BO.de-Umfrage
Dossier: 

Große Vorbehalte gegen Geothermie-Bohrungen

Christian Schellenberger
Lesezeit 15 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
29. November 2014
Mehr zum Thema

Vor zwei Wochen wollten wir von Ihnen wissen: Wie stehen Sie zum Thema Geothermie? Sehen Sie die geplante Bohrung in Neuried als Chance oder Risiko? Die Online-Redaktion hat Ihre Antworten nun ausgewertet und präsentiert die wichtigsten Zahlen in interaktiven Diagrammen.

Der Oberrheingraben bietet besonders gute Voraussetzungen für die Wärme- und Stromerzeugung aus der Tiefe. Während in Mitteleuropa je 100 Meter Tiefe die Temperatur durchschnittlich umetwa drei Grad Celsius zunimmt, sind es zwischen Karlsruhe und Basel etwa 4.5 Grad Celsius je 100 Meter. Das macht die Region zu einem beliebten Standort für Erdwärmesonden, Wärmebrunnen und Tiefengeothermie-Kraftwerken. Allein in der Ortenau zapfen an knapp 500 Stellen Hausbesitzer und Unternehmen die Wärme aus bis zu 400 Metern Tiefe an. In Neuried und Straßburg soll zudem mehrere tausend Meter tief gebohrt werden. Eine Übersicht der geplanten Tiefengeothermie-Projekte in der Region sehen Sie in unserer Karte.

Insgesamt haben 383 Menschen an unserer nicht-repräsentativen Umfrage zum Thema Geothermie teilgenommen, 271 von ihnen haben angegeben, dass sie in der Ortenau wohnen. Deren Angaben hat die Redaktion vonBO.de ausgewertet. Aus der Sortierung nach Wohnorten wird deutlich: Angestimmt haben vor allem die Menschen, die von einer Erdwärmebohrung nahe des Gewerberparks Basic in Neuried direkt betroffen wären. Mit 140 Teilnehmern sind die Kehler und Neurieder bei unserer Umfrage am Stärksten vertreten.

 

Vor allem die Altersgruppe zwischen 40 und 65 Jahren interessiert sich für das Thema Geothermie-Bohrungen: Knapp zwei Drittel der Teilnehmer ist so alt.

 

 

Wir wollten von Ihnen wissen, wie gut Sie sich über das Thema Geothermie mit seinen Chancen und Risiken informiert fühlen. Der Wert 1 steht dabei für "schlecht informiert", der Wert 5" für "ausreichend" informiert. Nur eine Minderheit fühlt sich folglich schlecht informiert.

 
- Anzeige -

Wie denken Sie über Geothermie als Ernergiequelle für die Zukunft? Fast zwei Drittel der Befragten glaubt, dass die Geothermie keine Technologie für die Zukunft ist. Immerhin etwas mehr als ein Drittel der Umfrage-Teilnehmer geht davon aus, dass Geothermie neben anderen Energiequellen eine Rolle spielen wird.

 

 

Wir haben Sie gefragt, was Sie von Bürgerinitiativen gegen Geothermiebohrungen halten. Rund die Hälfte der Teilnehmer hat angegeben, dass sie Bürgerinitiativen unterstützenswert findet. Nimmt man den Anteil derjenigen hinzu, die Mitglied einer BI sind, liegt die Akzeptanz von Bürgerinitiativen gegen Geothermiebohrungen bei rund drei Vierteln.

 

Bei der Frage nach der Akzeptanz von Erdwärmebohrungen zeichnet sich ein deutliches Bild gegen diese Technologie ab. Nicht nur in den beiden betroffenen Städten Kehl und Neuried, sondern auch bei der Ortenau-weiten Auswertung liegen die Gegner vorn. Dabei muss jedoch beachtet werden, dass der Anteil der örtlich direkt Betroffenen an der Abstimmung vergleichsweise hoch ist.

 

Bei der Auswertung nach Altersgruppen zeigt sich, dass die Skepsis mit zunehmendem Alter wächst. Fast drei Viertel der über 65-Jährigen lehnt Geothermiebohrungen ab, in den Altersgruppen 30 bis 39 und 40 bis 49 sind es dagegen nur rund 45 Prozent.

 

Wie denken die Menschen in Neuried und Kehl über Geothermie-Bohrungen? Klicken Sie auf den Schalter und vergleichen Sie die Diagramme!

 
 

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Der Großteil der Fahrgäste hat sich an die Maskenpflicht in den Zügen gehalten. Die Polizei musste sich mit nur wenigen Fällen von Maskenverweigerern herumschlagen, heißt es im Rückblick. 
vor 8 Stunden
Maken-Bilanz
Fast drei Jahre lang mussten die Ortenauer in Bussen und Bahnen eine Maske tragen. Die Mittelbadische Presse hat die Menschen, die die Maskenpflicht durchsetzen mussten, nach ihren Erfahrungen gefragt.
Vor dem Landgericht Offenburg wird gegen den Mann verhandelt, der am 6. Juli 2022 für einen bedrohlichen Alarm am Bildungszentrum in Friesenheim gesorgt hatte.
vor 18 Stunden
Landgericht Offenburg
Erst soll er seine Frau, die sich von ihm trennen wollte, in Friesenheim mit einer Waffe bedroht haben. Die Polizei konnte nicht ausschließen, dass er dann weiter zur Schule in Friesenheim zum Sohn weiterzieht, um sich auch ihn zu holen.
30.01.2023
Ortenau
Am Dienstag fallen alle Zugverbindungen der Ortenau-S-Bahn zwischen Straßburg und Kehl aus. Grund dafür ist ein Streik der SNCF.
30.01.2023
Ortenau
Ihren Landesparteitag will die AfD in der Oberrheinhalle der Messe Offenburg abhalten. Den angekündigten Protest sieht die Partei gelassen.
Elke und Paul Buchholz haben einen schönen Tag mit Fernsehkoch Tim Mälzer auf ihrem Bogenparcours erlebt.  
30.01.2023
Mittleres Kinzigtal
Der TV-Koch Tim Mälzer hat für seine neuen Folgen der Fernsehshow „Kitchen Impossible“ auch in Mühlenbach und Haslach gedreht. Die Folge ist am Sonntag, 12. Februar, bei Vox zu sehen.
Um die Innenstadt attraktiver zu gestalten, hat Oberkirch als eine von vier Städten in der Ortenau am Programm "Innenstadtberater" der IHK teilgenommen. 
30.01.2023
Mit Geld vom Wirtschaftsministerium
Hohe Inflationsraten, gestiegene Energiekosten und der anhaltende Trend, online einzukaufen, setzen den Innenstädten zu. Mit einem Förderprogramm will die IHK die Kehrtwende schaffen.
Aus recyceltem Plastik aus dem Meer stellt die Firma Awave aus Neuried den DJ-Bobo-Becher her.
30.01.2023
Firma Awave hat DJ-Bobo-Becher entwickelt
Das Unternehmen Awave mit Sitz in Neuried, das sich für den Umwelt- und Klimaschutz engagiert und nach eigenen Angaben weltweit Projekte unterstützt, hat mit DJ Bobo einen bekannten Markenbotschafter für sich gewonnen.
Verkleidet als Sonnenkönig musste sich Landrat Frank Scherer vor dem Narrengericht verantworten.
29.01.2023
Ortenauer Landrat Frank Scherer vor dem Narrengericht
Freispruch mit Auflagen bei elf Anklagepunkten: Glimpflich kam Landrat Frank Scherer beim Ortenauer Narrengericht zum Auftakt der Ortenauer Narrentage davon.
Nach einem Unfall war die Nordfahrbahn der A5 am Samstagabend gesperrt.
29.01.2023
A5 nach Unfall teilweise gesperrt
Nach einem Verkehrsunfall am Samstagabend auf der A5 zwischen Ettenheim und Lahr mussten die beiden Fahrstreifen der Nordfahrbahn zeitweise gesperrt werden.
Die Chefärzte Professor Uwe Pohlen (links) und Bernhard Hügel freuen sich über die erneute Auszeichnung.
29.01.2023
Ortenau-Klinikum ausgezeichnet
Die Fachklinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie am Ortenau-Klinikum in Offenburg wurde erneut als Kompetenzzentrum für minimal-invasive Chirurgie ausgezeichnet.
Zwei der fünf Angeklagten im Kehler Korruptionsprozess könnten aus dem Verfahren ausscheiden.
27.01.2023
Korruptionsprozess gegen ehemaligen Ordnungsamtsleiter
Im laufenden Korruptionsprozess gegen den ehemaligen Ordnungsamtsleiter der Stadt Kehl wird das Verfahren gegen zwei der fünf Angeklagten wohl eingestellt. Der Beschluss steht noch aus.
27.01.2023
Vorwurf der sexuellen Belästigung
Haben junge Polizeischüler ihre Mitschülerin sexuell belästigt? Das Amtsgericht Lahr kommt nicht zu dem Schluss und hat alle vier Angeklagten freigesprochen. Die Begründung.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die Kunden trainieren in den M.O.H.A.-Studios in Offenburg, Oberkirch und Haslach in moderner Atmosphäre. 
    27.01.2023
    EMS-Training in Offenburg, Oberkirch und Haslach entdecken
    Gesundheit, mehr Attraktivität, dazu Kraft- und Leistungssteigerung – und schnell sichtbare, spürbare und messbare Erfolge. Was unglaublich klingt, ist mit dem gezieltem EMS-Training bei M.O.H.A. an den Standorten Offenburg, Oberkirch und Haslach absolut möglich.
  • Egal ob jung oder jung geblieben: Beim Line Dance kann jeder die Freude an Rhythmus und Bewegung entdecken. 
    27.01.2023
    Mit DanceInLine in Offenburg die Freude am Tanz entdecken
    In toller Gesellschaft Tanzen lernen – auch ohne festen Tanzpartner, dafür auch mal mit Baby. Das bietet Julia Radtke in ihrer Tanzschule DanceInLine in Offenburg an. Hier entdecken Junge und jung Gebliebene Teilnehmer die Freude an Rhythmus und Bewegung.
  • Vom Azubi bis zum Quereinsteiger: J. Schneider Elektrotechnik bietet viele  Karrierechancen.
    24.01.2023
    J. Schneider Elektrotechnik – Bewerben und durchstarten!
    Fachkräfte, Anlernkräfte, Quereinsteigende, Azubis: Die Bewerbertage bei J. Schneider Elektrotechnik in Offenburg am 3. und 4. Februar 2023 wenden sich sowohl an diejenigen, die beruflich neue Wege gehen möchten, als auch an Berufseinsteiger.
  • Mehr Raum für sensationell durchdachte Küchen: moki Küchen erweitert im Offenburger Rée Carré. 
    26.12.2022
    moki Küchen erweitert im Rée Carré Offenburg
    Bei moki Küchen im Offenburger Rée Carré tut sich Großes: Der Mietvertrag für weitere Flächen ist unterschrieben worden. Im Januar beginnen die umfangreichen Umbauarbeiten; im April ist die Neueröffnung geplant.