr als 300 Gäste feierten in festlichem Ambiente bis in die frühen Morgenstunden gemeinsam mit den Familien Benz. @ST-Benz
    26.06.2024
    400 Jahre „Firmengeschichte“ in Berghaupten
    Stimmungsvolles Ambiente, bewegende Reden, atemberaubende Akrobatik, edles Menü und viel gute Laune – 300 Gäste feierten den Erfolg des traditionsreichen Unternehmens, das bereits in der vierten Generation Fortbestand hat.
  • Die Geschwister Paul (von links) und Anna Seebacher führen das Geschäft expert oehler derzeit gemeinsam mit ihren Eltern Dagmar und Ralf Seebacher.
    07.06.2024
    Neueröffnung in Offenburg-Bühl
    Expert oehler in Offenburg-Bühl eröffnet am Montag, 10. Juni, nach umfangreichen Renovierungsarbeiten die neue Miele-Welt. Das gesamte oehler-Team freut sich die Kunden im Gespräch persönlich zu beraten. Wer will, kann die neuesten Geräte direkt vor Ort ausprobieren.
  • Das Kenzinger Bauunternehmen FREYLER überträgt den Nachhaltigkeitsgedanken in individuelle Baukonzepte 
    04.06.2024
    FREYLER Unternehmensgruppe Partner für nachhaltiges Bauen
    Mehr Nachhaltigkeit in der Branche: Darum geht es bei der Veranstaltungsreihe „Bauen für Morgen“ für Architekten aus der Region. Gastgeber ist das Kenzinger Bauunternehmen FREYLER, das sich auf zukunftsfähige Lösungen spezialisiert hat.