In 29 Bereichen Kompetenzen bewiesen

Handwerksmeister ab 40 Jahren Berufserfahrung geehrt

Autor: 
Herbert Gabriel
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. Dezember 2017

Handwerkskammervorstandsmitglied Ferrit Kellouche (links) und Kreishandwerksmeister Andreas Drotleff (rechts) ehrten Adolf Gegg, Friedrich Riehle und Norbert Hilberer mit dem eisernen Meisterbrief. Hans Mellert, Erwin Kromer, Erwin Decker und Johann Bilharz fehlten. ©Herbert Gabriel

Genau 61 Handwerksmeister wurden am Montag von Kreishandwerksmeister Andreas Drotleff für 40, 50 und 60 Jahre Tätigkeit im Handwerk mit diamantenem, goldenem oder eisernem Meisterbrief geehrt.

»Es ist jedes Jahr ein besonderes Ereignis, Meister zu ehren, die über Jahrzehnte hinweg ihre geballte Erfahrung und ihr Fachwissen zu Ehren des Handwerks eingebracht haben«, sagte Kreishandwerksmeister Andreas Drotleff am Montag bei der Feier in der Offenburger Gewerbeakademie.

»Werte und Qualität«

Ob die zu ehrenden Frauen und Männer dies in Selbstständigkeit oder leitenden Positionen in Unternehmen erbracht haben, »sie standen immer für Werte und Qualität, haben ihre als Meister übernommenen Pflichten zur Ausbildung junger Menschen gewissenhaft wahrgenommen und so das Handwerk mitgestaltet und geprägt«.

Sie haben auch den Wandel miterlebt, sich ihm erfolgreich gestellt und kompetent auf neue Situationen reagiert. Dabei hätten sie sich immer auf Werte besonnen, wofür ihnen mit dieser Auszeichnung Respekt für eine Lebensleistung zu Recht abgestattet werde, so Drotleff.

- Anzeige -

Gute Gespräche

Im Kreis der Meister aus 29 Handwerksberufen und ihrer Gäste fanden diese Worte beim Zusammensein nach der Verleihungsfeier in guten Gesprächen Widerhall.

Diese Handwerksmeister erhielten Ehrungen:

Eiserne Meisterbriefe: Adolf Gegg, Haslach (Glaser- und Fensterbauermeister); Erwin Kromer, Mahlberg (Maurermeister); Norbert Hilberer, Wolfach (Mechanikermeister); Friedrich Riehle, Zell-Unterharmersbach (Schmiedemeister); Erwin Decker, Ottenhöfen (Schreinermeister) und Johann Bilharz, Haslach (Stuckateurmeister). Hans Mellert, Zell am Harmersbach (Wagnermeister).
Die Meisterbriefe in Gold, Diamant und Eisern erhielt Malermeister Franz Epple aus Kappelrodeck.
Goldene Meisterbriefe: Rainer Marx, Neuried (Bäckermeister); Werner Burkard, Achern (Böttchermeister); Gudrun Beyer-Köstlin, Achern (Damenschneidermeisterin); Bruno Schneider, Offenburg (Elektromaschinenbauermeister); Johann Jägle, Neuried, und Werner Kaulke, Lahr (beide Fleischermeister); Josef Fehrenbach, Lahr, Gerd Jäger, Neuried, und Albrecht Litterst, Lahr (alle Friseurmeister); Roland Bodmer, Gengenbach (Kälteanlagenbauermeister); Karl-Friedrich Erb, Friesenheim (Metzgermeister), Ernst Hog, Schutterwald (Schlossermeister); Walter Hils, Ottenhöfen (Straßenbauermeister) und Kurt Ebert, Lahr (Stuckateurmeister).
Meisterbriefe Gold und Diamant: Günter Mußler, Friesenheim-Schuttern (Bäckermeister); Peter Kauß, Oberkirch, und Hans Kropf, Umkirch (beide Elektroinstallateurmeister); Klaus Hess, Seelbach (Friseurmeister); Ambros Weber, Ringsheim (Schreinermeister); Eva Gehring, Friesenheim, und Klaus Nuvolin, Schuttertal (Steinmetz- und Steinbildhauermeister/in); Lothar Seitner, Appenweier (Uhrmachermeister).
Diamantene Meisterbriefe: 
Harald Uwe Fischer, Lauf, und Winfried Trötzmüller, Fischerbach (beide Augenoptikermeister); Karl Graf, Achern (Bäckermeister); Rudolf Kalt, Lahr (Beton- und Stahlbetonbauermeister); Franz Bruder, Gutach (Drehermeister); Helmut Bohnert, Ottenhöfen, und Gottfried Fischer, Neuried (beide Elektroinstallateurmeister); Dieter Fischer, Schwanau (Friseurmeister); Josef Wolter, Offenburg-Weier (Glasermeister); Hans-Klaus Bohny, Sasbach-Jechtingen; Ernst Breitenberg, Zell am Harmersbach; Alfred Doll, Lautenbach; Hans-Dieter Feuerstein, Teningen; Hermann Ketterer, Schuttertal; Rolf Reinauer, Bad Krozingen; Kurt Schwendenmann, Herbolzheim; Dieter Trutenat, Baden-Baden, und Max Wenninger, Leutershausen (alle Kfz-Mechanikermeister). Georg Buchholz, Biberach (Maler- und Lackierermeister); Martin Lamm, Kappelrodeck, und Edgar Sutterer, Renchen-Ulm (beide Maurermeister); Günther Arbogast, Willstätt-Legelshurst (Maschinenbauermeister); Dieter Holzaepfel, Haslach, Edmund Kraus, Renchen-Erlach, und Alfred Geiler, Kehl (Schreinermeister); Gerhard Brohammer, Hornberg, und Reinhard Höhne, Oberkirch (beide Schornsteinfegermeister); Rudolf Röderer, Friesenheim (Schlossermeister); Jakob Wöhrle, Wolfach-Kirnbach (Schuhmachermeister); Rolf Köhli, Achern (Zentralheizungs- und Lüftungsbauermeister); Eugen Armbruster, Nordrach, und Helmut Streif, Mühlenbach (beide Zimmermeister).

