Benefizaktion der Mittelbadischen Presse

Frauenhaus Ortenau auf Spenden von "Leser helfen" angewiesen

Autor: 
Ursula Groß
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. Dezember 2018

Inge Vogt-Goergens. ©Ulrich Marx

Sie ist eine Frau der ersten Stunde. Aus kleinsten Anfängen heraus und gegen viele Widerstände haben Inge Vogt-Goergens und ihre Mitstreiterinnen einen Schutzraum geschaffen, der für viele misshandelte Frauen die Rettung war und ist. Allerdings muss das Frauenhaus dringend vergrößert werden. Deshalb bittet »Leser helfen« um Spenden.

Inge Vogt-Goergens (62) ist ein wohlbekanntes Gesicht des Vereins »Frauen helfen Frauen«. Sie ist Gründungsmitglied, und in all den Jahren – seit 1982 – mit Aktionen und Öffentlichkeitsarbeit in Stadt und Land unterwegs. 

Die Spenden-Aktion »Leser helfen« unserer Zeitung empfindet die Ehrenamtliche in zweifacher Hinsicht als ein wunderbares Projekt der Hilfe. Zum einen, weil das Problem der häuslichen Gewalt damit in den Blickpunkt gerückt wird. Denn »was hinter der Wohnungstür vor sich geht, ist Privatsache«, sei allzu lange öffentliche Meinung gewesen. Zum anderen: Seit es das Frauenhaus gibt, war seine Finanzierung eines der Grundprobleme.

200 Fördermitglieder

Denn immer noch muss der Verein 40 Prozent der Kosten selbst finanzieren. Etwa 200 Fördermitglieder bezahlen 36 Euro Jahresbeitrag. »Spenderinnen und Spender ermöglichen damit unsere Arbeit«, so Vogt-Goergens. Erlöse erwirtschaften zudem das Frauenhaus-Lädele und der Bücher-Flohmarkt. Doch »wenn wir nicht auf die Aktion der Mittelbadischen Presse setzen könnten, wüssten wir nicht, wie wir die Einrichtung von insgesamt 20 Plätzen stemmen könnten«. 20 zusätzliche Plätze sollen in einem zweiten Frauenhaus bereitgestellt werden.

Pro Jahr müssen bis zu 150 hilfesuchende Frauen, meist mit Kindern, abgewiesen werden, weil das bestehende Frauenhaus permanent voll belegt ist. Gerade die Kinder lägen ihr am Herzen, sagt Inge Vogt-Goergens. »Wir haben rasch bemerkt, wie sehr sie unter häuslicher Gewalt leiden.« Dass sie ängstlich und unruhig werden. Damit die Kleinen zur Ruhe kommen, wäre zum Beispiel ein eigener Spielraum sehr schön.  

- Anzeige -

Erste Wohnung 1983

Inge Vogt-Goergens sieht ihre ehrenamtliche Arbeit als Notwendigkeit, aber auch als bereichernde Erfahrung. »Wenn man über Jahre sehen konnte, dass die betroffenen Frauen wieder im Leben stehen, dass ›Frauen helfen Frauen‹ inzwischen Akzeptanz genieße, ist das schön.« »In unserer Gründer-Gruppe waren eine Hebamme und Erzieherinnen, erinnert sie sich, die selbst viele Jahre als Diplom-Sozialarbeiterin im Klinikum beschäftigt war. »Wir wussten um häusliche Gewalt.« Gegen alle Zweifel, Anfeindungen, Unverständnis und Verdrängen, gründeten 20 Frauen im 1982 den Verein »Frauen helfen Frauen«. 

1983 wurde eine Wohnung gefunden, sie war vom ersten Tag an belegt. Da mussten zum Teil sehr schwierige Situationen bewältigt werden, blickt Vogt-Goergens zurück. 2000 entstand das Modellprojekt »Platzverweis«, seit 2002 gibt es das Gewaltschutzgesetz. »Das war ein Paradigmenwechsel, häusliche Gewalt war von nun an keine Privatsache mehr, sondern eine Rechtsverletzung.« 

