Ortenau

Gerüchte über Horror-Clowns kursieren in der Ortenau

Autor: 
Antonia Höft
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
29. Oktober 2016
Verknüpfte Artikel ansehen

©dpa - Paul Zinken

Sie tragen keine Tröte, haben keinen Ballonhund: sogenannte »Horror-Clowns«, die erst in den USA wüteten, attackieren seit gut einer Woche auch Passanten in Süddeutschland – teils mit Waffen. In der Ortenau verbreiten sich ebenfalls Gerüchte von Übergriffen: angezeigt wurde bisher keiner. Die Polizei warnt vor Panikmache.

Die Übergriffe von sogenannten »Horror- oder Killer-Clowns« häufen sich in Deutschland: Laut Deutscher Presseagentur sind bereits 370 Zwischenfälle bei der Polizei eingegangen. Passanten wurden nicht nur erschreckt, sondern auch verletzt. In der Ortenau kamen in der vergangenen Woche in sozialen Netzwerken immer wieder Gerüchte auf, dass ein Clown auf Schulhöfen gesichtet oder gar verhaftet worden sei. 

Kinder fürchten sich

Diskussionen, etwa auf Facebook zeigen: die Verunsicherung ist groß. Treffendes Beispiel ist diese Diskussion zweier Mütter auf Facebook: »Es ist sogar in den Schulen angekommen. Da machen große Kinder den kleinen Angst.« Ihre Tochter sei gestern nach Hause gekommen und habe gesagt: »Wir dürfen die Tür nicht mehr aufmachen, da stehen die Clowns mit Motorsäge!« Eine Mutter antwortet: »Meine Zwei wollen jetzt nachts nicht mehr in ihren Zimmern schlafen.«

Die Offenburger Polizei reagiert gelassen auf Anfragen der Mittelbadischen Presse. Alles Panikmache: Es gibt laut Polizeisprecher Wolfgang Drescher keine gemeldeten Vorkommnisse im Dienstbereich des Polizeipräsidiums. Er persönlich gehe davon aus, dass es auch weiterhin ruhig bleibt. »Da wir bislang keine Clown-Übergriffe registriert haben, wäre es fiktiv, gerade an Halloween solche zu erwarten.«
Nach Auskunft der Polizei wird das »Erschrecken«, je nach Umständen, durchaus als Körperverletzung gewertet. Wie das »Programm Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes« bekannt gibt, können Täter auch mit Schmerzensgeld- und Schadensersatzforderungen konfrontiert werden.

- Anzeige -

Und dennoch: Manche Menschen lassen sich trotzdem gern erschrecken, so wie bei den Horror-Nights im Europa-Park Rust, die 2016 zum zehnten Mal organisiert werden. Hier gelten Regeln: »Schon seit den Anfängen der Horror-Nights dürfen die Besucher den Park nur unmaskiert betreten«, erläutert Corina Zanger, Pressesprecherin der Horror-Nights, auf Anfrage der Mittelbadischen Presse. 

Kaufhäuser reagieren

Bei der Veranstaltung würden Rucksäcke und Taschen kontrolliert – »es kann also auch keine Clownsmaske durchgeschmuggelt werden.« Zudem seien die Darsteller, vor allem im »Clownshaus«, seit Jahren fest gebucht, sodass die Veranstalter die Schauspieler kennen. »Es ist in den zehn Jahren noch nie etwas hier vorgefallen«, blickt Zanger zurück. 
Um Nachahmer nicht in Versuchung zu bringen, haben auch Kaufhäuser in der Ortenau Horror-Clown-Masken zurückgezogen. »Die Gefahr ist leider gegeben, dass Trittbrettfahrer auf diesen Trend aufspringen. Um dem entgegenzuwirken, hat Karstadt deutschlandweit die Clownsmasken aus dem Sortiment zurückgezogen«, bestätigt Alexander Zemlin, Filialgeschäftsführer bei Karstadt in Offenburg, der Mittelbadischen Presse. Auch bei Müller wurden Masken aus dem Sortiment genommen. 

