Leser helfen

Glücklicher Doppelstart ins Berufsleben

Autor: 
Ursula Groß
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Dezember 2015
Sarah und Sandra Lienert machen ihren Weg – dank der individuellen Förderung im Christlichen Jugenddorf Offenburg. Sarah (links) ist im dritten Lehrjahr als Verkäuferin...

(Bild 1/2) Sarah und Sandra Lienert machen ihren Weg – dank der individuellen Förderung im Christlichen Jugenddorf Offenburg. Sarah (links) ist im dritten Lehrjahr als Verkäuferin... ©CJD-Jugenddorf

Sarah und Sandra Lienert erhalten im CJD-Jugenddorf in Offenburg die Möglichkeiten, die sie für ihren Lebensweg benötigen. »Leser helfen«, die Spendenaktion der Mittelbadischen Presse, unterstützt das CJD-Jugenddorf. Das Internatsgebäude »Haus Gengenbach« soll behindertengerecht umgebaut werden.

Die Überraschung ist perfekt, doch das kennen Sarah und Sandra Lienert: Erst beim zweiten Hinschauen wird klar, dass die 24-Jährigen Zwillingsschwestern sind. Sarah mit den dunklen Haaren, Sandra mit blonder Ponyfrisur wechseln sich ab beim Erzählen. Sie haben schon eine längere Reise hinter sich, voller Enttäuschung, Zweifel und Unsicherheit. Denn Sarah und Sandra fiel es schwer, sich in der Gemeinschaft durchzusetzen.

Hoch empfindsam, schüchtern und zurückhaltend, machte ihnen der Schulalltag geradezu Angst. Es war nicht der Wille, der fehlte, die Noten fielen sehr gut aus. »Es hat einfach nicht gepasst«, sagt Sarah, »als wir nach der Hauptschule den Realschulabschluss machen wollten.« Und auch die Bewerbungen um Ausbildungsplätze gingen schief.

Der nächste Gang zum Arbeitsamt war ernüchternd, wie Mutter Ulrike Lienert schildert. Kindergeld wurde gestrichen, die Mädchen blieben ohne Arbeit. »Ich weiß nicht, wo wir heute wären, ohne die Hilfe des Christlichen Jugenddorfs«, sagt sie. Hier erfuhren ihre Mädchen ein professionelles Eingehen auf ihre besondere Art. Die Ausbilder des CJD erkannten, was in den beiden steckt. Langsames Heranführen an den Unterricht, den Schülern Zeit geben, sie aufmerksam in allen Lebenssituationen zu begleiten, ist hier Programm.
Und noch ein Kunststück brachte das Betreuerteam bei den Zwillingen zustande. Wollten zuerst beide den gleichen Beruf erlernen, ist es gelungen, sie als Einzelpersonen zu fördern. Sandra befindet sich im dritten Lehrjahr als Bürokauffrau, Sarah lernt im dritten Jahr Verkäuferin. Ziel ist jeweils die Abschlussprüfung bei der Industrie- und Handelskammer.

Praxis und Unterricht

- Anzeige -

Das duale System der CJD-Ausbildung beinhaltet berufliche Praxis und Unterricht. »Ich arbeite während meiner externen betrieblichen Phase in einem Edeka-Markt«, schildert Sarah. Sie ist verantwortlich für Bestellungen und das Auffüllen von »ihren« Regalen, außerdem unterstützt sie an der Kasse. Sogar im anstrengenden Weihnachtsgeschäft habe sie es problemlos geschafft, zu kassieren. Etwas worauf sie besonders stolz sei, denn an der Kasse könnten Kunden schnell ungeduldig werden, was sie früher sehr eingeschüchtert habe.
Sandra arbeitet während ihrer externen betrieblichen Phase bei den Technischen Betrieben Offenburg (TBO), dort hat sie bereits alle Stationen der Verwaltung durchlaufen. Am meisten mache ihr der Bereich Personalwesen Spaß. Noch einmal blicken die Schwestern zurück. Sie erinnern sich mit Dankbarkeit an die Lehrkräfte der Berufsvorbereitung (BVB). »Besonders an Frank Graf«, lächelt Sandra, »der hat uns beigebracht, selbstbewusster zu sein.« Alle hier hätten nie aufgegeben, »das schafft ihr«.

»Das funktioniert prima«

Sie haben es geschafft, mittlerweile haben sich Mamas Zwillinge mit einer kleinen Wohnung selbstständig gemacht. »Das funktioniert prima«, lächelt Ulrike Lienert. Zustimmend nickt Ausbilder Jürgen Beier. »Das war eben auch solch eine Situation, wo wir die Familie nicht alleine ließen.«

Hilfe ist bei der Sozialisation durch die Fachleute des CJD jederzeit abrufbar. Unterstützung durch die Ausbilder Jürgen Beier und Alfons Bruder ebenso. Auch praktische. Wie zum Beispiel beim Abschluss eines Mietvertrages zur Seite zu stehen, ist hier nicht als Bevormundung gedacht, sondern als Hilfe zum Schritt in ein eigenständiges Leben.

