Offenburg

Felix Jaehn – der Superstar in Offenburg

Autor: 
Matthias Jundt
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
10. Juni 2016
Verknüpfte Artikel ansehen

©dpa

Felix Jaehn ist der Superstar der DJ-Szene. Morgen wird der 21-Jährige auf dem »Kamehameha« in Offenburg auftreten. Trotz seines Erfolgs ist der Hamburger bescheiden geblieben. Mit dem offiziellen ARD-EM-Song wird er in den kommenden Wochen auch einem breiteren Publikum bekannt.

Mit »Ain’t nobody« landete er 2014 einen riesigen, internationalen Chart-Erfolg, mittlerweile gehört Felix Jaehn zu den ganz Großen seiner Zunft. Am Samstag legt der 21-jährige DJ aus Hamburg auch auf dem »Kamehameha«-Festival in Offenburg auf. Mehrere Monate blieb die Veranstalterin Melanie Allgaier an dem Superstar dran. Die Eindrücke der vergangenen »Kamehamehas« überzeugten den Superstar dann aber vom größten Elektro-Festival der Ortenau.

Damit reiht sich Offenburg in eine illustre Reihe neben Köln oder auch Danzig ein. Dort tritt Jaehn, der mit bürgerlichem Namen Felix Jähn heißt, in diesem Sommer nämlich auch auf. Im Juli steht er außerdem in San Francisco auf der Bühne. Denn, seit seinem Nummer-Eins-Hit »Cheerleader« vor einem Jahr mit dem Sänger »Omi«, ist er auch in den Vereinigten Staaten berühmt. Mit seinem Erfolg war er der erste Deutsche seit 26 Jahren, der es in den US-amerikanischen Billboard-Charts an die Spitze schaffte. Davor waren es »Milli Vanilli«, die 1989 mit »Blame it on the rain« auf Platz eins in den USA waren.

Reger E-Mail-Kontakt mit dem DJ

Einfach war es nicht, den Superstar nach Offenburg zu bekommen, erzählt »Kamehameha«-Veranstalterin Allgaier: »Den ersten Kontakt zu seinem Management gab es im September 2015.« Weil sie nach eigenen Angaben einen guten Draht zur WME-Agentur hat, die Jaehn betreut, habe sie es einfacher gehabt, als andere Festival-Veranstalter. Die endgültige Zusage für Offenburg gab es ein halbes Jahr später – im März dieses Jahres. »Bis dahin haben wir Hunderte E-Mails mit Jaehns Agentur ausgetauscht«, erzählt Allgaier. Letztlich überzeugte sie den DJ mit Bildern und Videos der vergangenen »Kamehamehas«.

- Anzeige -

Ankommen wird Jaehn bereits am Freitagabend: »Er übernachtet in einem Hotel in der Stadt. Welches das ist, verrate ich aber nicht«, sagt die Festival-Veranstalterin augenzwinkernd. Besondere Extra-Wünsche habe Jaehn nicht. Da gebe es wesentlich kompliziertere Musiker, die etwa nur einen ganz bestimmten Hersteller von Spirituosen bevorzugten oder darauf bestünden, nur weiße Handtücher zu bekommen. »Felix Jaehn ist pflegeleicht«, fasst Allgaier zusammen.

Persönlich treffen wird Allgaier den DJ wohl erst am Samstag. Sie und Jaehns Tourmanager werden ihn während seines Aufenthalts in Offenburg betreuen. Wenn er von 17 bis 18.30 Uhr auf der Luft-Bühne stehen wird, kümmert sich ein Künstler-Betreuer aus Allgaiers Team um alles Notwendige.

