Start in schwierigen Zeiten

Haus des Jugendrechts in Offenburg zieht erste Bilanz

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
01. Juli 2020

Das Haus des Jugendrechts in der Straßburger Straße startete kurz von der einschränkenden Corona-Pandemie. Trotzdem sind die Verantwortlichen mit dem bisher Erreichten zufrieden. ©Ulrich Marx

Das Offenburger Haus des Jugendrechts zieht eine positive Zwischenbilanz. So schreiben Staatsanwaltschaft und Polizeipräsidium Offenburg sowie das Landrats­amt Ortenaukreis in einer gemeinsamen Presseerklärung.

Das Haus des Jugendrechts in Offenburg hat am 17. Februar seine Arbeit aufgenommen. Der Einrichtung liegt eine Kooperationsvereinbarung der drei Projektpartner Staatsanwaltschaft, Polizeipräsidium und Landratsamt und Amtsgericht Offenburg zugrunde. Seither arbeiten dort Fachleute wie Jugenddezernenten aller drei Einrichtungen zusammen.

Das Haus ist zuständig für Straftaten unter 18-jähriger Jugendlicher mit Wohnort in Offenburg sowie der Gemeinde Durbach – allerdings nicht für Sexual- und Tötungsdelikte oder schwere Rauschgiftdelikte, Wohnungseinbrüche, Staatsschutzdelikte und Verkehrsunfallsachen. Diese bleiben in der Zuständigkeit der Spezialdezernate der jeweiligen Polizeidienststellen und der Staatsanwaltschaft Offenburg. Unabhängig vom Wohnort ist das Haus des Jugendrechts Offenburg auch zuständig für „jugendliche Intensivtäter“.

Die Bündelung der Ressourcen soll das Ziel des Jugendstrafverfahrens besser ermöglichen, erzieherisch auf den jugendlichen Straftäter einzuwirken – damit er künftig keine Straftaten mehr begeht. Herwig Schäfer, Leitender Oberstaatsanwalt der Staatsanwalt Offenburg, betont daher: „Um dieses Ziel zum Erfolg werden zu lassen, ist es besonders wichtig, dass möglichst alle am Verfahren beteiligten Stellen eng und intensiv zusammenarbeiten.“

Nur so könne möglichst passgenau reagiert werden. Dazu sollen die anfallenden Vorgänge in Fallkonferenzen bewertet und das weitere Vorgehen im Einzelfall abgestimmt werden. Einbezogen werden auch die Erziehungsberechtigten und auch externe Organisationen, etwa die Diakonie oder die Soziale Rechtspflege Ortenau.

- Anzeige -

Polizeipräsident Reinhard Renter pflichtet dem bei: „Die durch das Haus des Jugendrechts geschaffenen kurzen Drähte optimieren nicht nur die Zusammenarbeit unter den beteiligten Behörden und Projektpartnern, sondern auch die Interventionsmöglichkeiten gegen die Jugendkriminalität.“ Die Akteure des Hauses des Jugendrechts haben es sich insbesondere zum Ziel gemacht, Kriminalität durch Prävention zu vermeiden und den Opferschutz zu stärken.

Prävention aufnehmen

Polizeihauptkommissar Stephan Krämer, Koordinator des Hauses des Jugendrechts beim Polizeirevier Offenburg, gibt zu bedenken: „Die Prävention an Schulen ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Arbeit. Sie kann leider derzeit aufgrund der Covid-19-Pandemie nicht umgesetzt werden.“ Man wolle das aber so schnell wie möglich wieder aufnehmen.

Oberamtsanwalt Andreas Wurth, Jugenddezernent bei der Staatsanwaltschaft Offenburg, betont, man sei wenige Wochen nach Aufnahme des Betriebes des Hauses des Jugendrechts durch die Covid-19-Pandemie ausgebremst worden. Gleichwohl bewertet er bereits jetzt die gemeinsame enge und intensive Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern der Polizei und des Jugendamts als gewinnbringend. „Wir haben bereits arbeitsteilig verschiedene Aufgaben und Ziele in Angriff genommen und Überlegungen zu künftigen Projekten, wie beispielsweise einem Opferschutzfonds und zur Ausweitung möglicher Einsatzstellen für die Ableistung von Arbeitsstunden angestellt.“ Informationsflüsse und Arbeitsabläufe seien optimiert.

