Pädagogische Fachkräfte sollen Kinder zum Essen gezwungen haben

Geschäftsführer der »Mühlbachhopser« reagiert auf Vorwürfe

Autor: 
Bettina Kühne
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. Juni 2019
Mehr zum Thema

©Stephan Hund

Die Kindertagesstätte »Mühlbachhopser« hat drei pädagogische Fachkräfte entlassen: Sie sollen nach Aussagen ihrer Kolleginnen Kinder zum Essen oder zum Schlafen gezwungen haben. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft – und der Geschäftsführer der Kindertagesstätte zeigt sich getroffen.

Vor der Tür die Baulaster, im Haus die Handwerker – aber das ist nicht die einzige Baustelle, die Thomas Hauser, Geschäftsführer der Kindertagesstätte »Mühlbachhopser«, derzeit hat: In der Einrichtung soll es pädagogische Fehlleistungen gegeben haben. Deshalb haben Hauser und das Vorstandsteam des Trägervereins »Eltern-Kind-Zentrum« vor einer Woche drei pädagogische Fachkräfte entlassen und Anzeige erstattet.

Den drei Frauen wird vorgeworfen, dass sie ihre Schutzbefohlenen zum Essen genötigt, zum Schlafen gezwungen und auch, so steht es in der Pressemitteilung der Vereins, die Bewegungsfreiheit eingeschränkt haben. Die Polizei bestätigte, dass sie in diesem Fall ermittle.

»Es hat uns unerwartet erwischt«

Hauser stehen die Strapazen der vergangenen Tage ins Gesicht geschrieben. »Es hat uns unerwartet erwischt«, sagte er am Montagnachmittag beim Pressegespräch. Anfang Juni sei er aus dem pädagogischen Team heraus darüber informiert worden, dass drei Mitarbeiterinnen gegenüber den Kindern Grenzen überschreiten würden. Am 3. und 4. Juni habe der Vorstand daraufhin mit den Zeugen gesprochen, um die ersten Aussagen zu verifizieren. Am Donnerstagabend, 6. Juni, habe es dann eine außerplanmäßige Vorstandssitzung gegeben, bei der man eine Freistellung der drei beschuldigten Mitarbeiterinnen beschlossen habe, mit denen man teils über zehn Jahre zusammengearbeitet habe: »Wir kennen die Personen so nicht – es gab ein enges Arbeits- und großes Vertrauensverhältnis.«

Am Freitag, 7. Juni, habe es entsprechende Gespräche mit den Betroffenen gegeben, »um ein rundes Bild zu haben«, so Hauser. Über den Inhalt der Gespräche oder auch dazu, wie die Mitarbeiterinnen sich geäußert hatten, wollte Hauser, selbst Rechtsanwalt, im Hinblick auf das laufende Verfahren nichts sagen: »Der Fall liegt bei der Staatsanwaltschaft.«

- Anzeige -

»Schleichender Prozess«

Am Pfingstmontag sei das Vorstandsteam abends nochmal zusammengekommen, um umfassend über die Vorwürfe zu sprechen. »Daraufhin haben wir uns dazu entschieden, den Mitarbeiterinnen zu kündigen, was am Dienstag dann auch gleich erfolgt ist«, so Geschäftsführer Hauser, der durchblicken ließ, dass es wohl ein »schleichender Prozess« war, bis die Kinder im Alter zwischen einem und drei Jahren wenig feinfühlig behandelt wurden. Wohl hatten die drei pädagogischen Fachkräfte bevorzugt gemeinsam Kinder betreut.

Außerdem habe man zu einem Elternabend für Donnerstag, 13. Juni, eingeladen mit dem Hinweis, dass es dringend sei. Trotz Ferienzeit seien viele gekommen, die anderen persönlich über die mutmaßlichen Vorfälle in der Kita informiert worden. Bei diesem Termin wurde nachgehakt, ob man Anzeige erstattet habe. »Da war von den Eltern erwünscht«, sagte Stefan Mück, der seit 2013 im Vorstandsteam mitarbeitet.

Man versucht, nun nach vorne zu schauen. »Wir sind die älteste Kinderkrippe am Ort und vermuten nicht, dass es eine Abmeldungswelle gibt«, so Hauser, der seit mehr als zehn Jahren Geschäftsführer ist. Vielleicht gebe es einzelne, die sich das überlegten, aber »schriftliche Abmeldungen liegen uns keine vor«.

