Offenburg

Funkhaus Ortenau: Hörerzahlen legen deutlich zu

Autor: 
red/js
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. Juli 2019
Video starten

Das Radio-Team um Chef Markus Knoll (links) freut sich über die gestiegenen Hörerzahlen. ©Peter Heck

Das Schwarzwaldradio aus Offenburg hat den Durchbruch geschafft. Mehr als 20.000 Hörer pro Stunde schalten den Sender laut einer aktuellen Befragung ein. Und auch bei Hitradio Ohr gibt es kräftig was zu feiern.

Die Erleichterung war Markus Knoll, Geschäftsführer des Funkhaus Ortenau in Offenburg, deutlich anzumerken – am Mittwoch war laut Knoll »Zeugnistag« für die Radiomacher im Land. Das erfreuliche Ergebnis: Jede Stunde hören mehr als 20.000 Menschen das Schwarzwaldradio. Das ist das Ergebnis der veröffentlichen Medianalayse MA 2019/II, die erstmals auch eine separat durchgeführte Studie unter DAB+-Hörern berücksichtigt, teilt der Sender mit.

»Damit nimmt man uns als Werbeträger ernst«, macht Markus Knoll die Bedeutung der Auswertung deutlich. Dadurch sei die Basis gelegt, um weitermachen zu können mit dem Ferien- und Wohlfühlprogramm aus dem Schwarzwald. Schwarzwaldradio ist das jüngste Radioformat mit nationaler Ausstrahlung auf DAB+. Nur 13 Stationen senden derzeit bundesweit. Ende August 2016 wurde das Programm aufgeschaltet.

Das etwas andere Musikprogramm

»Wir freuen uns ohne Ende, dass wir mit unserem Programm eine bislang nicht bespielte Nische gefunden haben und dass sich die überwältigende Resonanz seitens der Hörer jetzt endlich auch in den offiziellen Zahlen widerspiegelt«, sagte Knoll.

- Anzeige -

»Mit Schwarzwaldradio beschreiten wir völlig neue Wege im Radio: Wir verstehen uns als Markenbotschafter einer Urlaubsregion, verzichten fast gänzlich auf schlechte Nachrichten und trauen uns musikalisch sehr weit aus dem musikalischen Einheitsbrei vieler etablierter Sender heraus.« Knoll zeigte sich überzeugt, dass mit dem Sender, »eine der beliebtesten und schönsten Ferienregionen Deutschlands eine Stimme hat«.

Hitradio Ohr steigert sich ebenfalls

Auch der zweite Sender aus dem Funkhaus Ortenau, Hitradio Ohr, konnte seine Beliebtheit deutlich ausbauen. Mehr als 30 Prozent Steigerung in der durchschnittlichen Sendestunde sprechen eine klare Sprache, so der Sender. Jede Stunde schalten im Schnitt 33.000 Hörer ein. Damit bleibe Hitradio Ohr, gemessen an seinem Verbreitungsgebiet, einer der erfolgreichsten Sender im Ländle.

»Mit unserer Aktion 'Scheine für Vereine' konnten wir zusammen mit den Volksbanken der Region so viele Menschen mobilisieren, wie mit kaum einer Programmaktion zuvor«, so Projektleiterin Marina Schill. »Wir arbeiten schon jetzt an einer Neuauflage für 2020.«