Derzeit laufen erste Fallkonferenzen an, die es neben zeitnahen strafprozessualen Maßnahmen ermöglichen, seitens des Jugendamts einen Hilfebedarf des Jugendlichen zu prüfen. Landrat Frank Scherer erklärt: „Die Jugendhilfe im Strafverfahren begleitet und berät junge Menschen, gegen die ein Strafverfahren eingeleitet wurde. Der regelmäßige Austausch und die guten Absprachen gewährleisteten abgestimmte Lösungen im Sinne der Jugendlichen und ihrer Familien. Eine Besonderheit des Offenburger Haus des Jugendrechts ist die direkte Einbindung des örtlichen Jugendamts, die sich darin zeigt, dass das Landratsamt Ortenaukreis als Träger der Jugendhilfe vor Ort räumlich vertreten ist. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 10 Stunden
Hohberg
Die Mittelbadische Presse hat am Donnerstagabend zur Podiumsdiskussion mit den vier Bürgermeister-Kandidaten für Hohberg geladen. Hier sehen Sie die Veranstaltung im Video.
Aufgrund zurückgehender Inzidenzen sinkt auch die Nachfrage nach Corona-Schnelltests. Ab Juli müssen sich die Betreiber von Teststationen zudem vom Gesundheitsamt beauftragen lassen.
vor 10 Stunden
Rückzug der Schnelltest-Stationen
Auf dem Papier ist die Zahl der Schnelltest-Stationen im Ortenaukreis im Juni weiter gestiegen auf jetzt 216. Doch in der Praxis haben viele Testzentren den Betrieb mangels Nachfrage wieder eingestellt.
vor 11 Stunden
Aktuelle Zahlen
Wie entwickeln sich die Corona-Infektionszahlen im Ortenaukreis? Unsere Übersicht gibt den aktuellen Stand mit Zahlen vom Land und den Kommunen.
vor 16 Stunden
Kehl - Kehl/Straßburg
Mehr als 500 Menschen in rund 400 Fahrzeugen sind am Mittwoch an der B28 bei Kehl kontrolliert wurden. Grund war die Großaktion „Flashpoint“ zur Bekämpfung illegaler Migration sowie der Eigentums-, Rauschgift- und Waffenkriminalität.
vor 19 Stunden
Offenburg / Freudenstadt
Die Suche nach Laura hat die Menschen in Deutschland bewegt. In den sozialen Medien nahmen sehr viele Anteil an der jungen Frau, von der sich am Freitag die Spur am Bahnhof in Offenburg verloren hatte. Inzwischen ist sie wieder da – und mit ihr noch viele Fragen.
Ein Rekordergebnis des ZG Raiffeisen-Konzerns konnten die Vorstände Lukas Roßhart (links) und Holger Löbbert bei der Bilanzpressekonferenz der landwirtschaftlichen Unternehmensgruppe in Rastatt vorstellen.
vor 21 Stunden
ZG Raiffeisen-Konzern mit Rekordergebnis
Das Geschäft mit regionalen Lebensmitteln boomt. Unter anderem deshalb konnte der ZG Raiffeisen-Konzern aus Karlsruhe 2020 mit neun Millionen Euro einen Rekordgewinn verbuchen.
vor 21 Stunden
Zunsweier
Der Tod einer 71 Jahre alten Frau in Offenburg-Zunsweier, deren Leiche in Folie verpackt gefunden wurde, war kein Unfall, meint der ermittelnde Polizeibeamte. Er geht von vorsätzlicher Tötung aus.
Eine groß angelegte Suchaktion hat es vergangene Woche am Schutterwälder See gegeben. Verwunderung herrschte wegen des weiter laufenden Badebetriebs am Donnerstag.
vor 22 Stunden
Badegäste ohne Feingefühl?
Suchtrupps am Schutterwälder See, daneben Badegäste: Es herrscht Verwunderung, warum der See während einer groß angelegten Suchaktion nach einen 59-Jährigen nicht abgesperrt wurde. Derweil gibt es mehr Details von der Polizei zu dem Verstorbenen.
