Sparen lernen

Dieser Finanzberater zeigt Schülern, wie man mit Geld umgeht

Autor: 
Bettina Kühne
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
02. Februar 2018

Zwei Klassen der Kaufmännischen Schule sind Profis in Sachen Vermögensaufbau: Die Schüler nahmen an einem vom Zonta-Club Offenburg-Ortenau geförderten Projekt teil. Stehend von links: Simone Lenenbach (Projekt »Altersarmut Frauen«) und die Präsidentin des Zonta-Clubs Offenburg-Ortenau Michaela Rombach, Betriebswirtschaftslehrerin Susanne Kranz, Geldlehrer Martin Brunner und BK1-Leiter Ralf Sauer. ©Ulrich Marx

Die Zertifikate bestätigen: Zwei Klassen der Kaufmännischen Schule in Offenburg sind nun »finanziell gebildet«. Ein Geldlehrer erklärte ihnen, warum sich sparen lohnt und wie das mit den Zinsen so ist. Gefördert wurde der Kurs vom Zonta-Club Offenburg-Ortenau.

Die Klausuren gab es zurück: Geldlehrer Martin Brunner geht mit den Schülern des Berufskolleg 1 an der Kaufmännischen Schule Offenburg die Antworten durch. Wichtig ist dem Finanz- und Versicherungsberater aus Achern, der in der Klasse in 22 Unterrichtseinheiten Infos rund ums Sparen, Anlegen und Finanzieren vermittelte, noch einmal die Definition von Geld: »Im Unterschied zu Sachwerten hat es nur den Wert, den wir ihm zumessen.«

Roman Walter ist zufrieden, dass er im Unterricht vermittelt bekam, »wie ich Geld anlegen muss zur Finanzierung eines Hauskaufs oder für die Rente«. Vor dem Kurs habe er keine Ahnung von Geld gehabt, räumt der 16-Jährige ein. Und auch den speziellen Zins-Taschenrechner und das Arbeitsheft wird er noch mal hervorholen, ist er sich sicher – zumal er nun angefangen hat, ein bisschen zu sparen. Diese Unterrichtsmaterialien, die die Schüler behalten dürfen, finanzierte der Zonta-Club Offenburg-Ortenau im Rahmen seines Leuchtturmprojekts »Altersarmut Frauen« (siehe Hintergrund). Der Geldlehrer engagiert sich ehrenamtlich.

Extra Taschenrechner

Den Zinsrechner hat David Marek zuhause mit seinen Eltern noch einmal ausprobiert: »Man muss wirklich etwas für die Rente machen«, ist ihm klar geworden. Der 16-Jährige spart inzwischen mit einem Ziel: »Ich möchte mir bestimmte Schuhe kaufen.« Als Trick hat der Geldlehrer ihnen mitgegeben, jede Woche einen Euro mehr zu sparen.

Für Tamara Piermeier war die Diskussion um die Rente das Aha-Erlebnis: »Ich habe mir darüber vorher noch nie Gedanken gemacht«, gibt die 17-Jährige zu. Nach den Lektionen in Sachen Geld und Vermögen »achte ich nun mehr auf meine Ausgaben«.

- Anzeige -

Mehr als im Lehrplan

Betriebswirtschaftslehrerin Susanne Kranz erklärte, dass die Schüler deutlich mehr lernten, als der Lehrplan vorgibt: »Und auch wirklich fürs Leben.« Als gut empfand sie, dass der Geldlehrer von außen kam; weil der neu ist, sei die Aufmerksamkeit der Schüler da größer als beim Fachlehrer, den man eventuell seit Jahren kennt. 

»Sensibilisiert für die Realität« wurden die Schüler durch die Lehreinheit, ist auch Ralf Sauer sicher. Der Leiter des Berufskollegs 2 stellte klar, dass das Angebot schon gut sein müsse, um eine Ausdehnung der Stunden zu rechtfertigen.