Auch Frauen mit Behinderung betroffen

Seit 2015 existiert das Frauenhaus-Büro mit zwei Beratungsstellen. Ein Problem kommt erst am Ende des Gesprächs zum Vorschein. »Wir müssen einige Zimmer langfristig behindertengerecht einrichten.« »Ja, es gibt diese Gewalt an behinderten Frauen. Wir haben von Frauen-Schicksalen erfahren, die man sich kaum vorstellen kann.« Bisher könne man wegen Raumnot keine behinderten Frauen aufnehmen, das soll mit zusätzlichen Plätzen ändern. Auch für deren Einrichtung bittet der Verein um die Spenden unserer Leser.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Ulrike Armbruster (links) zeigt Stefanie Bäuerle vom Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord was es mit dem »Superfood« Brennnessel auf sich hat.
vor 21 Stunden
Naturpark bildet »Schwarzwald-Guides« aus
Als »Schwarzwald-Guide« des Naturparks bringt Ulrike Armbruster Interessierten alles über heimische Wildkräuter bei. Im Mittelpunkt steht dabei auch ihre Verwendung in der Küche.
14.09.2019
Eine Frau und vier Männer
Lahr hat die Wahl. Am Sonntag, 22. September, entscheiden die Bürger der Großen Kreisstadt, wer neuer Oberbürgermeister sein soll. Fünf Kandidaten wollen es auf den Chefsessel im Rathaus schaffen. 
Hans Roschach
14.09.2019
Essen & Trinken -die Genusskolumne
Je nach Zeitalter hat sich das Prinzip kalter Süßspeisen nach dem jeweiligen Stand der Küchentechnik gewandelt.   
14.09.2019
Bauarbeiten
Die Sanierungsarbeiten an der L92 rund um die Zuflucht geht weiter. Ab dem 7. Oktober muss die Straße für mehr als eine Woche gesperrt werden. 
17 Kilogramm Heroin und zwei Kilogramm Kokain (Symbolfoto) stellte die Polizei im Februar vergangenen Jahres in einer Wohnung in Kehl sicher. Nun wurde den am Rauschgifthandel Beteiligten in Straßburg der Prozess gemacht.
13.09.2019
Drogenhölle vor zwei Jahren entdeckt
Im Falle der vor zwei Jahren in einer in Kehl entdeckten Heroin-Schmiede sind mehrere Männer vom Straßburger Strafgericht zu teils hohen Haftstrafen Jahren verurteilt worden. In einer Wohnung in der Kehler Kinzigstraße war im Februar vorigen Jahres eine Drogen-Fabrik entdeckt worden. Im Prozess...
13.09.2019
Zell am Harmersbach
Die gut achtstündige Suche nach einem 83-Jährigen aus Zell am Harmersbach hat am Freitagabend ein positives Ende gefunden. Der Mann wurde dank eines Zeugenhinweises aufgefunden.
13.09.2019
Auf der B415 bei Lahr
Ein alkoholisierter Jaguar-Fahrer hat am Mittwochnachmittag auf der B415 bei Lahr und in Allmansweier zwei Unfälle verursacht. Jetzt sucht die Polizei nach Zeugen und Verkehrsteilnehmern, die durch das Fahrverhalten des 32-Jährigen möglicherweise gefährdet wurden.
13.09.2019
Ortenau
In Offenburg ist am Kronenplatz ein verdächtiger Gegenstand gefunden worden. Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes gaben aber schnell Entwarnung.
13.09.2019
Wahl in Lahr
Nur 15 Minuten hatten die fünf OB-Kandidaten bei der Veranstaltung am Donnerstag im voll besetzten Parktheater Zeit, um sich und ihre Wahlprogramme zu präsentieren. Der Applaus zeigte erste Tendenzen.
13.09.2019
900 Kurse im Angebot
Das Herbst- und Winterprogramm der Volkshochschule Offenburg-Hohberg-Neuried-Schutterwald mit fast 900 Kursen steht unter dem Motto »Zusammen«.  
13.09.2019
Freibad-Bilanz
Das zum Teil unbeständige Wetter im Sommer und möglichweise auch die Unruhen im Kehler Freibad haben zu einem Besucherrückgang in Kehls Badestätten geführt. Die Stadtverwaltung hat jetzt die Freibadbilanz 2019 veröffentlicht.
13.09.2019
Präsidium Offenburg
Das Polizeipräsidium Offenburg hat am Donnerstag im gesamten Zuständigkeitsbereich Schwerpunktkontrollen für Lkw durchgeführt. Dabei waren 155 Polizisten im Einsatz - über 500 Fahrzeuge wurden überprüft.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 10.09.2019
    Feiern in Dirndl und Lederhose
    Fürs Oktoberfest nach München fahren? Das muss nicht sein! Denn die »Wunderbar« in Neuried-Altenheim holt das Event am 2. und 5. Oktober stilecht in die Ortenau – im beheizten Zelt mit Maßbier, Haxn und Live-Band.
  • 06.09.2019
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. 
  • Auch eine neue Brennerei wird am 14. September eingeweiht und vorgestellt.
    30.08.2019
    Am 14. und 15. September
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. Dafür öffnet Inhaber Markus Wurth ein Wochenende lang seine Tore und bietet außerdem exklusive Editionen seiner Kreationen an. 
  • 28.08.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.