Nach Ausschreitungen in Kehl

Freibäder: Vetrano fordert mehr Polizei - auch aus Frankreich

Autor: 
red/maj
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
01. Juli 2019
Video starten
Mehr zum Thema
Kehls Oberbürgermeister Toni Vetrano.

(Bild 1/2) Kehls Oberbürgermeister Toni Vetrano. ©CDU

"Unhaltbar" seien die Zustände in den Kehler Freibädern, entstehen würden sie "vor allem durch große Gruppen unangepasster Jugendlicher aus Straßburg" - Kehls Oberbürgermeister Toni Vetrano hat sich in einer Pressemitteilung zu den Vorfällen in den Kehler Schwimmbädern geäußert. Er fordert mehr Polizei von Innenminister Thomas Strobl und auch von der Straßburger Präfektur. Am 10. Juli will sich die Stadt Kehl mit den Nachbarn aus Frankreich treffen.

Die Kehler Freibäder kommen nicht aus den Schlagzeilen. Erneut wurden sie am Sonntag wegen Überfüllung geschlossen. Nun hat sich Oberbürgermeister Toni Vetrano gemeldet, wie die Stadt Kehl in einer Pressemitteilung bekannt gibt. Er hat sich in zwei Schreiben an den baden-württembergischen Innenminister Thomas Strobl und an den Präsidenten der Eurométropole de Strasbourg, Robert Herrmann, gewendet.

Zustände "unhaltbar"

In den Schreiben bezeichne Vetrano die Zustände in den Bädern als "unhaltbar". Er fordere deshalb Unterstützung von der Landespolizei sowie der französischen Polizei. In der Pressemitteilung wird der Oberbürgermeister wie folgt zitiert: "Wir können nicht unsere grenzüberschreitenden Projekte feiern, Probleme, die in unserem gemeinsamen Lebensraum entstehen, aber ignorieren."

Bereits vor einer Woche habe es ein Telefongespräch zwischen Vetrano und Herrmann gegeben, in der es um die Zustände in den Kehler Bädern ging, die "vor allem durch große Gruppen unangepasster Jugendlicher aus Straßburg entstanden sind". Konkretere Angaben zu diesen Gruppen - woher sie stammen, wer sie sind - wollte die Stadt Kehl auf Nachfrage von Baden Online nicht geben. Wegen der Vorkommnisse wird es am 10. Juli ein Treffen zwischen der Stadt Kehl und der Straßburger Präfektur geben. Die Präfektur ist auch zuständig für die französische Nationalpolizei.

OB will mehr Polizei

- Anzeige -

Um das Thema Polizei gehe es Vetrano auch im Schreiben an Innenminister Strobl. In der Pressemitteilung der Stadt Kehl heißt es, dass der OB, wie bereits sein Vorgänger Günther Petry, seit vielen Jahren fordert, dass Kehl aus polizeilicher Sicht nicht als ländlicher Raum betrachtet wird. OB Vetrano in der Pressemitteilung: "Die Kehler Polizei ist, das bemängeln wir seit Jahren, personell bei weitem nicht so ausgestattet, wie sie es wäre, wenn Straßburg keine französische, sondern eine deutsche Großstadt wäre. Wir erleben gerade eine Situation, die deutlich zeigt, dass diese Position realitätsfremd und unhaltbar ist."

Europa-Park als Vorbild

Vetrano nutzt den Europa-Park als Beispiel. Wenn es dort möglich sei, einen deutsch-französischen Polizeiposten zu installieren, "so muss es auch bei uns möglich sein, dass uns die Polizei – am allerbesten in deutsch-französischer Kooperation – unterstützt". Im Kehler Freibad ist seit 2000 ein Mediator aus Frankreich tätig. Er soll Konflikte mit Franzosen schlichten.