Menschen, die beruflich als Clown begeistern, bedauern den Killer-Clown-Trend. »Das Schöne am Clown ist, dass er das parodiert, was Menschen sich nicht trauen zu zeigen«, ist die Offenburgerin Sandra Greiner überzeugt. Sie hat eine Ausbildung zur Clownin gemacht. Dass der Clown, der auch in Kliniken oder Pflegeheimen  für gute Unterhaltung sorgt, nun an Ansehen verliert, daran glaubt sie aber nicht.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Ortenau-Klinikum und MediClin kooperieren
vor 1 Stunde
Das Ortenau-Klinikum und das MediClin Herzzentrum in Lahr wollen ihre bestehende Kooperation ausbauen, um die herzmedizinische Versorgung in der Ortenau weiter zu verbessern.
Nachgehakt
vor 7 Stunden
Seit anderthalb Jahren gibt es Cannabis auf Rezept. Es machen allerdings nur wenige Ortenauer von dem Angebot Gebrauch. 
21-jähriger Angeklagte sagt vor dem Landgericht aus.
Im Kreuzverhör
vor 14 Stunden
In dem Prozess um den 24-jährigen Mann aus Nigeria, der eine Frau auf einer Brücke in Offenburg vergewaltigt haben soll, hat der Angeklagte am Dienstag zu den Vorwürfen ausgesagt. Seine Geschichte unterscheidet sich jedoch von der Aussage der Geschädigten.
Krankenhausausschuss hat getagt
vor 16 Stunden
Wohin soll die Offenburger Großklinik? Diese Frage beschäftigt jetzt den Krankenhausausschuss des Kreistags. Klar ist bisher vor allem, wo sie nicht hin soll: an den Offenburger Ebertplatz.
Offenburg - Elgersweier
25.09.2018
Bei einem Unfall auf der B3 bei Elgersweier ist am Dienstagmorgen ein Lkw-Fahrer schwer verletzt worden. Die Straße musste an der Unfallstelle vorerst gesperrt werden.
Anwalt macht überraschenden Vorschlag
24.09.2018
228.000 Euro soll ein ehemaliger Dekan der katholischen Kirche in Lahr veruntreut haben. Am Montag gab es am vierten Prozesstag ein überraschendes Angebot, was den Prozess deutlich verkürzen könnte. Und Zeugenaussagen brachten bei Details etwas mehr Klarheit. 
Eltern nur wenige Zentimeter entfernt?
24.09.2018
Am Montag, dem dritten Prozesstag vor dem Landgericht Baden-Baden, berichten Eltern erneut vom Missbrauch ihrer Kinder durch den Schwimmlehrer. Die Aussagen gleichen sich fast bis ins Detail.
Campus spezial
24.09.2018
Wenn in der Ortenau eine Gemeinde Bauplätze ausschreibt, gibt es dafür meistens mehr Bewerbungen als zu vergebende Grundstücke. Die Kommunen reagieren darauf, indem sie Kriterien wie etwa die Ortsansässigkeit oder die Kinderzahl der Bewerber für die Vergabe aufstellen.
Viele Veranstaltungen bei Architekturtagen
24.09.2018
Die Europäischen Architekturtage finden vom Freitag, 28. September, bis zum Montag, 31. Oktober, grenzüberschreitende in der Oberrheinregion statt. Stargast ist der amerikanische Architekt und Stadtplaner Daniel Libeskind. 
Ortenau
24.09.2018
Das über Mittelbaden gezogene Unwetter hat im Verlauf des frühen Sonntagabends zeitweise für etliche Einsätze der Beamten des Polizeipräsidiums Offenburg gesorgt.
Freizeithof wird dieses Jahr 40
24.09.2018
Am Sonntag, 30. September, werden auf dem Langenhard mehrere Jubiläen gefeiert. Unter anderem begeht das Jugendwerk Ortenau 50-Jähriges, der Freizeithof 40-Jähriges. Beim Pressegespräch blickten die Verantwortlichen zurück, aber auch nach vorne.  
Riesenareal nur für Kinder
23.09.2018
Neun Tage, neun Messebereiche und acht Themenwelten – das sind die Eckdaten der 80. Oberrheinmesse in Offenburg. Ab Samstag, 29. September, sprechen mehrere hundert Aussteller mit ihrem Angebot Alt und Jung an. Und natürlich gibt es Neuheiten – auch bei den Abläufen.