Bilanz zur fünften Jahreszeit

Gute Fasnachtsbilanz der Polizei nur von Biberach getrübt

Autor: 
red/maj
Jetzt Artikel teilen:
13. Februar 2018

Nicht mehr lange, dann ist die Fasnacht in der Ortenau, im Landkreis Rastatt und im Stadtkreis Baden-Baden vorüber. Aus Sicht des Polizeipräsidiums Offenburg ist die fünfte Jahreszeit überwiegend positiv verlaufen. Mit Ausnahme von verhältnismäßig wenigen Körperverletzungsdelikten, die meist auf Alkoholeinwirkung zurückzuführen waren, seien die Veranstaltungen friedlich verlaufen.

Alkoholisierte Jugendliche

Größte Aufmerksamkeit schenkte die Polizei in diesem Jahr dem Alkoholkonsum von Minderjährigen. In diesem Bereich seien den jungen Menschen etliche Liter an Hochprozentigem abgenommen worden. In einigen Fällen wurden bereits stark alkoholisierte Minderjährige an Erziehungsberechigte oder den Rettungsdienst übergeben. Die Polizei betont aber, dass der Großteil der Fasnachtsbesucher seinen Konsum in Maßen hielt.

Die von den Zünften organisierten Fastnachtsumzüge verliefen laut Polizei dank der vorherigen Absprache zwischen den Veranstaltern und Kommunen und den jeweils umgesetzten Sicherheitskonzepten mit einer großen Anzahl eingesetzter Polizeibeamter reibungslos. Auch die Verkehrsmoral alkoholisierter Narren habe sich überwiegend positiv dargestellt. Schwere Verkehrsunfälle seien ausgeblieben, die meisten Feiernden nutzten Taxis oder bildeten Fahrgemeinschaften.

Sexueller Übergriff in Biberach

- Anzeige -

Getrübt werde die eigentlich positive Bilanz vom mutmaßlich sexuellen Übergriff zweier Männer gegenüber einer jungen Frau im Anschluss an den Umzug in Biberach. Eine 17-Jährige wurde hier wohl Opfer von zwei als Bären verkleideten Männern. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei in diesem Fall sind laut den Beamten noch nicht abgeschlossen