Jugendamt

Getrennte Eltern setzen immer mehr auf wechselnde Betreuung

Autor: 
red/klk
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
22. August 2019

Ingrid Oswald, stellvertretende Leiterin des Jugendamts im Landratsamt Ortenaukreis. ©Landratsamt Ortenaukreis

Immer mehr getrennte Eltern im Ortenaukreis entscheiden sich für das Wechselmodell: Gemeinsame Erziehung birgt Chancen, aber auch Herausforderungen, heißt es in einer Pressemitteilung des Kreises.

Dem bundesweiten Trend folgend, entscheiden sich auch im Ortenaukreis immer mehr getrennt voneinander lebende Mütter und Väter dafür, ihre Kinder nach einer Trennung weiterhin gemeinsam zu erziehen. Dieses Wechselmodell bedeutet, dass ein Kind von beiden Elternteilen in etwa gleichem Umfang betreut wird und diese die Verantwortung für das Kind miteinander tragen. 

Die Modelle

»Das heißt auch, dass ein Kind wechselseitig in beiden Wohnungen der getrennt lebenden Eltern lebt«, erklärt Ingrid Oswald, stellvertretende Leiterin des Jugendamts im Landratsamt Ortenaukreis. Obgleich es keine Statistiken dazu gebe, leben nach Oswalds Einschätzung heute rund 15 Prozent der getrennten Familien das Wechselmodell, während bis vor einigen Jahren das Residenzmodell gängiger war; danach halten sich Kinder hauptsächlich bei einem Elternteil auf. 

Ebenfalls zugenommen habe der sogenannte erweiterte Umgang: ein Modell zwischen dem Residenz- und dem Wechselmodell. »Wenn zwei Menschen sich trennen, bleiben sie dennoch Eltern der gemeinsamen Kinder«, so die Expertin. Wichtigster Maßstab bleibe daher, das Wohl des Kindes im Blick zu behalten. 

- Anzeige -

Grundsätzlich sei die Teilung der Betreuung und der Verantwortung für die gemeinsamen Kinder zu begrüßen. »Doch für welche Form sich die Eltern nach einer Trennung entscheiden, muss individuell abgewogen werden und hängt vor allem von den Bedürfnissen der Kinder und den Möglichkeiten der Eltern ab«, erklärt Oswald. 

Gute Abstimmung

Beispielsweise sei ein Wechselmodell schwieriger umzusetzen, wenn die Wohnorte der Eltern weiter auseinander liegen. Entscheiden sich Eltern für das Wechselmodell, erfordere dies ein hohes Maß an Gesprächs- und Kooperationsbereitschaft der Eltern. Eine gute Abstimmung zwischen ihnen sei wichtig, damit der häufige Wechsel zwischen zwei Lebensorten auch der persönlichen Situation des Kindes gerecht werde. Im Wechselmodell sind laut Oswald auch beide Eltern zum Unterhalt verpflichtet. Hier besteht neben dem Grundbedarf auch noch ein wechselmodellbedingter Mehrbedarf etwa für Wohnkosten oder Fahrtkosten. Auch die Anrechnung des Kindergeldes ist im Wechselmodell schwieriger. 

Entscheiden sich die Eltern für das Residenzmodell, wohnt ein Kind vorwiegend an einem Ort – meist bei den Müttern (zwei Prozent bei ihren Vätern).  Bei diesem Modell hat der andere Elternteil im Rahmen des Umgangs Kontakt zu seinem Kind und leistet Unterhalt – zur wirtschaftlichen Grundsicherung des Kindes. Soweit Kinder überwiegend bei nur einem Elternteil leben und Anspruch auf Unterhalt haben, kann dieser Elternteil eine Beistandschaft einrichten lassen.

