E-Busse

Grüne Landtagsfraktion besuchte SWEG in Lahr

Autor: 
Endrik Baublies
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
08. Oktober 2019

Vertreter des Arbeitskreises Verkehr der grünen Landtagsfraktion zu Besuch bei der SWEG, Johannes Müller, Vorstand SWEG (links), Thomas Marwein MdL aus Offenburg (Dritter von links), Verkehrsminister Winfried Hermann (Vierter von links) und Sandra Boser MdL aus Lahr (Fünfte von links). ©Endrik Baublies

Wie sieht die Zukunft des ÖPNV auf der Straße und auf der Schiene aus? Mitglieder des Arbeitskreises Verkehr der grünen Landtagsfraktion waren in den vergangenen Tagen im Ortenaukreis unterwegs. Station machten die Abgeordneten auch bei der SWEG in Lahr.

Johannes Müller, kaufmännischer Vorstand der SWEG, stellte den Betrieb vor, der in Baden-Württemberg an verschiedenen Verkehrsverbünden beteiligt ist: Die noch junge Landesverkehrs AG ist nach dem Zusammenschluss der SWEG mit der Hohenzollernlandesbahn (HzL) entstanden. Der gesamte Betrieb, weiterhin mit Hauptsitz in Lahr, hat nun 1350 Mitarbeiter, Tendenz steigend. Das Unternehmen hat 400 Busse – die meisten fahren nach der Euro 6 Norm – und 130 Schienenfahrzeuge. Müller erklärte anhand von Beispielen, wie sich der ÖPNV und die Landesverkehrs AG in Zukunft entwickeln würden. Eine Herausforderung sei dabei eine notwendige Abkehr von den dieselgetriebenen Fahrzeugen. Laut Müller haben die Städte da klare Signale gesetzt, dass es in der Zukunft bei den Fahrzeugen auf der Straße eine Alternative geben werden muss. Das Handikap derzeit seien die Reichweite und die noch deutlich höheren Kosten bei der Anschaffung. Ein Bus, der mit Batterie angetrieben wird, hat eine Reichweite von 150 Kilometern. Daimler habe erklärt, dass man bis im Jahr 2022 eine Reichweite – nur mit Batterien – von 200 Kilometern als möglich anpeilt. Mehr sei nach dem derzeitigen Wissen nicht zu erreichen. 

Die SWEG habe mit elektrischen Versuchsfahrzeugen – unter anderem im Lahrer Stadtverkehr – gute Erfahrung gemacht, ergänzte Müller. Diese seien zuverlässig, aber die geringe Reichweite und die derzeit noch deutlich höheren Kosten bei der Anschaffung der E-Busse müssten bezahlt werden. Hersteller wie Daimler oder die SWEG seien bereits in der Lage den Betrieb zu garantieren. Es sei jedoch eine Frage, was Kommunen, Landkreise oder auch Verkehrsverbünde dafür in Kauf nehmen würden.

Winfried Hermann, grüner Verkehrsminister des Landes und bis vor einem Jahr Aufsichtsratsvorsitzender der SWEG, ergänzte, dass gerade die Firma Daimler sich bei der Frage nach der E-Mobilität und ÖPNV bewegt habe. Die Städte haben da allerdings klargemacht, so der Verkehrsminister, dass man künftig genau darauf oder auf andere Alternativen setzen würde

- Anzeige -


Keine Elektrifizierung

Müller konnte ergänzen, dass die SWEG ein wasserstoffbetriebenes Schienenfahrzeug in Winter bis nach Bad-Peterstal getestet hatte. Auch da müsse in Zukunft einiges geschehen, darin waren sich alle Anwesenden einig. Vor allem, da es auf den Nebenstrecken teilweise keine Elektrifizierung gibt – und auch in der näheren Zukunft nicht geben wird.

Eingeladen zum Besuch hatte Thomas Marwein, der Abgeordnete des Wahlkreises Offenburg. Unter den Besuchern bei der SWEG waren auch Sandra Boser, die Abgeordnete des Lahrer Wahlkreises, und Hermino Katzenstein als Vorsitzender des Arbeitskreises. 