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Resolution verabschiedet
vor 5 Stunden
Der Rat des Eurodistrikts Strasbourg-Ortenau hat sich mit Vorschlägen für einen neuen Élysée-Vertrag befasst. Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit soll das Herzstück davon werden. Der Vizepräsident der französischen Nationalversammlung, Sylvain Waserman, stellte seinen Bericht dazu vor.
Seit 70 Jahren dabei
vor 7 Stunden
Die IG Metall Offenburg hat 288 Frauen und Männer, die seit 40 Jahren und länger Mitglied sind, zur traditionellen Jubilarfeier in den Offenburger Salmen eingeladen. »Sie haben das verdient«, sagte der DGB-Landesvorsitzende Martin Kunzmann bei der Ehrung.
Ringsheim
vor 12 Stunden
Eine Streife der Bundespolizei hat am Montagabend am Bahnhof Ringsheim eine 52-jährige polizeibekannte Frau auf den Gleisen angetroffen und in Gewahrsam genommen – sie war alkoholisiert.
Expertin gibt Tipps
vor 14 Stunden
7500 ihrer Versicherten leider in der Ortenau an Schlafstörungen. Das hat die Krankenversicherung AOK herausgefunden. Sie gibt Tipps, wie sich der Schlaf verbessern lässt. 
Familiengericht Offenburg
vor 15 Stunden
Ein ehemaliges Heimkind muss für seine pflegebedürftige Mutter keinen Unterhalt zahlen. Eine entsprechende Entscheidung lag am Dienstag beim Familiengericht in Offenburg vor. Das sagte der Anwalt der 55 Jahre alten Klägerin, Michael Klatt, der dpa. 
Projekt Vera
18.06.2018
Aufgeben gilt nicht: Damit Jugendliche ihre Ausbildung nicht abbrechen, bekommen sie Unterstützung. Senioren coachen sie im Rahmen von Vera. Sie schulen die Eigenverantwortung der jungen Leute mit beachtlichen Erfolgen: Über 70 Prozent ziehen es durch und bestehen am Schluss ihre Prüfung.  
Sonnenschutz immens wichtig
18.06.2018
Schatten, Creme, Kopfbedeckung: Man kann einiges tun, um Hautkrebs zu verhindern. Die Ortenauer scheinen damit erfolgreich zu sein - entgegen dem Bundestrend.
Agenda 2030
18.06.2018
Die Klinikdebatte treibt die Kreispolitiker weiter um. Jetzt hat Friedrich Preuschoff, Kreisrat der Linken, beim Regierungspräsidium Einspruch gegen die Umwandlung von Standorten in Portalkliniken eingelegt. 
Veranstalterin zufrieden
18.06.2018
8000 Menschen haben beim Kamehameha am Samstag bis in die Nacht gefeiert. Damit war das Offenburger Festival für elektronische Musik ausverkauft. 
Studenten können sich informieren
17.06.2018
Speerwurf-Weltmeister Johannes Vetter ist am Dienstag zu Gast bei einer Veranstaltung der Hochschule Offenburg. Die will mit dem prominenten Sportler für ihre Studiengänge werben. 
Russland - Land & Leute
17.06.2018
In unserer Serie »Russland - Land & Leute« stellen wir Menschen aus der Region vor, die einen Bezug zu Russland haben. Heute: Liudmila Goryaynova aus Offenburg. Die 39-Jährige besuchte in den 1990er-Jahren drei Jahre lang im russischen Wolschski die Uni, ehe es sie an die Offenburger...
Samstag in Offenburg
16.06.2018
Zum fünften Mal fand am Samstag in Offenburg das Kamehameha-Festival statt. Die Online-Redaktion war den ganzen Tag dabei und hat die Ereignisse live mitverfolgt.