EM-Lied der ARD

Wer bislang noch nicht über Felix Jaehn und seine Lieder gestolpert ist, wird spätestens mit der ARD-Übertragung der Fußball-Europameisterschaft nicht mehr an dem 21-Jährigen vorbeikommen. Gemeinsam mit Herbert Grönemeyer hat er den offiziellen EM-Song des Ersten Deutschen Fernsehens aufgenommen. Dieser wird im Fernsehen während der EM laufend eingespielt.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Riesenareal nur für Kinder
vor 9 Stunden
Neun Tage, neun Messebereiche und acht Themenwelten – das sind die Eckdaten der 80. Oberrheinmesse in Offenburg. Ab Samstag, 29. September, sprechen mehrere hundert Aussteller mit ihrem Angebot Alt und Jung an. Und natürlich gibt es Neuheiten – auch bei den Abläufen.
Bürgermeister im Amt bestätigt
vor 10 Stunden
Mahlberg hat am Sonntag den Bürgermeister gewählt. MIt 82,7 Prozent der Stimmen gewann Amtsinhaber Dietmar Benz die Wahl. Er war der einzige ernsthafte Bewerber.
Kooperation verabredet
vor 14 Stunden
Albena Georgieva, die Gouverneurin der bulgarischen Partnerregion der Ortenau, hat erstmals den Landkreis besucht. Beide Regionen wollen künftig bei der Vermittlung von Fachkräften zusammenarbeiten.
Wetter
vor 16 Stunden
Ein Sturmtief zieht am Sonntag über die Ortenau hinweg. Ab dem Nachmittag und bis in den späten Abend wird mit starken Sturmböen gerechnet. In höheren Lagen erreichen diese bis zu 115 km/h.
Nichtiger Anlass
vor 21 Stunden
Diese Begegnung wird ein 48-Jähriger so schnell nicht vergessen. Er wies in Offenburg zwei junge Männer auf ihr Fehlverhalten hin und wird daraufhin von Ihnen schwer verletzt. 
So wie im Oberen Renchtal sieht es momentan in vielen Ortenauer Wäldern aus. Der Borkenkäfer bahnt sich seinen Weg durch die Rinde der Bäume. Der Schädling benutzt dabei sein Kauwerkzeug.
Die Käfer-Katastrophe
22.09.2018
Als zweitgrößte Katastrophe nach Lothar bezeichnen Förster die Käferplage in diesem Jahr. Lothar war in zwei Stunden vorbei. Gegen die weitere  Verbreitung des Borkenkäfers würden nur lang­anhaltender Regen und niedrige Temperaturen helfen.
Vor dem Landgericht Offenburg muss sich seit gestern ein 24-jähriger Flüchtling aus Nigeria verantworten. Ihm wird vorgeworfen, eine Frau auf der Fußgängerbrücke über die Freiburger Straße vergewaltigt zu haben.
Prozessauftakt
21.09.2018
Er soll eine Frau verfolgt, niedergerissen und dann vergewaltigt haben. Aufgrund dieser Vorwürfe steht ein 24-Jähriger seit Freitag vor dem Offenburger Landgericht. Der Angeklagte schweigt zu den Vorwürfen, macht aber Aussagen zu seiner Person. 
Von Street-Food bis Zimmermannskunst
21.09.2018
Wer am Wochenende etwas in der Ortenau unternehmen will, der kann zwischen verschiedenen Veranstaltungen im Landkreis auswählen. Freunde der klassischen Musik werden in Kehl-Goldscheuer fündig, für Naturfreunde eröffnet am Sonntag ein Qualitätswanderweg in Lautenbach.
Landgericht
21.09.2018
Ende April ist auf einer Offenburger Fußgängerbrücke eine Frau vergewaltigt worden. Der 24-jährige Angeklagte aus Nigeria muss sich ab heute vor dem Offenburger Landgericht verantworten. Wir berichten live vom Prozess.
Gerichtsurteil
21.09.2018
Im Prozess gegen einen 25-jährigen Rumänen, der im April einen Supermarkt in Friesenheim überfallen und Wertgegenstände aus einem Privathaus gestohlen hat, ist gestern das Urteil vor dem Landgericht Offenburg gefallen. Der Angeklagte muss für drei Jahre ins Gefängnis.
Ortenau
21.09.2018
Der Spätsommer beschert dem Südwesten noch ein paar Sonnenstunden. Und in der Ortenau ist sogar ein neuer Rekord zu erkennen.
Gute Noten erarbeitet
21.09.2018
Die Ortenauer Tischler- und Schreiner-Innung hat ihre besten Gesellen ausgezeichnet. Die stellten ihre Gesellenstücke in der Offenburger Gewerbe-Akademie aus.