Das CJD kooperiert mit zahlreichen Betrieben, wirbt um Verständnis für die besondere Situation seiner Schützlinge und berät die Arbeitgeber. Allerdings wird kein Schonraum für die Leute angestrebt. Ziel ist immer der vollwertige Einstieg in den ersten Arbeitsmarkt. Sandra und Sarah Lienert haben gute Perspektiven. Denn mit wieviel Mut und Ausdauer sie ihr Handicap überwinden konnten, das alleine bedeutet eine Qualifikation für das Leben draußen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Ortenau
vor 9 Stunden
Wenn der Alarm herunter geht, müssen die Feuerwehrleute vor allem eines: schnell sein. Dass man besser sicher ans Ziel kommt, ist zum einen Kopfsache – und zum anderen Training.
Bildungsausschuss
vor 12 Stunden
Der Kultur- und Bildungsausschuss des Ortenaukreises tagte am Dienstag im Freilichtmuseum Vogtsbauernhof in Gutach. Thema war auch die Errichtung eines Sozial- und Gesundheitswissenschaftliches Gymnasium in Kehl. Die Entscheidung steht noch aus.
Wetter
vor 16 Stunden
Noch herrschen herbstliche Temperaturen, doch ab Freitag soll es in der Ortenau deutlich kälter werden. Dann gehen die Temperaturen nachts vielerorts unter null Grad.
Weltgrößtes Adventskalenderhaus
vor 17 Stunden
Bereits seit mehr als 20 Jahren erweist sich das Gengenbacher Rathaus in der Adventszeit als magischer Anziehungspunkt: Es verwandelt sich mit seinen 24 Fenstern in das weltgrößte Adventskalenderhaus. Diesmal werden erneut Bilder von Andy Warhol präsentiert. 
Ortenau
vor 20 Stunden
Die Benefizaktion »Leser helfen« kommt langsam in Fahrt. Mehr als 10.000 Euro stehen seit Dienstag auf den Spendenkonten. Geld, das für ein dringend erforderliches zweites Frauen- und Kinderschutzhaus in der Ortenau gebraucht wird. Bis dahin ist es aber noch ein weiter Weg: 150.000 Euro werden...
Historischer Verein
13.11.2018
Der Historische Verein Mittelbaden präsentierte bei der Hauptversammlung das aktuelle Jahrbuch. Sinkende Mitgliederzahlen sollen durch eine Beitragserhöhung abgefangen werden.
200 Euro Bargeld erbeutet
13.11.2018
Die Bundespolizei hat einen 70-jährigen Bosnier am Offenburger Bahnhof festgenommen. Er wurde beim Taschendiebstahl im Zug erwischt. Schon im September 2018 soll er gestohlen haben und deswegen abgeschoben werden, nun soll er erneut in sein Heimatland zurückkehren. 
Eine Seilbahn zwischen Frankreich und dem Europa-Park soll den Verkehr entlasten. Die Umweltverbände wollen Alternativen zum Bauwerk durch den Taubergießen vorschlagen.
Ortenau
13.11.2018
Reisen Europa-Park-Besucher künftig per Seilbahn an? Wenn es nach den Betreibern geht, könnte die Idee schon bald Wirklichkeit werden. Umweltschützer haben eine andere Sicht. 
Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen), Ministerpräsident von Baden-Württemberg, spricht während der Pressekonferenz der Landesregierung von Baden-Württemberg.
Rust/Stuttgart
13.11.2018
Der Europa-Park möchte eine Seilbahn über den Rhein nach Frankreich bauen. Am Dienstag hat sich erstmals auch Ministerpräsident Winfried Kretschmann zu den Plänen geäußert.
Ortenau
13.11.2018
Weil es vermehrt Kundenbeschwerden über unseriöse Anrufe erhalten hatte, warnt der Energieversorger Süwag vor Telefonbetrüger. Für menschen, die bereits auf den Betrug hereingefallen sind, gibt es aber noch Hoffnung.
Ortenau
13.11.2018
Wie sieht aktuell der Ortenauer Ausbildungsmarkt aus? Diese Frage beantworteten gestern die Offenburger Agentur für Arbeit gemeinsam mit Vertretern der Industrie- und Handelskammer Südlicher Oberrhein sowie der Handwerkskammer Freiburg bei einer Pressekonferenz. 
Ortenau
12.11.2018
Die Südwestdeutsche Landesverkehrs-AG (SWEG) errichtet in Offenburg ein Instandhaltungswerk für Elektro-Triebfahrzeuge. Freiburgs Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer überreichte gestern unter anderem SWEG-Aufsichtsrat Uwe Lahl den Plangenehmigungsbescheid. 

Das könnte Sie auch interessieren

Weltgrößtes Adventskalenderhaus
vor 17 Stunden
Bereits seit mehr als 20 Jahren erweist sich das Gengenbacher Rathaus in der Adventszeit als magischer Anziehungspunkt: Es verwandelt sich mit seinen 24 Fenstern in das weltgrößte Adventskalenderhaus. Diesmal werden erneut Bilder von Andy Warhol präsentiert. 
Anzeige
Café Räpple in Bad Peterstal-Griesbach
09.11.2018
Ob im Stehen oder im Sitzen, mit Bier oder Wein – Tapas sind leckere Häppchen, die in gemütlicher Atmosphäre am besten schmecken. Genau das bietet das Café Räpple am 21. November mit einem ganz besonderen Schwarzwald-Tapas-Abend mit Gerichten aus eigener Herstellung.
Anzeige
Fachgeschäft in Offenburg
07.11.2018
Ob in der Arbeit oder zu Hause - einen Großteil des Tages verbringen viele Menschen mit Sitzen. Doch Sitzen ist nicht das Gesündeste für den Rücken. Rückenschmerzen sind die Folge. Und so ist es besonders wichtig, auf eine möglichst rückengerechte Haltung zu achten. "Rückengerecht leben" bietet als...
Anzeige
Ortenau
06.11.2018
Jetzt im Herbst zieht es viele Ortenauer wieder nach draußen - denn die Natur präsentiert sich in den schönsten Farben. Und bei was könnte man die herbstliche Ruhe besser genießen, als bei einer der vielen möglichen Wanderungen im Schwarzwald? Doch bevor es los geht, sollte man an die richtige...
Anzeige