Willstätt-Eckartsweier

Fünf Jahre »Herbstzeit«: Ein Schatz voller Erfahrungen

Autor: 
Michael Müller
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
19. November 2013
Einen alten und pflegebedürftigen Menschen bei sich aufnehmen – das kann auch für die Gastfamilie enorm bereichernd sein.

Einen alten und pflegebedürftigen Menschen bei sich aufnehmen – das kann auch für die Gastfamilie enorm bereichernd sein. ©Verein »Jung & Alt«

Ein alternatives Wohn- und Betreuungsprojekt für Senioren hat Jubiläum: Vor fünf Jahren nahm »Herbstzeit – Betreutes Wohnen für alte Menschen in Familien« seine Arbeit auf. Am Freitag wurde gemeinsam mit den Gastfamilien gefeiert.

»Nicht zu Hause und doch daheim« – unter diesem Motto startete am 1. September 2008 die gemeinnützige GmbH »Herbstzeit« zusammen mit dem Landratsamt das Projekt »Betreutes Wohnen für alte Menschen in Familien«. Am Freitag durfte Geburtstag gefeiert werden.

27 alte Menschen werden derzeit von »Herbstzeit« betreut. Die Geburtstagsfeier war denn auch in erster Linie für sie und ihre Gastfamilien gedacht. Entsprechend gemütlich ging’s zu im »Waaghaus« in Willstätt-Eckartsweier: Bei Kaffee und Kuchen, serviert von Helfern des Vereins »Jung & Alt«, und musikalischer Unterhaltung durch das Gesangs-Ensemble »Tonikum« blieb Zeit zum Erfahrungsaustausch.

Beate Essig aus Odelshofen etwa war mit Irmgard Wagner gekommen. Die 78-Jährige ist bereits die zweite Mitbewohnerin, die die gelernte Altenpflegerin bei sich aufgenommen hat. Beate Essig bindet sie auch soweit es geht in den Alltag ein. »Sie hilft beim Waschen, Kochen, Putzen – toll.« Dennoch sei stets auch eine gewisse Distanz da – schließlich ist man nicht miteinander verwandt. Doch gerade das erleichtere die Aufgabe: »Wenn man etwa die eigenen Eltern pflegt und sieht, wie es immer mehr bergab geht, und man kann nicht helfen – das belastet viel mehr.«

Das Konzept

Im Konzept der »Herbstzeit« stecke eine enorme Kraft, so Anskar Hail von der Abteilung Sozialplanung im Landratsamt. Geborgenheit und Sicherheit sei ein zentrales Lebensgefühl – und das sei am ehesten in der Einbindung in eine Familie zu vermitteln.
Angesichts des demografischen Wandels und der zunehmenden Zahl alter Menschen müsse man in der Pflege neue Wege gehen, betonte auch Christoph Jopen, Kreisvorsitzender des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes. Oft lebten die eigenen Kinder weit entfernt; da sei es schwierig, Familienunterstützung zu organisieren. »Herbstzeit« bedeute da eine wichtige Entlastung.

- Anzeige -

Richard Gerster vom Verein »Arkade« aus Ravensburg, einem »Pionier« in Sachen Betreutes Wohnen in Familien, betonte die Leistung der Gastfamilien. »Einen Fremden bei sich aufzunehmen, einen intimen Bereich teilweise aufzugeben – dazu gehört viel.« Letztlich jedoch könnten beide Seiten profitieren: Der Schatz an Erfahrungen, den die Bewohner mitbringen, könne auch das eigene Familienleben bereichern.

Von den alten Mitbewohnern komme »unwahrscheinlich viel zurück«, bestätigt auch Beate Essig. Sie möchte die Gesellschaft ihrer Mitbewohnerin denn auch nicht mehr missen: »Mit einem Fremden ist das immer wie ein kleines Abenteuer.«

Hintergrund: Das Projekt »Herbstzeit«

Träger des Projekts ist die »Herbstzeit GmbH« in Kippenheim. Mehrheitsgesellschafter ist der Willstätter Verein »Jung & Alt – für gegenseitige Hilfe«. Geschäftsführerin ist Heike Schaal. „Herbstzeit“ ist im Ortenaukreis und auch im Landkreis Emmendingen aktiv. Das Büro ist in der Prinz-Eugen-Straße 4 in Offenburg.

Ziel des Projekts ist es, alte, auch pflegebedürftige Menschen, die nicht mehr allein leben können, in Gastfamilien zu vermitteln. Der Fachdienst der »Herbstzeit« kümmert sich um die Vermittlung der alten Menschen, die Auswahl der Gastfamilie und deren sorgfältige Vorbereitung und begleitet und unterstützt die Gastfamilie in allen den neuen Mitbewohner betreffenden Fragen. Die betreuende Familie erhält eine monatliche Aufwandsentschädigung zwischen 850 und 1000 Euro. Leistungen der Pflegeversicherung werden zusätzlich als Geld- oder Sachleistung gewährt. Weitere Infos unter  07 81 / 12 78 65 100 oder im Internet: www.herbstzeit-bwf.de