Das Funkhaus Ortenau in der Offenburger Innenstadt ist einer der führenden Programmanbieter in Baden-Württemberg und beschäftigt rund 50 Mitarbeiter.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Die Ladesäulen für E-Autos im Ortenaukreis werden unterschiedlich stark nachgefragt. Am beliebtesten sind laut Betreibern Standorte in Innenstadtnähe. Die meisten Ladevorgänge finden aber zu Hause oder bei der Arbeitsstelle statt.
vor 2 Stunden
Geladen wird meist zu Hause
Abgesehen vom E-Werk Mittelbaden halten sich die in der Ortenau ansässigen Energieversorger mit dem weiteren Ausbau von Ladesäulen für Elektroautos zurück. Deren Verbreitung nimmt zwar zu, ist allerdings im Vergleich mit Fahrzeugen mit Verbrennermotor noch verschwindend gering.
Gelb wie die Sonne: Das Johanniskraut hilft gegen Depressionen.
vor 15 Stunden
Kräuter der Region
Johanniskraut steht für die warme Jahreszeit und die Kraft der Sonne. Als natürliches Antidepressivum ist es auch in der Schulmedizin bekannt. Kräuterexpertin Brigitte Walde-Frankenberger erklärt in der Serie »Kräuter der Region« alles über die Heilpflanze.
Erwin Junker sieht wirtschaftlich schlechte Zeiten auf sich zukommen.
vor 16 Stunden
Tschechien billiger als Nordrach
Die Erwin-Junker-Maschinenfabrik mit Sitz in Nordrach blickt wirtschaftlich schwierigen Zeiten entgegen. Das geht aus einem zweiseitigen Aushang hervor, mit dem sich der Fabrikant an seine Mitarbeiter wendet und der der Mittelbadischen Presse vorliegt.
vor 17 Stunden
Ortenau
Die Bundesregierung will mehr Elektro-Autos auf deusche Straßen bringen. Im Juli 2019 ist eine neue Richtlinie zu deren Förderung in Kraft getreten. So soll die Schadstoffbelastung der Luft gesenkt werden und die Nachfrage nach umweltschonenden Fahrzeugen steigen. In der Ortenau gibt es einige...
vor 17 Stunden
Zeugen gesucht
Er soll mehrere Autofahrer auf der A5 zwischen Lahr und Offenburg genötigt haben und mindestens einen anderen Verkehrsteilnehmer mit seinem Auto berührt haben. Deswegen ist die Polizei nun auf der Suche nach einem Passat-Fahrer, der am Montagnachmittag mehrere Autofahrer in genötigt haben soll.
vor 20 Stunden
Ortenau
Erst trank er zu viel Alkohol, dann stahl er ein Auto und letztlich baute er einen Unfall - ein 32-Jähriger aus Lahr hat am Montagnachmittag jede Menge Chaos in der Dreyspringstraße verursacht.
vor 22 Stunden
Nordrach
Das Nordracher Freibad schließt am 15. September für dieses Jahr, die Badesaison ist damit allerdings noch nicht ganz vorbei. Am Dienstag, 17. September, bietet Nordrach von 16 Uhr bis 19 Uhr seinen ersten »Hundebadetag« im Nordracher Schwimmbad an. Und der ist – wie der Name schon sagt – nur für...
vor 23 Stunden
Konservativer Flügel der CDU
Dieter W. Schleier aus Ringsheim ist der erste Vorsitzende des Regionalverbands Südlicher Oberrhein der Werte-Union. Er will eine Abkehr vom Kurs von Angela Merkel. 
17.09.2019
Offenburg
Die Technischen Betriebe Offenburg haben seit dem Sommer drei Fahrzeuge im Einsatz, die mit einem Abbiegeassistenten ausgestattet sind. Dadurch sollen Unfälle vermieden werden – die Technik soll vor allem Radfahrer schützen.
Vorstandsvorsitzender Wendelin Obrecht (links) und der geschäftsführende Vorsitzende Marcelino Expósito des OGM reagieren mit der Schließung der Annahmestelle auf den Strukturwandel in der Branche.
17.09.2019
Von Kappelrodeck bis Nußbach
Auf die Obsterzeuger im Rench- und Achertal kommen Veränderungen zu. Am Montag kündigte der Obstgroßmarkt Mittelbaden an, neun von zwölf Sammelstellen zu schließen. Das dürfte für die Obstregion nicht ohne Folgen bleiben.
Dieser Igel hatte sich in einem Sichtschutznetz verfangen und wäre fast darin verendet. Nun macht sich die Offenburgerin, die den Igel gesund gepflegt hat, dafür stark, dass solche Netze aus Gärten verschwinden.
17.09.2019
Appell an Gartenbesitzer
Aufmerksamen Passanten und Elisabeth Müller verdankt ein Igel sein Leben. Er hatte sich in einem Sichtschutznetz verfangen – eine tödliche Falle, wie Müller meint. Die Offenburgerin will nun dafür sensibilisieren, dass derartige Netze aus den Gärten der Ortenau verschwinden.
Die Außenstelle des Ortenau-Klinikums in Kehl soll nach Agenda 2030 geschlossen werden.
17.09.2019
Klinikreform
Der Landkreis weist im Zusammenhang mit der Agenda 2030 auf höhere Anforderungen an die Gesundheitsleistungen in Zukunft hin. Ulrich Geiger, der Vorsitzende der Kreisärzteschaft, hat darüber mit niedergelassene Ärzten aus der Ortenau gesprochen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -