Ortenau und Region

Große Schäden wegen Wildunfällen - Fahrschüler mit Reh kollidiert - prev

Autor: 
red/se
Lesezeit < 1 Minute
Jetzt Artikel teilen:
16. Mai 2021

©Symbolbild: Patrick Pleul

Wildunfälle führen immer wieder zu großen Schäden an den beteiligten Fahrzeugen. Sogar ein Fahrschüler hat diese Erfahrung während seiner Fahrstunde machen müssen. Wir berichten, wie bei Wildunfällen vorgegangen werden sollte.

Mehrere Tausend Euro Schaden waren am Mittwoch und dem frühen Donnerstag nach Unfällen mit Wildtieren im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Offenburg zu verbuchen. So die Polizei in einer Pressemitteilung.

Während am Mittwochabend gegen 21 Uhr zwischen Scheuern und Lautenbach nach einer Kollision mit einem Wildschwein 2.000 Euro Schaden an einem Mazda entstanden, waren nur wenige Minuten später zwischen Fischweier und Moosbronn nach einem Zusammenstoß mit einem Reh rund 5.000 Euro an einem Volvo zu bilanzieren, berichtet die Polizei.

- Anzeige -

Auch zwischen Kappelrodeck und Mösbach endete am Donnerstagmorgen eine Kollision für ein Reh tödlich und für den VW mit einem Schaden von rund 2.000 Euro, heißt es.

Rund 5.000 Euro Schaden am Fahrschulauto

Sogar ein Fahrschüler musste laut Polizei seine Erfahrung mit Wildunfällen machen. Auf der L 103, von Ettenheim kommend in Richtung Kappel-Grafenhausen, kollidierte der Fahrschüler am Steuer des Fahrschulautos mit einem Reh, was für dieses tödliche Folgen hatte und am Fahrzeug einen Schaden von rund 5.000 Euro verursachte. 

Verletzte Verkehrsteilnehmer waren bei den Unfällen glücklicherweise nicht zu verzeichnen.

Info

Verhaltensregeln bei einem Wildunfall:

Die Polizei weist darauf hin, dass Wildtiere jederzeit und überall auf der Straße auftauchen können.

Ganz besonders aber in den Zeiten der Morgen- und Abenddämmerung sind Wildtiere unterwegs und aktiv. Zwar werden gefährdete Strecken meistens mit dem Warnschild 'Wildwechsel' gekennzeichnet, was aber nicht bedeutet, dass die übrigen Straßen frei von dieser Gefahr sind.

Fuß vom Gas, aufmerksam und bremsbereit sein

Deshalb gilt ganz besonders im Wald und an unübersichtlichen Stellen auf offenem
Feld: Fuß vom Gas, aufmerksam und bremsbereit sein und besonders auf die Fahrbahnränder achten.

Wenn ein Wildtier auf der Fahrbahn steht: Bremsen, Hupen und Abblenden - keine riskanten Ausweichmanöver in den Gegenverkehr oder den Straßengraben riskieren. Das hat meist gravierende Schäden oder gar Verletzungen zur Folge.

Polizei informiert Jagdausübungsberichtigten

Wenn es dann doch zum Unfall kommt, heißt es anhalten und unbedingt die Unfallstelle absichern. Im Anschluss ist die Polizei über den Notruf 110 zu verständigen. Die Polizei informiert auch den Jagdausübungberechtigten, der für den Bereich der Unfallstelle zuständig ist - unabhängig davon, ob das Tier getötet oder verletzt wurde.

Nach Zusammenstößen mit Wild, das auf der Straße liegen bleibt, muss das Tier unverzüglich von der Straße entfernt werden. Können Sie dies nicht leisten, muss die Gefahrenstelle abgesichert und Hilfe, zum Beispiel von der Polizei, gerufen werden.