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 56 Minuten
Kolumne
Bernhard Meucht, der stellvertretende Vorsitzende des VCD Südbadens, erklärt in der aktuellen Ortenau-Kolume, waa auf der Rheintalbahn schief läuft und was sich jetzt ändern muss. 
Mit seiner an übereinandergefallene Baumstämme erinnernden Form soll sich das Besucherzentrum des Nationalparks Schwarzwald trotz einer Nutzfläche von 3000 Quadratmetern in die Landschaft am 900 Meter hohen Ruhestein einschmiegen.
vor 2 Stunden
Nationalpark Schwarzwald
Nach mehr als dreijähriger Bauzeit soll das Besucher- und Informationszentrum des Nationalparks Schwarzwald am 16. Oktober fertiggestellt sein. Die Mittelbadische Presse beleuchtet die Entstehungsgeschichte des Bauwerks am Ruhestein.
Die juristische Aufarbeitung des Dieselskandals beschäftigt auch das Landgericht Offenburg. Zwischen 80 und 90 Prozent der Kläger gegen VW wurde hier Recht zugesprochen.
vor 4 Stunden
Klagewellen
Der Dieselskandal hat in den vergangenen Jahren das Landgericht Offenburg zusätzlich belastet. Etwa eine Richterstelle haben hier die Klagen von Kunden gegen Autohersteller beansprucht. 
Ein Kommentar von Simon Allgeier.
19.09.2020
Kommentar
Das Ortenau-Klinikum hat seine in der Corona-Krise aufgestockten Beatmungsplätze wieder reduziert. Ein Kommentar dazu von Simon Allgeier.
Vermehrt junge Reiserückkehrer werden aktuell auf das Coronavirus getestet.
19.09.2020
Aktuelle Zahlen des Klinikums
168 Menschen im Ortenaukreis wurden in den vergangenen vier Wochen positiv auf Covid-19 getestet, 85 von ihnen entwickelten Krankheitssymptome. Es gibt aber auffällige Veränderungen gegenüber den Krankheitsfällen im Frühjahr.
19.09.2020
#iloveortenau
Unsere Serie stellt Menschen aus der Ortenau vor – sechs Fragen, sechs Antworten. Diesmal: Die 51-jährige Ulla Reichmann ist Krankenschwester und Industriekauffrau.
18.09.2020
Aktuelle Zahlen
Wo in der Ortenau gibt es bestätigte Coronavirus-Infektionen und wie sind die aktuellen Zahlen? Unsere Karte gibt den kreisweiten Überblick.
18.09.2020
Auf dem Messegelände
Die Corona-Teststation auf dem Messegelände Offenburg verkürzt ihre Öffnungszeit um eine Stunde. Außerdem sind dort jetzt nur noch Tests bei Rückkehrern aus Risikogebieten möglich und kostenlos.
18.09.2020
Tipps fürs Wochenende
Wer wandernd die Weinreben rund um Durbach erkundet, kann sich dabei stellenweise fast wie in Südtirol fühlen. Darauf verweist unser dieswöchiger Tipp Nummer eins.  
18.09.2020
#iloveortenau
Unsere Serie stellt Menschen aus der Ortenau vor – sechs Fragen, sechs Antworten. Diesmal: Der 51-jährige Thomas Decker ist Sachgebietsleiter bei Finanzamt und Zunftmeiester der Althistorischen Narrenzunft.
18.09.2020
Breitbandausbau im Ortenaukreis
Die Breitband Ortenau GmbH und Vodafone haben am Donnerstag den Vertrag über den Betrieb des Glasfasernetzes im Ortenaukreis unterzeichnet. Jetzt steht fest, bis wann alle weißen Flecken getilgt sein sollen.
18.09.2020
Kein Beschluss
Das Oberkircher Klinikum soll im Rahmen der Agenda 2030 nicht früher geschlossen werden, sagt Landrat Frank Scherer – und widerspricht damit nun einer Äußerung von Oberbürgermeister Matthias Braun.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Curvy Queen bietet trendy Mode bis Kleidergröße 60.
    16.09.2020
    Coole Looks bis Kleidergröße 60 / Drei tolle SSV-Shoppingtage
    Das Bekleidungsgeschäft Curvy Queen in der Offenburger Platanenallee bietet eine große Auswahl an Plus-Size-Mode. Vom 17. bis 19. September gibt es beim Sommerschlussverkauf die starke Mode zu reduzierten Preisen.
  • Voller Einsatz für die Patienten: Das Reha-Sport-Team vom Offenburger RehaZentrum - Sabrina Weidner, Sarah Figy, Mario Truetsch und Lars Bilharz (v. l.)
    15.09.2020
    Neue Kurse starten im Oktober – jetzt anmelden!
    Fit werden, fit bleiben: Dieses Ziel hat sich das Team des RehaZentrums in Offenburg für seine Kunden auf die Fahnen geschrieben. Hier bekommt jeder sein maßgeschneidertes Therapie- und Fitnessprogramm. Wer langsam wieder in Bewegung kommen will oder an einer Grunderkrankung, wie Rückenschmerzen...
  • Alexander Benz (von links), Michel Roche, Thomas Kasper, Erhard Benz und Erika Benz stehen an der Spitze des Top-Life.
    07.09.2020
    Top-Life Berghaupten: Die Adresse für Gesundheit und Fitness
    Gesundheit und Fitness haben eine Adresse in der Ortenau: Seit 1996 ist das Top-Life Gesundheitszentrum Benz KG in Berghaupten Ansprechpartner Nummer eins, wenn es in der Region um private Gesundheitsvorsorge, Wellness und medizinische Versorgungsangebote geht.
  • Die Vereine im ewo-Gebiet haben die Chance, für ihre Nachwuchsmannschaften zu gewinnen.
    28.08.2020
    Vereinsaktion #Ballwechsel: Energiewerk Ortenau und Partner suchen trickreiche Teams und deren Fans
    Ballkünstler gesucht! Das Energiewerk Ortenau (ewo) startet zusammen mit starken Partnern die Vereinsaktion #Ballwechsel: Wer seinen Club vorschlägt, eröffnet ihm die einmalige Chance, ein Fest und jede Menge Equipment im Gesamtwert von mehr als 5000 Euro zu gewinnen. Alles, was die meistgevoteten ...