Offenburg

Fischbestände in der Ortenau gehen zurück

Autor: 
Michael Müller
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. April 2014
Seit April dürfen die Fischer wieder: An Acher, Rench, Kinzig und am Rhein hat die Angelsaison begonnen.

(Bild 1/2) Seit April dürfen die Fischer wieder: An Acher, Rench, Kinzig und am Rhein hat die Angelsaison begonnen. ©Iris Rothe

Für die Hobby- und Freizeitangler hat mit dem April die Saison begonnen. Allerdings gehen die Fischbestände in den Angelgewässern der Region zurück – trotz guter Wasserqualität. Das hat verschiedene Ursachen – es liegt jedenfalls nicht nur am Kormoran.

In den 1980er-Jahren war die Wasserqualität in den hiesigen Fischgewässern das Problem schlechthin. »Heute haben wir in dieser Hinsicht eigentlich nirgendwo mehr Schwierigkeiten«, berichtet Ingo Krämer, Geschäftsführer des Landesfischereiverbandes (LFV) Baden. Dieser ist für die Gewässer in der Ortenau zuständig.

Die Probleme liegen heute ganz woanders. »Etwa in den Querverbauungen und Hindernissen in Fließgewässern und der immer mehr zunehmenden Zahl kleiner Wasserkraftwerke«, stellt Krämer fest. Aufstau, Entnahme von Wasser, Betrieb einer Turbine: Wasserkraft-Nutzung sei mit erheblichen baulichen Eingriffen in die Gewässer verbunden – »und das bei dem bisschen grünen Strom«, meint Krämer.

Der Nährstoffgehalt in den Fließgewässern sei immer mehr gesunken. Eigentlich ist das ja was Gutes, wenn die Kläranlagen das Wasser immer besser reinigen und die Gewässerverschmutzung zurückgeht – etwa weil in Waschmitteln kaum noch Phosphate als Wasserenthärter enthalten sind. Doch auch die Fische müssen von etwas leben können. »Phosphate wirken wie Dünger«, so Krämer.

Dafür bereiteten die Phosphat-Ersatzstoffe Probleme, weil die chemischen Reaktionen zu einer Freisetzung von schädlichen Schwermetallen führen können. Und dann gibt’s noch Chemikalien, die Kläranlagen gar nicht entfernen können – etwa bestimmte Farbstoffe, die vor allem in Sporttextilien enthalten sind: Sie gelangen nicht nur bei der Herstellung, sondern auch beim Waschen in den Wasserkreislauf. Und dort wirkten sie wie Hormone. Es komme immer häufiger zu Geschlechtsumwandlungen, bemerkt der Geschäftsführer. So seien bestimmte Schneckenarten vom Aussterben bedroht, weil es zu viele Weibchen gibt und die Männchen fehlen. Ähnliches sei inzwischen auch bei bestimmten Fischarten zu beobachten – etwa bei Rotaugen.

Mit Blick auf die zahlreichen Seen wurden die Hausaufgaben gemacht. Früher waren Baggerseen gekennzeichnet durch tiefe Gruben und Strukturmangel. Es gab zu wenig Flachwasserzonen und Totholz, das den Fischen Brutmöglichkeiten und dem Laich Schutz bot. Doch »da hat sich in letzter Zeit viel getan«, freut sich Krämer – auch dank der Ortenauer Anglervereine, die mit der Pachtung der Fischereirechte auch die Pflicht zur Hege und Pflege der Fischgewässer übernehmen.

Insgesamt seien die Fischbestände in der Region leicht rückläufig, bemerkt Krämer. Vor allem der Aal gilt als hochgradig gefährdet, weil er vor allem in Fließgewässern lebt. Er genießt daher ganzjährige Schonzeit, und der LFV startet jedes Jahr große Besatz-Aktionen im Rhein. Der Bestand bei Hecht und Zander sei in der Regel gut, müsse aber durch Besatzmaßnahmen gestützt werden, fasst der Geschäftsführer zusammen.

- Anzeige -

Ein ständiges Ärgernis für die Fischer ist nach wie vor der Kormoran. Er sei kein einheimischer Vogel, bemängelt Krämer, sondern erst Anfang der 1990er-Jahre eingewandert. Der Fraßdruck sei nach wie vor hoch – vor allem die Äsche hat unter dem Kormoran zu leiden. »Jeder Kormoran frisst täglich etwa 500 Gramm Fisch«, so Krämer. »Die muss er erst mal finden.«

 

Aber nur mit Schein: 

Ohne Sachkundenachweis darf inzwischen niemand mehr angeln. Einige »Schwarzfischer« tun’s dennoch. Sie sind vor allem deshalb ein Problem, weil sie sich oft nicht an Schonzeiten und andere fischereirechtliche Bestimmungen halten. Wer erwischt wird, muss mit einer Anzeige bei der Polizei rechnen.

Immerhin, freut sich Ingo Krämer, steigt die Zahl der Prüflinge bei den Fischerprüfungen. Viele Angelvereine bieten Vorbereitungskurse auf die Fischerprüfung an. Wer teilnehmen will, muss mindestens zehn Jahre alt sein; empfohlen wird die Teilnahme ab 14 Jahre – denn der Stoff der Prüfung ist ganz schön happig.