Brunners Anliegen war es, seine Schüler so weit zu bringen, »dass jeder eine für sich begründete Entscheidung treffen kann«. Eine Geldanlage müsse eben passen. Deshalb hakte er bei der Schülerin, die von ihrem Bausparvertrag berichtete, auch erst einmal nach, ob sie damit zufrieden sei. Ihre Antwort: Ja. »Dann passt es«, bestätigte Brunner.

Es gibt den Ehrenkodex

Er weiß, dass die Geldlehrer auch in der Kritik stehen: Die Mitglieder des Vereins sind Vermögensberater, die sich für rund 3000 Euro zum Geldlehrer qualifizieren lassen. »Wir haben einen Ehrenkodex im Verein; wer sich nicht daran hält, wird ausgeschlossen.« Für sich zu werben sei tabu, betont er. Aber natürlich freut er sich, wenn die Schüler ihm im Kino zuwinken. Und die Schüler wissen nun ihrerseits, an wen sie sich wenden können, wenn sie richtig sparen wollen, nicken sie zustimmend.

Info

Benefizabend für die Projekte

Der Zonta-Club Offenburg-Ortenau klärt mit seinem Projekt »Altersarmut Frauen« auf, warum insbesondere für Frauen eine unabhängige Altersvorsorge notwendig ist. Die Kurse mit dem Geldlehrer sollten Mädchen wie Jungen dafür sensibilisieren, dass ein Vermögensaufbau wichtig ist. Neben Aufklärung sind die weiteren Säulen des Projekts Hilfe zur Selbsthilfe und Soforthilfe in Not.

Spenden für seine Projekte sammelt der Zonta-Club Offenburg-Ortenau Förderverein mit dem Verkauf des Adventskalenders und einem musikalischen Event. Neu ist die Disco-Night am Samstag, 10. März, 20 Uhr, im Freiraum Offenburg. Claudio Esposito legt auf. 

  • Karten für zehn Euro gibt es ab sofort in der Parfümerie Weber, bei Eddys Kinderland und bei Tollkühn in Offenburg.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Am Tag nach den tödlichen Schüssen in Rot am See lagen Blumen und Kerzen vor dem Tatort.
vor 4 Stunden
Lahr / Ellwangen
Ein 26-Jähriger ist angeklagt, am 24. Januar sechs Menschen getötet und zwei verletzt zu haben – darunter mehrere Lahrer. Insgesamt sind nun sieben Verhandlungstage anberaumt.
vor 5 Stunden
ÖPNV
Die Straßenbahn kehrt in Kehl schrittweise zum Normalverkehr zurück. Weitere Einschränkungen bleiben für die Fahrgäste allerdings bis auf Weiteres bestehen. 
vor 6 Stunden
Preise sind im Keller
Der Klimawandel bedroht die Existenzgrundlage der Waldbauern. Zwei von ihnen berichten, wie sie mit der Herausforderung umgehen, und was ihnen Hoffnung macht. 
vor 7 Stunden
Als Erholungsort gefragt
Waldbesitzer sollen Hilfe vom Land bekommen. Redakteurin Kirsten Pieper erläutert in ihrem Kommentar, warum auch die Verbraucher gefordert sind. 
vor 7 Stunden
Folgen des Klimawandels
Die Trockenheit in den Ortenauer Wäldern hat mittlerweile dramatische Ausmaße angenommen. Viele Bäume verdursten. Einige Baumarten werden als Folge des Klimawandels aus den Wäldern verschwinden. 
vor 10 Stunden
Landwirtschaftsserie (6)
Preisverfall, Missernte, keine perfekte Optik: Landwirte tragen das Risiko meist alleine. In der 15-teiligen Serie beleuchtet die Mittelbadische Presse die Landwirtschaft im Kreis mit all ihren Facetten. Die sechste Folge beschreibt Alternativen, bei denen der Landwirt nicht leer ausgeht.
vor 10 Stunden
Konjunkturpaket
Das Konjunkturpaket der Bundesregierung stößt bei den Großen Kreisstädten in der Ortenau auf Zustimmung. Größter Einzelprofiteur ist aber der Landkreis. 
vor 10 Stunden
Legendär
Neulich beim Italiener im Golfrestaurant. Die Wahl war nicht zufällig. Der Partner der Wirtin Carmelina Lo Monaco, Tochter von in den Sechzigern eingereisten Sizilianern mit einwandfreiem mittelbadischen Dialekt, hat die unsägliche Pandemie äußerlich unbeschadet überstanden.
2012 legte Uwe Carsten (rechts) bei der Hitradio Ohr-Silvesternacht im „Omplex“ auf. An seiner Seite steht DJ Tommy Latino.
vor 22 Stunden
Sendung mit Zeitreise
Hitradio-Ohr-Moderator Uwe Carstern dreht in der „Om“-Revival-Party am Freitag die Zeit zurück in die Tage, als der Musikclub mehrere Jahrzehnte das Nachtleben in Offenburg prägte.
vor 23 Stunden
Aktuelle Ortenau-Zahlen
Unsere interaktive Karte zeigt auf einen Blick, in welchen Orten in der Ortenau Corona-Infektionen bekannt geworden sind. Bislang sind 1225 Virus-Infizierungen im Landkreis gezählt worden. Davon gelten 1076 inzwischen als geheilt.
05.06.2020
Haslach im Kinzigtal
Unter anderem wegen Verstößen gegen das Tierschutzgesetz haben die Beamten des Polizeireviers Haslach, zusammen mit ihren Kollegen der Offenburger Polizeihundeführerstaffel und des Veterinäramtes des Landratsamtes Ortenaukreis, am Donnerstag mehrere Ermittlungsverfahren eingeleitet.
05.06.2020
Oberkirch
Das Kippen eines Traktors führte am Donnerstagabend dazu, dass sich ein 33 Jahre alter Mann in Oberkirch schwere Verletzungen zuzog.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • High Performance Fitness: Im Mai hat das neue Studio mit über 900 Quadratmetern eröffnet.
    vor 7 Stunden
    Oberkirch-Zusenhofen: Von der Muckibude zum großen Fitnessstudio
    Zusenhofen hat ein neues Fitnessstudio. Die Huze Muskelschmiede am Wiesenbach bietet, was es sonst eher in Großstädten gibt: Öffnungszeiten rund um die Uhr und einen Gerätepark, bei dem neben den Gesundheitssportlern auch ambitionierte Kraftsportler auf ihre Kosten kommen.
  • 370 Mitarbeiter des Familienunternehmens J. Schneider Elektrotechnik fertigen am Standort Offenburg Produkte für die industrielle Stromversorgung – für Windräder, Fotovoltaikanlagen oder Papierfabriken.
    05.06.2020
    Serie "Wir sind systemrelevant"
    Serie „Wir sind systemrelevant“ – Ortenauer Firmen, die in der Corona-Krise unverzichtbar sind. Teil 22: Die J. Schneider Elektrotechnik aus Offenburg stellt Transformatoren her.
  • Fischer Küchen in Offenburg bietet auf 1100 Quadratmetern eine große Auswahl an Küchenideen.
    04.06.2020
    Aktuelle Trends in der Ausstellung auf 1100 Quadratmetern Verkaufsfläche
    29 Jahre Erfahrung in der Branche sowie der Anspruch an Professionalität und Qualität in Beratung, Planung, Materialien, Geräten oder Montage machen es möglich: Das Fischer Küchenatelier Offenburg verhilft den Kunden zum individuellen Küchentraum - maßgeschneidert, termingerecht und...
  • Mehr als 50 Attraktionen erwartet die Besucher bei Funny World in Kappel-Grafenhausen.
    29.05.2020
    KInderspielparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder / Tickets vorab reservieren
    Das In- & Outdoor Spieleparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder seine Tore für seine großen und kleinen Besucher. Ein besonderes Highlight zur Wiedereröffnung ist die neue Attraktion „mexikanischer Adler Flug“.