Verletzte und tote Tiere werden vom Jäger versorgt. In keinem Fall sollte das Tier mitgenommen werden, das könnte als Jagdwilderei angesehen werden.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Die Impfzentren der Ortenau werden ab Montag, 14. Juni, den Zweitgeimpften den QR-Code für den digitalen Impfpass gleich mitgeben.
vor 15 Minuten
Wo gibt es den QR-Code?
Noch sind manche Sachverhalte rund um den digitalen Impfpass der breiten Öffentlichkeit unklar. Wir haben das zuständige Sozialministerium befragt.
vor 15 Minuten
Aktuelle Zahlen
Wie entwickeln sich die Corona-Infektionszahlen im Ortenaukreis? Unsere Übersicht gibt den aktuellen Stand mit Zahlen vom Land und den Kommunen.
Das Digitalgeschäft wird für die Deutsche Bank immer wichtiger. 
vor 2 Stunden
Digitalgeschäft immer wichtiger
Die Deutsche Bank in Offenburg hat ihr Geschäftsvolumen im Pandemie-Jahr um zehn Prozent gesteigert. Dabei habe sich auch gezeigt, wie wichtig digitale Bankzugänge und -angebote sind.
Peter Juhani Koop, Pressesprecher des Zentrums für Europäischen Verbraucherschutz in Kehl.
vor 13 Stunden
Ortenau-Kolumne
Die Deutsche Umweltplakette wird in Frankreich nicht anerkannt. Peter Juhani-Koop, Pressesprecher des Zentrums für Europäischen Verbraucherschutz in Kehl, erläutert in der Ortenau-Kolumne, warum sich das ändern sollte.
Wer Kurzarbeitergeld bezogen hat, muss bei der Steuererklärung einiges beachten 
vor 14 Stunden
Entlassungen vermieden
Das Kurzarbeitergeld hat viele Ortenauer vor dem Sturz in die Arbeitslosigkeit bewahrt. Bei der Steuererklärung könnte es aber für manchen ein böses Erwachen geben.
Freuen sich über den Start der Lebensretter-App FirstAED im Ortenaukreis: (v.l.) Jürgen Mohrbacher, Mitinitiator der FirstAED-App, Joachim Hurst, Geschäftsführer DRK Kreisverband Lahr, Manfred Lenz, Geschäftsführer DRK Kreisverband Kehl, Urs Kramer, Amtsleiter Brand- und Katastrophenschutz im Landratsamt Ortenaukreis, Landrat Frank Scherer, Chefarzt Philipp Diehl, Ortenau Klinikum-Geschäftsführer Christian Keller undPeter Kraemer, Medizinischer Direktor des Ortenau Klinikums.
vor 15 Stunden
Schnelle Hilfe
Ortenaukreis, Ortenau-Klinikum und DRK-Kreisverbände starten das Projekt „Region der Ersthelfer“ zur schnellstmöglichen Hilfe für Betroffene mit Herzkreislaufstillstand.
vor 20 Stunden
Ortenau
Allerheiligen-Wasserfälle und Klosterruine, Engelskanzel, Braunberg und Lierbachtal: Die Tour bietet beeindruckende Ausblicke und sorgt mit den Wasserfällen, steilen Schluchten und der Klosterruine immer wieder für Abwechslung.
Ortenauer Kinderärzte werden sich an die Empfehlung der Ständigen Impfkommission halten und bevorzugt Jugendliche impfen, die eine schwere Vorerkrankung haben.
13.06.2021
Forschung ist noch nicht sehr weit
Kinderärzte und Impfzentren in der Ortenau impfen bevorzugt 12- bis 17-Jährige mit schweren Vorerkrankungen. Gesunden Jugendlichen raten sie abzuwarten, bis mehr über die Risiken erforscht ist.
12.06.2021
Ortenau
Hobby, Passion, Ehrenamt: All das und noch viel mehr bedeutet das Wandern für Albert Huber schon seit fast 50 Jahren. Porträt eines Wanderers.
Kolumnist Helmut Dold alias De Hämme. 
12.06.2021
Kolumne
Unser Kolumnist Helmut Dold alias De Hämme war zum ersten Mal seit Monaten mit seiner Gattin wieder in der Wirtschaft. Klar, dass es auch bei seinem Witz der Woche um dieses Thema geht.
Die meisten Ortenauer erkranken an der Alpha-Variante (britische) des Corona-Virus`.
Auch zwei Fälle von Delta-Varianten wurden festgestellt, die Variante ist zuerst in Indien aufgetreten.
11.06.2021
Ortenau
In der Ortenau haben sich zwei Menschen mit der aus Indien stammenden Mutation des Coronavirus angesteckt. Die Quarantäne war aber erfolgreich. Weitere Ansteckungen gab es keine.
So eng und voll wird es beim Durbacher Weinfest dieses Jahr wegen der Corona-Auflagen jedoch nicht.
11.06.2021
14 Winzer sind am Start
Trotz Corona-Pandemie: Das 59. Durbacher Weinfest wird am Freitag, 16. Juli, und Samstag, 17. Juli, in verkleinerter Form und mit je 750 Menschen auf dem Parkplatz der Steinberghalle gefeiert.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das Arbeitgeberversprechen "in good company" wird bei Hubert Burda Media wörtlich genommen. 
    vor 8 Stunden
    Spannende Sales-Jobs: Im Dialog mit den Verbrauchern
    1903 als Druckerei gegründet, gehört Hubert Burda Media heute mit mehr als 1600 Arbeitsplätzen am Standort Offenburg zu den wichtigsten Arbeitgebern der Region und zählt mit weiteren Standorten zu einem der größten Medien- und Technologieunternehmen Europas.
  • Das Trinationales Filmfestival der Medien Hochschule Offenburg wird live aus dem FORUM Cinema in Offeburg gestreamt.
    12.06.2021
    Filmfestival Hochschule Offenburg – 53 Filme am Start
    Das trinationale studentische Filmfestival SHORTS wird dieses Jahr vom 1. bis 5. Juli live aus den FORUM Cinemas Offenburg gestreamt.
  • Bürstner ist seit über 55 Jahren ein Garant für Qualität und Kompetenz in Sachen Wohnmobile und Wohnwagen.
    11.06.2021
    Bürstner GmbH & Co. KG aus Neumühl: Ein Garant für Qualität
    Seit 55 Jahren sind Bürstner-Wohnwagen ein Synonym für Qualität und unbeschwerten Urlaub. Das beweisen viele Preise. 2021 ist der Wohnmobilhersteller mit dem German Innovation Award „Winner“ ausgezeichnet worden. Das Unternehmen baut seine Produktion aus und stellt ein.
  • Am 11. und 12. Juni bietet die Herrenknecht AG Schülern mit bei den Ausbildungstagen Einblick in rund ein Dutzend Ausbildungsberufe.
    11.06.2021
    Herrenknecht AG in Schwanau sucht junge Talente
    Die Herrenknecht AG - der weltweit agierende Hersteller von Tunnelvortriebsmaschinen, beschäftigt rund 2000 Mitarbeiter in Schwanau. Auf der Suche nach Nachwuchstalenten veranstaltet das Unternehmen am 11. und 12. Juni zwei Ausbildungstage. Gleich anmelden!