Eine inzwischen immer beliebter werdende Alternative ist das »begleitete Fischen«: Jugendliche können sich einen Jugendfischereischein besorgen und dann in Begleitung eines Sachkundenachweis-Inhabers angeln.
Jugendfischereischeine sind in den Rathäusern erhältlich.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 8 Stunden
Kultusministerium denkt um
Die Verantwortlichen sind von Vorteilen der „Trainingsklasse Ortenau“ überzeugt. Trotzdem stand die Einrichtung lange auf der Kippe. Am Dienstag meldete sich dann das Stuttgarter Kultusministerium zu Wort. 
vor 11 Stunden
Seebach
778.000 Besuche verzeichnete der Nationalpark Schwarzwald zwischen Juli 2018 und Juni 2019. Diese Zahl sei nun erstmals dank eines zweijährigen Forschungsprojekts ermittelt worden. Bis dahin waren nur grobe Schätzungen zum Besucheraufkommen möglich. Und die Daten verraten sogar noch mehr.
vor 14 Stunden
Kein Zug nach Villingen
Die Arbeiten nach Sturmtief „Sabine“ dauern auf der Schwarzwaldbahn zwischen Hausach und Villingen doch länger als geplant. Statt bis Dienstag muss nun bis Sonntag auf Ersatzbusse zurückgegriffen werden.
vor 15 Stunden
Ortenau
Die Zahl der Grippefälle in Baden-Württemberg steigt rasant. Mindestens zwei Dutzend Menschen sind schon gestorben. Auch in der Ortenau gibt es einen Anstieg. Und ein Ende der Grippewelle ist nicht in Sicht.
vor 18 Stunden
Nachgefragt
Sturm „Sabine“ sorgte in der Ortenau für Windgeschwindigkeiten von deutlich mehr als 100 Stundenkilometern. Wie packen Windräder in der Region dieses Tempo und hatte das Auswirkungen auf unseren Strom?
vor 19 Stunden
Sanerung noch nicht abgeschlossen
In den vergangenen Jahren kostete die Sanierung der Fahrbahn der A5 die Autofahrer in der Ortenau Zeit und Nerven. Die Mittelbadische Presse hat nachgefragt welche Maßnahmen in diesem Jahr geplant sind. 
vor 21 Stunden
Schwerpunkt liegt auf einem Material
Die Fertighaus-Ausstellung in Offenburg musste der neuen Messehalle weichen. Jetzt planen die Hersteller in der südlichen Ortenau eine neue Ausstellungsfläche. Der  Fokus soll dabei auf einem besonders beliebten Material liegen. 
vor 23 Stunden
Informationen zu Hotels
Der neue Wanderguide für den Ortenauer Weinpfad ist komplett überarbeitet worden. Das Werk ist deutlich umfangreicher und beinhaltet viele neue Wanderrouten. 
vor 23 Stunden
Ortenau
Die Linke Liste Ortenau hat sich bei ihrer Hauptversammlung auf ein Programm für dieses Jahr verständigt. Ihren Kampf gegen die Klinikreform Agenda 2030 wollen die linken Aktivisten unverdrossen fortsetzen. 
17.02.2020
Kehl
Bei der intensivierten Kontroll- und Fahndungsmaßnahmen in Kehl und Straßburg sind in den vergangenen sieben Tagen eine Vielzahl an Verstößen gegen das Aufenthaltsgesetz festgestellt worden.
17.02.2020
Nach Sturm
Noch bis Dienstag verkehren zwischen Hausach und Villingen Ersatzbusse. Die Folgen des Orkans „Sabine“ sind noch immer auf der Schwarzwaldbahnstrecke zu spüren. 
17.02.2020
Kappel-Grafenhausen
In Kappel-Grafenhausen ist am Sonntagabend eine 54-Jährige von einem Unbekannten gewaltsam überfallen worden. Die Frau war gerade am Kofferraum ihres Autos, als der Täter zuschlug. Die Polizei ist auf Zeugen angewiesen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Paaaaaarty! Kehl Marketing lädt auf den Fasentssamstag zum Gammlerball in die Stadthalle ein.
    14.02.2020
    Feiern, tanzen, Freunde treffen
    In Kehl bleibt es beim närrischen „Gammeln“ am Fasentssamstag – die Terminverschiebung vom Schmutzigen auf den Fasentssamstag vergangenes Jahr hat sich bewährt: Diesmal steigt die Riesenfete am 22. Februar. Saalöffnung ist um 19 Uhr. 
  • 14.02.2020
    Achern
    Kaminöfen spenden nicht nur wohltuende Wärme, sondern verwandeln das Wohnzimmer auch in einen gemütlichen und romantischen Ort. Bei Süd-West-Kachelofenbau in Achern wird der Kunde vom ersten Treffen bis zur Fertigstellung des Traumofens bestens betreut. 
  • Hauskauf ist Vertrauenssache: Mit einem guten Makler kommen nicht nur Familien in die eigenen vier Wände.
    11.02.2020
    Mit dem Makler auf der sicheren Seite
    Standort, Zustand, reelle Bewertung, Verkaufsstrategie, Expose, Verkaufsverhandlung und Notartermin – auch wenn der Markt für gebrauche Immobilien seit Jahren enorm in Bewegung ist, die Preise auch hier klettern, kann es fatal sein, die „Entscheidung des Lebens“ selbst in die Hand nehmen zu wollen...
  •  Der Freizeitpark "Funny World" in Kappel-Grafenhausen ist mit mehr als 50 Attraktionen ein ideales Ausflugsziel für groß und klein.
    07.02.2020
    Spiel, Spaß, Abenteuer in Kappel-Grafenhausen
    Der In- & Outdoor-Familienpark in Kappel-Grafenhausen wartet auch in diesem Jahr mit neuen Attraktionen, Workshops und vielen weiteren Aktivitäten für die gesamte Familie auf. Im Funny World können Kinder und Eltern ganzjährig einen Tag voller Spiel, Spaß und Abenteuer erleben.