Zahlreiche Sieger aus der Ortenau

Gengenbacher Brennerei Wild räumt bei »Baden Best Spirits« ab

Autor: 
Roland Spether
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
02. Mai 2018

Die Preisträger in der Kategorie »Top Ten Edelbrände« freuten sich bei den »Baden Best Spirits« über die Auszeichnung. Der erste Platz ging an die Brennerei Wild. Manuel Wild (Neunter von links) nahm die Urkunde entgegen. © Roland Spether

Viele Brenner aus der Ortenau freuten sich bei den »Baden Best Spirits 2018« in Sasbachwalden über eine Prämierung. Allen voran die Brennerei Wild aus Gengenbach. Der Betrieb belegte bei den besten zehn Bränden den ersten Platz.

Badens beste Edelbrände kommen aus der Ortenau. Denn zahlreiche Ehrenpreise und Medaillen wurden bei den »Baden Best Spirits 2018« an die Brenner, vor allem auch aus dem Obstparadies zwischen Kinzigtal, Hanauerland und Achertal, verliehen. Damit wurde bei der Preisverleihung des Verbandes Badischer Klein- und Obstbrenner im Kurhaus »Zum Alde Gott« in Sasbachwalden deutlich, dass die Ortenau ein Garant für erstklassige Qualität bei Edelbränden und Likö- ren ist. Herausragend war das Ergebnis für die Brennerei Franz Wild aus Gengenbach, die überall dort erste Plätze belegte, wo die Besten prämiert wurden.

»Unser Vater darf heute einmal unter den Zuschauern Platz nehmen«, meinten die Söhne Manuel, Maximilian und Lukas Wild, als sie bei der weltweit größten Prämierung für Edelbrände von Ulrich Müller, Vorsitzender des Verbands Badischer Klein- und Obstbrenner, und Geschäftsführer Klaus Lindenmann gleich zehn Ehrenpreis-Urkunden in Empfang nahmen. Danach durften Mitglieder der Familie Wild noch zweimal auf die Bühne, denn bei der Wertung »Top Five Liköre« belegte der Familienbetrieb ebenso den ersten Platz wie bei den »Top Ten Brände«. Dort erzielten die Brände aus dem Hause Wild die Maximalpunktzahl von 20,00 und setzten nach einer schöpferischen Pause die Erfolgsserie von 2012 und 2014 fort, als ebenfalls erste Plätze in der Kategorie der besten Zehn erzielt wurden.

Franz Wild war der beste Betrieb der diesjährigen Prämierung, gefolgt von dem Zweitplatzierten Karl-Friedrich Hummel aus Kehl-Leutesheim. Die weiteren Plätze mit sehr guten Punkten zwischen 19,76 und 19,00 belegten: Martin Sattler (Schliengen), Andres Preiser (StühlingenWeizen), Werner Bauer (Heidelberg), Josef Bruder (Durbach), Rudolf Bernhard Stefan (Uhldingen-Mühlhofen), Wolfgang Armbruster (Gengenbach), Hermann Löhle (Meersburg) und Erwin Mick (TeningenNimburg).

- Anzeige -

Brand des Jahres

Der Brand des Jahres 2018 ist der Tresterbrand von Karlheinz Bieler aus VogtsburgBurkheim. Verliehen wurden auch die Preise der Brenner aus dem Bereich Rhein-Saar. Leidenschaft, Sinnlichkeit, Temperament, Harmonie und Herzblut waren nach Aussage von Ulrich Müller jene besonderen »Aromen«, die von den Brennern neben ihrer Fachkompetenz und Erfahrung in die Destillate eingebracht wurden.

»Dies war bei der Prämierung 2018 ganz deutlich spürbar«, so der Vorsitzende, der die Vielzahl der Produkte hervorhob, die im »Brennkessel Baden« erzeugt werden. Der Vorsitzende ermunterte die Brenner, mit viel Freude und neuen Ideen das Obst zu veredeln, aber immer wieder auch viel Marketing zu betreiben.

Das Bläserensemble »Blechisimo« sorgte für den musikalischen Spirit und HITRADIO-OHR-Chef Markus Knoll für eine spritzige Moderation. Einen Einblick in das neue Punktesystem gab der stellvertretende Vorsitzende Frank Küchlin, während Abteilungspräsident Dieter Blaeß die Grü- ße des Regierungspräsidiums überbrachte. »Unsere Kulturlandschaft wird von den Landwirten geschaffen, davon profitieren alle«, betonte Sasbachwaldens Bürgermeisterin Sonja Schuchter.

Hintergrund

338 Betriebe und 3168 Proben

Dass die Ortenau eine Hochburg der Edelbrände und Liköre ist und hier eine sehr gute Qualität erzeugt wird, war an den insgesamt 2747 Medaillen in Gold (769), Silber (1250) und Bronze (728) und den 100 Ehrenpreisen nicht zu übersehen. Zur Prämierung wurden von 338 Betrieben 3168 Proben (Brände und Liköre) ausgestellt, die drei stärksten Produktgruppen waren Williams (282), Kirschwasser (266) und Mirabellenwasser (222) – 421 Proben wurden nicht prämiert. Nach wie vor dominierten die klassischen Brände aus Kernobst wie Apfel, Birne, Quitte und Steinobst wie Kirschen und Mirabellen, aber auch Wildobstbrände sowie Gin und Whiskey waren unter den 3168 Proben vertreten.

Info

Liköre der Top Fünf

Unter den »Top Five Likören« waren folgende Betriebe: Franz Wild, Gengenbach (19,7); Melanie und Siegfried Bohnert, Ottenhöfen (19,33); Franz Bruder, Berghaupten (18,89); Wolfgang Armbruster, Gengenbach (18,86) und Maria und Hans Herp, Ortenberg (18,52).

Alle Preisträger: www.kleinbrenner-baden.de

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Die Geothermieanlage Vendenheim hat zwischenzeitlich ihren Betrieb eingestellt. Fehler bei der Bohrung hatten – auch in der Region Kehl – deutlich spürbare Erdbeben verursacht.
23.10.2021
Diskussionsveranstaltung
Bei einer Veranstaltung des Regionalverbands Südlicher Oberrhein zur Tiefengeothermie ging es vor allem um die durch die Havarie von Vendenheim ausgelöste Debatte um die Sicherheit.
Die Nachfrage nach Impfungen bei offenen Impfaktionen ist groß. 1000 Corona-Impfungen haben die beiden am Ortenau-Klinikum Offenburg angesiedelten Mobilen Impfteams laut deren Leiter Urs Kramer innerhalb von zwölf Tagen verabreicht.
23.10.2021
Mobile Impfteams im Dauereinsatz
Die zwei verbliebenen Mobilen Impfteams in der Region verzeichnen eine unerwartet starke Nachfrage. Der Leiter der Impfteams warnt davor, das Impfangebot zu schnell einzustellen.
23.10.2021
Appenweier - Urloffen
In Appenweier-Urloffen hat am Freitagnacht ein Wohnhaus gebrannt. Laut Polizei ist bei dem Brand eine Person ums Leben gekommen sein.
23.10.2021
Inzidenz und mehr
Wie entwickeln sich die Corona-Infektionszahlen im Ortenaukreis? Unsere Übersicht gibt den aktuellen Stand mit Zahlen vom Land und den Kommunen.
Der Stein des Anstoßes: An diesen geteilten Facebookbeiträgen entzündet sich Leon Kuderers Unmut.
23.10.2021
Grüne Jugend prangert Facebookposts von Pressesprecher an
Weil er sich an den seiner Meinung nach „rassistischen Posts“ des Feuerwehrsprechers stört, ist Leon Kuderer aus der Feuerwehr Offenburg ausgetreten. Die Grüne Jugend fordert den Rauswurf des Pressesprechers.
De Hämme
23.10.2021
Ortenau
De Hämme weiß, wie man bei der Gattin Eindruck schinden kann.
Unternehmer aus der Region informierten sich beim WVIB-Unternehmergespräch bei Hiwin in Offenburg, einer Tochterfirma des gleichnamigen taiwanesischen Mutterkonzerns, unter anderem über kulturelle Unterschiede zwischen Deutschland und Taiwan. Hiwin-Geschäftsführer Werner Mäurer (vorne in der Mitte) berichtete von seinen jahrzehntelangen Erfahrungen aus der Praxis. Mit dabei war auch Winfried Lieber, der Ex-Rektor der Hochschule Offenburg (Fünfter von Links).
22.10.2021
WVIB-Unternehmergespräch
Ein Unternehmergespräch des WVIB bei Hiwin in Offenburg, das zu einem taiwanesischen Konzern gehört, beschäftigte sich mit kulturellen Unterschieden in der wirtschafltichen Zusammenarbeit.
Feierten das 25-jährige Bestehen des Kuratoriums (vorne von links): Johannes Vetter, Christina Obergföll, Hans Weber, Matthias Brandis, Charlotte Niemeyer, Werner Kimmig, Willi Stächele. Hinten: Bernd Rendler (links), Boris Obergföll (rechts).
22.10.2021
