Ortenau

Handwerkerschaft vergibt 77 Ehren-Meisterbriefe

Autor: 
Herbert Gabriel
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. Dezember 2019
Schmiedemeister Paul Lang (Mitte) aus Gengenbach konnte drei Ehren-Meisterbriefe von Handwerkskammerpräsident Johannes Ullrich (links) und Kreishandwerksmeister Andreas Drotleff entgegennehmen.

Schmiedemeister Paul Lang (Mitte) aus Gengenbach konnte drei Ehren-Meisterbriefe von Handwerkskammerpräsident Johannes Ullrich (links) und Kreishandwerksmeister Andreas Drotleff entgegennehmen. ©Herbert Gabriel

Die Kreishandwerkerschaft Ortenau hat 67 Frauen und Männer geehrt, die vor 40, 50 und 60 Jahren die Meisterprüfung abgelegt haben. In der Gewerbe-Akademie in Offenburg erhielten die Geehrten ihre Meisterbriefe.

Die Altmeisterfeier ist Bestandteil des Kreishandwerkskalenders und bringt jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit die Frauen und Männer zusammen, die vor Jahrzehnten ihre Meisterprüfung abgelegt und meist eigene Betriebe geleitet haben. Die Männer und Frauen kommen aus 21 dem Handwerk angehörenden Gewerken und erhielten am Montag in der Gewerbe-Akademie ihre Goldenen, Diamantenen und Eisernen Ehren-Meisterbriefe – Gold für 40 Jahre, Diamant für 50 Jahre und Eisen für 60 Jahre Berufsausübung seit der Meisterprüfung.

Teilweise gab es gleich mehr als einen Brief, weil die Betreffenden bei der Verleihung des ihnen zustehenden Ehrenbriefes nicht zugegen oder das Datum ihrer Prüfung nicht bei der Kreishandwerkerschaft aktenkundig gewesen war. Unabhängig davon durften sie an diesem Abend ihre Ehrung entgegennehmen. Handwerkskammerpräsident Johannes Ullrich war gekommen, um zu gratulieren, aber auch um die Bedeutung des Meisterbriefs als „Wertpapier“ zu unterstreichen.

Meistertitel ist Auszeichnung

- Anzeige -

„Diesen Wert gilt es, in die Gesellschaft zu transportieren, ihn am Leben zu erhalten und so als Vorbilder für die am kommenden Samstag neuen 380 Handwerksmeister zu gelten“, so Ullrich in seiner Laudatio an die Geehrten. Dass sich Handwerksmeister über ihren Beruf hinaus ehrenamtlich in Institutionen wie Feuerwehr, Vereinen und Gremien des Handwerks engagierten, sei nahezu als Selbstverständlichkeit angesehen worden. Heute habe dies nachgelassen, die Gründe hierfür seien unterschiedlich, sagte der Präsident.

Der Titel Handwerksmeister sei eine Auszeichnung, pflichtete Kreishandwerksmeister Andreas Drotleff Ullrich bei. Wer sich so nennen dürfe, habe Träume erlebbar gemacht und „etwas richtig Gutes getan“, betonte Drotleff. Das Handwerk lebe durch seine Meister, und das sei auch ein Verdienst der Frauen und Männer, die ausgezeichnet würden. Und es dürfe nicht vergessen werden, dass diese Frauen und Männer an ihr Können geglaubt und in diesem Glauben die Zukunft gestaltet hätten.

Zur Ehremeisterbriefverleihung gehören auch seit Jahren „UHU“, die Mitglieder der Seniorenkapelle des Musikvereins Achern, die aufspielten und zwischen den Ansprachen und Briefüberreichungen für Abwechslung sorgten.
Nach den obligatorischen Gruppenbildern blieb dann noch genügend Zeit, sich mit den Menschen zu unterhalten, mit denen man die Meisterkurse besucht und zusammengearbeitet hatte.

Hintergrund

Das sind die Geehrten aus dem gesamten Ortenaukreis

Goldener Meisterbrief
◼ Bäckermeister Herbert Decker, Klaus Fröhlich, Manfred Mußler, Richard Reith, Roman Seifermann.
◼ Beton- und Stahlbetonbauermeister Dietmar Oesterle.
◼ Elektroinstallateurmeister Wolfgang Bär, Robert Stark.
◼ Friseurmeister Andreas Drotleff, Marion Frank, Irene Krieg.
◼ Kraftfahrzeugmechanikermeister Leo Blechinger, Lothar Engelmann, Karl Hubert Feger, Jürgen Teichmann, Manfred Seebacher.
◼ Landmaschinenmechanikermeister Klaus Riehle.
◼ Maler- und Lackierermeister Klaus Mußler, Heinz Dieter Spitz.
◼ Maurermeister Eduard Volk.
◼ Schreinermeister Kurt Müll.
◼ Stuckateurmeister Wolfgang Hollnberger.
◼ Zahntechnikermeister Karl-Heinz Schillinger.
◼ Zimmermeister Hermann Schmider. 

