Der Tag danach

Großbrand im Europa-Park gelöscht - so geht es weiter

Autor: 
Matthias Jundt mit dpa
Lesezeit 5 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
27. Mai 2018
Video starten
Bildergalerie ansehen
Mehr zum Thema

(Bild 1/4) ©Bernhard Rein

Der Europa-Park in Rust hat am Morgen nach dem Großbrand am Samstagabend wieder geöffnet. Das Feuer sei in der Nacht gelöscht worden. Kriminaltechniker sollen nun die Brandursache herausfinden. Das ist der Tag danach.

Meterhohe Flammen, riesige Rauchschwaden, zerstörte Fahrgeschäfte - ein Großbrand hat am Samstagabend Teile des skandinavischen und des niederländischen Themenbereichs im Europa-Park in Rust teilweise beziehungsweise vollständig zerstört. Dennoch ist der Freizeitpark am Sonntag pünktlich um 9 Uhr geöffnet worden. Betroffen vom Brand sei etwa das Kostümlager. Zerstört worden sei zudem die Indoor-Themenwelt "Piraten in Batavia" sowie "Norwegen", wie Geschäftsführer Michael Mack am Samstagabend via Twitter schrieb. Von etwa 100 Attraktionen seien 3 aktuell nicht nutzbar.

 

 

Wie der Europa-Park via Twitter gegen 9 Uhr mitteilte, können die Attraktionen "Piraten in Batavia", "Koffiekopjes" und "Fjord Rafting" sowie die "Panorma Bahn", der "Monorail" und die "Dschungel-Floßfahrt" nicht befahren werden. Die Internetseite des Park, die seit dem Brand ausgefallen war, ist mittlerweile wieder zu erreichen. Hier gibt der Park aktuelle Informationen zum Betrieb. 

Der Gästeservice des größten europäischen Freizeitparks sprach von "Business as usual" - also von einem ganz normalen Tag. Die großen Achterbahnen seien in Betrieb, es liefen alle Shows. Um die Brandstelle herum lag nach Schilderungen von Augenzeugen noch brenzliger Geruch in der Luft. Sie sprachen aber von einem ungestörten Freizeitvergnügen für die Besucher. An den Attraktionen gab es demnach teils großen Andrang.

"Wir hoffen, dass wir die nicht nutzbaren Bereiche wie etwa das Fjord Rafting bald wieder öffnen können", sagte die Sprecherin. Angesichts der vergleichsweise geringen Einschränkungen, die etwa auch bei Wartungsarbeiten vorkämen, gebe es keine Rabatte für Besucher. Nach Darstellung der Sprecherin kamen bis zum Sonntagmittag etwa 15.000 Menschen in den Park. "Wir sind zufrieden", sagte sie.

7 Verletzte

In der Nacht wurde indes klar, dass die Anzahl der Verletzten auf sieben gestiegen ist. Das sagte Yannik Hilger, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Offenburg, gegenüber Baden Online. Bei den Verletzten handle es sich ausschließlich um Rettungskräfte der Feuerwehr. Alle seien aber leicht verletzt und hätten nach einer kurzen ärztlichen Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen können. 

 

- Anzeige -

 

Besucher seien keine verletzt worden. Das liege auch am "geordneten" und "zügigen" Verhalten der Park-Besucher, wie Hilger sagte. Ohnehin habe zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für die Besucher oder Mitarbeiter bestanden. 

Nach dem Brand hat Innenminister Thomas Strobl (CDU), der für die Feuerwehren im Land zuständig ist, den rund 550 Helfern für ihre Arbeit gedankt und die Reaktion der Besucher als besonnen gelobt. "Sie haben hervorragende Arbeit geleistet und trotz der schwierigen und kritischen Ausgangslage eine großflächige Ausbreitung im Freizeitpark verhindert", sagte Strobl am Sonntag einer Mitteilung seines Ministeriums zufolge.

"Gott sei Dank wurde niemand schwerer verletzt und alle Einsatzkräfte, die im Krankenhaus behandelt werden mussten, konnten dieses inzwischen wieder verlassen«" sagte Strobl. Bei Löscharbeiten sollen sieben Feuerwehrleute Rauchvergiftungen erlitten haben. "Mein Dank gilt auch den Besucherinnen und Besuchern, die ruhig und besonnen geblieben sind und damit die Einsatzkräfte bestmöglich unterstützt haben", sagte Strobl.

 

 

Da das Feuer mittlerweile gelöscht sei, könnten Kriminaltechniker die Brandstelle untersuchen. Sie machen das auch mithilfe eines Sachverständigen des Landeskriminalamts.

Aufbau oder neues Konzept?

Wie es mit den zerstörten "Piraten in Batavia" weitergeht, ist noch unklar, wie uns Corina Zanger, Pressesprecherin des Europa-Parks, sagte. Vom Neubau bis zu einem neuen Konzept sei alles möglich. Die Schadenshöhe sei noch unklar, sie dürfte aber in die Millionen gehen. Das hänge auch vom Konzept ab, das in den kommenden Wochen gefahren werde. So viel konnte Zanger aber sagen: "Außer den "Piraten in Batavia" wieder der Park wieder so sein, wie er war."

Hintergrund

Freizeitparks im Südwesten

Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Bayern haben in Deutschland die meisten Freizeitparks. Nach Angaben des Verbandes Deutscher Freizeitparks und Freizeitunternehmen (VDFU) mit Sitz in Berlin findet sich in den drei Bundesländern mehr als die Hälfte der deutschlandweit größeren Parks und Freizeiteinrichtungen.

Baden-Württemberg ist dabei das Land der Superlative: Der knapp 100 Hektar umfassende Europa-Park in Rust bei Freiburg, 1975 eröffnet, ist der größte und besucherstärkste Freizeitpark in Deutschland. Er zählt im Jahr nach eigener Darstellung mehr als 5,5 Millionen Besucher. Außerdem liegt im Südwesten der Erlebnispark Tripsdrill in Cleebronn bei Heilbronn, gegründet 1929 - er ist der älteste Freizeitpark der Republik. Er zählte 2016 nach eigener Darstellung 730 000 Besucher.

Der Europa-Park in Rust ist dem Verband zufolge außerdem der größte private Hotelbetrieb Deutschlands. Zahlen zu Umsatz und Ertrag nennen die Unternehmen sowie der Verband traditionell nicht.

Hintergrund

»Immer wieder sonntags«

Nach dem Großbrand im Europa-Park Rust hat die ARD-Sendung »Immer wieder sonntags« wie geplant begonnen. Moderator Stefan Mross sprach im Zusammenhang mit dem Brand von einer sehr langen "Schrecksekunde". "An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei allen Einsatzkräften bedanken, bei allen Helfern des Europa-Parks", sagte Mross am Sonntag zu Beginn der Sendung. Bei strahlendem Sonnenschein eröffnete der Moderator die Sendung am Sonntag. Kameraschwenks zeigten jubelnde Zuschauer und blauen Himmel. Von der Rauchsäule des Großbrandes war nichts mehr zu sehen. 

Europa-Park-Infos via Twitter

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 4 Stunden
Kippenheim
Sie war ausgestiegen, um ihrem Bekannten zu helfen: In Kippenheim ist am Mittwochabend eine Frau von ihrem rückwärtsrollenden Auto erfasst und schwer verletzt worden.
vor 4 Stunden
Neuried
Teile von Altenheim, Dundenheim und Müllen waren am Donnerstagmorgen ohne Strom. Ein Kabelfehler sorgte für den Ausfall. Mittlerweile sind die meisten Haushalte wieder am Netz.
vor 5 Stunden
Nach Halle-Anschlag
Der Lahrer AfD-Stadtrat Manfred Himmelsbach distanziert sich von den umstrittenen Äußerungen von Taras Maygutiak. Der Offenburger AfD-Stadtrat hatte einen Facebook-Post zum Attentat in Halle veröffentlicht, der nicht nur in Offenburg für Aufsehen sorgte.
vor 5 Stunden
Kochkurs mit Kräutern
Kräuterfachfrau Nicole Oeser aus Hausach zeigt in einem Wildkräuter-Kochkurs, wie aus Brennnesseln eine delikate Suppe und aus japanischem Springkraut leckeres Gelee gekocht wird. Dabei kommt es ihr nicht nur auf den guten Geschmack an. Sie erklärt auch die Heilkräfte der Kräuter. 
vor 5 Stunden
Viele Millionen Euro
Der Ortenaukreis profitiert massiv vom Digitalpakt des Bundes: Mehrere Millionen Euro erhalten die Städte für die Digitalisierung ihrer Schulen. Ein Überblick. 
vor 6 Stunden
Innovative Jobsuche
In der Offenburger "Etage Eins" hat am Mittwochnachmittag die Recruitingmesse der etwas anderen Art stattgefunden. Bei "Dein Ding #läuft" waren 14 Firmen vor Ort, um mit Bewerbern ins Gespräch zu kommen. Am Abend folgte ein exklusives Konzert.
vor 6 Stunden
Offenburg
Zwischen der Eröffnung des „Freiraum“ in Offenburg und der Party zum sechsten Geburtstag liegen 2190 Tage und 720 Veranstaltungen. „Das Konzept hat sich entwickelt“, bilanziert Betriebsleiter Nicolas Braun. „Wir sind heute viel breiter aufgestellt als zu Beginn“, sagt er und verrät, welche Pläne es...
Einige geflüchtete Frauen sind offensichtlich mit der Haushaltsführung etwa beim Thema putzen (Foto) überfordert. Ihnen und ihren Kindern soll ein Projekt des Landkreises helfen.
vor 6 Stunden
Projekt „Integration vor Ort“
40.000 Euro wird der Ortenaukreis für das Projekt „Integration vor Ort“ zur Verfügung stellen. Es richtet sich an alleinerziehende geflüchtete Frauen, die mit der Organisation des Alltags überfordert sind. Die AfD protestiert gegen das Projekt.
Dank sprudelnder Steuereinnahmen kann der Ortenaukreis sein Jahresergebnis 2018 verbessern. Gestiegene Kosten macht Landrat Frank Scherer indes im sozialen Bereich und bei der Flüchtlingsunterbringung aus.
vor 9 Stunden
Ortenaukreis verbessert sein Jahresergebnis
Weiter sinkende Schulden und positive Prognosen für das kommende Jahr: Der Ortenaukreis sieht sich finanziell gut aufgestellt. Sorgen bereiten der Verwaltung die Zunahme der Kosten im sozialen Bereich sowie die Zurückhaltung des Landes, sich an der Unterbringung von Flüchtlingen zu beteiligen. 
vor 18 Stunden
Weitere Klage noch anhängig
Seit Monaten haben sich der Landkreis und die Diakonie Kork um die Höhe der Vergütung in Behinderteneinrichtungen gestritten. Jetzt haben sie den Konflikt beigelegt. 
Hubert Ronecker ist neuer Geschäftsführer bei Hydro Extrusion Offenburg.
vor 20 Stunden
Norwegische Norsk Hydro Gruppe
Der Standort Offenburg der norwegischen Norsk Hydro Gruppe bekommt mit Hubert Ronecker einen neuen Geschäftsführer. Das teilte die Unternehmensgruppe am Mittwoch mit. Ronecker sei bisher bereits als Vertriebsleiter Deutschland zuständig für den Verkauf gewesen. Er tritt die Nachfolge von Hartwin...
vor 22 Stunden
Zwischen Rheinbischofsheim und Freistett
Am Mittwochmittag sind auf der L75 zwischen Rheinbischofsheim und Freistett ein Motorradfahrer und ein Auto zusammengestoßen. Die Landstraße musste in beide Fahrtrichtungen gesperrt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 23 Stunden
    Schaurigschöne Attraktionen in Kappel-Grafenhausen
    Was unternimmt man am besten mit den Kindern wenn es draußen kalt ist und regnet? Diese Frage müssen sich Eltern jetzt nicht mehr stellen. Denn im Freizeitpark Funny World in Kappel-Grafenhausen können Familien bei vielen Indoor- und Outdoorattraktionen den perfekten Tag erleben! Und pünktlich zur...
  • 11.10.2019
    Offenburg
    Sorgenfrei zur Traumküche, von der Planung bis zur Montage, begleitet von erfahrenen Profis – das bietet die Streb-Küchenwelt in Offenburg. Der verkaufsoffene Sonntag am 13. Oktober ist die ideale Gelegenheit für eine entspannte Beratung vor Ort.
  • 08.10.2019
    Entspannung ist im hektischen Alltag immer wichtiger. Die volle Entspannung finden Sie im Nationalpark-Hotel Schliffkopf auf den Höhen der Schwarzwaldhochstraße. Mit der Kombination aus hochwertigen Pflegeprodukten und einer einzigartigen Landschaft, können Kunden voll vom Alltag abschalten.
  • 04.10.2019
    Im Oktober in Südbaden
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 10. bis zum 12. bzw. 13. Oktober findet in neun Märkten in der Region die große Hausmesse statt.