Info

Doppelt so viele Busse erforderlich

Am Beispiel der Stadt Lörrach hat die SWEG errechnet, was eine komplette Umstellung auf Busse, die mit Batterien angetrieben sind, erfordern würde. Aufgrund der Reichweite bräuchte man anstelle von sieben bis acht dieselgetriebenen Fahrzeugen elf bis zwölf Busse mit einem reinen Elektroantrieb. 
Dazu kommen überdies notwendige Anschaffungen in der gesamten Infrastruktur.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Heide Glasstetter berät Orte zum Thema Tourismus.
vor 1 Stunde
Ortenau
Heide Glasstetter berät für die Schwarzwald-Tourismus GmbH Orte, die mehr Menschen anziehen und ein besseres Urlaubsangebot schaffen wollen. Im Interview erklärt sie, was dabei wichtig ist.
vor 2 Stunden
Vom Schwarzwald bis an den Rhein
Der Tourismus im Ortenaukreis ist im Aufwind: 3,84 Millionen Übernachtungen gab es im Jahr 2018 – 2007 waren es noch rund eine Million weniger. Wie das vor Ort in den Gemeinden mit ihren Anziehungspunkten aussieht:
vor 3 Stunden
Ortenau
Heute beginnt am Offenburger Landgericht der Prozess gegen einen 25-jährigen Somalier: Der abgelehnte Asylbewerber soll einen Offenburger Rentner so schwer verletzt haben, dass er nun ein Schwerstpflegefall ist.
vor 6 Stunden
Tote Artistin aus Europa-Park
Ein 30-jähriger Kubaner soll die Leiche einer Kollegin aus dem Europa-Park in einen Sack verpackt und im Altrhein bei Rust versenkt haben. Das Landgericht Freiburg hat jetzt begründet wieso der Mann nach fünf Monaten in Haft trotzdem wieder auf freiem Fuß ist. 
vor 6 Stunden
Diebstahl
In Ettenheim wurde am Wochenende aus einem Neubau eine komplette Heizungsanlage gestohlen. Die Polizei ermittelt und sucht nach Hinweisen.
vor 8 Stunden
Baden-Baden
Auf der Suche nach einem vermissten Mann sind seit Sonntagnachmittag neben seinen Angehörigen auch die Beamten des Polizeireviers Baden-Baden und der Kriminalpolizei.
vor 10 Stunden
"Rettet die Bienen"
Das Volksbegehren „Rettet die Bienen“ steht vielerorts in der Kritik. In seiner ersten Sitzung nach der Sommerpause nahm nun auch der Oberkircher Umweltbeirat dazu Stellung.
vor 11 Stunden
Auto und Lkw beteiligt
Auf der B33 in Höhe von Berghaupten ist es am Montag zu einem Unfall gekommen. Ein Lkw hatte beim Fahrstreifenwechsel wohl ein Auto übersehen. Die Strecke wurde in Richtung Offenburg gesperrt. 
vor 13 Stunden
Weitere Zeugen
Sie kommen zu spät oder tauchen gar nicht auf: Im Freiburger Prozess zur mutmaßlichen Gruppenvergewaltigung sorgen unzuverlässige Zeugen für Ärger. Womöglich werden einige wieder ausgeladen.
vor 15 Stunden
Viele Besucher
Cosplayer erschaffen sich mit ihren Kostümen ihre eigene Welt. Am Wochenende trafen sie sich bei der zweiten Ausgabe der Comic Con auf dem Offenburger Messegelände. Wir haben uns unter sie gemischt.
vor 15 Stunden
Weite Wege für Schwerkranke?
Aufgrund einer Baustelle hat sich die Parksituation für Taxifahrer beim Ortenau-Klinikum am Ebertplatz in Offenburg verändert. Manche Taxifahrer und Patienten beklagen weitere Wege für Schwerkranke.
vor 15 Stunden
Qualität soll steigen
Die Ausbildung von Pflegern ändert sich ab dem kommenden Jahr grundlegend. Mehr als 30 Pflegeeinrichtungen aus der Ortenau reagieren darauf mit der Gründung eines Verbunds. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 11.10.2019
    Offenburg
    Sorgenfrei zur Traumküche, von der Planung bis zur Montage, begleitet von erfahrenen Profis – das bietet die Streb-Küchenwelt in Offenburg. Der verkaufsoffene Sonntag am 13. Oktober ist die ideale Gelegenheit für eine entspannte Beratung vor Ort.
  • 08.10.2019
    Entspannung ist im hektischen Alltag immer wichtiger. Die volle Entspannung finden Sie im Nationalpark-Hotel Schliffkopf auf den Höhen der Schwarzwaldhochstraße. Mit der Kombination aus hochwertigen Pflegeprodukten und einer einzigartigen Landschaft, können Kunden voll vom Alltag abschalten.
  • 04.10.2019
    Im Oktober in Südbaden
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 10. bis zum 12. bzw. 13. Oktober findet in neun Märkten in der Region die große Hausmesse statt.
  • 04.10.2019
    Ausgezeichnete Experten seit 30 Jahren
    Wenn es nicht nur gut werden soll, sondern perfekt, ist die erste Adresse für die besondere Küche: Küchen-Schindler in Achern. Leidenschaft, Präzision, Liebe und Akribie - mit diesen Merkmalen plant und gestaltet Küchen Schindler aus Achern seit 30 Jahren Küchen.