vor 22 Stunden
Gengenbach
Nach dem dreispurigen Ausbau der B33 bis auf Höhe Berghaupten sollen die Arbeiten dort ab September auf rund 2,5 Kilometer Länge fortgesetzt werden.
Arno Schilli mit dem Spielplan der Betriebsfußballweltmeisterschaft aus dem Jahr 2000 in Dallas. Als Trainer gewann er mit seiner Mannschaft damals den Titel.
vor 23 Stunden
Fußballweltmeister in Dallas
In unserer Serie „Ortenauer Originale“ porträtieren wir Menschen mit dem gewissen Etwas. Heute (51): Arno Schilli aus Berghaupten ist leidenschaftlicher Fußballer und Fasnachter. 2000 gewann er bei der Weltmeisterschaft der Betriebsfußballer in Dallas den Titel.
23.06.2021
Lahr
Wegen eines Defekts ist das Nichtschwimmerbecken im Lahrer Terrassenbad vorerst gesperrt. Die Reparatur könnte bis Mitte Juli dauern.
23.06.2021
Urteil des Oberlandesgerichts
Das Oberlandesgericht hat entschieden: Der ehemalige Ortenauer AfD-Landtagsabgeordnete Stefan Räpple darf aufgrund seiner Äußerungen weiter als „erklärter Antisemit und Holocaust-Relativierer“ bezeichnet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Tauchen Sie in die Trauringwelt von Juwelier Thüm in Kehl ein.
    vor 5 Stunden
    Verabreden Sie einen Beratungstermin in der Trauringwelt
    Die Pandemie kann die Liebe nicht stoppen! Die Hochzeitssaison steht vor der Tür – und die Ortenauer Paare stecken mitten in den Hochzeitsvorbereitungen. Den perfekten Ring finden Sie bei Juwelier Thüm in Kehl – in der einzigartigen Trauringwelt bleiben keine Wünsche offen.
  • Sieger der #Ballwechsel Aktion des Energiewerks Ortenau (ewo) wurde der VfR Achern. Im Acherner Hornisgrindestadion versammelten sich zur Preisverleihung: (von links) Erich Oser, Michael Müller, ewo-Geschäftsführer Matthias Friedrich, Oberbürgermeister Klaus Muttach, VfR-Achern Vorstandsvorsitzender Hans-Joachim Glunz, Malwin Lima, Bastien Touchemann, Thorsten Libis, Salvatore Vida, Carlos Fusaro.
    21.06.2021
    Sechs Vereine freuen sich über attraktive Preise
    Endlich: Das runde Leder rollt wieder. Über Monate mussten die Ortenauer Amateurfußballer tatenlos darben. Pünktlich zum Trainingsbeginn brachte die Preisverleihung der Aktion #Ballwechsel des Energiewerks Ortenau (ewo) den Gewinnern das Glück ins Haus.
  • Das trinationale Filmfestival der Hochschule Offenburg wird live aus dem FORUM Cinema in Offenburg gestreamt.
    16.06.2021
    Filmfestival Hochschule Offenburg – 53 Filme am Start
    Das trinationale studentische Filmfestival SHORTS wird dieses Jahr vom 1. bis 5. Juli live aus den FORUM Cinemas Offenburg gestreamt.
  • Unsere eigenen vier Wände: der Bau- und Sanierungsboom hält auch in der Ortenau weiter an. 
    15.06.2021
    Bauboom hält an – neue Förderprogramme ab 1. Juli
    Die Pandemie hat der Baubranche, den Architekten und Planern, den Landschaftsgärtnern sowie den Möbelhäusern weiter Auftrieb beschert. Renovieren und Sanieren stehen ganz oben auf der Liste der Vorhaben der Bauherren. Unser Magazin zeigt Aktuelles vom Markt auf.