Kuratorium für Wissenschaft und Forschung
Das Kuratorium für Wissenschaft und Forschung des Fördervereins für krebskranke Kinder Freiburg hat sein 25-jähriges Bestehen gefeiert. Die größte Herausforderung ist der Bau des neuen Elternhauses.
Die Preisträger des Weinbaugebiets Ortenau: Andreas Laible, Durbach (untere Reihe von links), Kellermeister Christian Idelhauser, Schwarzwaldweingut, Florian Kersten, Weingut Nägelsförst Baden-Baden, (Mitte) Josef Rohrer, Weingut Schwörer, Alfred Männle, WG Durbach, (obere Reihe) Michael Huber, Kellermeister Alder Gott, Thomas Männle, Schwarzwaldweingut, Rüdiger Nilles und Stephan Danner (beide WG Durbach) und Bruno Serrer, Weingut Schwörer.
22.10.2021
Prämierung
Bei der Gebietsweinprämierung des Badischen Weinbauverbands errang die Ortenau fünf Ehren- und zwei Staatsehrenpreise. Zum besten Betrieb Badens wurde Andreas Männle gekürt.
22.10.2021
Schutterwald
Weil er mit dem Mobiltelefon in der Hand am Donnerstag auf der A5 bei Schutterwald fuhr, fiel ein 23 Jahre alter Mann einer Streife des Verkehrsdienstes Offenburg auf und wurde daher anschließend einer Kontrolle unterzogen. Mit Folgen.
Zwar ist allgemein in der Wirtschaft am Oberrhein ein Aufwärtstrend erkennbar, doch einzelne Branchen wie die Automobilindustrie oder das Gaststättengewerbe leiden stark unter Fachkräftemangel und geänderten Rahmenbedingungen.
22.10.2021
Aufschwung mit Tücken
Der neue Konjunkturbericht der IHK Südlicher Oberrhein belegt zwar eine konjunkturelle Erholung. Doch die Industrie ist ohne neue Zuwächse. Auch das Hotel- und Gastgewerbe hat noch Probleme.
22.10.2021
Von Halloween bis Winter
Kürbisse und Tannenbäume, Hexen und gebrannte Mandeln: Der Europa-Park vereint dieses Jahr Halloween und Weihnachten. Der Freizeitpark öffnet dafür seine Türen im Winter zum ersten Mal durchgehend.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Individuell planbar: PLAMENCO-Decken lassen sich wie hier mit LED-Tunable-White-Stripes problemlos kombinieren. Die LED-Stripes sind stufenlos dimmbar von Tageslichtweiß bis Warmweiß.
    21.10.2021
    Individuell Wohnen mit Plameco-Lehmann in Zell a.H.
    Modernisieren kann so einfach sein – wenn man den richtigen Partner zur Seite hat. So bekommen Räume mit neuen Decken von PLAMECO beispielsweise eine ganz neue Ausstrahlung. Ihre neue (T)Raumdecke gestaltet PLAMECO-Lehmann in Zell a.H meist. in nur einem Tag!
  • Inhaber Simon Zimmer und Ehefrau Juliane bieten am verkaufsoffenen Sonntag ein ganz besonderes Halloween-Programm.
    21.10.2021
    Küchen Baum, Achern, lädt zum Halloween-Event am 31. Oktober
    Nein, zum Gruseln ist es nicht, was die Kunden im stets aktuellen Showroom in Achern erwartet. Im Gegenteil: Mit einem bunten Themen-Programm machen Information und Beratung der ganzen Familie Spaß.
  • Das Team der Immobiliengruppe R.G. Brüning Immobilien GmbH kennt den Immobilienmarkt in Baden genau. Es schnürt ein Komplettpaket vom Angebot bis zum Verkauf. 
    21.10.2021
    Immobiliengruppe R.G. Brüning Immobilien GmbH: Ihr Partner
    Der Immobilienmarkt ist schwierig geworden und hat sich zum Verkäufer-Markt entwickelt. Aber: Nach welchen Kriterien richten sich reelle Preise in der Region? Antworten können da nur Experten wie die Immobiliengruppe R.G. Brüning Immobilien GmbH geben. 
  • Für viele Familien wird der Traum aktuell wahr: das eigene Häuschen.
    20.10.2021
    Wohneigentum: Eine gute Investition in die Zukunft
    Wenngleich Bau- und Materialpreise steigen, legten die Baugenehmigungen im ersten Halbjahr 2021 im Vergleich zum Vorjahr noch einmal deutlich zu, so Handwerkskammerpräsident Johannes Ullrich. Investiert werde in Neu- und Umbauten sowie in Sanierungen.