Diamantener Meisterbrief
◼ Augenoptikermeister Peter Klär.
◼ Bäckermeister Egon Heitzmann, Clemens Herrmann, Emil Müller.
◼ Braumeister Max Lichtenauer.
◼ Damenschneidermeisterin Melitta Hörr.
◼ Elektroinstallateurmeister Gottfried Jäger, Peter Kalt, Albert Seiler, Otto Singler, Günter Wilhelm.
◼ Fleischermeister Franz Weber.
◼ Friseurmeister Wilhelm Schmider, Heinz Schneider
◼ Kraftfahrzeugmechanikermeister Herbert Sahl.
◼ Maurermeister Willi Brehm, Werner Thoma.
◼ Schornsteinfegermeister Alois Göppert, Franz Streif.
◼ Schreinermeister Klaus Spinner. 
◼ Uhrmachermeister Winfried Trötzmüller.
◼ Zimmermeister Karl Bendler, Jakob Hemmler. 

Eiserner Meisterbrief:
◼ Bäckermeister Manfred Oberle.
◼ Elektroinstallateurmeister Walter Schnurr, Helmut Wolber.
◼ Fleischermeister Bruno Schirmann, Albrecht Stigler.
◼ Friseurmeister Paul Hodapp, Karl Ruch.
◼ Maurermeister Herbert Bürkle.
◼ Schlossermeister Rudolf Röderer.
◼ Schreinermeister Walter Dietrich.
◼ Schuhmachermeister Werner Daniel. 

Goldener und Diamantener Meisterbrief:
◼ Fleischermeister Berthold Damm.
◼ Friseurmeisterin Hedwig Hirt.
◼ Metzgermeister Karl Tränkle.
◼ Schlossermeister Robert Willmann.
◼ Schreinermeister Bernhard Lehmann.
◼ Straßenbauermeister Wilfried Potthoff.

Diamantener und Eiserner Meisterbrief:
◼ Fleischermeister Herbert Krumhard.
◼ Schreinermeister Andreas Ohnemus.