Betrieb geht weiter

Auch Mück weiß, dass man die Arbeit bei den »Mühlbachhopsern« generell schätzt. Nach den  Pfingstferien soll es in der Einrichtung, die gerade erweitert wird, ganz normal weitergehen. 30 Kinder können dann ganztags in den drei teil­offenen Gruppen betreut werden. Von den sechs verbliebenen Fachkräften wollen einige ihre Stunden aufstocken. Zudem habe man die Unterstützung von der Stadt, und mit dem Kommunalverbund Jugend und Soziales wolle man eine Lösung finden für die Übergangszeit.

Hintergrund

Das sagt die Polizei

Ansgar Gernsbeck, Pressesprecher der Polizei, bestätigte, dass sie am Freitag von der Staatsanwaltschaft über »Vorfälle bei der Betreuung, Essensausgabe und Ruhezeiten« bei den »Mühlbachhopsern« informiert worden sei.
»Man muss die Vernehmungen abwarten, wie genau die aussehen«, erklärte er. Zeugen würden derzeit befragt. Ob sich die Beschuldigten bereits geäußert hätten oder äußern wollten, wisse er ebenso wenig wie was den mehr als zehn Kindern genau zugestoßen sei.
Ob strafrechtliche relevante Sachverhalte vorliegen – etwa Körperverletzung –, entscheide die Staatsanwaltschaft. 

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 3 Stunden
Blumenkohl in der Defensive
Genuss-Kolumnist Hans Roschach huldigt einem Gemüse, das vor allem in Deutschland angebaut wird und das bei keinem Festessen fehlen darf. 
vor 3 Stunden
So wird sich die Hochschule Offenburg verändern
Winfried Lieber, der langjährige Rektor der Hochschule Offenburg, spricht im Interview mit der Mittelbadischen Presse über  Studierende, denen es an Durchhaltevermögen fehlt und die Perspektiven seiner Hochschule. 
vor 18 Stunden
Motorradkorso
Am Samstag nehmen sicher Hunderte Rocker Abschied von Horst Walter (58). Der Mitbegründer der Lahrer »Hells Angels« starb vergangene Woche, nachdem er mit seiner Harley in den Gegenverkehr geraten war.
Beim Fest der Kulturen in Lahr ist immer viel geboten. Morgen kommen noch zwei weitere Feste in der Innenstadt hinzu.
vor 19 Stunden
Veranstaltungen
Das Wochenende lockt Interessierte mit etlichen Glanzlichtern.
vor 21 Stunden
Ortenau
21 Badegewässer im Ortenaukreis hat das Landratsamt  auf deren Badewasserqualität untersucht. Das Ergebnis: 20 der untersuchten Gewässer weisen eine ausgezeichnete bis gute Badewasserqualität auf. Nur ein Badesee fiel durch. Für diesen wurde ein Badeverbot für die begonnene Saison verhängt.
vor 21 Stunden
Legelshurst
Beim Rasenmähen ist ein älterer Mann am Donnerstagabend in Legelshurst verletzt worden. Die Verletzungen hatten allerdings nichts mit der Gartenarbeit zu tun. 
vor 22 Stunden
Ortenau
Ein älterer Taxifahrer musste am Mittwochmorgen von einer Streife des Polizeipostens Neuried nach Hause gefahren werden – der Grund war, dass er bei Uffhofen in den Gegenverkehr gekommen war.
vor 23 Stunden
Ortenau
Wenig Regen und warme Temperaturen haben in der Ortenau zu niedrigen Pegelständen der Gewässer geführt – und Besserung ist nicht in Sicht. Das Landratsamt hat daher am Freitag ein Verbot ausgesprochen, Wasser aus Bächen und Flüssen zu entnehmen.
19.07.2019
Ortenau
Die Offenburger Polizei warnt erneut davor, Wertsachen in geparkten Autos zu hinterlassen. Drei Diebstähle in der Ortenau am Donnerstagmittag sind dafür ein gutes Beispiel.
19.07.2019
Art steht auf der Roten Liste
Erstmals hat die seltene Europäische Wildkatze im Nationalpark Schwarzwald sozusagen ein Beweisfoto hinterlassen. Als Raffael Kratzer, zuständig für das Wildtier- und Fotofallenmonitoring im Schutzgebiet, vor kurzem eine Wildtierkamera im Gebiet Wilder See auslas, fand er darauf auch ein Bild...
19.07.2019
Wetter
Sonne, Regen und Gewitter – das Wetter im Südwesten wird am Wochenende voraussichtlich wechselhaft. In der Ortenau muss mit Regen in der Nacht auf Sonntag gerechnet werden.
19.07.2019
Prozess in Offenburg
Weil er ein Mädchen 22-mal missbraucht haben soll, muss sich seit Donnerstag ein 39-Jähriger vor der 8. Großen Strafkammer des Landgerichts Offenburg verantworten. Der Vorsitzende Richter Heinz Walter muss sich auf eine nicht einfache Spurensuche machen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.