 

Hintergrund

CDU/FDP-Fraktion äußert sich

Am Montagnachmittag hat sich auch die neu gegründete Fraktion aus CDU und FDP des Kehler Gemeinderats zu den Geschehnissen in den Bädern geäußert. In einer Pressemitteilung wendet sich die Fraktion an OB Vetrano. In dieser fordert sie "den sofortigen Einsatz von Bereitschaftspolizisten" in den Freibädern. Die Beispiele Offenburg und Freiburg hätten deutlich gezeigt, dass es mit zusätzlichen polizeilichen Kräften möglichwar, die gegebene Eskalation weitgehend zu befrieden. Ohne diese Maßnahme sei es nicht möglich, die Situation in den Griff zu bekommen. Konkret fordet die Fraktion, den neitnahen Einsatz von zehn bis zwölf Bereitschaftspolizisten beim Innenministerium zu beantragen.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 16 Stunden
Korso aus 600 Motorrädern und 200 Autos
Wegen der Beerdigung von Horst Walter, dem Gründer der Lahrer Hells Angels, sind am Samstag hunderte Motorradfahrer und Autos in Meißenheim gewesen.
vor 22 Stunden
So wird sich die Hochschule Offenburg verändern
Winfried Lieber, der langjährige Rektor der Hochschule Offenburg, spricht im Interview mit der Mittelbadischen Presse über  Studierende, denen es an Durchhaltevermögen fehlt und die Perspektiven seiner Hochschule. 
vor 22 Stunden
Blumenkohl in der Defensive
Genuss-Kolumnist Hans Roschach huldigt einem Gemüse, das vor allem in Deutschland angebaut wird und das bei keinem Festessen fehlen darf. 
19.07.2019
Motorradkorso
Am Samstag nehmen sicher Hunderte Rocker Abschied von Horst Walter (58). Der Mitbegründer der Lahrer »Hells Angels« starb vergangene Woche, nachdem er mit seiner Harley in den Gegenverkehr geraten war.
Beim Fest der Kulturen in Lahr ist immer viel geboten. Morgen kommen noch zwei weitere Feste in der Innenstadt hinzu.
19.07.2019
Veranstaltungen
Das Wochenende lockt Interessierte mit etlichen Glanzlichtern.
19.07.2019
Ortenau
21 Badegewässer im Ortenaukreis hat das Landratsamt  auf deren Badewasserqualität untersucht. Das Ergebnis: 20 der untersuchten Gewässer weisen eine ausgezeichnete bis gute Badewasserqualität auf. Nur ein Badesee fiel durch. Für diesen wurde ein Badeverbot für die begonnene Saison verhängt.
19.07.2019
Legelshurst
Beim Rasenmähen ist ein älterer Mann am Donnerstagabend in Legelshurst verletzt worden. Die Verletzungen hatten allerdings nichts mit der Gartenarbeit zu tun. 
19.07.2019
Ortenau
Ein älterer Taxifahrer musste am Mittwochmorgen von einer Streife des Polizeipostens Neuried nach Hause gefahren werden – der Grund war, dass er bei Uffhofen in den Gegenverkehr gekommen war.
19.07.2019
Ortenau
Wenig Regen und warme Temperaturen haben in der Ortenau zu niedrigen Pegelständen der Gewässer geführt – und Besserung ist nicht in Sicht. Das Landratsamt hat daher am Freitag ein Verbot ausgesprochen, Wasser aus Bächen und Flüssen zu entnehmen.
19.07.2019
Ortenau
Die Offenburger Polizei warnt erneut davor, Wertsachen in geparkten Autos zu hinterlassen. Drei Diebstähle in der Ortenau am Donnerstagmittag sind dafür ein gutes Beispiel.
19.07.2019
Art steht auf der Roten Liste
Erstmals hat die seltene Europäische Wildkatze im Nationalpark Schwarzwald sozusagen ein Beweisfoto hinterlassen. Als Raffael Kratzer, zuständig für das Wildtier- und Fotofallenmonitoring im Schutzgebiet, vor kurzem eine Wildtierkamera im Gebiet Wilder See auslas, fand er darauf auch ein Bild...
19.07.2019
Wetter
Sonne, Regen und Gewitter – das Wetter im Südwesten wird am Wochenende voraussichtlich wechselhaft. In der Ortenau muss mit Regen in der Nacht auf Sonntag gerechnet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.