Stichwort

Beistandschaften

Zum 31. Juli wurde das Jugendamt im Ortenaukreis mit der Führung von 3464 Beistandschaften betraut. Zu den Hauptaufgaben eines Beistands gehört die Feststellung der rechtlichen Vaterschaft und die Regelung der privatrechtlichen Unterhaltsangelegenheiten für Kinder, deren Eltern getrennt sind. Soweit Kinder überwiegend bei nur einem Elternteil leben und Anspruch auf Unterhalt haben, kann von diesem Elternteil eine Beistandschaft eingerichtet werden. Es kann auch eine Beratung und Unterstützung in Unterhaltsangelegenheiten durch den Beistand erfolgen. 
Weitere Infos gibt es auf der Internetseite des Landratsamtes Ortenaukreis unter www.ortenaukreis.de.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 8 Minuten
Frauenfußball-Bundesliga
Erneut kein Sieger im Südbaden-Derby der Frauenfußball-Bundesliga. Der SC Sand sicherte sich durch ein verdientes 0:0 am Sonntag im Möslestadion beim SC Freiburg einen Zähler. Bereits in der vergangenen Saison endeten beide Partien mit einem Remis.
vor 8 Minuten
Bezahlbare Mieten am Wasser
Am Donnerstag haben Vertreter von Gemibau, Wacker Objekt und Stadt Offenburg den symbolischen ersten Spatenstich zum Bauvorhaben »Wohnen am Wasser II« gesetzt. Im Kreuzschlag in unmittelbarer Nähe zum Burgerwaldsee entstehen zwei Wohngebäude mit insgesamt 30 Wohnungen und einer Tiefgarage. Die...
vor 20 Minuten
Ortenau
Drei Verletzte sind das Ergebnis eines Frontalzusammenstoßes in Lahr am Sonntagabend. Ereignet hat sich der Unfall bei einem Schnellrestaurant.
vor 2 Stunden
Unbegleitete minderjährige Ausländer - UMAs
Unbegleitete minderjährige Ausländer haben häufig zu ihrem Alter falsche Angaben gemacht. Das Landratsamt setzt deshalb auf eine neue Methode, um ihnen auf die Schliche zu kommen. 
vor 4 Stunden
Zwei Autos kollidieren
Ein Lkw-Fahrer hat auf der A5 erst einen Unfall verursacht und dann Fahrerflucht begangen. Zwei Autos kollidierten bei dem Vorfall. 
vor 14 Stunden
Delegation in Vidin
Eine Wirtschaftsdelegation begleitete in diesem Jahr die Vertreter des Kreises bei ihrem Besuch im bulgarischen Vidim. Sie hoffen auf Fachkräfte aus der Partnerregion des Kreises.
vor 14 Stunden
Angebot der Hochschule Offenburg
Wenn eine Firma oder eine Privatperson im Rahmen des Deutschlandstipendiums einen Studenten unterstützt, gibt der Staat noch mal dieselbe Summe dazu. Eine neue Datenbank soll jetzt an der Hochschule Offenburg die Suche nach einem geeigneten Stipendiaten erleichtern. 
vor 15 Stunden
Gemeinden zahlen dafür
Auto fahren und zuhören – was beim Radio schon lang funktioniert, soll es jetzt auch für Sehenswürdigkeiten geben. Ein »Erlebnisguide« auf dem Smartphone informiert darüber, was sich hinter den braunen Hinweisschildern an der Autobahn verbirgt. Dahinter steckt ein spannendes Geschäftsmodell. 
Ulrike Armbruster (links) zeigt Stefanie Bäuerle vom Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord was es mit dem »Superfood« Brennnessel auf sich hat.
14.09.2019
Naturpark bildet »Schwarzwald-Guides« aus
Als »Schwarzwald-Guide« des Naturparks bringt Ulrike Armbruster Interessierten alles über heimische Wildkräuter bei. Im Mittelpunkt steht dabei auch ihre Verwendung in der Küche.
14.09.2019
Eine Frau und vier Männer
Lahr hat die Wahl. Am Sonntag, 22. September, entscheiden die Bürger der Großen Kreisstadt, wer neuer Oberbürgermeister sein soll. Fünf Kandidaten wollen es auf den Chefsessel im Rathaus schaffen. 
14.09.2019
Bauarbeiten
Die Sanierungsarbeiten an der L92 rund um die Zuflucht geht weiter. Ab dem 7. Oktober muss die Straße für mehr als eine Woche gesperrt werden. 
Hans Roschach
14.09.2019
Essen & Trinken -die Genusskolumne
Je nach Zeitalter hat sich das Prinzip kalter Süßspeisen nach dem jeweiligen Stand der Küchentechnik gewandelt.   

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 10.09.2019
    Feiern in Dirndl und Lederhose
    Fürs Oktoberfest nach München fahren? Das muss nicht sein! Denn die »Wunderbar« in Neuried-Altenheim holt das Event am 2. und 5. Oktober stilecht in die Ortenau – im beheizten Zelt mit Maßbier, Haxn und Live-Band.
  • 06.09.2019
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. 
  • Auch eine neue Brennerei wird am 14. September eingeweiht und vorgestellt.
    30.08.2019
    Am 14. und 15. September
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. Dafür öffnet Inhaber Markus Wurth ein Wochenende lang seine Tore und bietet außerdem exklusive Editionen seiner Kreationen an. 
  • 28.08.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.