Goldener, Diamantener und Eiserner Meisterbrief 
◼ Schmiedemeister Paul Lang.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 1 Stunde
Veranstalter stellt seine Planungen vor
Viele Veranstalter kämpfen derzeit mit unsicheren Rahmenbedingungen aufgrund der Corona-Pandemie – auch der Offenburger Weihnachtscircus. Pressesprecher Thorsten Brandstetter erklärt, wie die Planungen für das 25. Gastspiel des beliebten Circus’ in Offenburg aussehen.
vor 2 Stunden
#iloveortenau
Unsere neue Serie stellt Menschen aus der Ortenau vor – sechs Fragen, sechs Antworten. Von Beruf ist er Gatronom und Koch, außerdem ist er 35 Jahre jung und unser heutiger Ortenauer.
Die Birke wird bis zu 30 Meter hoch und ist noch heute ein Symbol für den Frühling. Vor allem in den Städten hat sie jedoch einen schweren Stand.
vor 3 Stunden
Serie "Bäume der Region"
Die erste Folge der Serie „Bäume der Region“ widmet sich der Birke. Egal ob Hängebirke, Harzbirke, Maibirke oder Weißbirke: Sie gilt als Frühlingsbaum und wurde bereits von den Kelten verehrt.
vor 3 Stunden
Ortenau
Das vorerst letzte Pop-Up Sunset Picknick an findet vom 7. bis zum 9. August am Weißtannenturm in Kehl statt. 
vor 5 Stunden
Rentner mit Faustschlägen attackiert
Zwei junge Männer sollen einen 66 Jahre alten Mann in der Nacht auf Samstag in Offenburg grundlos angegriffen und schwer verletzt haben. Nun sucht die Polizei Zeugen.
vor 5 Stunden
Zweite Auflage
Was ist Liebe? Beim zweiten Gartenkonzert am Samstag in Offenburg näherten sich Sängerin Nadia Steinhardt und Pianistin Henrike von Heimburg dieser Frage von verschiedenen Seiten.
Nach der Serie „Kräuter der Region“ im vergangenen Jahr, zeichnen die Journalistin Brigitte Walde-Frankenberger und ihr Mann, der Illustrator Paul Walde, jetzt für die Serie „Bäume der Region“ verantwortlich.
vor 5 Stunden
Serie "Bäume der Region"
Um die „Bäume der Region“ geht es in der Serie der Mittelbadischen Presse. Brigitte Walde-Frankenberger und Paul Walde berichten, wie ihre Begeisterung für Bäume entstanden ist. 
Taras Maygutiak tritt für die AfD bei der Landtagswahl im März an.
vor 22 Stunden
Wahlkreis Offenburg
Die AfD-Mitglieder des Wahlkreises 51 „Offenburg“ haben in der vergangenen Woche bei einer Versammlung ihren Kandidaten für die Landtagswahl am 14. März 2021 bestimmt. Das Rennen machte der Vorsitzende der Offenburger AfD-Gemeinderatsfraktion, Taras Maygutiak, der darüber in einer Pressemitteilung...
01.08.2020
Landwirtschaftsserie (14)
Vielfach diskutiert, umstritten und zu häufig zu sehen: Nicht alle mögen den Mais. In der 15-teiligen Serie beleuchtet die Mittelbadische Presse einige Aspekte der ausgedehnten Maisfelder, deren Ernte meist zu Tierfutter wird. Energiemais spielt in der Ortenau eine untergeordnete Rolle.
01.08.2020
Seit der Antike
Genuss-Experte Hans Roschach erläutert in seiner Kolumne, warum Sardinen und Sardellen in der Küche unverzichtbar sind. Kaum etwas sei dauerhafter als das Verlangen nach etwas kräftig Schmeckendem. 
31.07.2020
Ortenau
Bei sommerlichem Wetter suchen viele Menschen Abkühlung in den Ortenauer Bagger- und Badeseen. Dabei kommt es auch zu Unfällen, die mit Vorsichtsmaßnahmen vermieden werden können.
Das Unternehmen Alu Mock hat ein Eigenverwaltungsverfahren erfolgreich abgeschlossen.
31.07.2020
„Alu Mock“ kann neu durchstarten
Die Sanierung des Hohberger Aluminiumbearbeiters „Alu Mock“ ist geglückt. Wie die Kanzlei Nickert mitteilt, wurde der von dem Unternehmen vorgelegte Insolvenzplan im Erörterungs- und Abstimmungstermin am Mittwoch vor dem Amtsgericht Offenburg einstimmig angenommen. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das Schlafzimmer als Wohlfühlort: Der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach hat alles rund um den gesunden Schlaf im Sortiment.
    02.08.2020
    Traumhaft schlafen mit dem D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach
    Eine qualitativ hochwertige Matratze ist die beste Basis für erholsamen Schlaf. Und die muss nicht teuer sein: Diesen Beweis tritt der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach an. Er präsentiert aktuell noch auf 120 Quadratmetern, ab August auf rund 500 Quadratmetern, alle Arten von Matratzen...
  • Die Bereiche JOOP! LIVING ROOM, DINING ROOM, BEDROOM und BATHROOM sprechen dieselbe Designsprache und verschmelzen perfekt zu harmonischen Wohnwelten.
    23.07.2020
    Premium-Kollektion bei Möbel RiVo
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten in der Region. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach steht seit mehr als 40 Jahren für geschmackvolles Wohnen und ist Partner ausgewählter Marken. So zählt Möbel RiVo zum exklusiven Kreis an Möbelhäusern in Deutschland, der die...
  • Mit dem Theraband können gezielt Körperpartien wie Rücken, Schultern und Bauchmuskeln gestärkt werden.
    23.07.2020
    Beschwerden beim Bewegen? Stinus GmbH berät umfassend und fertigt Hilfsmittel nach Maß
    Der Alltag verlangt dem Körper einiges ab: Die Beine tragen in Beruf und Freizeit überall hin, die Arme bewegen Lasten, der Nacken ist beim Blick in den Monitor oder aufs Handy nach vorn gebeugt, die Schultern verkrampfen. Blockaden, Verspannungen und schmerzende Muskeln sind die Folge. Die...
  • Das edel-graue Parkett schafft eine klare Raumstuktur.
    06.07.2020
    Im grenznahen Neuried werden Wohnträume wahr
    Holz ist ein wunderbarer Werkstoff für den Innenausbau: Er ist durch und durch natürlich und passt sich den Anforderungen an. Dabei ist er genauso individuell wie die Menschen, die in den vier Wänden leben. Wer seinen Wohntraum in Holz verwirklichen will, ist bei marx Design in Holz in Neuried an...