Serie "Wir sind systemrelevant"

Für Fritsch Elektronik ist Flexibilität das A und O

Autor: 
Brigitte Gass
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
20. Mai 2020
Elektronische Baugruppen für die Medizintechnik: Bei der Fritsch Elektronik GmbH in Achern-Önsbach entstehen individuell auf Kundenwunsch gefertigte Baugruppen, die höchste Qualitätsanforderungen erfüllen.

(Bild 1/2) Elektronische Baugruppen für die Medizintechnik: Bei der Fritsch Elektronik GmbH in Achern-Önsbach entstehen individuell auf Kundenwunsch gefertigte Baugruppen, die höchste Qualitätsanforderungen erfüllen. ©Ulrich Marx

Serie „Wir sind systemrelevant“ – Ortenauer Firmen, die in der Corona-Krise unverzichtbar sind. Teil 16: Fritsch Elektronik aus Achern-Önsbach stellt Baugruppen für die Medizintechnik her.

Medizintechnik braucht Sicherheit, und zwar 100-prozentige. Denn Geräte, an denen Leben hängen, dürfen keine Fehler machen. Bei der Fritsch Elektronik GmbH in Önsbach bei Achern entstehen elektronische Baugruppen, die höchsten Qualitätsanforderungen genügen. Zum Einsatz kommen diese Bauteile, die sich der Laie als Leiterplatten vorstellen kann, da, wo es auf absolute Zuverlässigkeit ankommt. Beispielsweise in Offshore-Windparks, in der Sicherheitstechnik und eben der Medizintechnik, etwa in Antriebssystemen für OP-Tische oder Krankenhausbetten und in der Labortechnik, beispielsweise in Analysegeräten.

Besonderer Großauftrag

„Baugruppen für die Medizinbranche haben normalerweise einen Anteil von rund 13 Prozent an unserer Produktion. Das hat sich mit der Corona-Krise verändert“, erzählt Geschäftsführer Matthias Sester. Derzeit arbeitet er mit seinen 120 Mitarbeitern einen großen Auftrag ab, der Priorität hat: Elektronische Baugruppen für 50 Bioanalyse-Geräte, auf denen große Hoffnungen liegen. Sie sind bestimmt für Speziallabore, die die sehnlichst erwarteten Corona-Antikörpertests durchführen sollen, mit welchen analysiert wird, wer bereits eine Corona-Infektion überstanden hat und damit immun ist und wer nicht.

Doch das Produzieren in Corona-Zeiten bringt besondere Herausforderungen mit sich. „Im Moment sind unsere Einkäufer sehr gefordert. Sie zapfen alle möglichen Quellen an, um die benötigten Bauteile zu beschaffen, was kein einfaches Unterfangen ist“, erklärt Matthias Sester, der froh ist, so erfahrene Einkäufer im Team zu haben. 

Das Rohmaterial kommt vor allem aus Asien, wobei auf den Philippinen sowie in Malaysia und Indien aktuell wochenlang Shutdown herrscht, so Sester. Und die Produktion in China laufe erst langsam wieder an. „Jetzt zahlt sich aus, dass wir über viele Jahre vertrauensvoll mit unseren Lieferanten zusammengearbeitet und diese stets gut behandelt haben“, freut sich Sester, dass es wohl dennoch gelingt, alle nötigen Komponenten zu beschaffen. Auch sei die Logistikkette träge geworden. Was vor Corona in ein bis zwei Tagen im Haus war braucht jetzt rund eine Woche.

- Anzeige -

Herausfordernd ist auch die Organisation der Produktion unter erschwerten Bedingungen. „Wir achten strikt darauf, dass sich die Mitarbeiter beim Schichtwechsel nicht begegnen und wir im Gebäude auch bei der Produktion ausreichend Abstand voneinander halten“, beschreibt Matthias Sester die Corona-Sicherheitsvorkehrungen.

Bei der Frage, ob die Corona-Krise auch Chancen biete, muss Matthias Sester nicht lange überlegen: „Ich denke gerade jetzt in der Corona-Krise zeigt sich, wie wichtig höchste Qualität, Flexibilität und absolute Zuverlässigkeit sind. Faktoren, die die klassischen deutschen Mittelständler wie wir bieten können.“

Und dass es sich auszahlt, gerade in Krisenzeiten gut mit den Mitarbeitern umzugehen. „Ich bin überzeugt, dass wir das gedankt bekommen, wenn es wieder normal läuft“, ist sich Matthias Sester sicher.

Es wird weiter investiert

Unbeirrt werden auch alle Zukunftsprojekte und geplanten Investitionen bei Fritsch Elektronik mit voller Energie weiterbetrieben. „Im Mai steht bei uns eine spezielle Zertifizierung für den Medizintechnikbereich an. Das ziehen wir selbstverständlich durch“, berichtet Sester, der sich und sein Team als „Optimisten von Grund auf“ bezeichnet.
 

Info

Fritsch Elektronik GmbH

◼ Branche: Kundenspezifische Entwicklung und Fertigung von elektronischen Baugruppen und Systemen (EMS)
◼ Geschäftsführer: 
    Matthias Sester
◼ Beschäftigte: 120
◼ Auszubildende: 4
◼ Gründungsjahr: 1969
◼ Standort: Achern-Önsbach

www.fritsch-gmbh.de

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 5 Minuten
Als Erholungsort gefragt
Waldbesitzer sollen Hilfe vom Land bekommen. Redakteurin Kirsten Pieper erläutert in ihrem Kommentar, warum auch die Verbraucher gefordert sind. 
vor 6 Minuten
Folgen des Klimawandels
Die Trockenheit in den Ortenauer Wäldern hat mittlerweile dramatische Ausmaße angenommen. Viele Bäume verdursten. Einige Baumarten werden als Folge des Klimawandels aus den Wäldern verschwinden. 
vor 3 Stunden
Landwirtschaftsserie (6)
Preisverfall, Missernte, keine perfekte Optik: Landwirte tragen das Risiko meist alleine. In der 15-teiligen Serie beleuchtet die Mittelbadische Presse die Landwirtschaft im Kreis mit all ihren Facetten. Die sechste Folge beschreibt Alternativen, bei denen der Landwirt nicht leer ausgeht.
vor 3 Stunden
Konjunkturpaket
Das Konjunkturpaket der Bundesregierung stößt bei den Großen Kreisstädten in der Ortenau auf Zustimmung. Größter Einzelprofiteur ist aber der Landkreis. 
vor 3 Stunden
Legendär
Neulich beim Italiener im Golfrestaurant. Die Wahl war nicht zufällig. Der Partner der Wirtin Carmelina Lo Monaco, Tochter von in den Sechzigern eingereisten Sizilianern mit einwandfreiem mittelbadischen Dialekt, hat die unsägliche Pandemie äußerlich unbeschadet überstanden.
Am Tag nach den tödlichen Schüssen in Rot am See lagen Blumen und Kerzen vor dem Tatort.
vor 13 Stunden
Lahr / Ellwangen
Ein 26-Jähriger ist angeklagt, am 24. Januar sechs Menschen getötet und zwei verletzt zu haben – darunter mehrere Lahrer. Insgesamt sind nun sieben Verhandlungstage anberaumt.
2012 legte Uwe Carsten (rechts) bei der Hitradio Ohr-Silvesternacht im „Omplex“ auf. An seiner Seite steht DJ Tommy Latino.
vor 15 Stunden
Sendung mit Zeitreise
Hitradio-Ohr-Moderator Uwe Carstern dreht in der „Om“-Revival-Party am Freitag die Zeit zurück in die Tage, als der Musikclub mehrere Jahrzehnte das Nachtleben in Offenburg prägte.
vor 16 Stunden
Aktuelle Ortenau-Zahlen
Unsere interaktive Karte zeigt auf einen Blick, in welchen Orten in der Ortenau Corona-Infektionen bekannt geworden sind. Bislang sind 1225 Virus-Infizierungen im Landkreis gezählt worden. Davon gelten 1076 inzwischen als geheilt.
vor 17 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Unter anderem wegen Verstößen gegen das Tierschutzgesetz haben die Beamten des Polizeireviers Haslach, zusammen mit ihren Kollegen der Offenburger Polizeihundeführerstaffel und des Veterinäramtes des Landratsamtes Ortenaukreis, am Donnerstag mehrere Ermittlungsverfahren eingeleitet.
vor 20 Stunden
Oberkirch
Das Kippen eines Traktors führte am Donnerstagabend dazu, dass sich ein 33 Jahre alter Mann in Oberkirch schwere Verletzungen zuzog.
vor 21 Stunden
Ortenau
Rund eineinhalb Jahre lang sollen vier Männer in Lahr mit Marihuana und Kokain gehandelt haben, bis sie verdeckten Ermittlern in die Falle gingen. Seit Donnerstag stehen sie vor Gericht.
vor 23 Stunden
Julia Klöckner
Bei einer Videokonferenz besprachen sich Landwirte aus dem Wahlkreis von Peter Weiß (CDU) mit Landwirtschaftministerin Klöckner. Gefordert seien neben den Bauern auch die Verbraucher, sagte sie: Bio und Tierwohl müssen bezahlt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • High Performance Fitness: Im Mai hat das neue Studio mit über 900 Quadratmetern eröffnet.
    vor 36 Minuten
    Oberkirch-Zusenhofen: Von der Muckibude zum großen Fitnessstudio
    Zusenhofen hat ein neues Fitnessstudio. Die Huze Muskelschmiede am Wiesenbach bietet, was es sonst eher in Großstädten gibt: Öffnungszeiten rund um die Uhr und einen Gerätepark, bei dem neben den Gesundheitssportlern auch ambitionierte Kraftsportler auf ihre Kosten kommen.
  • 370 Mitarbeiter des Familienunternehmens J. Schneider Elektrotechnik fertigen am Standort Offenburg Produkte für die industrielle Stromversorgung – für Windräder, Fotovoltaikanlagen oder Papierfabriken.
    05.06.2020
    Serie "Wir sind systemrelevant"
    Serie „Wir sind systemrelevant“ – Ortenauer Firmen, die in der Corona-Krise unverzichtbar sind. Teil 22: Die J. Schneider Elektrotechnik aus Offenburg stellt Transformatoren her.
  • Fischer Küchen in Offenburg bietet auf 1100 Quadratmetern eine große Auswahl an Küchenideen.
    04.06.2020
    Aktuelle Trends in der Ausstellung auf 1100 Quadratmetern Verkaufsfläche
    29 Jahre Erfahrung in der Branche sowie der Anspruch an Professionalität und Qualität in Beratung, Planung, Materialien, Geräten oder Montage machen es möglich: Das Fischer Küchenatelier Offenburg verhilft den Kunden zum individuellen Küchentraum - maßgeschneidert, termingerecht und...
  • Mehr als 50 Attraktionen erwartet die Besucher bei Funny World in Kappel-Grafenhausen.
    29.05.2020
    KInderspielparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder / Tickets vorab reservieren
    Das In- & Outdoor Spieleparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder seine Tore für seine großen und kleinen Besucher. Ein besonderes Highlight zur Wiedereröffnung ist die neue Attraktion „mexikanischer Adler Flug“.